Nachrichten

  • Datum: 28.09.2018
  • Land:Brasilien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Wahlen 2018 in Brasilien: Berichte des German Institute of Global and Area Studies (GIGA) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)

Die Kandidatur des Rechtspopulisten bricht den traditionellen Lagerwahlkampf zwischen der linken Arbeiterpartei und den konservativen...

Eintrag teilen:

Die Kandidatur des Rechtspopulisten bricht den traditionellen Lagerwahlkampf zwischen der linken Arbeiterpartei und den konservativen Sozialdemokraten auf. In der neuen Konstellation ist eine Entscheidung im ersten Wahlgang sehr unwahrscheinlich. Gesucht wird der Gegner Bolsonaros bei der Stichwahl am 28. Oktober. Im zweiten Wahlgang könnte die hohe Ablehnungsquote bei den Brasilianerinnen Bolsonaro den Sieg kosten. Für einen Triumph spricht dagegen, dass sich in Umfragen viele potenzielle Wähler wegen seines radikalen Image nicht zu Bolsonaro bekennen.

Wahl in Brasilien: Rechtspopulismus auf dem Vormarsch
GIGA Fokus I Lateinamerika
Von Dr. Daniel Flemes I September 2018

Erneuerung der Politik oder Erosion der Demokratie?
Friedrich-Ebert-Stiftung
Von Thomas Manz I September 2018 

  • Datum: 28.09.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Corporate Social Responsability
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Dr. Gleisner

Meerwasser-Entsalzungsanlagen in Chile: Nominierung für den Nobel Preis für Design

Mit einer maximalen Kapazität von 2.630 l/s entsteht - in Deutsch-Chilenischer Zusammenarbeit unter Leitung unseres LAV-Mitglieds Dr....

Eintrag teilen:

Mit einer maximalen Kapazität von 2.630 l/s entsteht - in Deutsch-Chilenischer Zusammenarbeit unter Leitung unseres LAV-Mitglieds Dr. Gleisner - in der Atacama-Region eine der größten Meerwasser-Entsalzungsanlagen Lateinamerikas. Die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit sind die Haupteigenschaften des Projekt, das als erste Multiclient-Anlage Industriewasser für mehrere Kunden produzieren wird und dabei größtenteils mit Solarenergie aus einer Projekt-eigenen 100 MW PV-Anlage betrieben werden soll. Teil des Projektes werden auch die Pumpenanlagen und Rohrleitungen, die bis direkt zu den Kunden führen, einige von Ihnen befinden sich auf über 4.000 m Höhe. Die umweltfreundlichen Eigenschaften haben dazu geführt, dass dieses Projekt von ALADYR, die Asociación Latinoamericana de Desalación y Reúso de Agua (www.aladyr.net) zum besten Projekt in 2018 gekürt wurde. Darüber hinaus wurde das Projekt für den internationalen Design to Improve Life Index, dem sogenannten Nobel Preis für Design, nominiert.

Weitere Informationen erhalten Sie dazu im Pressespiegel und anbei.

  • Datum: 27.09.2018
  • Land:Venezuela
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Crisis Group

How to Respond to Venezuela’s Humanitarian Emergency

Die humanitäre Notlage in Venezuela dauert weiter an, seit 2015 sind rund 1,6 Millionen Menschen geflohen. Venezuelas Regierung behauptet,...

Eintrag teilen:

Die humanitäre Notlage in Venezuela dauert weiter an, seit 2015 sind rund 1,6 Millionen Menschen geflohen. Venezuelas Regierung behauptet, die Krise sei von ausländischen Medien erfunden, beschuldigt die im August 2017 eingeführten finanziellen Sanktionen der USA und verweigert humanitäre Hilfe. Doch die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Seit Präsident Nicolás Maduro das Amt 2013 übernahm, ist die Wirtschaft aufgrund von Missmanagement und der Ölkrise um die Hälfte geschrumpft, durch die Hyperinflation steigen die Preise derzeit monatlich um über 200%. Das öffentliche Gesundheitssystem ist zusammengebrochen, es fehlt Essen und Medizin, bis zu 90% der Bevölkerung lebt in Armut. Hinzu kommt eine politische Krise im Land, die Regierung nutzt die Justiz und die Sicherheitskräfte um Proteste und Regierungsgegner zu unterdrücken. Das Ergebnis der diesjährigen Wahlen hat weder die USA und die EU, noch die Lima-Gruppe anerkannt. Um die Krise in den Griff zu bekommen bedarf es vor allem Lösungen aus Lateinamerika. Die Regierungen der betroffenen Länder sollten Druck auf Maduro ausüben und ähnlich wie die USA, Kanada und die EU zielgerichtete Sanktionen gegen Venezuelas Regierung verhängen. Außerdem müssen sich die Regierungen Lateinamerikas auf das Worst-Case-Szenario vorbereiten, durch plötzliche politische Veränderungen in Venezuela wie einen möglichen Zerfall der Regierung, würde sich die Krise noch weiter verschärfen. In diesem Fall müssten sofortige finanzielle Hilfsmaßnahmen für die Länder, die die Hauptlast der Migrationskrise tragen, geleistet werden. Die IAE schätzt, dass Kolumbien jetzt schon 1,6 Milliarden US-Dollar benötigt, weit mehr als die von den USA und der EU in diesem Jahr bereitgestellten 50 Millionen US-Dollar.

