Nachrichten

  • Datum: 08.03.2019
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Protecting Women’s Space in Politics | International Crisis Group

Zum Weltfrauentag ruft Isabelle Arradon, Director of Research & Special Adviser on Gender der International Crisis Group in Erinnerung unter...

Eintrag teilen:

Zum Weltfrauentag ruft Isabelle Arradon, Director of Research & Special Adviser on Gender der International Crisis Group in Erinnerung unter welchen Gefahren Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, auch im 21. Jahrhundert noch zu leiden haben. Dass die Partizipation von Frauen in der Öffentlichkeit enorm wichtig ist, sollte seitens der Politik immer wieder öffentlich benannt und gepushed werden. Denn auf diese Weise kann sich das Sicherheitsdefizit langfristig verringern.

Isabelle Arradon | International Crisis Group am 08.03.2019

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

  • Datum: 05.03.2019
  • Land:Paraguay
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Dr. Teicher

Die Zeitung: Informationen und Hintergründe aus Paraguay und der Welt

In der aktuellen Ausgabe von "Die Zeitung" berichtet Frau Dr. Teicher unter anderem über die Lateinamerika-Konferenz der Deutschen...

Eintrag teilen:

In der aktuellen Ausgabe von "Die Zeitung" berichtet Frau Dr. Teicher unter anderem über die Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft. Des Weiteren erhalten Sie Einblick in einen Auszug aus dem RÜCKBLICK 2018 UND AUSBLICK 2019 des Lateinamerika Verein.

Haben Sie Interesse an einem Abonnement? "Die Zeitung" El periódico de Paraguay en alemán schenkt Ihnen Informationen und Hintergründe aus Paraguay und der Welt. Für Mitglieder des Lateinamerika Verein gelten Sonderkonditionen: 6 Ausgaben als Firmenabo erhalten Sie für 18 Euro als PDF-Version.

Dr. Kerstin Teicher | Die Zeitung Ausgabe 141

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 05.03.2019
  • Branche:Energie
  • Kategorie:Neue Mitglieder
  • Autor:IBC SOLAR

IBC SOLAR – Weltweit ein starker Partner für Sonnenstrom

Der LAV freut sich, ein neues Firmenmitglied vorstellen zu können: IBC SOLAR ist ein führender globaler Anbieter von Lösungen und...

Eintrag teilen:

Der LAV freut sich, ein neues Firmenmitglied vorstellen zu können:

IBC SOLAR ist ein führender globaler Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Photovoltaik und Energiespeicher. Das Unternehmen bietet Komplettsysteme an und deckt das gesamte Spektrum von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe von Photovoltaik-Anlagen ab. Das Angebot umfasst Solarparks, Eigenverbrauchsanlagen für Gewerbebetriebe und Privathaushalte, netzunabhängige Photovoltaik-Systeme und Diesel-Hybrid-Lösungen. Als Projektentwickler und Generalunternehmer plant, realisiert und vermarktet IBC SOLAR weltweit solare Großprojekte. Das herstellerunabhängige Systemhaus garantiert bei allen Projekten höchste Qualität und hat weltweit aktuell Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 3,7 Gigawatt –  implementiert. IBC SOLAR arbeitet mit einem dichten Netz von Fachpartnern zusammen und unterstützt diese mit eigenen Software-Tools zur Planung und Auslegung von netzgekoppelten Anlagen inklusive Speicher. Für Energieversorger, Stadtwerke und Anbieter von Photovoltaik-Lösungen bietet IBC SOLAR maßgeschneiderte Pakete. Durch technische Betriebsführung und Monitoring stellt das Unternehmen die optimale Leistung der Solarparks sicher.

IBC SOLAR wurde 1982 in Bad Staffelstein von Udo Möhrstedt gegründet, der das Unternehmen bis heute als Vorstandsvorsitzender führt. Das Systemhaus ist in Deutschland ein Vorreiter der Energiewende und setzt sich speziell für Energiegenossenschaften mit eigens geplanten Bürger-Solarparks ein. International ist das Unternehmen mit mehreren Regionalgesellschaften, Vertriebsbüros und Partnerunternehmen in über 30 Ländern tätig.

Ausführliche Informationen erhalten Sie anbei.

  • Datum: 01.03.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Ein Herz für die Agrarlobby

Wenn Brasilien die Umwelt dem Agrarsektor opfert, darf es kein Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur geben. Lesen Sie...

