Nachrichten

  • Datum: 19.06.2019
  • Land:Brasilien
  • Branche:Bergbau
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:AHK Brasilien

Auktion für Rohstoffkomplex in Brasilien - Versteigerung Konzession Bergbaurechte

Die brasilianische Regierung hat eine Auktion für einen Rohstoffkomplex im Bundesstaat Tocantins ankündigt. Die geplante Versteigerung der...

Eintrag teilen:

Die brasilianische Regierung hat eine Auktion für einen Rohstoffkomplex im Bundesstaat Tocantins ankündigt.

Die geplante Versteigerung der Übertragung der Bergbaurechte des „Complexo Polimetálico de Palmeirópolis (TO)“, mit einer Fläche von 6.050 Hektar, ist Teil der Privatisierungsstrategie des Geologischen Dienst Brasiliens (CPRM).

Der gewinnende Konzessionsnehmer muss den Kauf in drei Raten (10%, 20%, 70%) entrichten. Das Unternehmen erhält dann die Gesamtabtretung der Abbaurechte und kann die Errichtung des Bergwerks, der Produktion und die Zahlung der Lizenzgebühren durchführen.

Es wird Informationsveranstaltungen bezüglich der Bedingungen und der Bekanntmachung des Vertrags geben. Diese finden vom 24. bis 26. Juni in Brasília und in Belo Horizonte am 27. und 28. Juni statt.

Für Interessenten, die nicht persönlich teilnehmen werden, besteht die Möglichkeit per Videokonferenz zu partizipieren.

Über diesen Link können Sie das Formular ausfüllen und die Registrierung, auch für die Videokonferenz, bestätigen.

Es folgen detaillierte Informationen über das Projekt:

Die Auktion wird gemäß den im Entwurf enthaltenen Bedingungen in einer Kombination aus geschlossenem und offenem Bieterverfahren durchgeführt. Das Kriterium für die Beurteilung der Angebote ist das höchste Preisangebot (höchster Prozentsatz der Royalties) mit einem Mindestwert von 1,7% des Bruttoeinkommens.

Der gewinnende Konzessionsnehmer muss laut dem veröffentlichten Dokument eine Garantie in Höhe von 300.000 R$ vorlegen und zahlt CPRM einen Bonus in Höhe von 15.000.000 R$, der in drei Raten im Zeitraum von 36 Monaten eingezogen wird.

Die erste Rate beträgt nach dem Entwurf 10% des Gesamtbetrags des vor Unterzeichnung des Versprechens zur Abtretung von Bergbaurechten gezahlten Bonus in Höhe von 1,5 Mio. R$. Das Unternehmen wird dann die erste Phase der Exploration mit einer Mindestinvestition von 4,8 Millionen R$ durchführen.

Als nächstes zahlt das Unternehmen die zweite Rate in Höhe von 20% des Gesamtbetrags des Bonus, der vor Beginn der zweiten Phase der Exploration zu zahlen ist, in Höhe von 3 Millionen R$. In der zweiten Phase der Exploration beträgt die Mindestinvestition 7,25 Mio. R$.

Dann erfolgt die Auszahlung der dritten Rate, die 70% des Gesamtbetrags des Bonus entspricht, in Höhe von 10,5 Mio. R$.

Kontakt-Info

Julia Sanchez

Centro de Competência Mineração  e Recursos Minerais
Kompetenzzentrum Bergbau und Rohstoffe Brasilien

Câmara de Comércio e Indústria Brasil-Alemanha
Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer
São Paulo - SP
Tel.: (+ 55 11) 5187 5128 | Fax: (+55 11) 5181 7013
E-mail:
rohstoffede(at)ahkbrasil.com | Internet: www.ahkbrasil.com

  • Datum: 19.06.2019
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:GTAI

Webinaraufzeichnung: Infrastrukturprojekte in Lateinamerika - Wie können deutsche Unternehmen partizipieren?

Unzureichende Investitionen in die Infrastruktur haben weitreichende Folgen für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Für einen...

Eintrag teilen:

Unzureichende Investitionen in die Infrastruktur haben weitreichende Folgen für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Für einen reibungslosen Handel spielen intakte Straßen, effiziente Hafensysteme und eine flächendeckende Energieversorgung eine entscheidende Rolle. Die neuen Regierungen in Brasilien und Mexiko schieben daher große Projekte in der Infrastruktur an, sind aufgrund knapper Finanzen jedoch stark auf private Investitionen angewiesen.

In dem Webinar von Germany Trade & Invest am 12. Juni 2019 wurde ein Überblick über den Status Quo derzeitiger Infrastrukturprojekte der Region gegeben und die GTAI ließ ihre Experten aus Brasilien und Mexiko zu Wort kommen. Im Anschluss gaben deutsche Unternehmensvertreter Tipps für eine erfolgreiche Beteiligung an Großvorhaben.

