Länder Informationen

Brasilien

Fläche

8.515.770 km²

Hauptstadt

Brasilia

Regierungschef

Jair Messias Bolsonaro

Einwohnerzahl

208,49 million

Ihr Ansprechpartner

Betina Sachsse

Regional Manager Brazil

b.sachsse@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 151

Wirtschaftsdaten Brasilien

Basic Data 2020 2021 2022
GDP-growth - Central Bank/IBGE -5%P 4,5% 1,51% (P)
Industrial growth - Central Bank -5,5% 3,8% 0,36% (P)
Export – Ministry Development, Industry, Trade US$ 209,8 billion US$ 280 billion  
Import - Ministry Development, Industry, Trade US$ 158,9 billion US$ 219 billion  
Interest rate - Central Bank 2,0% 9,25% 13,25%
Exchange rate US$ / BRL - Central Bank 5,28 5,50 5,13 Status21Feb
Exchange rate €/BRL - Central Bank 5,99 6,19 5,82 Status21Feb
Inflation - Central Bank 4,23% 10,06% 6% (P)
Unemployment- IBGE/Central Bank 13,6% 11,6% 11,5%
Foreign Direct Investment FDI (3,4% of GDP) US$58 billion US$58 billion (P)
Currency reserves US$ 356,9 billion US$ 355 billion US$ 360 billion (Status21Feb))
Public debt 91,4% of GDP 80,3% of GDP 84,8% of GDP (P)

Foreign Trade

Import products: Mineral fuels and oils, Electrical machinery, Vehicles
Import partner: China, USA

Export products: Soybeans, Crude Petroleum, Iron Ore
Export partner: China, USA

Notes

P = Prediction
Update: 21.02.2022
Sources: Banco Central, CNI, IBGE, OECD, MDIC

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

  • Datum: 24.08.2017
  • Land:Brasilien
  • Branche:Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Brasilien: Seizing opportunitues, Tax Alert Brazil

Das brasilianische Steuersystem trifft an vielen Stellen eigene Regelungen, die von den international gängigen Regelungen abweichen. Es…

Eintrag teilen:

Das brasilianische Steuersystem trifft an vielen Stellen eigene Regelungen, die von den international gängigen Regelungen abweichen. Es verfügt über zahlreiche Steuern auf Bundes-, Länder- und Kommunalebene mit einer hohen und zunehmenden Regelungsdichte. Insbesondere Letztere macht die Kenntnis und kontinuierliche Verwaltung der steuerlichen Angelegenheiten unerlässlich, um die steuerliche Pflichten einzuhalten und die Steuerlast zu optimieren. Zum Devisentransfer/Investitionen herrscht völlige Transparenz. Alle Devisenbewegungen zwischen Brasilien und dem Ausland unterliegen einer Kontrolle durch die brasilianische Zentralbank. Wenn das Geld bei der Einfuhr ordnungsgemäß deklariert wurde, dann ist auch eine spätere Ausfuhr möglich. 

Den vollständigen Bericht finden Sie im Anhang.


  • Datum: 25.07.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Bericht aus dem Generalkonsulat in Recife

I. Einst rasant wachsendes Herzstück der wirtschaftlichen Entwicklung im BRA NO hofft der 1978 begonnene und 1983 eröffnete Tiefwasserhafen…

Eintrag teilen:

I. Einst rasant wachsendes Herzstück der wirtschaftlichen Entwicklung im BRA NO hofft der 1978 begonnene und 1983 eröffnete Tiefwasserhafen Suape, 50 km von Recife entfernt, auf bessere Zeiten nach Überwindung der politischen und Wirtschaftskrise. Wachstumsperspektiven dürften langfristig positiv ausfallen, vor allem wenn die Hafenverwaltung von der nationalen wieder an die bundesstaatliche Ebene zurückfällt und Lizenzvergaben sowie Modernisierungsmaßnahmen vor Ort entschieden werden. Suape umfasst ca. 140 qkm und ist eines der größten Infrastrukturprojekte im NO BRAs. Der Hafen und die 105 im Hafenareal ansässigen Firmen mit insgesamt 25 000 Arbeitsplätzen erwirtschaften 23,5 % des gesamten BIP von Pernambuco (PE), Tendenz steigend. Der Hafen ist der fünftwichtigste Hafen BRAs, nicht zuletzt wegen seiner vorteilhaften geografischen Lage für den Frachtgüterverkehr nach Europa und in die USA. Das - ab 01.01.2018 zu Maersk gehörende - Logistik-Unternehmen Hamburg-Süd trägt mit seiner bras. Tochter Aliança 40% des Frachtverkehrsumschlags von Suape. Die industrielle Entwicklung von Suape orientiert sich an den drei Pfeilern Energie, Petrochemischer Komplex (größte PET-Fabrik weltweit) und Estaleira Atlantico Sul (größte Werft der Südhalbkugel). Schwerpunkte sind: flüssige Massengüter, Nahrungsmittel und Getränke, Weizenmühlen (größtes Cluster in LA) und ein KFZ-Distributionszentrum (FIAT/FCA, Toyota, GM, VW). In einem Radius von ca. 800 km erreicht Suape die Hauptstädte von den sieben Bundesstaaten, die 90% des BIP im BRA-NO erwirtschaften. Aufgrund der Wirtschaftskrise und ausbleibender Instandhaltung sowie Modernisierung in Infrastruktur und Technologie wanderten Unternehmen aus Suape ab. Positive Signale gehen von ersten Investitionszusagen und von den Wachstumszahlen im Frachtverkehr aus.

II. Für deutsche Unternehmen bieten Rückübertragung der Suape-Verwaltung an den Bundesstaat PE sowie sein Potential, einer der wichtigsten Logistikstandorte BRAs zu bleiben, aussichtsreiche Investitionsmöglichkeiten.

III. Im Einzelnen

1. Zusätzlich zur Wirtschaftskrise brachte die seit 2013 bestehende Abhängigkeit der Hafenverwaltung vom nationalen Hafenministerium Nachteile für Suape. Grundlage ist das Hafen-Dekret von Ex-StP’in Rousseff Nr. 595/2012, durch das sich ihre Regierung Konzessionsgewinne sicherte und den 2014 tödlich verunglückten Gegenkandidaten und Ex-Gouv. von PE, Eduardo Campos, schwächte. Unternehmen wanderten ab, nachdem dringend erforderliche Investitionen für Modernisierung, Nachhaltigkeit und Instandhaltung ausgeblieben waren. Teilnehmer der öffentlichen Anhörung zu Suape in Recife am 03.07.2017 stimmten darin überein, dass Suape seine Wettbewerbsfähigkeit nur durch eine grundlegende Modernisierung erhalten kann, mit der unmittelbar nach der Rückübertragung der Hafenverwaltung an PE begonnen werden soll.

2. Am 28.12.2016 übernahm die MEX Alpek S.A.B. de C.V. die „Companhia Petroquímica de Pernambuco“ und die „Companhia Integrada Têxtil de Pernambuco (Citepe)“ für lächerliche R$ 1,26 Mrd. (ca. 350 Mio. Euro) von Petrobras, die seinerzeit R$ 9 Mrd. (über 3 Mrd. Euro) für den Erwerb der Industrieanlage gezahlt hatte. Petroquímica Suape und Citepe betreiben eine integrierte PTA-PET-Fabrik mit einer installierten Kapazität von 700.000 Tonnen PTA und 450.000 Tonnen PET pro Jahr. Citepe betreibt außerdem eine Anlage zum Texturieren von Polyester-Filamentgarnen mit einer Kapazität von 90.000 Tonnen pro Jahr. Der Verkauf der beiden Unternehmen ist Teil der Petrobras-Desinvestitionsstrategie, die einen vollständigen Austritt der Anteile aus der Petrochemie vorsieht. Gouv. Paulo Câmara und Hafenmanager Coimbra reagierten auf die Welle der Empörung bei Gewerkschaften und Medien mit dem Argument, die Übernahme sei eine Garantie für die Zukunft der Petrochemie-Säule in PE und erhalte 3000 Arbeitsplätze. Im Gespräch mit dem GK betonte Wirtschaftsexperte Prof. Lima, Alpek bringe v.a. Know-How in der Textilbranche nach Suape.

3. Das in Suape geplante Kohlekraftwerk Termélectrica Novo Tempo wird nunmehr im Bundesstaat Rio de Janeiro gebaut: 2014 versprach der südbras. Gasproduzent Bolognesi der PE-Landesregierung eine Investition in Höhe von R$, 3,5 Mrd. (ca. 1 Mrd. Euro), um das größte Kohlekraftwerk BRAs in Suape zu bauen. Die Investition hätte Arbeitsplätze geschaffen, Strompreise und infolgedessen Produktionskosten anderer Unternehmen gesenkt. Bolognesi verkaufte das Projekt schließlich an das Infrastruktur-Unternehmen Prumo, das derzeit den neuen Hafen- und Industriekomplex Açu in der Nähe von Rio de Janeiro entwickelt. Für den BRA NO, der inzwischen fast die Hälfte seines Energiebedarfs aus Erneuerbaren Energien deckt, ist dies unter Nachhaltigkeitsaspekten letztendlich als konsequent anzusehen.

