Nachrichten

  • Datum: 13.09.2019
  • Land:Peru
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Sebastian Grundberger

KAS: Machtkampf ohne Volk

Während sich die Institutionen Perus in einem Konflikt um vorgezogene Neuwahlen aufreiben, herrscht auf der Straße Ruhe. Seit Monaten wird...

Eintrag teilen:

Während sich die Institutionen Perus in einem Konflikt um vorgezogene Neuwahlen aufreiben,
herrscht auf der Straße Ruhe. Seit Monaten wird die politische Szene Perus durch einen Abnutzungskampf zwischen Präsident Martín Vizcarra und der Mehrheit des peruanischen Parlaments bestimmt. Jüngster Zankapfel ist die Ankündigung der Regierung, eine vorzeitige Neuwahl herbeiführen zu wollen. Doch die Hürden hierfür sind hoch. In Ermangelung der notwendigen Mehrheiten im Parlament versucht Vizcarra, die Straße zu mobilisieren. Bisher ohne durchschlagenden Erfolg.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.  


  • Datum: 10.09.2019
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Die Wiederbewaffnung von Dissidenten der FARC - Welche Konsequenzen für den Frieden in Kolumbien?

Am 29. August erschien alias “Iván Márquez”, einer der ehemaligen Verhandlungsführer der FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de ...

Eintrag teilen:

Am 29. August erschien alias “Iván Márquez”, einer der ehemaligen Verhandlungsführer der FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) bei den Friedensgesprächen mit der kolumbianischen Regierung, in einer 33 Minuten langen Video-Aufzeichnung gemeinsam mit anderen Guerillaführern , die sich im Februar 2017 offiziell demobilisiert hatten. Die zentrale Botschaft des Videos war, dass die Gruppe von ehemaligen Guerillaführern aufgrund der Nichteinhaltung des Friedensabkommens seitens der Regierung beschlossen habe, sich erneut zu bewaffnen um “für den verratenen Frieden zu kämpfen”.

von Hubert Gehring, María Francisca Cepeda

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.


  • Datum: 06.09.2019
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Prof. Dr. Detlef Nolte

DGAPkompakt: Mercosur-Abkommen

China hat die Europäische Union als führender Handelspartner in Lateinamerika überholt. Im Jahr 2018 konnte die EU einen Import von 21...

Eintrag teilen:

China hat die Europäische Union als führender Handelspartner in Lateinamerika überholt. Im Jahr 2018 konnte die EU einen Import von 21 Prozent und einen Export von 19 Prozent erzielen und lag damit knapp hinter China (Importe: 23 Prozent; Exporte: 25 Prozent). Dennoch sind die europäischen Unternehmen weiterhin die wichtigsten Investoren in Lateinamerika. Das europäische Engagement in Lateinamerika findet vor allem vor dem Hintergrund und in Reaktion auf die protektionistische Handelspolitik der USA statt, denn das Handelsabkommen der EU mit dem Mercosur würde europäischen Unternehmen den Wettbewerb mit US-Unternehmen in Lateinamerika erleichtern, und somit würden sich die  Aussichten der Europäischen Union auf dem lateinamerikanischen Markt verbessern. Angesichts der Widerstände gegen den Vertrag und der erforderlichen Ratifizierung durch die Nationalparlamente ist die Umsetzung des Vertrages noch lange nicht gesichert. Ein nachhaltiger politischer Wille wird nötig sein, damit das EU-Mercosur-Abkommen in Kraft treten kann.

 Mercosur-Abkommen
 Europas geoökonomische und -strategische Interessen
 Detlef Nolte

Den vollständigen Bericht können Sie anbei lesen.


  • Datum: 05.09.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GIGA: Bolsonaros Außenpolitik: Gegen Multilateralismus, für Klimawandel

Für den brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro ist derzeit die Innenpolitik wichtiger als die globale Verantwortung und der...

Eintrag teilen:

Für den brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro ist derzeit die Innenpolitik wichtiger als die globale Verantwortung und der Regenwaldschutz. Im Vordergrund stehen die nationale Entwicklung in den Bereichen der Technologie, der Infrastruktur und des Handels. Die Beziehung zu Deutschland beläuft sich aktuell, aufgrund des fehlenden außenpolitischen Interesses, auf die friedliche Redemokratisierung Venezuelas und Soft Balancing gegen Chinas Neue Seidenstraße.

Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen.


  • Datum: 04.09.2019
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Zurück in die Vergangenheit?

Am 29. August veröffentlichte die sogenannte Re-Organisation der FARC in Kolumbien ein Youtube-Video, in dem sie erklärte, dass sie wieder...

Eintrag teilen:

Am 29. August veröffentlichte die sogenannte Re-Organisation der FARC in Kolumbien ein Youtube-Video, in dem sie erklärte, dass sie wieder zur Waffe greift, um die korrupte Politelite des Landes zu bekämpfen. Ob die wiederbewaffnete Gruppe unter den 13 000 Demobilisierten Anklang finden wird, ist zu bezweifeln, da 91 Prozent Entwaffneten ein ziviles Erwerbs- und Familienleben führen und sich somit an das Friedensabkommen halten. Die Senatoren und Abgeordneten der neuen Partei mit dem alten Kürzel (FARC) hat sich ebenfalls öffentlich von den Remobilisierten distanziert. Unklar sind die Auswirkungen auf die Regionalwahlen, die Ende Oktober in Kolumbien stattfinden. 

Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen.


  • Datum: 04.09.2019
  • Land:Guatemala
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Crisis Group: Curtain Falls on Guatemala’s International Commission against Impunity

Die Internationale Kommission gegen Straflosigkeit in Guatemala (CICIG) hat zwölf Jahre nach Gründung ihre Arbeit eingestellt. Die CICIG...

Eintrag teilen:

Die Internationale Kommission gegen Straflosigkeit in Guatemala (CICIG) hat zwölf Jahre nach Gründung ihre Arbeit eingestellt. Die CICIG arbeitete mit den Sicherheits- und Justizbehörden Guatemalas zusammen, um kriminelle Organisationen zu demontieren und ihre Absprachen mit Staatsbeamten zu verhindern. Dabei hat die Kommission beeindruckende Fortschritte gemacht und spielte eine zentrale Rolle sowohl bei zahlreichen hochkarätigen Strafverfolgungsmaßnahmen als auch bei der Verringerung der Gewalt im ganzen Land. Durch diese Kommission konnte allein zwischen 2012 und 2019 23% mehr Mordfälle aufgeklärt werden, auch die Korruption innerhalb der Politik konnte enorm gedrosselt werden. Durch die Abschaffung der CICIG besteht die Gefahr darin, dass die Straffreiheit für schwere Verbrechen wieder zunimmt und auch die Muster der Korruption und der staatlichen Absprachen mit dem Drogenhandel und anderen kriminellen Organisationen zurückkehren werden.

Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen.


  • Datum: 29.08.2019
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Daniel Breitenmoser

Ongresso Colombia S.A.S.: Markterschließung in Lateinamerika

LAV Mitglied und Market Entry Spezialist Daniel Breitenmoser gibt Tipps für Unternehmen, die nach Lateinamerika expandieren möchten. In 9...

Eintrag teilen:

LAV Mitglied und Market Entry Spezialist Daniel Breitenmoser gibt Tipps für Unternehmen, die nach Lateinamerika expandieren möchten. In 9 Schritten klärt er grundlegende Fragen und zeigt auf, welche Überlegungen man vorher machen sollte und wie der richtige Weg zu einem erfolgreichen Markteintritt aussieht.

Lesen Sie den vollständigen Bericht auf Deutsch hier. Und auf Englisch hier.