Krise in Venezuela: Wie halten sich deutsche Unternehmen im Land über Wasser?

19.07.2017 LAV-Publikationen created by Simon P. Balzert Krise in Venezuela: Wie halten sich deutsche Unternehmen im Land über Wasser?

Die Situation in Venezuela verschlechtert sich zunehmend: Die Regierung von Präsident Maduro steht stark unter Druck, bei landesweiten Protesten sind in den vergangenen Monaten knapp 100 Menschen ums Leben gekommen. Fast alle Venezolaner leiden unter Lebensmittel- und Medikamentenknappheit. Die Wirtschaft des ölreichen Staates liegt am Boden, schrumpft auch im laufenden Jahr erneut deutlich, die Währung verliert im Zuge einer gewaltigen Inflation an Wert: Aktuell kostet ein US-Dollar auf dem Schwarzmarkt bereits 8500 Bolívar. Der LAV hat drei Mitgliedsunternehmen aus verschiedenen Branchen gefragt, wie sie die aktuelle Lage einschätzen und was das für ihr Geschäft bedeutet.

Weitere Informationen zu der Situation in Venezuela entnehmen Sie bitte dem Länderbericht anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Trauer um Peter Knappertsbusch

16.06.2017 LAV-Publikationen Trauer um Peter Knappertsbusch

"Mit großer Trauer haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass Peter Knappertsbusch in den vergangenen Tagen verstorben ist. Knappertsbusch war viele Jahre im Vorstand unseres langjährigen Mitglieds Beiersdorf AG und dem LAV als Mitglied des damals Geschäftsführenden Vorstands stets auf das engste und freundschaftlich verbunden. Deshalb stellte er sich nach seinem Ausscheiden bei BDF als Hauptgeschäftsführer von 1989 bis 1999 in die Dienste des Vereins. Alle, die ihn kannten, schätzten ihn wegen seiner großartigen Persönlichkeit und einnehmenden Ausstrahlung, seiner Eleganz im Auftritt und Unbeirrtheit in der Sache. Mit Peter Knapperstbusch ist ein großer und beeindruckender Mann von uns gegangen. Unsere Erinnerung an ihn bleibt für uns so frisch und fröhlich, wie wir ihn erleben durften."

Bodo Liesenfeld
Vorsitzender des Vorstands

Länderbericht Argentinien: Kritik an Macris Reformkurs wächst

11.04.2017 LAV-Publikationen created by Simon P. Balzert Länderbericht Argentinien: Kritik an Macris Reformkurs wächst

Die wirtschaftsliberale Regierung des ehemaligen Geschäftsmannes und aktuellen Präsidenten Mauricio Macri steht ein Schicksalsjahr bevor. Im Oktober werden Teile des Parlamentes neu gewählt. Demonstrationen und Proteste haben sich in den vergangenen Wochen gehäuft. Besonders deutlich wurde die Diskrepanz zwischen den Plänen der Macri-Regierung und der Meinung der Argentinier Anfang April, als Buenos Aires zur Lateinamerika-Ausgabe des Weltwirtschaftsforums einlud.

Weitere Informationen zu der Situation in Argentinien entnehmen Sie bitte dem Länderbericht anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

BDI-Interaktiv: China/Indien/Brasilien/Russland/USA: Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung

11.04.2017 LAV-Publikationen BDI-Interaktiv: China/Indien/Brasilien/Russland/USA: Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung

Wir möchten Sie auf folgendes Stipendium aufmerksam machen:

Die Alexander von Humboldt-Stiftung vergibt in diesem Jahr wieder Bundeskanzler-Stipendien an angehende Führungskräfte aus China, Indien, Brasilien, Russland und den USA. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2017. Weitere Details können Sie dem [Link] entnehmen. [Hier] können Sie Ihre Zugangsdaten anfordern.

Länderbericht Fleischskandal in Brasilien: Reaktionen deutscher Importeure

31.03.2017 LAV-Publikationen created by Simon P. Balzert Länderbericht Fleischskandal in Brasilien: Reaktionen deutscher Importeure

Brasiliens Rindfleisch steht im Zentrum des internationalen Interesses: Vergammelte und überalterte Fleischprodukte sollen mit chemischen Mitteln wieder ansehnlich gemacht und auf den Markt gebracht worden sein. Die EU hat den Import von brasilianischem Fleisch teilweise ausgesetzt. In Deutschland ist nach Einschätzung des Bundesagrarministeriums kein Gammelfleisch aus Brasilien verkauft worden. Deutsche Unternehmer im Fleischsektor reagieren zurückhaltend und erwarten nur wenige Konsequenzen für Importe aus der gesamten Region. Der LAV hat zwei Fachleute aus dem Fleischsektor nach ihrer Meinung gefragt.

Weitere Informationen zu der Situation in Brasilien entnehmen Sie bitte dem Länderbericht anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

 

LAV-Telegramm Ecuador: Moreno erhält bei Präsidentschaftswahl die meisten Stimmen, Stichwahl gegen Lasso am 2. April

21.02.2017 LAV-Publikationen created by Ulrike Göldner LAV-Telegramm Ecuador: Moreno erhält bei Präsidentschaftswahl die meisten Stimmen, Stichwahl gegen Lasso am 2. April

Der vergangene Sonntag, der 19.2.2017, war Wahltag in Ecuador. Montagabend stand fest, dass der Kandidat der Linken Ko-alition, Alianza Pais, Lenin Moreno, die erste Runde der Präsidentschaftswahlen gewonnen hat. Das Wahlsystem in Ecuador sieht jedoch vor, dass der Gewinner der Wahl mindestens 40% der Stimmen erhal-ten und einen Abstand von 10 Prozent-punkten zum Zweitplatzierten aufweisen muss, andernfalls ist eine Stichwahl fällig.

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Ecuador können Sie dem Telegramm im Anhang entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Lateinamerika: Rückblick 2016 Ausblick 2017

07.02.2017 LAV-Publikationen Lateinamerika: Rückblick 2016 Ausblick 2017

2016 war für die lateinamerikanische Wirtschaft ein durchwachsenes Jahr. Die Volks-wirtschaften der Region haben die Folgen der gesunkenen Rohstoffweltmarktpreise in ihren Staatshaushalten gespürt, sich aber weiterhin im internationalen Kontext behauptet. Auf das Gesamtjahr gesehen ist die Region wirtschaftlich um 0,7 Prozent des BIP geschrumpft. Ins-gesamt hat sich der Trend verstärkt, dass die südamerikanischen Länder in ihrer Gesamtheit ein Negativwachstum aufweisen, während die Region zwischen den USA und Kolumbien zu-legen konnte – wenn auch auf niedrigerem Niveau als in den Vorjahren (2016: +2,0 BIP-Wachstum). Besonders die anhaltenden Krisen in Brasilien, Argentinien und Venezuela drücken das Wachstum ins Minus. Aber auch der gebremste Zuwachs in Mexiko hat Einfluss auf die Entwicklung.

Weitere Informationen zu den einzelnen Regionen entnehmen Sie bitte dem Rückblick 2016 Ausblick 2017 anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.