Länder Informationen

Brasilien

Fläche

8.515.770 km²

Hauptstadt

Brasilia

Regierungschef

Jair Messias Bolsonaro

Einwohnerzahl

208,49 million

Ihr Ansprechpartner

Betina Sachsse

Regional Manager Brazil

b.sachsse@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 151

Wirtschaftsdaten Brasilien

Basic Data 2020 2021 2022
GDP-growth - Central Bank/IBGE -5%P 4,5% 1,51% (P)
Industrial growth - Central Bank -5,5% 3,8% 0,36% (P)
Export – Ministry Development, Industry, Trade US$ 209,8 billion US$ 280 billion  
Import - Ministry Development, Industry, Trade US$ 158,9 billion US$ 219 billion  
Interest rate - Central Bank 2,0% 9,25% 13,25%
Exchange rate US$ / BRL - Central Bank 5,28 5,50 5,13 Status21Feb
Exchange rate €/BRL - Central Bank 5,99 6,19 5,82 Status21Feb
Inflation - Central Bank 4,23% 10,06% 6% (P)
Unemployment- IBGE/Central Bank 13,6% 11,6% 11,5%
Foreign Direct Investment FDI (3,4% of GDP) US$58 billion US$58 billion (P)
Currency reserves US$ 356,9 billion US$ 355 billion US$ 360 billion (Status21Feb))
Public debt 91,4% of GDP 80,3% of GDP 84,8% of GDP (P)

Foreign Trade

Import products: Mineral fuels and oils, Electrical machinery, Vehicles
Import partner: China, USA

Export products: Soybeans, Crude Petroleum, Iron Ore
Export partner: China, USA

Notes

P = Prediction
Update: 21.02.2022
Sources: Banco Central, CNI, IBGE, OECD, MDIC

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

  • Datum: 18.01.2018
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Weltbank zeigt auf wunden Punkt von Brasiliens Industriepolitik

Ein Kommentar vom VDMA zur Weltbankstudie: Brasilien hat für die Autoindustrie auf lokale Wertschöpfung gesetzt und ist damit gescheitert,…

Eintrag teilen:

Ein Kommentar vom VDMA zur Weltbankstudie: Brasilien hat für die Autoindustrie auf lokale Wertschöpfung gesetzt und ist damit gescheitert, so eine Weltbankstudie über das Förderprogramm „Inovar Auto“, das 2017 auslief. Das Inovar Auto Programm hatte den paradoxen Effekt, dass die Innovation nicht gestärkt wurde, da der Schutz gegen Autoimporte erhöht wurde. Der wunde Punkt waren die fehlenden Anreize für die lokale Automobilzulieferindustrie. Die Weltbank empfiehlt Brasilien das Umschalten auf mehr Export und die Bildung von Global Playern im Zulieferbereich. Eine graduelle Senkung der Importzölle würde die Innovationsdynamik stärken.

VDMA, 05.01.2018

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


  • Datum: 19.12.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: „Ich wurde abgesetzt für das, was ich richtig gemacht habe“

Die ehemalige brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff über die politische Krise in ihrem Land. Von Dilma Rousseff |…

Eintrag teilen:

Die ehemalige brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff über die politische Krise in ihrem Land.


  • Datum: 13.12.2017
  • Land:Brasilien
  • Branche:Erneuerbare Energie
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GTAI: Ein Land brennt für neue Energie

Brasilien investiert in Energie aus Wind, Sonne und Biomasse – trotz Jahrhundertrezession. Davon profitieren auch deutsche Unternehmen: Sie…

Eintrag teilen:

Brasilien investiert in Energie aus Wind, Sonne und Biomasse – trotz Jahrhundertrezession. Davon profitieren auch deutsche Unternehmen: Sie sind schon lange nicht mehr nur Zulieferer. Lesen Sie hier, in welchen Bereichen sich Investitionen besonders lohnen.

von Gloria Rose, Germany Trade & Invest Sao Paulo


  • Datum: 06.12.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

FES: Brasilien nach der Amtsenthebung - Von der progressiven Dekade zum sozialen Kahlschlag

Die Mischung aus steigender Arbeitslosigkeit und Armut, wachsender Gewalt sowie den repressiven und rückwärtsgewandten Reaktionen des…

Eintrag teilen:

Die Mischung aus steigender Arbeitslosigkeit und Armut, wachsender Gewalt sowie den repressiven und rückwärtsgewandten Reaktionen des Staates widersprechen dem Bild eines progressiven Brasiliens. Das historische Zeitfenster der linken Dekade, das zur Implementierung einer besseren Arbeitsrechtsreform, einer Landreform sowie einer Sicherheitssektorreform hätte beitragen können, ist geschlossen. Die erfolgreiche soziale Inklusion dieser Dekade wird bis zu den Wahlen im Herbst 2018 hoffentlich nicht komplett rückgängig gemacht. Seit der Amtsenthebung kehrt Brasilien jedoch zurück in Zeiten, in denen die politische und wirtschaftliche Elite ihre Interessen auf Kosten der Teilhabe und Rechte der Mehrheit der Bevölkerung durchsetzt.

