• Datum: 06.09.2019
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Prof. Dr. Detlef Nolte

DGAPkompakt: Mercosur-Abkommen

China hat die Europäische Union als führender Handelspartner in Lateinamerika überholt. Im Jahr 2018 konnte die EU einen Import von 21...

Eintrag teilen:

China hat die Europäische Union als führender Handelspartner in Lateinamerika überholt. Im Jahr 2018 konnte die EU einen Import von 21 Prozent und einen Export von 19 Prozent erzielen und lag damit knapp hinter China (Importe: 23 Prozent; Exporte: 25 Prozent). Dennoch sind die europäischen Unternehmen weiterhin die wichtigsten Investoren in Lateinamerika. Das europäische Engagement in Lateinamerika findet vor allem vor dem Hintergrund und in Reaktion auf die protektionistische Handelspolitik der USA statt, denn das Handelsabkommen der EU mit dem Mercosur würde europäischen Unternehmen den Wettbewerb mit US-Unternehmen in Lateinamerika erleichtern, und somit würden sich die  Aussichten der Europäischen Union auf dem lateinamerikanischen Markt verbessern. Angesichts der Widerstände gegen den Vertrag und der erforderlichen Ratifizierung durch die Nationalparlamente ist die Umsetzung des Vertrages noch lange nicht gesichert. Ein nachhaltiger politischer Wille wird nötig sein, damit das EU-Mercosur-Abkommen in Kraft treten kann.

 Mercosur-Abkommen
 Europas geoökonomische und -strategische Interessen
 Detlef Nolte

Den vollständigen Bericht können Sie anbei lesen.