4. Die Großwerft Estaleiro Atlântico Sul (EAS) befindet sich aufgrund schlechter Auftragslage, einer ineffizienten Produktionskette und zu hoher Hafengebühren in einer tiefen Krise. Die Gesamtverschuldung bis 2027 beträgt R$. 1,6 Mrd. (ca. 500 Mio. Euro). Anstatt „Made in Brazil“ bevorzugen Logistikunternehmen hochwertigere Frachtschiffe aus IND oder CHN, ungeachtet der hohen Importzölle. Die Zukunft von EAS ist ungewiss, wenn 2019 der vorerst letzte Auftrag von Transpetro zur Herstellung von fünf Frachtschiffen des Typs Aframax ausläuft. 3850 Arbeitsplätze sind bedroht. Anlässlich der ersten von US-Handelskammer, IT-Unternehmensverband, Stadt Recife und Landesentwicklungsgesellschaft am 21.06. 2017 veranstalteten Konferenz „Pernambuco Avança“ („Vorwärts PE“), an der 400 Player aus ganz BRA teilnahmen, stimmten Experten stimmten darin überein, PE-Landesregierung werde nach Übernahme der Suape-Verwaltung alles daran setzen, EAS zu erhalten.

5. Überhöhte Hafengebühren: Zur Zeit sei es billiger, so Hamburg-Süd-Manager Bergmann, Frachtgüter von Südkorea nach Mexiko zu verschiffen, als von Suape zum Hafen Santos bei Sao Paulo. Geringere Hafengebühren und eine effizientere Logistik führen etwa auch dazu, dass Früchte aus dem Sao Francisco-Tal im Hinterland von PE von dem erst 10 Jahre alten, als freie Mischgesellschaft organisierten Hafen Pecém bei Fortaleza aus nach Europa verschifft werden. In Suape kostet jede Containerbewegung R$ 500, (ca. 150 Euro), d.h. ca. 50%, mehr als in Pecem oder Salvador. Gleichwohl ist Prof. Lima der Meinung, dass Pecém keine Konkurrenz für Suape bedeutet, da Suape geografisch günstiger gelegen ist, durch seine langjährige Erfahrung, aber auch durch Unternehmen wie FIAT/FCA und Glashersteller Vivix im benachbarten Goiania sowie Campari und Coca Cola auf dem Hafengelände deutliche Wettbewerbsvorteile hat. Sobald PE die Administration übernimmt, dürften die Gebühren gesenkt werden.