Den kompletten Bericht der Friedrich Ebert Stiftung finden Sie hier.


  • Datum: 04.12.2017
  • Land:Brasilien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Erste Deutsch-Brasilianische Konjunkturumfrage 2017

Die Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer freut sich, Ihnen die Geschäftsaussichten der deutschen Wirtschaft in Brasilien…

Eintrag teilen:

Die Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer freut sich, Ihnen die Geschäftsaussichten der deutschen Wirtschaft in Brasilien vorstellen zu können.

Bei der im Oktober 2017 durchgeführten „1. Deutsch-Brasilianischen Konjunkturumfrage“ wurden die Mitgliedsunternehmen nach ihren Einschätzungen zu der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung Brasiliens sowie ihre Geschäftserwartungen für ihre Branchen und ihr Unternehmen befragt.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 09.05.2019
  • Land:Brasilien
  • Branche:Wirtschaftsförderung
  • Kategorie:Termine

Stuttgart: Informationsveranstaltung Brasilien

Baden-Württemberg International organisiert am 9. Mai 2019 in Stuttgart eine Informationsveranstaltung zu Brasilien für Vertreterinnen und…

Eintrag teilen:

Baden-Württemberg International organisiert am 9. Mai 2019 in Stuttgart eine Informationsveranstaltung zu Brasilien für Vertreterinnen und Vertreter baden-württembergischer Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Zwischen Brasilien und Deutschland bestehen vielfältige wirtschaftliche und wissenschaftliche Beziehungen. Viele deutsche Unternehmen sind erfolgreich in Brasilien tätig. Laut „Internationale Hochschulkooperationen“ (ein Angebot der Hochschulrektorenkonferenz) gibt es derzeit über 100 Hochschulkooperationen baden-württembergischer mit brasilianischen Hochschulen. Nichtsdestotrotz hat die nun mehrjährige Wirtschaftskrise in Brasilien, die auch mit starken Kürzungen des brasilianischen Wissenschaftsetats einherging, und der Wahlsieg des rechtsradikalen Präsidentschaftskandidaten Jair Bolsonaro hierzulande zu Verunsicherung geführt.

Ist eine Erholung der brasilianischen Wirtschaft absehbar? Welche Chancen bietet der brasilianische Markt derzeit für deutsche Unternehmen? Welche Möglichkeiten gibt es heute für gemeinsame Hochschulkooperationen und Forschungsprojekte? Wir laden Sie herzlich ein, diesen und anderen Fragen gemeinsam mit uns auf der Informationsveranstaltung Brasilien am 9. Mai im Haus der Wirtschaft (Stuttgart) nachzugehen.

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung unter folgendem Link an: https://eveeno.com/318923739


  • Datum: Am 07.05.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Hamburg: Brasilien und Kolumbien – Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Südamerika

Brasilien und Kolumbien sind interessante Standorte für deutsche Unternehmen: bevölkerungsreich, wirtschaftsstark und über Mercosur und…

Eintrag teilen:

Brasilien und Kolumbien sind interessante Standorte für deutsche Unternehmen: bevölkerungsreich, wirtschaftsstark und über Mercosur und Pazifik-Allianz in wichtige Staatengemeinschaften eingebunden. Brasilien steht als größte Wirtschaftsmacht der Region aktuell besonders aufgrund seiner neuen Regierung im Fokus der Weltöffentlichkeit und zeigt Anzeichen eines wirtschaftlichen Aufschwungs. Kolumbien gilt für viele deutsche Unternehmen bislang eher als Geheimtipp – zurecht? Welche Erfahrung haben deutsche Unternehmen in den beiden südamerikanischen Ländern in der jüngsten Vergangenheit gemacht? Wie sind die aktuellen Aussichten, Rahmenbedingungen und Herausforderungen? Diese und weitere Fragen werden mit Experten praxisnah diskutiert.

am 7. Mai, Hamburg, Rödl & Partner, Kehrwieder 9 | 20457 Hamburg


  • Datum: Am 04.04.2019
  • Land:Brasilien
  • Branche:Energie
  • Kategorie:Termine

Der LAV auf der Hannover Messe 2019: Infrastructure and Energy Projects - Brazil and Mexico

GLOBAL BUSINESS & MARKETS Infrastructure and Energy Projects:  Brazil and Mexico Donnerstag, 04.04.2019, 14:00-17:00 Halle 27, Stand B…

Eintrag teilen:

GLOBAL BUSINESS & MARKETS

Infrastructure and Energy Projects:  Brazil and Mexico

Donnerstag, 04.04.2019, 14:00-17:00

Halle 27, Stand B 18, Business Forum 1          

Welche Pläne haben Brasilien und in Mexiko für den Energiesektor (Wind, Oil & Gas, Stromverteilung) und welche weiteren Ausschreibungen stehen in den nächsten Jahren im Infrastrukturbereich in diesen beiden Ländern an? Infrastrukturprojekte sind von maßgeblicher Bedeutung in Brasilien und Mexiko, doch welche Rolle spielen deutsche Unternehmen dabei? Wo können und sollten sie sich mehr engagieren? Welche Anforderungen stellen die beiden größten lateinamerikanischen Nationen und welche Herangehensweise verfolgt die deutsche Wirtschaft?

What plans do Brazil and Mexico have for the energy sector (wind, oil & gas, electricity distribution) and what tenders are expected in the infrastructure sector in these two countries over the next few years? Infrastructure projects in Brazil and Mexico are of crucial importance, but which role do German companies play? Where can and should German companies get more involved? What are the requirements of these two nations and what is the German approach?

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei in Verbindung mit einer Messeeintrittskarte, eine Anmeldung zur Veranstaltung notwendig.

Informationen zum Programm und der Anmeldung finden Sie anbei. 

Die Veranstaltung findet auf Englisch, ohne Übersetzung statt. 

The event takes place in English without translation.


  • Datum: Vom 01.04.2019 bis 05.04.2019
  • Land:Brasilien
  • Branche:Delegationsreise
  • Kategorie:Termine

Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Brasilien

Die Deutsch-Brasilianische Auslandshandelskammer Rio de Janeiro organisiert eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Unternehmen der…

Eintrag teilen:

Die Deutsch-Brasilianische Auslandshandelskammer Rio de Janeiro organisiert eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Unternehmen der zivilen Sicherheitsbranche, die ihre Exportaktivitäten auf den brasilianischen Markt ausweiten möchten. Das Projekt ist Bestandteil der Exportinitiative „Zivile Sicherheitstechnologien und-dienstleistungen“ und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt. Die Reise bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, die brasilianische Sicherheitstechnologiebranche und den Absatzmarkt besser kennen zu lernen, einen Einblick in konkrete Geschäftsmöglichkeiten zu gewinnen und erste Kontakte zu Geschäfts- und Kooperationspartnern im Zielmarkt zu knüpfen. Dazu wird die fünftägige Reise eine Fachkonferenz, Projektbesuche und individuell organisierte Geschäftstermine beinhalten und somit nicht nur einen Überblick über die Spezifika des brasilianischen Sicherheitsmarktes vermitteln, sondern auch einen Grundstein für zukünftige Geschäftsbeziehungen legen.

Geschäftsanbahnungsreise Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen Brasilien
01.-05. April 2019

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.


  • Datum: Am 27.03.2019
  • Land:Brasilien
  • Branche:Investitionen
  • Kategorie:Termine

Unternehmerfrühstück "Finanzierung des Brasiliengeschäfts" - in Münster

Die NRW.BANK als Teil des Enterprise Europe Network (NRW.Europa) veranstaltet mit der EnergieAgentur.NRW sowie dem Netzwerk „NRW goes to…

Eintrag teilen:

Die NRW.BANK als Teil des Enterprise Europe Network (NRW.Europa) veranstaltet mit der EnergieAgentur.NRW sowie dem Netzwerk „NRW goes to Brazil PLUS” ein Unternehmerfrühstück zu Finanzierungsfragen des Brasiliengeschäfts.

NRW.BANK - Münster
NRW.BANK, Friedrichstr. 1
48145 Münster
Deutschland

Brasilien kehrt zurück in die Aufmerksamkeit der globalen Wirtschaft. Die kürzlich erfolgten Wahlen hinterlassen ein diffuses Bild im Hinblick auf die wirtschaftliche, soziale und politische Entwicklung der wichtigsten Volkswirtschaft Lateinamerikas. Und auch der Markt für Erneuerbare Energie steht im Mittelpunkt des Interesses, denn die Energiesicherheit des Landes ist fraglich: Um die gewünschte Versorgungssicherheit zu gewährleisten, muss Brasilien die Erzeugungskapazität bis zum Jahr 2024 fast verdoppeln. Daraus ergeben sich auch Chancen für Unternehmen aus Deutschland, die sich mit den Schwerpunktthemen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien sowie Wirtschaftsförderung auseinandersetzen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Veranstaltung Produktions- und Handelsunternehmern, die in Brasilien investieren oder in Richtung Brasilien Handel treiben möchten, Informationsmöglichkeiten. Sie können sich über aktuelle Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten informieren und ihre konkreten Fragen direkt an Experten richten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie hier.