Eintrag teilen:

Wenn Brasilien die Umwelt dem Agrarsektor opfert, darf es kein Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur geben.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

Von Bernd Lange | 28.02.2019

  • Datum: 20.02.2019
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

KAS: Der Konflikt in Kolumbien ist noch nicht beendet

Ein Friedensabkommen setzt nicht nur der Konfrontation zwischen zwei Parteien ein Ende, sondern legt in der Regel auch eine Marschroute für...

Eintrag teilen:

Ein Friedensabkommen setzt nicht nur der Konfrontation zwischen zwei Parteien ein Ende, sondern legt in der Regel auch eine Marschroute für die Wiederherstellung eines vom Konflikt gepeinigten Landes fest. So beinhalten solche Abkommen z. B. auch Bestimmungen über strukturelle Themen, die den Konflikt mit verursacht haben. Im Fall von Nepal, Irak oder Afghanistan waren die Friedensvereinbarungen an eine neue Verfassung geknüpft. In Ländern wie in Kolumbien jedoch bleiben die Rahmenbedingungen bestehen, während gleichzeitig der Konflikt mit anderen bewaffneten Gruppierungen, die nicht Teil des unterzeichneten Friedensvertrags mit der FARC waren, fortdauert.

Dr. Hubert Gehring, María Francisca Cepeda | Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. 

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: Vom 05.05.2019 bis 09.05.2019
  • Land:Honduras
  • Branche:Delegationsreise
  • Kategorie:Termine

Branchenübergreifende Unternehmerreise für deutsche Unternehmer und Wirtschaftsvertreter nach Honduras

Liebe Mitglieder, gerne möchten wir Sie erneut auf folgende Delegationsreise aufmerksam machen: Branchenübergreifende Unternehmerreise für...

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder,

gerne möchten wir Sie erneut auf folgende Delegationsreise aufmerksam machen:

Branchenübergreifende Unternehmerreise für deutsche Unternehmer und Wirtschaftsvertreter nach Honduras vom 5. bis 9. Mai 2019.

Im Rahmen dieser Delegationsreise, die der LAV gemeinsam mit der Botschaft der Republik Honduras in Berlin, lokalen Regierungsstellen, Verbänden und Institutionen organisiert, wird den Teilnehmern die Gelegenheit geboten, sich in Gesprächen mit zahlreichen Akteuren aus Wirtschaft und Politik über die aktuelle Situation des Landes zu informieren und potentielle Geschäftspartner kennen zu lernen.

Anmeldeschluss ist der 8. April 2019. Details zur Unternehmerreise sowie ein Anmeldeformular und ein Programm finden Sie im Anhang. Bei Interesse bitten wir Sie, sich anzumelden und mit uns in Kontakt zu treten, auch um uns Ihre Ideen und Wünsche mitzuteilen:

Manuel Neumann

Tel.: +49 (0) 40 413 43 146

E-Mail: m.neumann(at)lateinamerikaverein.de

  • Datum: 08.02.2019
  • Land:Venezuela
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Sabine Kurtenbach

Venezuela – Wahlen allein reichen nicht

In der aktuellen Krise Venezuelas verbinden sich verschiedene historische Konflikte zu einer gefährlichen Mixtur: Die Abhängigkeit vom Öl...

Eintrag teilen:

In der aktuellen Krise Venezuelas verbinden sich verschiedene historische Konflikte zu einer gefährlichen Mixtur: Die Abhängigkeit vom Öl und das Vordringen der organisierten Kriminalität, die Entwertung institutioneller Kanäle der Konfliktbearbeitung, ein hohes Maß an Gewalt und die Internationalisierung der Auseinandersetzung. Der Ausgang ist ungewiss. Wahlen und ein Regierungswechsel alleine werden die strukturell verankerten Konflikte nicht lösen.Venezuela ist ein reiches Land. Es besitzt die größten Ölreserven der Welt, ist dadurch aber in hohem Maße von Schwankungen der internationalen Preise abhängig. Weder die traditionellen Eliten noch der Chavismus haben es vermocht, ein alternatives Entwicklungsmodell umzusetzen. Dagegen wächst der Einfluss transnational agierender krimineller Organisationen.

Weitere Informationen unter diesem Link