Termine



Juni 2017

Am 29.06.2017 in Berlin Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zu Marktentwicklung, Rahmenbedingungen und Geschäftschancen im Bereich Analysen-, Bio- und Labortechnik in Kuba

Das Beratungsunternehmen enviacon international organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und in Kooperation mit New Cuba Consulting

am 29. Juni 2017
von 9.00-17.00 Uhr
in Berlin

eine ganztägige Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zu Marktentwicklung, Rahmenbedingungen und Geschäftschancen im Bereich Analysen-, Bio- und Labortechnik in Kuba.

Es handelt sich um ein Projekt im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms, das vom Latein-amerika Verein (LAV) e.V. sowie von SPECTARIS - Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V unterstützt wird.

Weitere Informationen können Sie dem Anhang entnehmen.

 

 

 

Am 29.06.2017 in Köln Kooperationsbörse mit Wirtschaftsdelegation aus Mexiko

Im Rahmen des Managerfortbildungsprogrammes des BMWi und der GIZ GmbH lädt die TÜV Rheinland Akademie gemeinsam mit der DEG

am 29. Juni 2017
um 15:00 Uhr
TÜV Rheinland Akademie GmbH
in Köln

zu einer Kooperationsbörse mit mexikanischen Unternehmern ein, die sich vom 19.06.-14.07. zur Geschäftsanbahnung in Köln befinden. Die 21 Unternehmer repräsentieren sowohl produzierende Unternehmen, als auch Dienstleister und Händler. Die Kooperationsinteressen erstrecken sich über Import, Export bis hin zu Joint Ventures.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung ist erforderlich unter: managertraining-tra(at)de.tuv.com
Anmeldefrist: 12.06.2017

Weitere Informationen erhalten Sie über diesen [Link] oder dem angefügten Flyer.

Juli 2017

Am 03.07.2017 in Berlin Networking-Veranstaltung Argentinien zum Thema „Energieeffizienz in Gebäuden“ 03. Juli 2017 in Berlin, Deutschland

Im Auftrag der Exportinitiative Energie organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG gemeinsam mit der Deutsch - Argentinischen Industrie- und Handelskammer (AHK) vom 3. -7. Juli 2017 eine Informationsreise für Energieexperten aus Argentinien, Paraguay und Uruguay zum Thema „Energieeffizienz in Gebäuden“. Ziel der Informationsreise ist es, der südamerikanischen Delegation einen möglichst umfassenden Überblick über die Anwendungsfelder im Bereich der Energieeffizienzmaßnahmen im Gebäudebereich zu geben. Auf einer Networking-Veranstaltung

am 03. Juli 2017
in Berlin

haben deutsche Unternehmen die Gelegenheit, die Delegation kennenzulernen und ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Der angekündigte Abbau der Energiesubventionen in Argentinien sowie der weiter ansteigende Tourismus in Uruguay und Paraguay führt zu einem Paradigma- wechsel im Städtebau und energieeffizientes Bauen rückt in den Fokus. Auch beim Bau neuer Bürogebäude, die bereits zu etwa drei Vierteln nach der Norm LEED zertifiziert werden, sind hohe Anforderungen an die Energieeffizienz schon heute Standard. Die Baukammer in Argentinien kalkuliert den Bedarf an Investitionen in die Energieeffizienz für den Zeitraum 2016 bis 2025 auf rund €32 Mrd.

Weitere Informationen finden Sie [hier]

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Renewables Academy (RENAC) AG Christiane Vaneker per E-Mail: vaneker@renac.de oder Fax: +49 (0)30 5268958-78

Vom 05.07.2017 bis 06.07.2017 in Frankfurt am Main Deutsch-Argentinische Wirtschaftstage

Vor dem Hintergrund der Übergabe der G20-Präsidentschaft von Deutschland an Argentinien organisiert die Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer zusammen mit Hessen Trade & Invest und der IHK Frankfurt den ersten Deutsch-Argentinischen Wirtschaftstag

am 5. Juli 2017
Vorabendempfang
&
am 6. Juli 2017
IHK Frankfurt/ Main/ Börse Frankfurt

Als Trägerverband der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft (LAI) unterstützt der Lateinamerika Verein e.V. die Konferenz. Die Aussichten auf ein Wirtschaftswachstum von etwa drei Prozent in Argentinien in diesem Jahr und ein weiterhin steigendes Interesse seitens der deutschen Unternehmen am argentinischen Markt markieren einen viel versprechenden Rahmen, hochrangige Vertreter der deutsch-argentinischen Beziehungen in Frankfurt zusammen zu bringen und die bilateralen Kooperationspotenziale aufzuzeigen. Neben allgemeinen Entwicklungen werden einzelne Branchen wie die digitale Wirtschaft betrachtet. Desweiteren werden für den deutschen Mittelstand interessante Wachstumsbranchen in den Fokus genommen.

Weitere Informationen erhalten Sie [hier].

Anbei finden Sie das Programm in deutscher und spanischer Sprache.

