Follow-Up: Lateinamerika-Tag 2016

Am 13. und 14. Oktober veranstaltete der Lateinamerika Verein e.V. gemeinsam mit...

mehr >

Nachrichten



Commerzbank AG - Woche im Fokus: Risiko Handelskrieg

03.02.2017 Berichte & Analysen Commerzbank AG - Woche im Fokus: Risiko Handelskrieg

Präsident Trump will die angeblich unfaire Behandlung der US-Wirtschaft im Welthandel beenden und das Außenhandelsdefizit verringern. Aber die Grenzausgleichssteuer der Republikaner ist zu kompliziert und breit angelegte Zölle etwa gegen China sind zu gefährlich, weil das Land sich wehren kann. In unserem Basisszenario gehen wir daher nicht von einem Handelskrieg aus, wobei das Risiko hierfür zuletzt gestiegen ist. Schließlich sieht Trump den internationalen Handel offensichtlich als Nullsummenspiel an, weshalb er wohl aggressiv agieren wird, um den USA vermeintliche Vorteile zu verschaffen.

Den ausführlichen Bericht der Commerzbank AG finden Sie auf deutscher und englischer Sprache anbei.

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit: Trump eskaliert die diplomatische Krise zwischen USA und Mexiko

30.01.2017 Berichte & Analysen Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit: Trump eskaliert die diplomatische Krise zwischen USA und Mexiko

Mit seinem Dekret zum Bau einer Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko hat der amerikanische Präsident Trump nicht nur mit der Umsetzung eines weiteren Wahlversprechens begonnen, sondern innerhalb weniger Tage auch das Verhältnis zum Nachbarland auf einen Tiefpunkt gebracht. Noch weiß niemand, ob das Bauwerk eher 15 oder eher 45 Milliarden US Dollar kosten wird. Der amerikanische Präsident besteht aber weiterhin darauf, dass die Mauer mit mexikanischem Geld gebaut wird und schreckt dabei auch nicht vor Drohungen und Demütigungen zurück. Schon in der ersten Woche seiner Regierungszeit hat sich gezeigt, dass Trump bereit ist, jahrzehntelang gewachsene diplomatische Beziehungen mit einem Handstreich zu beenden.

Den ausführlichen Bericht der Friedrich-Naumann-Stiftung finden Sie [hier].

KPMG-Publikation: Compliance zwischen Wunsch und Wirklichkeit

27.01.2017 Berichte & Analysen KPMG-Publikation: Compliance zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Die Bekämpfung von Korruption hat in den vergangenen Jahren weltweit stark an Bedeutung gewonnen. Immer stärker setzt sich die Erkenntnis durch, dass ein System der gegenseitigen Vorteilsgewährung aus wirtschaftlicher Sicht enorme Nachteile beinhaltet. Davon ausgehend zieht KPMG in der Publikation „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ einen Vergleich zwischen den jüngsten Compliance-Anstrengungen in Brasilien und der Situation in Deutschland – und liefert Vorschläge zu einem effektiveren Compliance-Management in der Zukunft.

Die ausführliche Publikation der KPMG und dem Lateinamerika Verein e.V.  finden Sie anbei. 

 

AHK Paraguay: Business & Investment Guide Paraguay

16.01.2017 Berichte & Analysen AHK Paraguay: Business & Investment Guide Paraguay

As Paraguay gains on attractiveness for international market players, it is the right time to release this publication. Paraguay has stable macroeconomic fundamentals, a growing young population, comparatively low production costs and a government committed to increase investment on urgently needed infrastructure. However, Paraguay still has a challenging way to go in order to tackle its structural weaknesses impeding the development to a competitive and diversified economy.

Weitere Informationen können Sie dem beigefügten Investment Guide entnehmen.

SWP-Aktuell: Kubas Weg in den Post-Castrismus Neue Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit

12.01.2017 Berichte & Analysen SWP-Aktuell: Kubas Weg in den Post-Castrismus Neue Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit

Mit dem Tod Fidel Castros und dem bevorstehenden Amtsantritt Donald Trumps als Präsident der USA scheint Kuba wieder einmal an einem Wendepunkt zu stehen. Der künftige Amtsinhaber in Washington verschärft den Ton gegenüber dem Regime in Havanna, das sich in einem beschleunigten Transitionsprozess befindet. Eine klare Wegmarke ist Raúl Castros Ausscheiden aus der Führungsriege bis zum Jahr 2018. Die Überwindung des stark personalistisch auf die Castro-Brüder zugeschnittenen Führungsmodells ist eine komplexe Operation, die den Umgang mit Kuba für seine Gesprächspartner/innen im Westen nicht leicht macht. Die EU und Deutschland sollten die interne Machtbalance auf der Zuckerinsel genau im Blick behalten und ihre Kooperationserwartungen und -angebote der Entwicklung des unsicheren Machtübergangs von der Castro-Familie auf die Nachfolgergeneration anpassen. Flexible Formate könnten erfolgversprechender sein als institutionell angelegte Modelle der Zusammenarbeit.

Günther Maihold, Veronica Villarreal SWP-Aktuell 2016/A 04, Januar 2017.

KAS-Länderbericht: Mexiko 2017: Die Zeichen stehen auf Sturm

11.01.2017 Berichte & Analysen KAS-Länderbericht: Mexiko 2017: Die Zeichen stehen auf Sturm

Währungsverfall, massive Benzinpreiserhöhungen, soziale Unruhen im ganzen Land und die Rückkehr des „verlorenen Sohnes“ ins Kabinett. Mexiko erlebt stürmische erste Tage im neuen Jahr. Besserung ist nicht in Sicht.

Prof. Dr. Stefan Jost, Januar 2017.

Weitere Informationen können Sie dem ausführlichen bericht der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. entnehmen.

Länderbericht Bolivien: Innenpolitische Auseinandersetzungen, klimatische Extreme und fehlende Investitionsanreize

20.12.2016 LAV-Publikationen created by Ulrike Göldner Länderbericht Bolivien: Innenpolitische Auseinandersetzungen, klimatische Extreme und fehlende Investitionsanreize

Im Februar dieses Jahres stimmte das bolivianische Volk gegen eine Verfassungsänderung, mit der Evo Morales, jetzt bereits zum dritten Mal Präsident, auch noch ein viertes Mal hätte zur Wahl antreten können. Seine Amtszeit, geprägt von einer bedächtigen Wirtschaftspolitik, endet 2020.

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Bolivien können Sie dem ausführlichen Länderbericht entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.