6. Ausblicke:
(1) Trotz Wirtschaftskrise verzeichnete Suape das größte Wachstum unter den staatlichen Häfen BRAs. Dank des Anstiegs im KFZ- und Flüssiggüter-Transport wuchs der Frachtverkehr mit 5,38 Mio. Tonnen um 12% im ersten Trimester 2017 (1/2016: 4,8 Mio. t) . Kraftstoffe und Erdöl zeichnen sich als ausbaufähige Wirtschaftszweige ab. 1/2017 machten Flüssiggüter ca. 72% des gesamten Frachtverkehrs aus.
(2) Zur Wiederaufnahme der Arbeiten an der 2014 begonnenen Erdölraffinerie Abreu e Lima (RNEST) unterzeichnete Petrobras am 22.06.17 einen Vertrag mit dem Konsortium Conenge SC/ Possebon. Geplant ist der Bau von zwei Schwefelraffinerien, die Abfallstoffe aus der Dieselherstellung zu Kunstdünger oder zum Einsatz bei der Rohstoffverarbeitung umwandeln und ca. 700 neue Arbeitsplätze schaffen. Sie sollen ab Juni 2018 in Betrieb genommen werden.
(3) Anfang Januar 2017 kündigte BRA Regierung eine Investition von R$ 283 Mio. (ca. 78 Mio. Euro) aus dem nationalen Investitionsprogramms PPI (Programa de Parcerias de Investimentos) für den Ausbau des Tank-Parks für Flüssiggüter (Diesel, Kerosin, Rohöl, Benzin) an als PPP mit dem ITA Unternehmer Decal, dessen Terminal derzeit 12 Tanks für Flüssiggüter mit einer Lagerkapazität von 156 Tsd. m3 umfasst. Ziel ist der Bau von weiteren acht Tanks mit einer Lagerkapazität von insges. 392 Tsd. m3. Mit der noch ausstehenden Genehmigung durch die Nationale Agentur für Wassertransporte, Antaq, ist jedoch erst nach Überwindung der innenpolitischen Krise zu rechnen, zumal die PSE-Regierung von PE sich inzwischen von StP Temer distanzierte. Außerdem bestätigte das BRA Unternehmen Pandenor Import-Export Investitionen von R$ 70 Mio. (ca. 20 Mio. Euro) für den Bau von acht neuen Tanks, die die Kapazitäten um 60 Tsd. m3 für Flüssiggüter erhöhen sollen, wodurch der Pandeor-Terminal in Zukunft 122 Tsd. m3 Flüssigtreibstoff lagern kann. Die Arbeiten sollen 2018 abgeschlossen werden. Pandenor verlängerte seinen Pachtvertrag mit Suape um 25 Jahre bis 2044.
(4) Die von StP Temer im April 2017 zugesagte und nach Meinung von Suape-GF Marcos Baptista für Anfang 2018 vorgesehene Rückgabe der Hafenverwaltung an PE dürfte auch die Entscheidung über ein weiteres Großprojekt, den Bau eines zweiten Terminals, Tecon II, mit einer Kai-Anlage von 900 m, einer Nutzfläche von 250 Tsd. m2 und einer Kapazität von bis zu 1,2 Mio. TEUs (Container-Einheit „Twenty-foot Equivanlet Unit“) beschleunigen. Tecon II soll v.a. den Frachtverkehr aus dem erweiterten Panama-Kanal abwickeln. Im Dez. 2016 wurden bereits ein Intercity-Hotel und eine Shoppingmall eröffnet. Außerdem steht die Fertigstellung der „Transnordestina“-Eisenbahn (Verbindunglinie zwischen Suape und Pecem) sowie der Umgehungsstraße Recife aus, die den Anschluss an Produktionsstätten (etwa Gips im PE-Hinterland) deutlich verbessern.


  • Datum: 03.07.2017
  • Land:Argentinien
  • Branche:Wirtschaftsförderung
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Latin America's saga of corruption

'We can dare to hope the people will say: enough!' Striking developments in the last few days in Latin America's leading economies, Brazil…

Eintrag teilen:

'We can dare to hope the people will say: enough!'

Striking developments in the last few days in Latin America's leading economies, Brazil and Argentina, highlight how the region faces its most critical chapter yet in the battle against large scale political chicanery.

by David Smith in Buenos Aires

David Smith is a Member of the OMFIF Advisory Board and represented the United Nations Secretary-General in the Americas between 2004-14.

Thu 29 Jun 2017


  • Datum: 23.06.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Brasilien – kein Weg aus der Krise?

Brasiliens Staatspräsident Michel Temer (PMDB) ist einer Absetzung durch das Oberste Wahlgericht knapp entkommen, doch seine…

Eintrag teilen:

Brasiliens Staatspräsident Michel Temer (PMDB) ist einer Absetzung durch das Oberste Wahlgericht knapp entkommen, doch seine Regierungskoalition droht zu bröckeln und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen Korruption. Regierung und Parlament widmen sich weniger dem Regieren als der Schadensbegrenzung, und die Justiz politisiert sich – mit nachhaltigem Schaden für Brasiliens Demokratie. Ein Ausweg ist nicht in Sicht.

KAS, Juni 2017


  • Datum: 15.06.2017
  • Land:Brasilien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Korruption in Brasilien – ein Fass ohne Boden

Der Lava-Jato-Fall, seine Aufklärung und die regionalen Implikationen SWP-Aktuell 2017/A 39, Juni 2017 In Brasilien gerät Präsident…

Eintrag teilen:

Der Lava-Jato-Fall, seine Aufklärung und die regionalen Implikationen

SWP-Aktuell 2017/A 39, Juni 2017

In Brasilien gerät Präsident Michel Temer aufgrund von Korruptionsvorwürfen zu¬nehmend unter Druck. Bereits im Mai wurden strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn aufgenommen. Nun rückt auch eine Entscheidung des Obersten Wahlgerichts über den Vorwurf illegaler Wahlkampffinanzierung näher. Der Wahlsieg, den Temer 2014 zusam¬men mit Dilma Rousseff errang, könnte annulliert werden. Zugleich sind die regionalen Verzweigungen des Bestechungssystems in den letzten Monaten immer deutlicher geworden. Dafür sorgten Aussagen, die verurteilte Manager des Odebrecht-Konzerns gegen Strafminderung machten. Die brasilianische Justiz hat diese Informa¬tionen jetzt ausländischen Staatsanwaltschaften zugänglich gemacht, so dass auch in anderen lateinamerikanischen Ländern mit neuen Prozessen gegen mutmaßlich korrupte Poli¬tikerinnen und Politiker zu rechnen ist. Angesichts der Affäre sollte Deutschland in der Zusammenarbeit mit Brasilien und Lateinamerika noch stärker die Umsetzung von Antikorruptionsmaßnahmen fördern. Darüber hinaus gilt es dafür zu sorgen, dass deutsche Unternehmen sich nicht an illegalen Praktiken in der Region beteiligen.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Vom 21.11.2018 bis 22.11.2018
  • Land:Brasilien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Termine

Fraud und Risk Konferenz 2018

Jedes Jahr veranstaltet die Forensic, Risk & Compliance Abteilung von BDO eine zweitägige Veranstaltung mit ausgewählten Referenten über die…

Eintrag teilen:

Jedes Jahr veranstaltet die Forensic, Risk & Compliance Abteilung von BDO eine zweitägige Veranstaltung mit ausgewählten Referenten über die neuesten Trends und Themen der Bereiche Fraud & Risk.

Dieses Jahr findet die Konferenz am 21. und 22. November in Hamburg statt.

Mit insgesamt zwölf Fach-Vorträgen an zwei Konferenztagen wurden auch in diesem Jahr wieder aktuelle Themen aufgegriffen, über die Sie erfahrene Referenten praxisorientiert informieren. Themen der diesjährigen Konferenz werden unter anderem die Zusammenarbeit zwischen Compliance und Vertrieb, Compliance und Strafrecht (auch unter Beachtung von Internal Investigations), Besonderheiten beim Aufbau von Compliance Management Systemen, Schiedsgerichtsverfahren am Beispiel Brasilien, Cyber Crime, die DSGVO (Erfahrungswerte aus der Praxis und Verknüpfung von Cyber Security und Datenschutz), Risiken bei Bauprojekten sowie der Einsatz von und Umgang mit forensischen Datenanalysen sein.

Am Ende des ersten Konferenztages sind die Konferenzgäste zu einem Get-Together auf der Plaza der Elbphilharmonie in Hamburg und anschließend in das dortige Restaurant „Störtebeker“ eingeladen.

Konferenzgebühr : 625 EUR zzgl. MwSt.  Die Konferenzgebühr ist für die Teilnahme an beiden Tagen und versteht sich inkl. Workshops, Abendveranstaltung und Konferenzunterlagen.
Bei Anmeldung bis zum 19. Oktober 2018 wird ein Rabatt in Höhe von 10% gewährt.

Programm, Referenten und Anmeldung finden Sie hier.


  • Datum: Vom 08.11.2018 bis 09.11.2018
  • Land:Brasilien
  • Branche:Wirtschaftsförderung
  • Kategorie:Termine

Transcultural Leadership Summit 2018 | Brazil - Zeppelin University, Friedrichshafen

The Transcultural Leadership Summit 2018 addresses topics such as solutions for the globalization of value chains, urbanism and its…

Eintrag teilen:

The Transcultural Leadership Summit 2018 addresses topics such as solutions for the globalization of value chains, urbanism and its potential, success stories of start-ups and of political and societal initiatives, as well as investment and cooperation opportunities for foreign agents and stakeholders. Thus, we aim to contribute towards global leadership skills and the management of diversity for successful transcultural cooperation.

With this year’s focus on Brazil, we want to center our attention on this region’s dynamically growing future markets and rapidly changing societal and political developments, both of which face the challenges of integrity in today’s social order. It is this coalescence that we aim to explore.

The summit represents an information exchange platform, providing participants with in-depth insights into matters relevant to the region in focus.