Am 13.07.2017 in Hamburg Business Forum Peru und die Andenregion: Finanzierungsoptionen für deutsche KMU und lokale Partner

Insbesondere für mittelständische deutsche Unternehmen und ihre lokalen Handelspartner bietet die DEG gemeinsam mit ihrer Partnerbank Banco Financiero und der Deutsch-Peruanischen Industrie- und Handelskammer mit Unterstützung durch den LAV seit Februar 2017 in Lima einen „German Desk – Financial Support and Solutions“ für Peru und die Andenregion an. Um die individuellen Belange der deutschen Unternehmen und ihrer lokalen Partner kümmert sich dort Frau Kerstin Holland, die sich in beiden Sprachen und Kulturen bewegt. Das Leistungsspektrum reicht von der Kontoeinrichtung über Dienstleistungen für Handelsfinanzierungen und Transaction Banking bis zu Kreditlinien oder Investitionsfinan-zierungen für lokale Unternehmen, die deutsche Anlagen erwerben wollen. Die Unternehmen profitieren dabei vom gebündelten Netzwerk der Banken, der Kammer und der DEG.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit der Vertreterin des German Desk Peru, Frau Kerstin Holland, und weiteren Experten

am Donnerstag, den 13. Juli 2017,
von 14 – 17:30 Uhr
im Hotel Hafen,
Seewartenstraße 9,
Hamburg

ganz konkret über die jüngsten Entwicklungen in der Region und die besonderen Chancen und Herausforderungen dieser Länder zu diskutieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Ihre Anmeldung schicken Sie bitte bis zum 7. Juli 2017 an: u.goeldner(at)lateinamerikaverein.de.

August 2017

Vom 27.08.2017 bis 09.09.2017 in Mexiko Fit für das Mexikogeschäft

Sie sind Führungskraft oder Führungsnachwuchskraft in einem deutschen Unternehmen und sprechen Englisch? Sie interessieren sich für den mexikanischen Markt und suchen Kontakte zu mexikanischen Unternehmen? Dann kann dieses Programm der „Schlüssel“ zum mexikanischen Markt sein. Das Wirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten von Mexiko (Secretaría de Economía) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) laden Sie herzlich zur Teilnahme an dem Programm

„Fit für das Mexikogeschäft“
vom 27.08.2017 - 09.09.2017
in Mexico City, León, Guadalajara,

ein. Beauftragt mit der Programmdurchführung in Mexiko ist das Instituto Nacional del Emprendedor (Institut zur Förderung von KMU) und in Deutschland die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Das zweiwöchige Programm in Mexiko bietet Ihnen:
 Einblick in die mexikanische Unternehmenspraxis und Geschäftskultur
 Informationen über die aktuellen wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedienungen in Mexiko
 Kontakte zu Unternehmen aus den Regionen
 Zugang zu Entscheidungsträgern aus der Wirtschaftsverwaltung

Die Kosten des Programms in Mexiko (Transfers, Hotel, Verpflegung) werden von der mexikanischen Regierung übernommen. Sie bzw. Ihr Unternehmen übernimmt die Kosten für Hin- und Rückflug nach Mexiko sowie folgende Kosten für die Teilnahme an einem zweitägigen Vorbereitungsseminar in Bonn: Tagungspauschale von 130 Euro zzgl. MwSt. , An- und Abreisekosten und die Hotelübernachtung in Bonn.

Weitere Informationen erhalten Sie [hier]. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie [hier].

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 30.06.2017.

 

September 2017

Vom 11.09.2017 bis 19.09.2017 in Brasilien Brasilien: Wirtschaftsdelegationsreise nach Joinville, Curitiba und São Paulo

Brasilien gehört weiterhin zu den größten Volkswirtschaften der Welt. Mit einem riesigen Binnenmarkt und einer breiten Industrie ist das Land schon lange interessant für deutsche Unternehmen. Nach einigen Jahren des Wachstums geriet die Wirtschaft allerdings Mitte 2014 in eine tiefe Rezession, von der sie sich nur langsam erholt. Vor allem das verarbeitende Gewerbe litt unter einer geringeren Nachfrage, während der Agrar- und Dienstleistungssektor relativ stabil blieben.
Für 2017 wird ein Ende der Rezession erwartet, jedoch rechnen Experten nicht mit einem Boom, sondern nur mit einem leichten Anstieg von 0,5 %. Im Jahr 2018 soll das BIP dann wieder stärker zulegen.

Die deutsch-brasilianischen Wirtschaftsbeziehungen sind traditionell sehr gut – etwa 1.300 deutsche Unternehmen sind für etwa 15 % der brasilianischen Industrieproduktion verantwortlich. Für Baden-Württemberg ist Brasilien schon lange der wichtigste Wirtschaftspartner in Lateinamerika. So beliefen sich 2016 die Exporte nach Brasilien auf rund 1,3 Milliarden Euro.

Aus diesem Grund organisiert Baden-Württemberg International (bw-i) in Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe eine Unternehmerreise für Firmen aus den Sektoren Automation, Automobilzulieferer, Elektronik und Elektrotechnik, Kunststoff und Glas sowie Maschinen- und Anlagenbau an.

Das von bw-i und der IHK Karlsruhe konzipierte Fachprogramm zur Geschäftsanbahnung umfasst an den Standorten Joinville, Curitiba und São Paulo u.a. folgende Elemente:

• Besuch der Messe Intermach in Joinville: eine der bedeutendsten Fachmessen für Metallbe- und verarbeitung, Schweißtechnik, Werkzeugmaschinen, Produktionstechnik und Automatisierung in Brasilien.
• Individuell terminierte Kontaktgespräche mit potentiellen brasilianischen Gesprächspartnern sowie Inhouse-Firmenbesuche
• Wirtschaftspolitische Informationen durch hochrangige Vertreter, Verbände und Institutionen
• Firmenbesuche bei deutschen und brasilianischen Unternehmen

Die Reise ist Teil des Außenwirtschaftsförderprogramms des Landes Baden-Württemberg, das vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, von Baden-Württemberg International sowie den baden-württembergischen IHKn finanziell maßgeblich unterstützt wird.

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung finden Sie [hier].

Anmeldeschluss: 7. Juli 2017

Kontakt:
Baden-Württemberg International
Ines Banhardt
Tel: 0711.22787-59
ines.banhardt(at)bw-i.de