Länder Informationen

Honduras

Fläche

112.090 km²

Hauptstadt

Tegucigalpa

Regierungschef

Präsident Juan Orlando Hernández

Einwohnerzahl

8.9 million

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Göldner

Regionalmanagerin Ecuador, Peru, Mexiko, Zentralamerika, Dominikanische Republik, Kuba

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Wirtschaftsdaten Honduras

Basic data 2019 2020 2021
GDP growth in % 2,65 -8,97 4,5P
Export in bn. US$ 10,02 8,39  
Import in bn. US$ 14,58 12,04  
Interest rate in % 6,1 4,3 July 2021: 3,9
Exchange rate HNL-US$ 24,10 24,44 23,39
Inflation rate in % 4,37 3,47 4,3P
HDI (Human Development Index) 0,634    

Foreign Trade

Import products: Refined Petroleum, Clothing, Machinery
Import partner: USA, China

Export products: Clothing, Coffee
Export partner: USA

Notes

P = Prediction
Update: 23.07.2021
Sources: UNDP, Worldbank, CEPAL, OANDA, Banco Itau, OEC, GTAI, Banco Central de Honduras

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte & Analysen

  • Datum: 07.09.2021
  • Land:Peru
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Berichte & Analysen

66. edición del Boletín Cultural Quipu Internacional / 66. Ausgabe des Internationalen Kulturbulletins von Quipu

La 66. edición del Boletín Cultural Quipu Internacional está dedicado a la Biblioteca Nacional. El texto principal es del escritor y…

Eintrag teilen:

La 66. edición del Boletín Cultural Quipu Internacional está dedicado a la Biblioteca Nacional. El texto principal es del escritor y exdirector de la Biblioteca Nacional del Perú, Ezio Neyra Magagna, y se titula El Bicentenario de la Biblioteca Nacional. Incluye, asimismo, una nota titulada El arpa andina de Florencio Coronado, sobre la carrera del desaparecido arpista peruano, Florencio Coronado.
Finalmente, presenta una nota titulada Novela Gráfica Peruana, acerca de la reciente publicación del reconocido escritor Óscar Malca y el dibujante gráfico Mario Molina, titulada En la cara no.

***

Die 66. Ausgabe des Internationalen Kulturbulletins von Quipu ist der Nationalbibliothek gewidmet. Der Haupttext stammt von dem Schriftsteller und ehemaligen Direktor der Nationalbibliothek von Peru, Ezio Neyra Magagna, und trägt den Titel El Bicentenario de la Biblioteca Nacional -Die Zweihundertjahrfeier der Nationalbibliothek. Diese Ausgabe präsentiert auch einen Artikel über die Karriere des verstorbenen peruanischen Harfenisten Florencio Coronado, mit dem Titel El arpa andina de Florencio Coronado. Schließlich enthält sie einen Beitrag über die jüngste Veröffentlichung des bekannten Schriftstellers Óscar Malca "Novela Gráfica Peruana" und über den Grafiker Mario Molina "En la cara no".


  • Datum: 06.09.2021
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

BASF: besonders für Frauen ein guter Arbeitsplatz

Mexiko macht Fortschritte bei der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsplatz, so das Ranking von Great Place to Work, das jedes…

Eintrag teilen:

 

Mexiko macht Fortschritte bei der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsplatz, so das Ranking von Great Place to Work, das jedes Jahr die Unternehmen mit den besten Arbeitsmöglichkeiten für Frauen in Mexiko veröffentlicht. Das Ranking misst die Integration, die Gleichbehandlung und das Wohlergehen aller Arbeitnehmer. Die Ergebnisse für das Jahr 2021 zeigen, dass BASF, ein auf die Herstellung und Lieferung von chemischen Produkten spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in Puebla, in der Kategorie der multinationalen Unternehmen an erster Stelle steht, während Mercado Libre den letzten Platz einnimmt.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier


  • Datum: 06.09.2021
  • Land:Honduras
  • Kategorie:Berichte & Analysen

ZEDE-Projekt in Honduras: Wohlstand für alle oder bloß Versicherung für Korrupte?

