Länder Informationen

Bolivien

Fläche

1.098.581 km²

Hauptstadt

Sucre

Regierungschef

Luis Arce

Einwohnerzahl

11,50 Mio.

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Göldner

Regional Manager Bolivien, Chile, Ecuador, Peru

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Wirtschaftsdaten Bolivien

Basisdaten im Überblick 2018 2019 2020
BIP-Wachstum 4,3% 4,0% P 3,9% P
Export – Zentralbank 10,4 Mrd. US$ 10,1 Mrd. US$ P -
Import – Zentralbank 12,5 Mrd. US$ 12,5 Mrd. US$ P -
Inflation - Regierung 3,2% 2,5% 2,5%
Wechselkurs US$/Boliviano 6,91 6,91 -
Leitzins 2,50% 2,4% P 2,78%

Legende

S = Stand 11.01.2019

P = Prognose; Inflation = Jahresdurchschnitt; Export/Import in Mrd.US-Dollar; Banco Central de Bolivia, CEPAL Bericht Dec.2018

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

  • Datum: 15.11.2019
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Telegramm: Bolivien im Chaos

Zurück in die Vergangenheit? Nach knapp 14 Jahren geht Morales von der Bühne und damit endet scheinbar auch die Zeit der Versöhnung. ...

Eintrag teilen:

Zurück in die Vergangenheit? Nach knapp 14 Jahren geht Morales von der Bühne und damit endet scheinbar auch die Zeit der Versöhnung.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Lesen Sie das vollständige Telegramm anbei.


  • Datum: 24.10.2019
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Telegramm: Bolivien hat gewählt, Zweifel bestehen

Das Andenland wurde am 20. Oktober zur Wahlurne gebeten. Die Wahl, welche hier getroffen werden sollte, ist entscheidend. Präsident Evo...

Eintrag teilen:

Das Andenland wurde am 20. Oktober zur Wahlurne gebeten. Die Wahl, welche hier getroffen werden sollte, ist entscheidend. Präsident Evo Morales hat sich zum vierten Mal zur Wahl gestellt und das, obwohl es die Verfassung des Landes eigentlich nicht erlaubt. Darüber hinaus hat er ein extra einberufenes Referendum Anfang 2016 knapp verloren und erhielt erst durch einen Gerichtserlass die Erlaubnis, noch einmal antreten zu dürfen.

Lesen Sie das vollständige Telegramm anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

 


  • Datum: 20.12.2016
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Ulrike Göldner

Länderbericht Bolivien: Innenpolitische Auseinandersetzungen, klimatische Extreme und fehlende Investitionsanreize

Im Februar dieses Jahres stimmte das bolivianische Volk gegen eine Verfassungsänderung, mit der Evo Morales, jetzt bereits zum dritten Mal...

Eintrag teilen:

Im Februar dieses Jahres stimmte das bolivianische Volk gegen eine Verfassungsänderung, mit der Evo Morales, jetzt bereits zum dritten Mal Präsident, auch noch ein viertes Mal hätte zur Wahl antreten können. Seine Amtszeit, geprägt von einer bedächtigen Wirtschaftspolitik, endet 2020.

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Bolivien können Sie dem ausführlichen Länderbericht entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.


Unternehmensnachrichten

  • Datum: 15.10.2019
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Siemens eröffnet drei erweiterte Kraftwerke in Bolivien

Zwischen August und September wurden drei erweiterte Kraftwerke „Termoeléctrica del Sur, de Warnes und Entre Ríos“ in Bolivien offiziell...

Eintrag teilen:

Zwischen August und September wurden drei erweiterte Kraftwerke „Termoeléctrica del Sur, de Warnes und Entre Ríos“ in Bolivien offiziell eingeweiht. Seit der Vertragsunterzeichnung im Jahr 2016 hat Siemens die drei größten Wärmekraftwerke Boliviens auf den effizienten GuD-Betrieb erweitert. Zusammengenommen bringen alle drei mehr als ein Gigawatt elektrischer Energie zu ihrer derzeitigen Höchstleistung und zum bolivianischen Stromnetz.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier


  • Datum: 22.11.2018
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Siemens begins construction of new Bolivia service and training centre

Siemens hat mit den Bauarbeiten für ein neues bolivianisches Energiedienstleistungs- und -schulungszentrum begonnen, um die Bemühungen zur...

