Nachrichten

  • Datum: 30.11.2018
  • Land:Peru
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Ernst & Young

Ernst & Young: Peru's Business and Investment Guide 2018/2019

Peru is considered one of the world's leading emerging markets, with a solid recent history of economic stability based on an uninterrupted...

Eintrag teilen:

Peru is considered one of the world's leading emerging markets, with a solid recent history of economic stability based on an uninterrupted average annual growth over the past 20 years of 4.6% of its Gross Domestic Product (GDP). These factors make Peru an excellent destination for foreign investments.

The Business and Investment Guide is a tool for foreign and national investors, providing key information on the country's current economic situation and the principal tax, legal, and labour issues, as well as on how to incorporate businesses in Peru, and general information on how to invest and do business in the country.

Please find attached the Business and Investment Guide as well as a brochure of general information about the EY-Latin American Business Center.

  • Datum: 30.11.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:H. Blomeier, C. Bilfinger, J. Grimm

KAS: Mexiko startet in eine ungewisse Zukunft

Andrés Manuel López Obrador wurde am 1.7.2018 mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten Mexikos gewählt, am 1.12.2018 tritt er sein Amt...

Eintrag teilen:

Andrés Manuel López Obrador wurde am 1.7.2018 mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten Mexikos gewählt, am 1.12.2018 tritt er sein Amt an. In der Zwischenzeit regiert er das Land aber quasi schon durch Ankündigungen, informelle Volksbefragungen und eine feste Kontrolle über die eigene Fraktion im Abgeordnetenhaus und Senat. So klar die Führungsrolle Obradors in der eigenen Partei ist, so ungewiss scheint die Zukunft Mexikos: Neben hausgemachten Sorgen um die mexikanische Demokratie und Wirtschaft stellen auch externe Faktoren wie Migration und die Handelsbeziehungen mit den USA die mexikanische Öffentlichkeit vor große Fragezeichen.

Hans-Hartwig Blomeier, Christian Bilfinger, Janina Grimm

Den vollständigen Bericht finden Sie anbei.

  • Datum: 30.11.2018
  • Land:Ecuador
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Sebastian Grundberger / Carla Bonilla

KAS: Ecuadors Chance

In nur 18 Monaten Amtszeit hat Präsident Lenín Moreno das Land in einem Tempo umgestaltet, wie dies kaum ein Beobachter für möglich gehalten...

Eintrag teilen:

In nur 18 Monaten Amtszeit hat Präsident Lenín Moreno das Land in einem Tempo umgestaltet, wie dies kaum ein Beobachter für möglich gehalten hätte. Nicht nur riskierte er den völligen Bruch mit seinem linksautoritären Amtsvorgänger Rafael Correa und stellte wichtige Freiheitsrechte wieder her, sondern führte das Land auch aus allen „bolivarischen“ Gremien und zurück in die internationale Gemeinschaft. Parteien und Zivilgesellschaft sind nun gefordert, diesen wiedererlangten Spielraum zur Entwicklung von überzeugenden Zukunftsvisionen zu nutzen, um möglichen erneuten populistischen Versuchungen entgegenzutreten.

Sebastian Grundberger / Carla Bonilla

Den vollständigen Bericht finden Sie anbei.

  • Datum: 29.11.2018
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:AHK Argentinien

Investitionshandbuch Argentinien 2018 - Praxisorientierter Ratgeber für den Markteinstieg

Im Investitionshandbuch 2018-2019 der AHK Argentinien erhalten Sie einen einen aktuellen Überblick über den Investitionsstandort Argentinien...

Eintrag teilen:

Im Investitionshandbuch 2018-2019 der AHK Argentinien erhalten Sie einen einen aktuellen Überblick über den Investitionsstandort Argentinien sowie hilfreiche Tipps aus der Praxis für den Markteinstieg in Argentinien und u.a. Informationen zum Handels- und Steuerrecht.

Das Investitionshandbuch Argentinien 2018 finden Sie hier

  • Datum: 28.11.2018
  • Land:Kolumbien
  • Branche:Bergbau
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Americas Market Intelligence

Americas Market Intelligence: Managing Mining Risk in Latin America

56 mining projects alone in Colombia are in dispute or suspended due to factors beyond control of foreign investors. Foreign companies...

Eintrag teilen:

56 mining projects alone in Colombia are in dispute or suspended due to factors beyond control of foreign investors. Foreign companies operating in the mining industry in Latin America have no choice but to embrace risks as varied as Political Interference Risk, Security Risk, Reputational Risk or Local Community Opposition Risk. AMI’s newest whitepaper analyses these and further topics in a holistic approach, which is how companies need to analyse them to mitigate mining risk in Latin America.