Mit der Errichtung sogenannter Sonderzonen für Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung (Zonas de Empleo y Desarrollo Económico, ZEDE)…

Eintrag teilen:

Mit der Errichtung sogenannter Sonderzonen für Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung (Zonas de Empleo y Desarrollo Económico, ZEDE) will die Regierung von Honduras Investitionen anlocken und die dahinsiechende Wirtschaft des Landes ankurbeln. Es steht aber auch der Verdacht im Raum, dass mit den ZEDE ein Staat im Staat geschaffen werden soll, der es korrupten Politikern und ihren "Partnern" erlaubt, einer Strafverfolgung zu entgehen, ohne dafür die Flucht ins Ausland antreten zu müssen. Die Gesetzgebung, die die Einrichtung der ZEDE ermöglicht, stammt zwar schon aus dem Jahr 2013. Aber in diesem Jahr hat sich Präsident Juan Orlando Hernández des Projekts noch einmal mit Elan angenommen. Das kann einerseits damit zu tun haben, dass Honduras durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich besonders stark getroffen ist; andererseits aber auch damit, dass der Präsident kurz vor dem Ende seiner Amtszeit steht und sich einen Rückzugsraum schaffen will, falls die nationalen und internationalen Strafverfolgungsbehörden demnächst die seit Jahren gegen ihn erhobenen Vorwürfe der Unterstützung des internationalen Drogengeschäfts intensiver untersuchen oder gar erhärten sollten. Jedenfalls ist Orlandos Nationalpartei (Partido Nacional de Honduras, PNH) die einzige politische Kraft, die das Konzept der ZEDE noch unterstützt. Die politische und gesellschaftliche Opposition hingegen formiert sich, auch weil sie befürchtet, dass die ersehnte wirtschaftliche Entwicklung nur einigen wenigen, ohnehin bereits privilegierten Personen zu Gute kommt.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier


  • Datum: 30.08.2021
  • Kategorie:Berichte & Analysen

What about water shortages in Latin America?

Some 70 percent of Mexico was affected by the country’s long-term drought as of July, up from about 50 percent in December, according to…

Eintrag teilen:

Some 70 percent of Mexico was affected by the country’s long-term drought as of July, up from about 50 percent in December, according to Mexico’s federal water commission, or CONAGUA. Water shortages in Mexico have also worsened amid extreme heat that is blamed on climate change. Meanwhile, Brazil is suffering from its worst drought in nearly a century and recently saw unusually damaging freezing temperatures, leading to soaring prices from crops including coffee and sugar. What are governments and the private sector doing in order to mitigate the effects of droughts in Latin America? What more should they be doing–both in the short-term and the long-term? How well have multinational efforts, such as the Inter-American Development Bank’s Water Funds Partnership, functioned in order to strengthen water security in the hemisphere?

Read here the complete article.


  • Datum: 24.08.2021
  • Land:Peru
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Quipu Virtual N° 64: EL CIEGO DE LA MERCED

Este número está dedicado al escritor peruano Fray Francisco del Castillo. El texto principal es de la catedrática de…

Eintrag teilen:

Este número está dedicado al escritor peruano Fray Francisco del Castillo. El texto principal es de la catedrática de literatura Hispanoamericana de la Universidad de Cádiz, Concepción Reverte Bernal, y se titula, El Ciego de la Merced: poeta y dramaturgo virreinal. Asimismo, incluye una nota titulada Ruth Shady: la Señora de Caral, sobre la carrera de la arqueóloga peruana, Ruth Shady Solís. Finalmente, presenta una notra titulada Nevada Andina, sobre el videoclip de los músicos Armando Becerra (arpista), José Caldas (violín),  Christian Hurtado (pianista) y Arturo Caldas (compositor y arreglista). 

