Länder Informationen

Kolumbien

Fläche

1.141.748 km²

Hauptstadt

Bogotá

Regierungschef

Iván Duque Márquez

Einwohnerzahl

45,5 million

Ihr Ansprechpartner

Judith Eckert

Regionalmanagerin Argentinien, Chile, Kolumbien, Paraguay, Uruguay und Venezuela

j.eckert@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 149

Wirtschaftsdaten Kolumbien

Basisdaten im Überblick 2019 2020 2021
BIP-Wachstum: 3,3% -7%P 4,6%P
Export US$ 52,3 Mrd. US$ 19,38 Mrd.X -
Import US$ 64,7 Mrd. US$ 24,75 Mrd.X -
Leitzins – Zentralbank 4,25% 1,75% -
Wechselkurs US$ / Peso – Zentralbank – 7.Januar Col$ 3208 Col$ 3262 Col$ 3428
Inflation 3,8% 1,61% 2,8%P

Legende

Update: 7.1.2021
P = Prognose
X = akkumuliert bis 2.Q/20
Cepal und Banco Central de Colombia

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

  • Datum: 20.07.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP-Aktuell: Die Pazifikallianz beginnt einen neuen Entwicklungsabschnitt

Am 30. Juni 2017 fand in Kolumbien das 12. Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Pazifikallianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) statt.…

Eintrag teilen:

Am 30. Juni 2017 fand in Kolumbien das 12. Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Pazifikallianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) statt. Das Treffen markiert einen Wendepunkt in der Entwicklung des seit 2011 bestehenden Integrationsbündnisses. Dabei wurde beschlossen, im September als Block mit Kanada, Australien, Neuseeland und Singapur Assoziierungsverhandlungen zu eröffnen, als Schritt zur Verdichtung der Handelsbeziehungen mit dem pazifischen Raum. Damit trägt die Allianz der Tatsache Rechnung, dass die Transpazifische Partnerschaft (TPP) mit dem Rückzug der USA aus dem laufenden Verhandlungsprozess vorläufig gescheitert ist. Zudem bevorzugt sie die Expansion mit pazifischen Partnern und lässt Lateinamerika eher außer Acht. In der Folge sind zunächst die Bemühungen anderer Staaten der Region um eine Mitgliedschaft obsolet geworden. Gleiches gilt für die immer wieder angekündigte Annäherung an den Mercosur, die angesichts der inneren Verwerfungen in Brasilien einstweilen auf Eis gelegt wurde. Die Pazifikallianz konsolidiert sich somit als der wirtschaftlich und politisch dynamischste Integrationsraum der Region, der auch weiterhin offene Märkte, Investitionen und Liberalisierung des Handels auf seine Fahnen schreibt.

Den vollständigen Bericht von Günther Maihold finden Sie anbei.


  • Datum: 11.07.2017
  • Land:Argentinien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Bayrische Repräsentanz für Südamerika - Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru

Gemäß der von INNpulsa und der Universidad Nacional durchgeführten Studie, welche im April veröffentlicht wurde, existieren in Kolumbien…

Eintrag teilen:

Gemäß der von INNpulsa und der Universidad Nacional durchgeführten Studie, welche im April veröffentlicht wurde, existieren in Kolumbien 2.696 Start-Ups und Unternehmen, die sich zwar noch in der frühen Gründungsphase befinden, aber bereits ein hohes Erfolgspotential aufweisen.

Den gesamten Newsletter finden Sie anbei.


