Nachrichten

  • Datum: 18.07.2019
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

German Healthcare Partnership (GHP) expands its strategic alignment / Launch of GHA – German Health Alliance

Berlin, July 15, 2019 – The German Healthcare Partnership (GHP) expands its strategic alignment. As decided by its members in their...

Eintrag teilen:

Berlin, July 15, 2019 – The German Healthcare Partnership (GHP) expands its strategic alignment. As decided by its members in their general assembly beginning of July, the GHP will work together with the German Healthcare Export Group e.V. (GHE) and the German-Sino Healthcare Group (GSHCG) as joint GHA – German Health Alliance in order to synergistically bundle members, expertise and activities.

For further information please follow the link.

  • Datum: 18.07.2019
  • Land:Venezuela
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Crisis Group: A Glimmer of Light in Venezuela’s Gloom

Venezuelas Abstieg in das wirtschaftliche und politische Chaos hat epische Ausmaße angenommen. Eine diskrete diplomatische Anstrengung...

Eintrag teilen:

Venezuelas Abstieg in das wirtschaftliche und politische Chaos hat epische Ausmaße angenommen. Eine diskrete diplomatische Anstrengung Norwegens scheint jedoch Hoffnung auf eine friedliche Verhandlungslösung zu wecken, die mehr Gewalt und Instabilität vermeiden könnte.Im Laufe der Zeit werden beiden Seiten angreifbarer. Einerseits leidet die Opposition unter der öffentlichen Ungeduld, der humanitären und wirtschaftlichen Krise ein Ende zu setzen. Auf der anderen Seite steht Maduros Regierung unter Druck: Der Chavismo ist sehr unbeliebt, er ist tief getroffen von den US-Wirtschaftssanktionen und die interne Struktur der Partei steckt in der Krise. Die wirtschaftliche und humanitäre Krise, der Migrationsexodus (vier Millionen Venezolaner haben das Land bereits verlassen), die Angst vor einem blutigen internen Konflikt und das Gefühl, dass keine Seite gewinnen kann, haben beide Seiten ermutigt, die von Norwegen eingeleiteten Gespräche zu unterstützen. Die Gespräche werden aktuell in Barbados fortgeführt.

Lesen Sie den aktuellen Bericht der Crisis Group hier.

  • Datum: 16.07.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

ortevo: Wie sich das Mercosur-EU-Abkommen auf Brasilien auswirken wird

Während sich die USA und China in einem protektionistischen Handelskrieg befinden, senden die Mercosur-Länder und die Europäische Union ein...

Eintrag teilen:

Während sich die USA und China in einem protektionistischen Handelskrieg befinden, senden die Mercosur-Länder und die Europäische Union ein starkes Signal an die Welt, dass es möglich ist, den Freihandel auf der Grundlage gegenseitiger Regeln und Vorteile zu fördern.

***

While the US and China are in the midst of a protectionist trade war, the Mercosur countries and the European Union are sending a strong signal to the world that it is possible to promote free trade based on reciprocal rules and benefits.

Lesen Sie den zweisprachigen Bericht hier.

  • Datum: 12.07.2019
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:KAS

KAS: Freihandelsabkommen EU-MERCOSUR - "Südbrücke" im Atlantik

Lange nichts, und auf einmal schienen es alle eilig zu haben: Zwanzig Jahre nach Verhandlungsstart, pünktlich zum diesjährigen G20-Treffen...

Eintrag teilen:

Lange nichts, und auf einmal schienen es alle eilig zu haben: Zwanzig Jahre nach Verhandlungsstart, pünktlich zum diesjährigen G20-Treffen und wenige Wochen vor dem Ende der „Juncker-Kommission“, erzielten die Verhandlungsführer, drei EU-Kommissare und vier südamerikanische Minister, am 28. Juni den Durchbruch in Brüssel: die Einigung auf ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Handelsbündnis MERCOSUR.

von Annette Schwarzbauer, Johannes Hügel | 11.07.2019

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

  • Datum: 09.07.2019
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Freihandelsabkommen EU-Mercosur: Chance für einen Neustart der Handelspolitik

Nach zwanzig Jahren Verhandlung ist es der EU und dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur gelungen, sich auf ein umfassendes...

Eintrag teilen:

Nach zwanzig Jahren Verhandlung ist es der EU und dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur gelungen, sich auf ein umfassendes Freihandelsabkommen zu einigen. Mit dem Abkommen wird ein Freihandelsraum mit über 770 Millionen Einwohnern geschaffen, zu dem in Südamerika die vier Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay gehören.  Die lange Verhandlungsdauer lag zum einen an strittigen Sachfragen, insbesondere im Bereich Landwirtschaft. Vor allem aber waren sich die Mercosur-Staaten selbst lange Zeit uneinig, ob sie ihren gemeinsamen Markt überhaupt öffnen wollen.

Lesen Sie den aktuellen Bericht der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hier.

  • Datum: 05.07.2019
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Der Deal mit dem Deal

Das Handelsabkommen zwischen der EU und den Mercosur-Ländern steht in der Kritik – und nun stellt sich Frankreich quer. Susanne Stollreiter...

Eintrag teilen:

Das Handelsabkommen zwischen der EU und den Mercosur-Ländern steht in der Kritik – und nun stellt sich Frankreich quer.

| 03.07.2019

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

  • Datum: 05.07.2019
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:GIGA

Der Lima-Gipfel: Eine Feuerprobe für die Pazifik-Allianz

Am 5. und 6. Juli 2019 treffen sich die Präsidenten der vier Mitgliedsstaaten der Pazifischen Allianz (PA) in Lima, Peru, zum 24....

Eintrag teilen:

Am 5. und 6. Juli 2019 treffen sich die Präsidenten der vier Mitgliedsstaaten der Pazifischen Allianz (PA) in Lima, Peru, zum 24. Gipfeltreffen. Angesichts des sich rasch wandelnden lateinamerikanischen und internationalen Kontexts dürfte das Treffen das wichtigste seit ihrer Gründung sein. Die Konvergenz mit dem Gemeinsamen Markt des Südens (MERCOSUR), der Beitritt von assoziierten Mitgliedern und die verstärkte Zusammenarbeit mit den Beobachterstaaten sind die zentralen Themen.
Um diese gesteckten Ziele zu erreichen, ihre Vision für 2030 zu verwirklichen und sich mit konkreten Vorteilen für die Mitgliedstaaten und ihre Bevölkerung enger in die internationale Wirtschaft zu integrieren, muss die PA unter anderem erheblich mehr Ressourcen in Forschung und Entwicklung, nationale und regionale Infrastruktur und die Bildung investieren. Sie muss ihren assoziierten Mitgliedern auch mehr als nur Handelsabkommen anbieten. Darüber hinaus muss sie ausländische Investitionen anzuziehen und Freihandelsabkommen unterzeichnen. Dies bedarf der Erstellung einer detaillierteren Planung über die konkreten Mittel und Maßnahmen, die erforderlich sind, um diese Vision umsetzen zu können.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.