***

Diese Ausgabe ist dem peruanischen Schriftsteller Fray Francisco del Castillo gewidmet. Der Haupttext mit dem Titel El Ciego de la Merced: poeta y dramaturgo virreinal (Der Blinde von La Merced: Dichter und Dramatiker des Vizekönigreichs) ist aus der Feder des Professors für spanisch-amerikanische Literatur an der Universität Cádiz. Auch mit dabei zwei weitere Texte: eins über den Werdegang der peruanischen Archäologin Ruth Shady: die Dame von Caral, und der zweite unter dem Titel Nevada Andina, ein Videoclip der Musiker Armando Becerra (Harfenist), José Caldas (Violine), Christian Hurtado (Pianist) und Arturo Caldas (Komponist und Arrangeur).


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 10.12.2020
  • Kategorie:Termine

Business-Meeting: Women in the German-Latin American Economy

This year we would like to continue the series of events organized by the Agency for Business & Economic Development (AWE), the Business…

Eintrag teilen:

This year we would like to continue the series of events organized by the Agency for Business & Economic Development (AWE), the Business Association for Latin America (LAV) and the Women's Network UNIDAS of the German Foreign Office. The year 2020, in particular, has shown how vulnerable the world is and how important jobs that are predominantly carried out by women can become. The now revived discussion about a fairer payment for these “systemically important" jobs clearly shows how far away we still are from equal opportunities for men and women. It is not only in Germany that women still work too often in precarious conditions, too rarely in management positions and are often paid less than men. However, inclusive, economically sustainable and global growth without the economic empowerment of women is doomed to failure.

There is an undeniable link between economic independence and the participation of women in economic development and especially in innovation. During this event, we want to talk with women in leadership positions about their personal journey. Dr. Annette Beller from B. Braun Melsungen and Svenja Ahlburg from WILO will present their activities in the energy and health sector in relation to Latin America.

Further insights will be provided in the discussion round by Ana Fontes, expert for women's empowerment and female entrepreneurship. She founded Rede Mulher Empreendedora, the first and largest network to support female entrepreneurs in Brazil. On the other hand, Arthur Darboven of Benecke Coffee will give insights into his experiences working with women's cooperatives in Latin America.

What influence can female role models have on economic cooperation? How can the commitment of female and male entrepreneurs be mutually strengthened? This is what we would like to discuss with our panel guests.

We are looking forward to your participation and an exciting discussion on Thursday, 10th December 2020 I 3 pm CET | ONLINE. Please register HERE.

Warmest regards

Your

Business Association for Latin America (LAV), Agency for Business & Economic Development (AWE) and UNIDAS

Please find the program attached.


  • Datum: Am 08.12.2020
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Webkonferenz: Umwelttechnologien und Lösungsansätze für deutsche Unternehmen aus der Trink- und Abwasserwirtschaft

Am 08. Dezember 2020 von, 14:00 bis 15: 30 Uhr MEZ organisiert die Deutsch-BrasilianischeAuslandshandelskammer Rio de Janeiro (AHK Rio) im…

Eintrag teilen:

Am 08. Dezember 2020 von, 14:00 bis 15: 30 Uhr MEZ organisiert die Deutsch-Brasilianische
Auslandshandelskammer Rio de Janeiro (AHK Rio) im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) eine Webkonferenz zum Thema Trink und Abwasserwirtschaft in Brasilien.
Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme, welche Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMU ist.
Der brasilianische Trink- und Abwassersektor steht vor einigen Herausforderungen, die es mit neuen Technologien und Innovation zu überwinden gilt. Dabei wird der Fokus auf Lösungen mit positivem Umwelteinfluss liegen. Generell zeichnen sich Potenziale im Rahmen umweltfreundlicher Projekte im
brasilianischen Trink und Abwassersektor und im Wesen der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung ab.
Die einmalig stattfindende Webkonferenz erläutert mithilfe Simultanübersetzung interessierten deutschen und brasilianischen Unternehmen das laufende Projekt, welches in Anbetracht der voranschreitenden Marktöffnung Brasiliens durchgeführt wird, sowie die spezifischen Geschäftspotenziale in der brasilianischen Wasserwirtschaft als Ergänzung zu der im Projekt integrierten Informationsplattform bzw. Unternehmensportal.

