Nachrichten



Übereinkommen zwischen dem Instituto Cervantes und dem LAV

17.11.2016 LAV-Publikationen Übereinkommen zwischen dem Instituto Cervantes und dem LAV

Das Instituto Cervantes und der Lateinamerika Verein e.V. haben ein Übereinkommen für eine gemeinsame Zusammenarbeit unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die hispanische Sprache und Kultur in Deutschland zu fördern und zu verbreiten. Die mehr als 400 Unternehmen des Netzwerkes des Lateinamerika Vereins erhalten besondere Angebote bei den Sprachkursen des Instituto Cervantes. Außerdem wird von beiden Organisationen ein gemeinsames Kultur- und Veranstaltungsprogramm gestaltet werden.

El Instituto Cervantes y la Lateninamerikan Verein han firmado un convenio de colaboración cuyo objetivo es, entre otros, aunar esfuerzos en la promoción de la lengua española y de la cultura hispánica en Alemania. Las más de cuatrocientas empresas que integran la Latinamerikan Verein disfrutarán de ventajas especiales en los cursos que ofrece el Instituto Cervantes y se diseñarán programas culturales conjuntos por ambas organizaciones.

LAV-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt auf [Spanischkurse] im Instituto Cervantes

Uruguay Wirtschaft November 2016

15.11.2016 Berichte & Analysen Uruguay Wirtschaft November 2016

Anbei finden Sie die aktuelle Ausgabe der Publikation URUGUAY WIRTSCHAFT, den Wirtschaftsnachrichten der AHK Uruguay. Diese zweisprachige Ausgabe enthält aktuelle Informationen über die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung Uruguays und vertiefende Informationen zu einzelnen Sektoren.

Guide to Company Formation in Brazil

15.11.2016 Berichte & Analysen Guide to Company Formation in Brazil

Foreign investors seeking to expand their corporate presence into Brazil, are faced with various legal questions. This article aims to outline the fundamental guidelines when choosing the most suitable corporate vehicle Brazilian law offers.

Christian Moritz Attorney-at-law (Freiburg Bar, Germany), 07/10/2016,  Felsberg Advogados.

Den vollständigen Leitfaden können Sie sich anbei herunterladen.

KAS-Länderbericht Nicaragua

14.11.2016 Berichte & Analysen KAS-Länderbericht Nicaragua

Die US-Präsidentschaftswahlen haben in der vergangenen Woche die Schlagzeilen bestimmt. Weniger beachtet wurden die Präsidentschaftswahlen in Nicaragua. Das Ergebnis dort war auch weniger überraschend. Mehr noch: Es traf nicht nur so ein wie erwartet, sondern wie durch undemokratische Mittel vorbestimmt. Daniel Ortega und seine Ehefrau Rosario Murillo haben das zentralamerikanische Land damit von einem autoritären System in eine offene Diktatur mit einer Familiendynastie geführt.

Lesen Sie Näheres hierzu im neuen Länderbericht von Dr. Werner Böhler der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V: http://www.kas.de/costa-rica/de/publications/46987/ 

Kommentar zur US-Wahl  von Bodo Liesenfeld, Vorsitzender des Vorstands

14.11.2016 LAV-Publikationen Kommentar zur US-Wahl von Bodo Liesenfeld, Vorsitzender des Vorstands

Die Wahl in den USA ist anders ausgegangen als viele es vorhergesagt haben. Ganz überraschend ist die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten allerdings nicht, wenn man den Wahlkampf und die Stimmungsschwankungen der vergangenen Wochen aufmerksam verfolgt hat.

Bezogen auf Lateinamerika sehe ich verschiedene mögliche Auswirkungen. Direkt betroffen, so oder so, wird Mexiko als Nachbarland der USA sein. Mauer ja oder nein, die Äußerungen Trumps im Wahlkampf werden nicht ohne Einfluss auf die Beziehungen zwischen beiden Ländern sein, zumindest atmosphärisch, aber vermutlich auch faktisch.

Den vollständigen Kommentar finden Sie anbei.

 

 

Länderbericht Venezuela: Dialog zwischen Regierung und Opposition nach Stopp des Abwahlreferendums ergebnislos

11.11.2016 LAV-Publikationen created by Simon P. Balzert Länderbericht Venezuela: Dialog zwischen Regierung und Opposition nach Stopp des Abwahlreferendums ergebnislos

In der tiefen politischen Krise in Venezuela gibt es nach den Dialogbemühungen des Vatikans vorerst keine weiteren Ergebnisse. Diosdado Cabello, zweitwichtigster Mann der Regierungspartei PSUV nach Präsident Nicolás Maduro, hat vorgezogene Präsidentenwahlen als Kompromiss zwischen Regierung und Opposition ausgeschlossen. Andere lateinamerikanische Staaten hatten sich zuvor dafür ausgesprochen, den angestoßenen Dialog zwischen Regierung und Opposition nicht abzubrechen. Bei Demonstrationen gegen die Regierung war es zu Auseinandersetzungen gekommen.

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Venezuela können Sie dem ausführlichen Länderbericht entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Analyse: Nicaragua in der Populismus-Falle

11.11.2016 Berichte & Analysen Analyse: Nicaragua in der Populismus-Falle

Durch den Wahlkampf in den USA von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbemerkt ist am 6. November der Sargnagel in Nicaragaus Demokratie geschlagen worden. Präsident Daniel Ortega von der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront (FSLN) hat sich, nachdem er in den vergangenen Monaten die Opposition systematisch ausgeschaltet hatte, in einer pro-forma-Wahl seine dritte Amtszeit in Folge gesichert. Seine Frau Rosario Murillo ließ sich als Vizepräsidentin gleich mitwählen.

Der Zentralamerika-Experte David Henneberger der Friedrich-Naumann-Stiftung analysiert die Erosion der Demokratie in Nicaragua. Die ausführliche Analyse finden Sie [hier].