Engaging with and including informal miners in a revenue-sharing agreement can be very effective in dealing with local community opposition, not only for improving community relations but also for gaining political allies. How to deal with customs and import duties? Outsourcing management of customs and import duty payments is often a wise choice but the partnering company should be thoroughly vetted.

Mineral prices continue to recover from their 2013 collapse and most large-scale miners have resuscitated their balance sheets. A five year hiatus of exploration activity has left Latin America with a shortage of scalable mining projects. In such an environment, more capital will need to fund early-stage projects with longer ROI timeframes, exposing investors to higher levels of risk.

***

Allein in Kolumbien sind 56 Bergbauprojekte aufgrund von Faktoren, die außerhalb der Kontrolle ausländischer Investoren liegen, in Frage gestellt oder ausgesetzt. Ausländische Unternehmen, die in der Bergbauindustrie Lateinamerikas tätig sind, haben keine andere Wahl, als so unterschiedliche Risiken wie politisches Interferenz-, Sicherheits-, Reputations- oder Oppositionsrisiko der lokalen Gemeinschaft einzugehen. Dieses neue Whitepaper bei AMI analysiert diese und weitere Themen in einem ganzheitlichen Ansatz.

Die Einbindung und Einbeziehung informeller Minenbetreiber in eine Vereinbarung über die Aufteilung der Einnahmen kann sehr effektiv sein, um mit der Opposition der lokalen Gemeinschaft umzugehen, nicht nur zur Verbesserung der Beziehungen zu den Gemeinden, sondern auch zur Gewinnung politischer Verbündeter. Wie geht man mit Zöllen und Einfuhrzöllen um? Das Outsourcing der Verwaltung von Zoll- und Einfuhrverzollungen ist oft eine kluge Entscheidung, aber das Partnerunternehmen sollte gründlich überprüft werden.

Die Mineralpreise erholen sich weiter von ihrem Zusammenbruch im Jahr 2013, und die meisten großen Bergbauunternehmen haben ihre Bilanzen reanimiert. Eine fünfjährige Unterbrechung der Explorationstätigkeit hat Lateinamerika mit einem Mangel an skalierbaren Bergbauprojekten konfrontiert. In einem solchen Umfeld wird mehr Kapital benötigt, um Projekte im Frühstadium mit längerem Rentabilitätszeitraum zu finanzieren, was die Investoren einem höheren Risiko aussetzt.

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte:

Bernardo Romero | bromero(at)americasmi.com | +49 162 200 05160

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 26.11.2018
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Christian Denzin

FES: Entwicklungsansätze in Lateinamerika

Trotz eines graduellen Rückgangs der Armut in Lateinamerika haben die verschiedenen Entwicklungsansätze in der Region die strukturelle...

Eintrag teilen:

Trotz eines graduellen Rückgangs der Armut in Lateinamerika haben die verschiedenen Entwicklungsansätze in der Region die strukturelle Ungleichheit weiter reproduziert. Das soziale und ökologische Konfliktpotenzial ist mit der Verfestigung der Rentenökonomien gestiegen. Damit die Länder Lateinamerikas Schritte hin zu einer sozial-ökologischen Transformation gehen können, muss der Kontinent die ausgetretenen Entwicklungspfade verlassen.

Von Christian Denzin, November 2018

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: 22.11.2018
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Siemens begins construction of new Bolivia service and training centre

Siemens hat mit den Bauarbeiten für ein neues bolivianisches Energiedienstleistungs- und -schulungszentrum begonnen, um die Bemühungen zur...

Eintrag teilen:

Siemens hat mit den Bauarbeiten für ein neues bolivianisches Energiedienstleistungs- und -schulungszentrum begonnen, um die Bemühungen zur Verbesserung des Stromzugangs im Land zu unterstützen. Der neue Standort erstreckt sich über eine Fläche von 9.200 m² und befindet sich im Parque Industrial Latinoamericano (PILAT) in der Stadt Warne. Das Zentrum wird über die fortschrittliche Fernüberwachung und -diagnose, die Datenanalyse, die Teileversorgung, das Engineering-Know-how und das Projektmanagement von Siemens sowie ein spezielles Klassenzimmer verfügen. Siemens liefert Bolivien seine Stromerzeugungstechnologie für drei Kombikraftwerke, nämlich Termoeléctrica del Sur, Termoeléctrica de Warnes und Termoeléctrica Entre Ríos. Für das bolivianische Energiedienstleistungs- und -schulungszentrum investiert Siemens mehr als 23 Millionen US-Dollar und wird voraussichtlich fast 130 Mitarbeiter beschäftigen.