Weitere Informationen erhalten Sie hier und im Anhang.


  • Datum: Vom 08.12.2020 bis 09.12.2020
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Termine

Wirtschaftsforum Cuba 2020

Rodrigo Malmierca Díaz, Minister für Außenhandel und ausländische Investitionen und Präsident des Organisationskomitees des Business Forum…

Eintrag teilen:

Rodrigo Malmierca Díaz, Minister für Außenhandel und ausländische Investitionen und Präsident des Organisationskomitees des Business Forum Cuba 2020 lädt ein zur Teilnahme an der ersten Ausgabe des Wirtschaftsforums Kuba, das am 8. und 9. Dezember dieses Jahres virtuell stattfinden wird. Ziel dieses ersten Business Meetings ist es, den Außenhandel und Investitionen für eine nachhaltige Entwicklung des Landes weiter zu fördern.
Die Veranstaltung möchte einen Raum für den Austausch zwischen nationalen und ausländischen Unternehmern, Regierungsvertretern, Handelskammern, Handels- und Investitionsförderungsagenturen und anderen Teilnehmern bieten.
Das Wirtschaftsforum Kuba 2020 ist die Gelegenheit, sich über die wichtigsten Exportprodukte Kubas, Geschäftsmöglichkeiten und die neuen Außenhandels- und Investitionsmöglichkeiten der Insel zu informieren.
Nach vorheriger Anmeldung auf der Website des Forums können Arbeitstreffen mit nationalen Unternehmern arrangiert und Geschäftserfahrungen ausgetauscht werden. Die Registrierung ermöglicht auch die Interaktion in virtuellen Diskussionsräumen mit den wichtigsten kubanischen Führungskräften, die mit dem externen Wirtschaftssektor zu tun haben.

Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.


  • Datum: Am 03.12.2020
  • Kategorie:Termine

Informationsveranstaltung (online): Herausforderung Kreislaufwirtschaft

In den Städten Lateinamerikas und der Karibik erreichte im Jahr 2017 der täglich anfallende Müll bis zu 540.000 Tonnen. Und obwohl die…

Eintrag teilen:

In den Städten Lateinamerikas und der Karibik erreichte im Jahr 2017 der täglich anfallende Müll bis zu 540.000 Tonnen. Und obwohl die Müllabholung in etwa 90 Prozent des Gebiets abgedeckt ist, ist die Endlagerung des Mülls unangemessen und erzeugt sowohl starke Umweltbelastung sowie sozialen Druck, der die Lebensqualität der Anwohner beeinträchtigt. Aktuell leben hier 80 Prozent der Gesamtbevölkerung von 650 Millionen Menschen in Städten. Dies stellt die großen Ballungszentren und andere Großstädte vor erhebliche Herausforderungen: Riesige Abfallmengen, Luftverschmutzung, eine unzureichende Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie ineffiziente und klimaschädliche Mobilität sind die größten Probleme, welche zu lösen sind.

Diese Auftaktveranstaltung am 03.12.2020 um 14 Uhr (MEZ) möchte einen Einblick in das Thema Kreislaufwirtschaft in Deutschland und in Lateinamerika geben, Projekte aus verschiedenen Sektoren aus diesem Bereich sowie Möglichkeiten der Unterstützung und Finanzierung für deutsche Unternehmen darstellen.

