Follow-Up: Lateinamerika-Tag 2016

Am 13. und 14. Oktober veranstaltete der Lateinamerika Verein e.V. gemeinsam mit...

mehr >

Nachrichten



Analyse: Kolumbien nach dem "Nein" zum Friedensvertrag mit der FARC-Guerilla

27.10.2016 Berichte & Analysen Analyse: Kolumbien nach dem "Nein" zum Friedensvertrag mit der FARC-Guerilla

Kolumbien steht nach dem „Nein“ zum Friedensvertrag mit der FARC-Guerilla an einem institutionellen und politischen Scheideweg. Das Handeln aller beteiligten Akteure nach dem Referendum wird Konsequenzen für die Demobilisierung und die gesellschaftliche Wiedereingliederung der FARC haben. Dies gilt auch für das politische Klima und die Regierbarkeit des Landes in den kommenden Jahren.

Andrés Molano-Rojas, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, 24.10.2016.

Die ausführliche Analyse finden Sie [hier].

Follow-Up:  Besuch des Präsidenten von Panama und Wirtschaftsveranstaltung 20. Oktober 2016 Hamburg

26.10.2016 Materialen Follow-Up: Besuch des Präsidenten von Panama und Wirtschaftsveranstaltung 20. Oktober 2016 Hamburg

Der panamaische Präsident S.E. Juan Carlos Varela war letzte Woche auf Staatsbesuch in Deutschland. Er reiste mit einer großen Delegation aus mehreren Ministern, unter Ihnen der Industrie- und Handelsminister S.E. Augusto R. Arosemena und der Minister für Maritime Angelegenheiten S.E. Jorge Barakat sowie mehreren panamaischen Unternehmern, vorrangig aus der Lebensmittelbranche (eine Liste finden Sie im angehängten Programm der Wirtschaftsveranstaltung Panama Business Day Hamburg).

Nach den offiziellen Terminen in Berlin mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel kam Varela mit seiner Delegation nach Hamburg. In einer vom Lateinamerika Verein gemeinsam mit der Handelskammer Hamburg und dem Generalkonsulat Panama organisierten Wirtschaftsveranstaltung im Hotel Grand Elysée (Panama Business Day) sprachen der Präsident Varela, Industrieminister Arosemena sowie die jeweiligen CEOs der panamaischen Niederlassungen der Unternehmen Bauer, Lufthansa und DHL vor über 120 geladenen deutschen Unternehmern. Die starke Präsenz von Unternehmensvertretern auf panamaischer sowie deutscher Seite zeigt das hohe gegenseitige wirtschaftliche Interesse beider Länder. Der Staatsbesuch von Präsident Varela fand auch in den deutschen Medien einen deutlichen Nachklang.

Die Präsentationen der Veranstaltung sowie das Programm, Fotos und Presseberichte finden Sie weiter unten.

Rödl & Partner: Investitionsführer Kuba 2016/2017

25.10.2016 Berichte & Analysen Rödl & Partner: Investitionsführer Kuba 2016/2017

In Havanna/Kuba sind Rödl & Partner seit Anfang Oktober 2015 mit einem eigenen Büro vertreten und bietet Ihnen dort professionelle Beratung auf höchstem Niveau. Es erwartet Sie ein interdisziplinäres Team von kubanischen und deutschen Spezialisten, die die deutsche, englische und spanische Sprache beherrschen. Das Team vor Ort berät Sie umfassend in den Bereichen Auslandsinvestitionen, Unternehmensgründung, Joint Ventures, Compliance, Steuern sowie Buchhaltung und steht Ihnen mit Sachverstand rund um Ihre Investitionstätigkeiten in Kuba zur Seite.

Anbei finden Sie den aktuellen Investitionsführer Kuba von Rödl & Partner.

Friedrich-Ebert-Stiftung: Chile - Die Studierendenbewegung mischt die politischen Karten neu

21.10.2016 Berichte & Analysen Friedrich-Ebert-Stiftung: Chile - Die Studierendenbewegung mischt die politischen Karten neu

Fragen an Mario Pino, Projektkoordinator der Friedrich-Ebert-Stiftung in Chile,  Oktober 2016.

Das Interview finden Sie auf der [Website] der Friedrich-Ebert-Stiftung.

DEG und German Desks in Lateinamerika – Christiane Laibach im Interview

06.10.2016 Unternehmensnachrichten DEG und German Desks in Lateinamerika – Christiane Laibach im Interview

Als "Appetizer" auf die 2000er Zeitreise, veröffentlichen wir auf der LAV-Website eine Kurzversion des Interviews mit der Geschäftsführerin unseres Mitgliedes DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Christiane Laibach.

Christiane Laibach berichtet im Interview mit Yvonne Steiner, warum deutsche Unternehmen gern gesehene Investoren in Lateinamerika sind und erklärt, wie die DEG sie in die Märkte vor Ort begleitet. Ein neuer Ansatz der DEG ist die Einrichtung von "German Desks": Dort werden Finanzierungslösungen für deutsche Unternehmen und deren lokale Handelspartner aus einer Hand angeboten.

Hier gelangen Sie zum [Interview].

Das komplette Interview finden Sie demnächst auf www.tantotiempo.de 

Welt im Umbruch - Die Zukunft der Globalisierung und die Neuordnung der Weltwirtschaft

06.10.2016 Berichte & Analysen Welt im Umbruch - Die Zukunft der Globalisierung und die Neuordnung der Weltwirtschaft

Prof. Dr. Henning Vöpel, Direktor des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts, sieht in seinem Artikel über die Zukunft der Ökonomie die Welt in einer kritischen Phase und im Übergang in eine neue globale Ordnung. Solche Entwicklungen betreffen nicht zuletzt die Handelströme und ihre Firmen. Die Möglichkeiten moderner Logistik und die Gewinnung von qualifiziertem Personal sind deshalb weitere zentrale Fragen, die Experten aus Wissenschaft und Praxis aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Ein Bericht von Prof. Dr. Henning Vöpel, WGA.

Den ausführlichen Bericht finden Sie anbei.

KAS-Länderbericht Kolumbien: Angst vor Veränderung

06.10.2016 Berichte & Analysen KAS-Länderbericht Kolumbien: Angst vor Veränderung

Skeptiker hatten es befürchtet, die letzten Meinungsumfragen hatten es erahnen lassen und am Abend des 2. Oktober wurde es zur Gewissheit. In der Volksbefragung zu dem kürzlich ausgehandelten und von der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla am 26. September unterschriebenen Friedensvertrag sagte eine knappe Mehrheit von 50,25 Prozent der 12,8 Millionen teilnehmenden Wahlberechtigten „Nein“. Dies hat mehrere Gründe und auch der Fortgang des Friedensprozesses unter diesen neuen Bedingungen hält mehrere mögliche Wege bereit. Lesen Sie hierzu den aktuellen Länderbericht unseres Auslandbüros in Kolumbien. 

KAS-Länderbericht, DR. HUBERT GEHRING / MARGARITA CUERVO Oktober 2016.

Den ausführlichen Bericht finden Sie anbei.