  • Datum: 12.06.2017
  • Land:Kolumbien
  • Branche:Forschung und Lehre
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Die kolumbianische Diaspora in Deutschland: Transnationales Handeln und herkunftsbezogenes Engagement

Kolumbien ist nach Brasilien und Mexiko das häufigste Herkunftsland lateinamerikanischer Migration nach Deutschland. Heute leben nach Daten…

Eintrag teilen:

Kolumbien ist nach Brasilien und Mexiko das häufigste Herkunftsland lateinamerikanischer Migration nach Deutschland. Heute leben nach Daten des Mikrozensus 14.000 Kolumbianerinnen und Kolumbianer in der Bundesrepublik (Statistisches Bundesamt 2014b). Im Zuge der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise hat Deutschland als Zielland kolumbianischer Migration an Attraktivität gewonnen. Die jüngsten Zuwanderungsbewegungen von KolumbianerInnen sind insbesondere durch Bildungsmigration charakterisiert. Aus Deutschland wird die Verbindung zum Herkunftsland in unterschiedlicher Weise und Intensität gesucht. Neben privaten Netzwerken spielen zum Beispiel wissenschaftlicher Austausch, wirtschaftliche Aktivitäten und Investitionen oder soziales Engagement eine Rolle. Über die Grenzen hinweg agieren KolumbianerInnen transnational und nehmen aus der Diaspora Einfluss auf Entwicklungen in ihrem Herkunftsland.

Ziel der vorliegenden Studie ist es, ein differenziertes Bild der kolumbianischen Diaspora in Deutschland zu zeichnen und den Beitrag der DiasporaakteurInnen für die Entwicklung Kolumbiens zu untersuchen. Dabei sollen Potenziale und Herausforderungen in Bezug auf entwicklungswirksames transnationales Handeln analysiert und Kooperationsansätze für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit identifiziert werden.

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) vom Programm Migration für Entwicklung erstellt.
Herausgegeben von der GIZ und CIM.

Autorin: Mareike Grewe


  • Datum: 23.11.2016
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Günther Maihold: Kolumbiens zweiter Frieden 2016

Am 2. Oktober 2016 hat die Bevölkerung Kolumbiens in einem Referendum das zwischen Regierung und FARC-Rebellen ausgehandelte…

Eintrag teilen:

Am 2. Oktober 2016 hat die Bevölkerung Kolumbiens in einem Referendum das zwischen Regierung und FARC-Rebellen ausgehandelte Friedensabkommen abgelehnt. Nur 41 Tage später präsentierte Präsident Juan Manuel Santos am 12. November einen zweiten Text, der auf Grundlage der Änderungsvorschläge der Opposition neu verhandelt worden ist. Dabei konnte nur ein Teil der Wünsche des in sich heterogenen Lagers der Kritiker des Abkommens berücksichtigt werden, zumal die FARC-Rebellen nicht bereit waren, bestimmte Positionen aufzugeben. Ob sich die Opposition mit dem Verhandlungsergebnis zufriedengibt, ist fraglich. Allerdings sind die Chancen dafür gestiegen, dass der Frieden in Kolumbien auf einen breiteren gesellschaftlichen Konsens gegründet und eine politische Blockade des Verhandlungsprozesses vermieden wird, der seit mehr als vier Jahren andauert. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Frieden in der Schwebe bleibt und die Bereitschaft der FARC-Kämpfer zu einer Demobilisierung schwindet bzw. ihre internen Kommandostrukturen aufgeweicht werden. Das angestrebte Ziel einer baldigen Umsetzung des Abkommens rückt wieder in greifbare Nähe, sofern das Parlament rasch zustimmt. Damit könnte die fragile Situation des bis 31. Dezember 2016 befristeten Waffenstillstands überwunden werden.

Günther Maihold, SWP-Aktuell 2016/A 73, November 2016.

Den [Volltext] finden Sie hier. 


  • Datum: 01.09.2016
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Wieviel Gerechtigkeit braucht der Frieden?

Ein elementarer Punkt des Friedensabkommens betrifft das geplante System der Übergangsjustiz, welches neben der juristischen Aufarbeitung…

Eintrag teilen:

Ein elementarer Punkt des Friedensabkommens betrifft das geplante System der Übergangsjustiz, welches neben der juristischen Aufarbeitung auch Wahrheitskommissionen, die gesellschaftliche Einbindung ehemaliger Kämpfer, Opferentschädigung und Erinnerungsarbeit umfasst.