Den Link zur Aufzeichnung des Webinars der GTAI erhalten Sie hier.

  • Datum: 18.06.2019
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:AMI / LAV

Ergebnisse der LAV-Konjunkturumfrage Frühjahr 2019

Angesichts des rasanten Wandels, der die größten Volkswirtschaften Lateinamerikas erfasst, müssen deutsche Unternehmen mit Interessen in der...

Eintrag teilen:

Angesichts des rasanten Wandels, der die größten Volkswirtschaften Lateinamerikas erfasst, müssen deutsche Unternehmen mit Interessen in der Region ihre Strategien anpassen. Der Lateinamerika Verein hat mit seinem Mitglied Americas Market Intelligence im Frühjahr 2019 eine Umfrage unter den LAV-Unternehmen durchgeführt, um einen Einblick in die aktuelle Wahrnehmung und strategische Taktik im Umgang mit Lateinamerika zu erhalten. Was sind die aktuellen Haupthindernisse für die Geschäftsaktivitäten in Lateinamerika? Wie gehen Unternehmen in diesen Szenario um? Welche Taktiken werden angewendet? Wo sollten die Regierungen helfen? Die Ergebnisse der Umfrage finden Sie zusammengefasst in dieser Präsentation inkl. Audiokommentar von Bernardo Romero, AMI DACH Market Director bei Americas Market Intelligence:

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 13.06.2019
  • Land:Guatemala
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:FES

FES: Zeitenwende in Guatemala – reaktionäre Kräfte schlagen zurück

Guatemala wählt und erlebt einen von Unsicherheit geprägten Wahlkampf mit großem Einfluss der Judikative durch den Ausschluss von...

Eintrag teilen:

Guatemala wählt und erlebt einen von Unsicherheit geprägten Wahlkampf mit großem Einfluss der Judikative durch den Ausschluss von Kandidat_innen.

Fragen an Ingrid Roß, Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung in Guatemala, Honduras und Nicaragua

11.06.2019

Lesen Sie das Interview hier.

  • Datum: 06.06.2019
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Argentine Republic

Ausschreibung: Hafen Buenos Aires

Der Hafen von Buenos Aires hat die Ausschreibung für den Betrieb des Bundeshafens von Buenos Aires auf nationaler und internationaler Ebene...

Eintrag teilen:

Der Hafen von Buenos Aires hat die Ausschreibung für den Betrieb des Bundeshafens von Buenos Aires auf nationaler und internationaler Ebene eingeleitet. Im Mai 2020 laufen die Konzessionen der drei derzeitigen Betreiber aus. Der Plan sieht vor, die Konzession für einen Zeitraum von 50 Jahren danach an einen einzigen Anbieter von Hafendienstleistungen zu vergeben. Ziel dabei ist die Optimierung der Hafenlogistik, um einen Umschlag für größere Schiffe zu niedrigeren Kosten zu gewährleisten. Hierfür bekommt der Hafen ein flexibles und modernes Design, das sich in den nächsten 50 Jahren an die sich permanent ändernden Erfordernisse des Marktes anpassen lässt. Insgesamt soll die derzeitige Verladekapazität unter Berücksichtigung von Umwelt- und Qualitätsstandards verdoppelt werden. Alle Informationen finden Sie hier.

  • Datum: 29.05.2019
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Lea Lammers / LAV

Pressemitteilung: Costa Ricas Präsident zu Besuch in Hamburg

Vorzeigeland für Umwelt- und Klimaschutz diskutiert Innovationen im Transportsektor Der Präsident der Republik Costa Rica, S.E. Carlos...

Eintrag teilen:

Vorzeigeland für Umwelt- und Klimaschutz diskutiert Innovationen im Transportsektor

Der Präsident der Republik Costa Rica, S.E. Carlos Alvarado Quesada war am 28.05.2019 für einen Tag zu Besuch in Hamburg. Costa Rica gilt als eines der innovativsten lateinamerikanischen Länder und als Umweltpionier.

Der Lateinamerika Verein e.V. empfing den Präsidenten der Republik Costa Rica in der Kühne Logistics University in der Hafencity und begleitete S.E. Carlos Alvarado Quesada anschließend ins Hamburger Rathaus und zu einem Treffen mit Hamburger Wirtschaftsvertretern.

