Nachrichten

  • Datum: 14.03.2019
  • Land:Mexiko
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Luicy Pedroza | GIGA

GIGA Focus | 100 Tage AMLO in Mexiko: gemischte Signale

Am 1. Dezember 2018 hat Andrés Manuel López Obrador (AMLO) das Amt des Präsidenten in Mexiko angetreten. Trotz der anfänglichen Spannungen...

Eintrag teilen:

Am 1. Dezember 2018 hat Andrés Manuel López Obrador (AMLO) das Amt des Präsidenten in Mexiko angetreten. Trotz der anfänglichen Spannungen verfügt er 100 Tage später über eine Zustimmungsrate von 80 Prozent. Es ist zu früh, um einen umfassenden Wandel zu konstatieren. Dennoch unterscheidet sich AMLO schon jetzt von seinen Vorgängern in der Problemanalyse, im politischen Stil und in der öffentlichen Kommunikation.

| März 2019

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

  • Datum: 13.03.2019
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

BASF opens Customer Innovation Center for its Care Chemicals division in Mexico

Press Release MEXICO CITY, MEXICO, March 8, 2019 – BASF opened a brand-new Customer Innovation Center for its Care Chemicals division...

Eintrag teilen:

Press Release

MEXICO CITY, MEXICO, March 8, 2019 – BASF opened a brand-new Customer Innovation Center for its Care Chemicals division serving the Mexican market. The multifunctional center offers an open space architectural design that fosters closer collaboration and nurtures cross industry pollination, allowing BASF and its customers to develop tailor-made solutions. BASF experts will support and work together with customers to develop applications for the specific needs and trends of a variety of market segments: Home and Personal Care, Industrial Processing and Agricultural Additives.

“The Mexican market is an important growth driver for Care Chemicals,” said Scott Thomson, Senior Vice President, Care Chemicals North America, BASF. “Partnering with our customers to drive innovation has always been a key part of our strategy and the new center will enable us to jointly develop unique market creations.”

“Customized solutions meeting the requirements of consumers in different markets are key for business growth,” said Claus Wünschmann, President of BASF Group in Mexico, Central America and the Caribbean. “With our new Customer Innovation Center, we can provide on-site technical expertise and market insights to facilitate the development of tailor-made products for the specific needs of our customers in the Mexican market.”

For futher information please follow this link.

  • Datum: 11.03.2019
  • Land:Paraguay
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Anuga

Paraguay ist Partnerland der Anuga 2019

Alle zwei Jahre steht ein Land auf der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse für Nahrungsmittel und Getränke im Fokus. Das offizielle...

Eintrag teilen:

Alle zwei Jahre steht ein Land auf der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse für Nahrungsmittel und Getränke im Fokus. Das offizielle Partnerland zur Anuga 2019 ist Paraguay. Dies bestätigten die Koelnmesse sowie Rediex, die als Export- und Investitionsagentur innerhalb des paraguayischen Ministeriums für Industrie und Handel die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes fördert. Koordiniert werden die Aktivitäten durch die Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handelskammer (AHK Paraguay). Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, begrüßt die Entscheidung für Paraguay sehr: „Wir pflegen seit langem sehr gute Geschäftsbeziehungen zu Südamerika. Daher freue ich mich sehr, dass wir Paraguay als Partnerland gewinnen konnten und damit erstmals der südamerikanische Kontinent auf der Anuga in den Blickpunkt der Fachwelt rückt. Die Anuga ist der wichtigste Branchentreffpunkt der globalen Lebensmittelindustrie und bietet dem Partnerland beste Chancen sich weltweit zu vernetzten, um weitere Geschäftspotenziale zu erschließen.“

Die Pressemitteilung können Sie hier lesen.

  • Datum: 08.03.2019
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Protecting Women’s Space in Politics | International Crisis Group

Zum Weltfrauentag ruft Isabelle Arradon, Director of Research & Special Adviser on Gender der International Crisis Group in Erinnerung unter...