Eintrag teilen:

Siemens hat mit den Bauarbeiten für ein neues bolivianisches Energiedienstleistungs- und -schulungszentrum begonnen, um die Bemühungen zur Verbesserung des Stromzugangs im Land zu unterstützen. Der neue Standort erstreckt sich über eine Fläche von 9.200 m² und befindet sich im Parque Industrial Latinoamericano (PILAT) in der Stadt Warne. Das Zentrum wird über die fortschrittliche Fernüberwachung und -diagnose, die Datenanalyse, die Teileversorgung, das Engineering-Know-how und das Projektmanagement von Siemens sowie ein spezielles Klassenzimmer verfügen. Siemens liefert Bolivien seine Stromerzeugungstechnologie für drei Kombikraftwerke, nämlich Termoeléctrica del Sur, Termoeléctrica de Warnes und Termoeléctrica Entre Ríos. Für das bolivianische Energiedienstleistungs- und -schulungszentrum investiert Siemens mehr als 23 Millionen US-Dollar und wird voraussichtlich fast 130 Mitarbeiter beschäftigen.


  • Datum: 25.08.2017
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

President Evo Morales receives Siemens turbines in Bolivia

Der bolivianische Präsident Evo Morales überprüfte in den vergangenen Tagen die Anlieferung von den ersten zwei Gasturbinen und der ersten...

Eintrag teilen:

Der bolivianische Präsident Evo Morales überprüfte in den vergangenen Tagen die Anlieferung von den ersten zwei Gasturbinen und der ersten Dampfturbine für das bolivianische Stromkraftwerk Termoeléctrica del Sur der staatlichen Firma ENDE Andina SAM. Die neuen Siemes-Turbinen sollen eine Kapazitätserhöhung von 66% gewährleisten.


Berichte & Analysen

  • Datum: 24.11.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP Comment: Bolivien nach den Parlamentswahlen 2020

Am 8. November übernahmen Luis Arce und David Choquehuanca das Amt des neuen Präsidenten bzw. Vizepräsidenten von Bolivien. Weniger als...

Eintrag teilen:

Am 8. November übernahmen Luis Arce und David Choquehuanca das Amt des neuen Präsidenten bzw. Vizepräsidenten von Bolivien. Weniger als einen Monat zuvor hatten sie die Wahlen im ersten Wahlgang mit mehr als 55 Prozent der Stimmen gewonnen. Damit kehrte die „Bewegung für den Sozialismus“ (Movimiento al Socialismo oder MAS) an die Macht zurück und erhielt nach einem einjährigen Interregnum nach dem Wahlbetrug 2019 die absolute Mehrheit im Parlament. Dieses Ergebnis ist nicht nur auf den Wunsch des Volkes nach wirtschaftlicher und politischer Stabilität sowie sozialem Frieden zurückzuführen, sondern auch auf die schlechte Leistung der Übergangsregierung von Jeanine Áñez und die Fragmentierung und Polarisierung der Opposition. Die Entthronung von Evo Morales und die gegenwärtigen widrigen Umstände - nicht zuletzt Covid-19 - gehören zu den Faktoren, die es der MAS unmöglich machen werden, ihr Geschäft wie gewohnt weiterzuführen.

Lesen Sie den vollständigen Bericht Bolivia after the 2020 General Elections von Claudia Zilla, Madeleyne Aguilar Andrade hier.


  • Datum: 27.10.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht Bolivien: Wohin steuert Bolivien unter Luis Acre

Der überwältigende Wahlsieg des MAS, der am 18. Oktober gut 55% der Stimmen erhielt, ist nicht nur eine Ohrfeige für die Opposition, sondern...