In der Kühne Logistics University stellte der Präsident der Republik Costa Rica sein Vorhaben zur Dekarbonisierung des Landes vor. Bis zum Jahr 2050 verzichtet Costa Rica zu 100 Prozent auf fossile Brennstoffe, so lautet das Ziel des Präsidenten. Der Einsatz von erneuerbaren Energien werde aktiv gefördert, sodass der Wirtschaftssektor langfristig nachhaltig, aber dennoch wirtschaftlich stark bleibe. Die Stromversorgung wird bereits fast gänzlich aus erneuerbaren Energien gewonnen. Zusätzlich setze das Land nun auf eine Umstellung im Transportsektor, so der Präsident. Im Jahr 2035 soll bereits 70 Prozent des Transportsektors ohne den Verbrauch von fossilen Brennstoffen auskommen. Das Land wolle weiter Spitzenreiter beim Thema Nachhaltigkeit bleiben. Daher setze er auch bei infrastrukturellen Neuerungen auf eine klimafreundliche Umsetzung, so S.E. Carlos Alvarado Quesada.

Alan McKinnon, Professor für Logistik an der Kühne Logistics University hielt anschließend einen Vortrag zur Dekarbonisierung im Güterverkehr. Mit der Darstellung möglicher Dekarbonisierungsstrategien schloss Prof. Alan McKinnon damit direkt an das Vorhaben der Republik Costa Ricas an.

„Das war eine sehr gelungene Veranstaltung und eine super Kooperation mit der Kühne Logistics University. Dies gilt auch für die Abstimmung mit der Botschaft Costa Ricas in Berlin und der Senatskanzlei Hamburgs. Wir haben heute sehr spannende Vorträge von Präsident Carlos Alvarado und KLU Professor Alan McKinnon gehört. Er ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet der Reduktion von CO2 Emissionen in der Logistik.“, so Manuel Neumann, Regionalmanager für Costa Rica im Lateinamerika Verein e.V.

Neben dem Präsidenten der Republik Costa Rica waren die Ministerin für Außenhandel, I.E. Frau Dyalá Jiménez Figueres, und der Minister für Wissenschaft, Technologie und Telekomunikation, S.E. Herr Luis Adrián Salazar Solís, anwesend. Prof. Thomas Strothotte, Präsident der Kühne Logistics University, und Frank Smet, Mitglied des Vorstands in der Hamburg Südamerikanischen Dampfschifffahrts-Gesellschaft ApS & Co KG und Mitglied des Vorstands des Lateinamerika Verein e.V., begrüßten den Präsidenten in den Räumlichkeiten der Kühne Logistics University.

  • Datum: 29.05.2019
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Lea Lammers / LAV

Pressemitteilung: Lateinamerika Verein e.V. wählt Exportspezialistin in den Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung des Lateinamerika Verein e.V. am 29.05.2019 im Übersee-Club in Hamburg wurden drei neue Experten in den...

Eintrag teilen:

Auf der Mitgliederversammlung des Lateinamerika Verein e.V. am 29.05.2019 im Übersee-Club in Hamburg wurden drei neue Experten in den Vorstand berufen.

Edna Schöne, Mitglied des Vorstands der Euler Hermes AG, ist von den Mitgliedern einstimmig in den Vorstand des Vereins gewählt worden. Die Volljuristin und ausgewiesene Expertin in den Bereichen Exportabsicherung und -finanzierung ist die erste Frau im Vorstand des Vereins. Neben ihr wurden Javier Pastorino, CEO Siemens Südamerika (ohne Brasilien) und Erdmann Rauer, Vorsitzender des Vorstandes der LSG Lufthansa Service Holding AG (Sky Chefs) in das Gremium berufen. Die Mandate der drei hinzugewählten Personen im insgesamt 13-köpfigen Vorstand laufen bis 2022.

„Lateinamerika ist für Exporteure ein wichtiger Wachstumsmarkt“, sagt Edna Schöne, zuständig für das Bundesgeschäft von Euler Hermes (Hermesdeckungen). „Deshalb freue ich mich sehr, dass ich zusammen mit meinen Kollegen künftig meine Expertise im Vorstand des Lateinamerika Verein einbringen kann. Euler Hermes verfügt über 70 Jahre Erfahrung in den dortigen Märkten. Wir kennen deshalb Chancen und Risiken für Exporteure sehr genau.“

„Unser Verein und seine Mitglieder werden maßgeblich von der Expertise unserer bestehenden und neuen Vorstandsmitglieder profitieren. Wir bauen unser Netzwerk in Deutschland und Lateinamerika stetig weiter aus. Dass wir mit Frau Schöne auch erstmals eine Frau in unserem Vorstand begrüßen können, freut mich umso mehr.“, sagt Bodo Liesenfeld, Vorstandsvorsitzender des Lateinamerika Verein e.V.

Den Abschluss der Jahresversammlung bildet jährlich ein gemeinsames Abendessen, bei dem in diesem Jahr die Außenministerin von Honduras, S.E. María Dolores Agüero Lara, die After Dinner Rede hielt.