8-9th November 2018, Zeppelin University, Friedrichshafen

Weitere Informationen: https://transcultural-leadershipsummit.com/tls/
Tickets und Programm hier: https://transcultural-leadershipsummit.com/2018/04/why-brazil/

LAV- Mitglieder bekommen für die Anmeldung Sonderkonditionen (10%).
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Betina Sachsse, Regional-Managerin für Brasilien.


  • Datum: Am 24.10.2018
  • Land:Brasilien
  • Branche:Recht
  • Kategorie:Termine

Lei Geral de Proteção de Dados Pessoais (LGPD) - São Paulo, Brasilien

Lefosse Advogados, FEBRABAN e Dasa laden ein zu: Lei Geral de Proteção de Dados Pessoais (LGPD)24. Oktober 20188:30 bis 11:30 UhrSão Paulo,…

Eintrag teilen:

Lefosse Advogados, FEBRABAN e Dasa laden ein zu:

Lei Geral de Proteção de Dados Pessoais (LGPD)
24. Oktober 2018
8:30 bis 11:30 Uhr
São Paulo, Brasilien 

Auf diesem Treffen werden die Konsequenzen der neuen Datenschutzverordnung für wichtige Wirtschaftssektoren besprochen.

Informationen zur Gesetzgebung finden Sie hier: http://www.lefosse.com/Promulgada_Lei_n_13.709_2018_Lei_Geral_de_Prote%C3%A7%C3%A3o_de_Dados_Pessoais_LGPD.pdf

Adresse und Anmeldung im Anhang.


  • Datum: Am 18.10.2018
  • Land:Brasilien
  • Branche:Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung
  • Kategorie:Termine

TRANSFER PRICING: beyond tax compliance - in Campinas / Brasilien

Am 18. Oktober findet die Veranstaltung „Transfer Pricing: beyond tax compliance“ in Campinas statt. Die Veranstaltung zielt darauf ab, das…

Eintrag teilen:

Am 18. Oktober findet die Veranstaltung „Transfer Pricing: beyond tax compliance“ in Campinas statt. Die Veranstaltung zielt darauf ab, das komplexe Themenfeld Verrechnungspreise aus der praktischen Perspektive mittelstandsorientiert zu vermitteln. Organisatoren sind Rödl & Partner und die AHK Sao Paulo. Es sind noch Plätze vorhanden.

Die Veranstaltung wird in portugiesischer Sprache durchgeführt.

Informationen zum Thema finden Sie hier: https://www.roedl.com/insights/transfer-pricing/brazil-beps-country-by-country-reporting

Anmeldung und Programm: https://www.sympla.com.br/transfer-pricing-alem-do-compliance-tributario__368345


  • Datum: Vom 10.09.2018 bis 14.09.2018
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Brasilien Energieeffizienz in der Industrie und Gewerbe 10.-14. September 2018 in Rio de Janeiro

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der…

Eintrag teilen:

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer eine Geschäftsreise in Sao Paulo für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 11.09.2018 in Rio de Janeiro haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem brasilianischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden aus Brasilien zusammensetzt. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei brasilianischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Informationen zum Zielmarkt

Brasilien glänzt gegenwärtig nicht mit den besten Schlagzeilen in den Nachrichten: Korruptionsskandale und die Unsicherheit über die Zeit nach den Wahlen stehen im Zentrum der Berichterstattung. Dennoch stehen die Zeichen für Investitionen im Bereich Energieeffizienz sehr gut, denn nach wie vor sind die Ursachen für die extreme Energiekrise in 2001 nicht gelöst.

Die Industriesektoren mit dem höchsten Verbrauch und den größten Einsparpotentialen sind Zement, Papier- und Zellulose, Lebensmittel und Getränke, Textil, Chemie und das metallverarbeitende bzw. produzierende Gewerbe. Elektromotoren (und –antriebe) sind für 60% des gesamten Stromverbrauchs der Industrie verantwortlich. Sie werden vor allem zur Drucklufterzeugung, zum Pumpen, zur Ventilation und für Bewegungs- und Behandlungsprozesse verwendet.

In der brasilianischen Industrie bestehen Energieeinsparpotentiale von 25,7% durch technische Modernisierungsmaßnahmen. Bei der elektrischen Energie ergeben sich die größten Einsparpotentiale bei Antriebssystemen.

Anmeldeschluss für die Reise ist am: 30. Juli 2018

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Christiane Vaneker
Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Telefon: +49 (0) 3052 689 58 78
E mail: vaneker(at)renac.de

Das Anmeldeformular finden Sie hier.