Eintrag teilen:

Der überwältigende Wahlsieg des MAS, der am 18. Oktober gut 55% der Stimmen erhielt, ist nicht nur eine Ohrfeige für die Opposition, sondern auch Ergebnis einer Suche nach Stabilität. Wahlumfragen hatten den Ex-Präsidenten Carlos Mesa vorne gesehen, doch an der Urne entschieden sich die Wähler in einem Klima tiefer Unsicherheit für den ehemaligen Wirtschaftsminister Luis Arce, der für viele die guten Jahre des Rohstoffbooms repräsentiert.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


  • Datum: 12.10.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Politischer Neustart oder Rückfall in Gewalt? Bolivien eine Woche vor den Neuwahlen

Am 18. Oktober 2020 sind die Bolivianer aufgerufen, Präsident, Vizepräsident und Kongress zu wählen. Der Ausgang ist...

Eintrag teilen:

Am 18. Oktober 2020 sind die Bolivianer aufgerufen, Präsident, Vizepräsident und Kongress zu wählen. Der Ausgang ist unklar, die Stimmung unruhig – aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung.

Fast ein Jahr nach dem Abgang des autoritären Langzeitpräsidenten Evo Morales und einer von der Pandemie überforderten Interimsregierung besteht in Bolivien trotz Krisensymptomen die Möglichkeit zu einem geordneten demokratischen Machtwechsel. Was ermutigend ist: zuletzt spielten Debatten, Umfragen und Rücktritte eine größere Rolle als Gewalt, Blockaden und Pandemieangst.

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Georg Dufner und Ellen Haas HIER.


  • Datum: 13.08.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Bolivien in der Coronakrise: Vom Virus geschwächt, vom Konflikt paralysiert

Auch die schwerste Krise seit Jahrzehnten führt die politischen Kräfte Boliviens nicht zusammen. Aus dem Exil befeuert Ex-Präsident Morales...

Eintrag teilen:

Auch die schwerste Krise seit Jahrzehnten führt die politischen Kräfte Boliviens nicht zusammen. Aus dem Exil befeuert Ex-Präsident Morales die Unruhe. Vier Monate nach dem ersten Corona-Fall in Bolivien müssen die Versuche der Interimsregierung, die Pandemie zu zähmen, als gescheitert gelten. Die extreme Polarisierung der bolivianischen Politik jagt von einer Verantwortungslosigkeit und Eskalationsstufe zur nächsten. Vor allem der zurückgetretene Ex-Präsident Evo Morales versucht den neuen Wahltermin am 18.10. mit allen Mitteln zu sabotieren.

Den vollständigen Länderbericht lesen Sie hier.


  • Datum: 30.06.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Bolivien zwischen Neuwahlen, Pandemie und Rezession

Bolivien kommt auch 2020 nicht zur Ruhe. Seit Ende März verschärft sich ein Machtkampf zwischen Regierung und Opposition im Zeichen des...

Eintrag teilen:

Bolivien kommt auch 2020 nicht zur Ruhe. Seit Ende März verschärft sich ein Machtkampf zwischen Regierung und Opposition im Zeichen des medizinischen Notstands, der Suche nach einem Termin für Neuwahlen und der wirtschaftlichen Not der Bevölkerung. Die Aufgabe der Übergangsregierung, das gespaltene Land zu befrieden und schnellstmöglich Neuwahlen herbeizuführen, wird durch den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie zur Mammutaufgabe.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.

 


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 25.11.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Termine

Webkonferenz Infrastrukturausbau in Bolivien

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert enviacon international in Zusammenarbeit mit der AHK...

Eintrag teilen:

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert enviacon international in Zusammenarbeit mit der AHK Bolivien eine digitale Informationsveranstaltung am 25.11.2020 zum Infrastrukturausbau in Bolivien durch. Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU).

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 09. November 2020 bei enviacon international hier anmelden.