Begrüßung: Orlando Baquero, Hauptgeschäftsführer des LAV, Hamburg

Moderation: Karla Beteta, Senior-Beraterin, AWE, Berlin

Teilnehmer:
Bettina Löwentraut-Duran, EZ-Scout, German RETech Partnership e.V., Berlin
Lea von Bressensdorf, Chambers for GreenTech, DIHK, Berlin

Erfahrungsbericht zur Firma REDESA: Timon Skoddow, Experte für Entwicklung, Planung und Logistik der Rohstoffsammlung, Cartones Yaguareté, Paraguay

Die Onlinekonferenz richtet sich an alle Mitglieder und Freunde des LAV. Eine anonyme Teilnahme ist nicht möglich; die Angabe von Namen und Unternehmen sind erforderlich.

Bei Interesse melden Sie sich bitte HIER an.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen! Weitere Informationen finden Sie anbei.


  • Datum: Am 03.12.2020
  • Land:Venezuela
  • Kategorie:Termine

Venezuela: Auf dem Weg zur Parlamentswahl?

Im Vorfeld der vorgesehenen Parlamentswahl am 6. Dezember ist die Lage in Venezuela weiterhin kritisch. Die komplexe politische Krise, die…

Eintrag teilen:

Im Vorfeld der vorgesehenen Parlamentswahl am 6. Dezember ist die Lage in Venezuela weiterhin kritisch. Die komplexe politische Krise, die das Land gespalten hält, findet vor dem Hintergrund eines humanitären Desasters und unzähliger Menschenrechtsverletzungen im Lande statt. Der neueste Bericht der Vereinten Nationen dokumentiert, wie das Regime von Nicolás Maduro mithilfe der Staatssicherheitskräfte und paramilitärischer Gruppen systematisch in Verbrechen gegen die Menschlichkeit involviert ist. Einer Schätzung des Hoher Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) nach werden bis Ende dieses Jahres ca. 6,5 Millionen Venezolaner/-innen das Land verlassen haben.Unter diesen Umständen stellen wir uns sehr viele Fragen. In diesem Rahmen kamen bisher zwei zentrale internationale Akteure – die USA mit ihrem "Maximum pressure"-Ansatz und die Europäische Union mit ihrer diplomatischen Strategie – auf keinen gemeinsamen Nenner, um Venezuela auf dem Weg aus der politischen Krise zu begleiten.

Unter diesen Umständen sollen Parlamentswahlen stattfinden? Können sie einen möglichen Ausweg aus der Krise sein oder werden sie sie eher noch verschärfen? Welche Chancen hat die Opposition tatsächlich bei der Wahl? Welche Rolle spielen die EU, Deutschland und die USA nach der eigenen Präsidentschaftswahl, um die Demokratie im Lande zurück zu fordern? Wie sieht eine Lösung der Krise aus?
Diese Fragen diskutieren wir mit unseren Experten und Ihnen und schildern dabei mögliche Lösungsszenarien.

Venezuela: Auf dem Weg zur Parlamentswahl?
Donnerstag, 3. Dezember 2020 | 18:30 Uhr
Wo: ONLINE
Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch statt.
Es wird simultan gedolmetscht.

Unsere Experten:
Rocío Guijarro, Geschäftsführerin, Cedice Libertad, Caracas
Milsy Liebezeit, Menschenrechtsaktivistin und Vorsitzende von Einheit für Venezuela e.V., Köln
Ulrich Lechte MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag
Peter Neven, Referatsleiter Andenstaaten, Auswärtiges Amt
Prof. Dr. Günther Maihold, Stellvertretender Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin
Moderation: Uta Thofern, Leiterin der Lateinamerika-Programme der Deutschen Welle (DW)

Zum Programm und Anmeldung kommen Sie über diesen Link.
oder über unseren zentralen Service:
E-Mail service(at)freiheit.org
Telefon 0 30.22 01 26 34 (Mo–Fr von 8–18 Uhr)
Die Veranstaltung findet per Zoom statt. Sie erhalten mit Ihrer Bestätigung den dazugehörigen Link.