Crisis Group I 25.09.18

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: 25.09.2018
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Cristobál Rovira Kaltwasser

Der Aufstieg des Linkspopulismus

Während sozialdemokratischen Parteien es derzeit überall auf der Welt schwer haben, sind die linkspopulistischen Parteien auf dem Vormarsch....

Eintrag teilen:

Während sozialdemokratischen Parteien es derzeit überall auf der Welt schwer haben, sind die linkspopulistischen Parteien auf dem Vormarsch. In Lateinamerika ist dies nichts Neues: Die Regierungen von Rafael Correas in Ecuador, Evo Morales in Bolivien sowie Hugo Chávez und seinem Nachfolger Nicolás Maduro in Venezuela zeigten, bzw. zeigen diese Tendenz bereits. Diese linkspopulistischen Regierungen gefährden die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in ihren Ländern seit Jahren.

Von Cristobál Rovira Kaltwasser, 19.09.2018

Den vollständigen Bericht finden Sie hier

  • Datum: 20.09.2018
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Welthandelsinformationen in der neuen WTO iLibrary

Die Online-Bibliothek der Welthandelsorganisation ermöglicht Ihnen fortan auf spannende und informative Berichte über die iLibrary...

Eintrag teilen:

Die Online-Bibliothek der Welthandelsorganisation ermöglicht Ihnen fortan auf spannende und informative Berichte über die iLibrary zuzugreifen:

Auf www.wto-ilibrary.org haben Sie Zugriff auf Studien, Arbeitspapiere und Datenbanken der World Trade Organisation. Dazu gehören Berichte zur Streitschlichtung, WTO Trade Policy Reviews, World Trade Reports und aktuelle Daten zum Welthandel, einschließlich der wichtigsten Ein- und Ausfuhren der WTO-Mitglieder sowie angewandte Zölle. 

Der LAV empfiehlt Ihnen den Annual Report 2018. Der Bericht beinhaltet die Zahlen zum Welthandel für das Jahr 2017 sowie u.a. eine Zusammenfassung der Buenos Aires Ministerial Conference vom 10. bis zum 13. Dezember 2017.

Der Vollzugriff mit Downloadmöglichkeit ist über ein institutionelles Jahresabonnement möglich. Für einen besseren Eindruck werden kostenlose Testzugänge angeboten. Bei Interesse senden Sie einfach eine kurze Nachricht an berlin.centre@oecd.org.

  • Datum: 19.09.2018
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

FES: Grenzenlos solidarisch?

Verschiedene Regionen Südamerikas haben angesichts der schätzungsweise 2-3 Millionen Flüchtlingen aus dem wirtschaftlich kollabierten...

Eintrag teilen:

Verschiedene Regionen Südamerikas haben angesichts der schätzungsweise 2-3 Millionen Flüchtlingen aus dem wirtschaftlich kollabierten Venezuela den humanitären Notstand ausgerufen.  Auch Nicaragua verzeichnet mittlerweile rund 24 000 Geflüchtete, die zum großen Teil aus Angst vor Verfolgung des autoritären Regimes Ortegas das Land verlassen. Doch auch die Aufnahmeländer sind oft wirtschaftlich und politisch instabil und haben Schwierigkeiten, die neuen Herausforderungen zu bewältigen. Hinzu kommt, dass sich ein Großteil der einheimischen Bevölkerungen der Ankunftsländer bedroht fühlt, es zu Demonstrationen gegen Flüchtlinge, Ausschreitungen und  Ausländerfeindlichkeit kommt. Menschen, die durch ihre Flucht in prekäre Situationen geraten, müssen fürchten, Opfer von Menschenhandel, Zwangsprostitution oder sklavenähnlicher Arbeitsverhältnisse zu werden. Ob sich die Situation in Lateinamerika zukünftig verbessert, hängt maßgeblich davon ab, ob es eine politische Lösung in den Krisenländern geben wird, was derzeit nicht absehbar ist.

Von Sandra Weiss I 17.09.18

Den vollständigen Bericht finden Sie hier. 

  • Datum: 19.09.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Berichte & Analysen

EU - Chile Assoziierungsabkommen/Nachhaltigkeitsprüfung

Sehr geehrte Damen und Herren, seit Ende 2017 wird das EU-Chile Assoziierungsabkommen von 2003 neu verhandelt. Dieses soll modernisiert und...

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Ende 2017 wird das EU-Chile Assoziierungsabkommen von 2003 neu verhandelt. Dieses soll modernisiert und an die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen angepasst werden.

Im Zusammenhang mit den Verhandlungen soll auch eine  Nachhaltigkeitsprüfung (Sustainability Impact Assessment, SIA) stattfinden, in der die potenziellen wirtschaftlichen, sozialen, menschenrechtlichen und ökologischen Auswirkungen des modernisierten Abkommens analysiert werden. Weitere Informationen zum SIA finden Sie hier: here.

Ein wichtiger Teil des SIA sind umfassende Konsultationen mit Interessengruppen in der EU und Chile sowie in anderen Ländern.
Hierzu benötigt die EU-Kommission Unterstützung und bittet, den beigefügten Fragebogen, der auch in deutscher Sprache verfügbar ist, bis zum 31. Oktober auszufüllen: questionnaire for business .
Hierfür benötigen Sie nicht länger als 15 Minuten.

Vielen Dank!