Kontakt
Petra Fischer
enviacon GmbH | International Consultancy
Schlossstraße 26 | 12163 Berlin
E-Mail: fischer(at)enviacon.com
Tel.: +49 30 814 8841 -21


  • Datum: Am 03.03.2020
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Termine

Essen: Nachhaltiger Abenteuer- & Kulturtourismus in Bolivien und Ecuador - Ausstattung und Dienstleistungen

Am 3. März 2020 führt enviacon international im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine...

Eintrag teilen:

Am 3. März 2020 führt enviacon international im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Informationsveranstaltung zu nachhaltigem Abenteuer- und Kulturtourismus in Bolivien und Ecuador durch. Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Die Veranstaltung richtet sich an exportinteressierte oder auf neue Märkte bzw. neue Marktsegmente zielende kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Viele private Marktakteure in Bolivien haben eigene öko-touristische Angebote entwickelt. Vielen dieser Initiativen mangelt es allerdings and Nachhaltigkeitszertifizierung, woraus sich Marktpotenziale in der Beratung von Best-Practices und in der Promotion von Nachhaltigkeitsaktivitäten ergeben. Im Bereich Abenteuertourismus hängt Erfolg maßgeblich von den Sicherheitsstandards der Angebote ab. Deutsche Unternehmen, die qualitativ hochwertige und sichere Ausstattung für entsprechende Angebote verkaufen, haben hier besonders gute Chancen.

Geschäftsmöglichkeiten in Ecuador ergeben sich v. a. für Ausstatter von Erlebnisparks, Extremsport, aber auch bspw. für Konzepte wie Öko-Lodges. Deutsche Standards sind oft Referenz, sowohl für Qualität und Sicherheit als auch Nachhaltigkeit. Somit haben deutsche Unternehmen aus den Bereichen Aus-, Weiterbildung, Zertifizierung und Qualitätsmanagement, nachhaltiges Tourismusmanagement sehr gute Chancen im ecuadorianischen Markt.

Informationen zu Programm und Anmeldung erhalten Sie hier und entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Anmeldeschluss ist der 17. Januar 2020

Ihr Kontakt bei enviacon
Petra Fischer
enviacon GmbH | International Consultancy
Schlossstraße 26 | 12163 Berlin
E-Mail: fischer(at)enviacon.com
Tel.: +49 30 814 8841 -21


  • Datum: Vom 31.10.2019 bis 01.11.2019
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Termine

Bolivien: 7. Deutsch-Lateinamerikanischen Energiekonferenz **VERSCHOBEN**

* Aufgrund der aktuellen politischen Lage wurde die Veranstaltung verschoben. * Weitere Informationen folgen. Liebe Mitglieder des LAV, ...

Eintrag teilen:

* Aufgrund der aktuellen politischen Lage wurde die Veranstaltung verschoben. *

Weitere Informationen folgen.

Liebe Mitglieder des LAV,

es ist uns eine Freude, Sie heute zu unserer 7. Deutsch-Lateinamerikanischen Energiekonferenz einzuladen.

Sie findet am 31.10. und 1.11.2019 in Santa Cruz de la Sierra, Bolivien statt und wird in Zusammenarbeit von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), dem Lateinamerika Verein (LAV), der Deutsch-Bolivianischen Industrie- und Handelskammer (AHK) und der German Latin Business GmbH (GLB) organisiert. Unser diesjähriges Gastland Bolivien steht trotz eines nicht ganz einfachen politischen Umfelds für das höchste Wirtschaftswachstum der Region. So entstehen eine Reihe von Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen - nicht nur im Rohstoffbereich, wo das Land wegen seiner Lithium-Vorkommen in aller Munde ist, sondern auch im Bereich der Erneuerbaren Energien sowie der Umwelt- und Mobilitätstechnologien. Wir freuen uns, diese Möglichkeiten im bewährten round-table Format mit Vertretern aus (Energie)Wirtschaft, Politik sowie der Administration aus Bolivien und der Region zu diskutieren und konkrete Geschäftsmöglichkeiten aufzuzeigen. 