Eintrag teilen:

Zum Weltfrauentag ruft Isabelle Arradon, Director of Research & Special Adviser on Gender der International Crisis Group in Erinnerung unter welchen Gefahren Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, auch im 21. Jahrhundert noch zu leiden haben. Dass die Partizipation von Frauen in der Öffentlichkeit enorm wichtig ist, sollte seitens der Politik immer wieder öffentlich benannt und gepushed werden. Denn auf diese Weise kann sich das Sicherheitsdefizit langfristig verringern.

Isabelle Arradon | International Crisis Group am 08.03.2019

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

  • Datum: 05.03.2019
  • Land:Paraguay
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Dr. Teicher

Die Zeitung: Informationen und Hintergründe aus Paraguay und der Welt

In der aktuellen Ausgabe von "Die Zeitung" berichtet Frau Dr. Teicher unter anderem über die Lateinamerika-Konferenz der Deutschen...

Eintrag teilen:

In der aktuellen Ausgabe von "Die Zeitung" berichtet Frau Dr. Teicher unter anderem über die Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft. Des Weiteren erhalten Sie Einblick in einen Auszug aus dem RÜCKBLICK 2018 UND AUSBLICK 2019 des Lateinamerika Verein.

Haben Sie Interesse an einem Abonnement? "Die Zeitung" El periódico de Paraguay en alemán schenkt Ihnen Informationen und Hintergründe aus Paraguay und der Welt. Für Mitglieder des Lateinamerika Verein gelten Sonderkonditionen: 6 Ausgaben als Firmenabo erhalten Sie für 18 Euro als PDF-Version.

Dr. Kerstin Teicher | Die Zeitung Ausgabe 141

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 05.03.2019
  • Branche:Energie
  • Kategorie:Neue Mitglieder
  • Autor:IBC SOLAR

IBC SOLAR – Weltweit ein starker Partner für Sonnenstrom

Der LAV freut sich, ein neues Firmenmitglied vorstellen zu können: IBC SOLAR ist ein führender globaler Anbieter von Lösungen und...

Eintrag teilen:

Der LAV freut sich, ein neues Firmenmitglied vorstellen zu können:

IBC SOLAR ist ein führender globaler Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Photovoltaik und Energiespeicher. Das Unternehmen bietet Komplettsysteme an und deckt das gesamte Spektrum von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe von Photovoltaik-Anlagen ab. Das Angebot umfasst Solarparks, Eigenverbrauchsanlagen für Gewerbebetriebe und Privathaushalte, netzunabhängige Photovoltaik-Systeme und Diesel-Hybrid-Lösungen. Als Projektentwickler und Generalunternehmer plant, realisiert und vermarktet IBC SOLAR weltweit solare Großprojekte. Das herstellerunabhängige Systemhaus garantiert bei allen Projekten höchste Qualität und hat weltweit aktuell Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 3,7 Gigawatt –  implementiert. IBC SOLAR arbeitet mit einem dichten Netz von Fachpartnern zusammen und unterstützt diese mit eigenen Software-Tools zur Planung und Auslegung von netzgekoppelten Anlagen inklusive Speicher. Für Energieversorger, Stadtwerke und Anbieter von Photovoltaik-Lösungen bietet IBC SOLAR maßgeschneiderte Pakete. Durch technische Betriebsführung und Monitoring stellt das Unternehmen die optimale Leistung der Solarparks sicher.

IBC SOLAR wurde 1982 in Bad Staffelstein von Udo Möhrstedt gegründet, der das Unternehmen bis heute als Vorstandsvorsitzender führt. Das Systemhaus ist in Deutschland ein Vorreiter der Energiewende und setzt sich speziell für Energiegenossenschaften mit eigens geplanten Bürger-Solarparks ein. International ist das Unternehmen mit mehreren Regionalgesellschaften, Vertriebsbüros und Partnerunternehmen in über 30 Ländern tätig.

Ausführliche Informationen erhalten Sie anbei.

  • Datum: 01.03.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Ein Herz für die Agrarlobby

Wenn Brasilien die Umwelt dem Agrarsektor opfert, darf es kein Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur geben. Lesen Sie...

Eintrag teilen:

Wenn Brasilien die Umwelt dem Agrarsektor opfert, darf es kein Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur geben.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

Von Bernd Lange | 28.02.2019