7. Deutsch-Lateinamerikanischen Energiekonferenz 

Santa Cruz de la Sierra, Bolivien

31.10. & 1.11.2019

Das Programm finden Sie anbei.

Bei Fragen oder für die Anmeldung wenden Sie sich bitte an die GLB:
Phillip Krakau p.krakau(at)german-latin.com, +49 (0) 30 88 77 429 550


  • Datum: Am 10.07.2019
  • Land:Bolivien
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Termine

Berlin: Bolivianisches Chorkonzert MISSIONEN

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei erhalten Sie die Einladung der Bolivianische Botschaft in Deutschland, zu einem Chorkonzert im Rahmen...

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die Einladung der Bolivianische Botschaft in Deutschland, zu einem Chorkonzert im Rahmen des Internationalen Jahres der indigenen Sprachen 2019, „MISSIONEN“ Bolivianische und lateinamerikanische Musik von den Missionsarchiven aus der Chiquitania bis zur Gegenwart.

Mit freundlichen Grüßen,

Botschaft von Bolivien 


  • Datum: Vom 02.07.2018 bis 07.07.2018
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Bolivien Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien (Fokus: Wind, Bioenergie, Solar)

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewebles Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der Deutsch-Bolivianischen Industrie- und Handelskammer eine Geschäftsreise in La Paz für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Eintrag teilen:

Wir möchten deutschen Unternehmen die Möglichkeit bieten in Bolivien an einer Fachkonferenz teilzunehmen, um mögliche Geschäftsanbahnungen treffen zu können. Während der Fachkonferenz haben die teilnehmenden deutschen Unternehmen außerdem die Möglichkeit ihre Produkte und Dienstleistungen dem bolivianischen Fachpublikum vorzustellen, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden aus Bolivien zusammensetzt. Es werden individuelle Termine mit Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern organisiert. Sie erhalten auch eine individuelle Beratung zu Export- und Projektfinanzierung abgestimmt auf den bolivianischen Markt.

Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

 

Informationen zum Zielmarkt

Die bolivianische Wirtschaft wächst mit hohen Wachstumsraten im gleichen Tempo wie der Energieverbrauch Boliviens, was große Chancen für deutsche Unternehmen bietet.

Dank der vorteilhaften geographischen Lage weißt Bolivien ein beträchtliches Potenzial für Solarenergie auf. Die Sonnenenergie zählt zu den wichtigsten erneuerbaren Energiequellen des Landes und ist in Bolivien schon relativ weit verbreitet und verankert. Aber nicht nur die Solarenergie, sondern auch der Bioenergiesektor ist sehr vielversprechend. Allerdings konzentriert sich die Nutzung von Biomasse als Energiequelle auf die ländlichen Gegenden, wo mehr als 70% der Landbevölkerung diese nutzen und damit fast 90% ihres Energieverbrauchs realisieren. Die Windenergie wird bislang für das Betreiben von mechanischen Wasserpumpen und zur Erzeugung von Elektrizität genutzt, allerdings in einem sehr kleinen Maßstab. Windkraftsysteme wurden bisher nur für den häuslichen Gebrauch installiert. Zwei große Projekte in Potosi (PROQUIPO) und in Viru-Viru stellen einen sehr interessanten Einstieg für deutsche Unternehmen dar, um ihre Hochtechnologie-Anlagen in Bolivien einzuführen und den Transfer von Know-How zu ermöglichen.

Nur durch die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien sind die ambitionierten Ziele der bolivianischen Regierung umzusetzen. Die bolivianische Industrie ist auf Importe aus hochtechnologisierten Ländern wie Deutschland angewiesen. Für deutsche Unternehmen bieten sich daher sehr interessante und lukrative Projekte in Bolivien, die mithilfe der stabilen dortigen Regierung vorangebracht werden können.

Anmeldeschluss für die Reise ist am: 07.05.2018

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Maria Sasse

Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Telefon: +49 (0) 3052 689 58 79

E mail: sasse(at)renac.de

Das Anmeldeformular finden Sie hier.