Dr. Marie-Christine Fuchs, Konrad Adenauer Stiftung, August 2016.

Das Analysepapier des Rechtsstaatsprogramms der KAS in Lateinamerika gibt hierzu umfassende Informationen.


Archiv

  • Datum: Am 07.05.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Hamburg: Brasilien und Kolumbien – Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Südamerika

Brasilien und Kolumbien sind interessante Standorte für deutsche Unternehmen: bevölkerungsreich, wirtschaftsstark und über Mercosur und…

Eintrag teilen:

Brasilien und Kolumbien sind interessante Standorte für deutsche Unternehmen: bevölkerungsreich, wirtschaftsstark und über Mercosur und Pazifik-Allianz in wichtige Staatengemeinschaften eingebunden. Brasilien steht als größte Wirtschaftsmacht der Region aktuell besonders aufgrund seiner neuen Regierung im Fokus der Weltöffentlichkeit und zeigt Anzeichen eines wirtschaftlichen Aufschwungs. Kolumbien gilt für viele deutsche Unternehmen bislang eher als Geheimtipp – zurecht? Welche Erfahrung haben deutsche Unternehmen in den beiden südamerikanischen Ländern in der jüngsten Vergangenheit gemacht? Wie sind die aktuellen Aussichten, Rahmenbedingungen und Herausforderungen? Diese und weitere Fragen werden mit Experten praxisnah diskutiert.

am 7. Mai, Hamburg, Rödl & Partner, Kehrwieder 9 | 20457 Hamburg


  • Datum: Am 22.11.2018
  • Land:Kolumbien
  • Branche:Wirtschaftsförderung
  • Kategorie:Termine

Einladung zur Konferenz "Partner Kolumbien: Beitrag der Wirtschaft auf dem Weg zum Frieden" - in Berlin

Liebe Mitglieder des LAV, gerne möchten wir Sie auf folgende Konferenz aufmerksam machen: „Partner Kolumbien: Beitrag der Wirtschaft auf…

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder des LAV,

gerne möchten wir Sie auf folgende Konferenz aufmerksam machen:

„Partner Kolumbien: Beitrag der Wirtschaft auf dem Weg zum Frieden“ mit Bundesaußenminister Heiko Maas und dem Außenminister der Republik Kolumbien, Carlos Holmes Trujillo.

Die Konferenz wird am Donnerstag, den 22. November 2018 von 10.00 bis ca. 13.00 Uhr im Weltsaal des Auswärtigen Amts in Berlin stattfinden.

Anmeldungen bitte an 331-hosp2(at)auswaertiges-amt.de unter Angabe Ihres vollständigen Namens und Ihrer Institution. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Sie erhalten bis zum 20. November eine Anmeldebestätigung.

Die Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird am Tag der Konferenz ab 09:00 Uhr vorgenommen. Bitte erscheinen Sie rechtzeitig.

Konferenzeingang: Unterwasserstr. 10 (Der Eingang ist nicht barrierefrei. Bei Bedarf eines behindertengerechten Zugangs bitten wir um eine kurze Benachrichtigung an 331-hosp2(at)auswaertiges-amt.de.)

Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn Linie U2 Haltestelle Spittelmarkt oder Hausvogteiplatz). Keine Parkmöglichkeit im Bereich des Auswärtigen Amts. Auf die Mitführung von größeren Gepäckstücken als Handgepäck sollte verzichtet werden. Die Mitführung eines amtlichen Lichtbildausweises ist unbedingt erforderlich.

Anbei erhalten Sie die Einladung und das Programm.


  • Datum: Vom 19.11.2018 bis 23.11.2018
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Kolumbien zum Thema Dezentrale Energieversorgung (Windkraft, Bioenergie, Solar) - in Bogotá

Hinweis: geänderter Zeitraum 19. – 23.11.2018 Kolumbien verfügt über reichliche Ressourcen, um Energie zu erzeugen. Ziel der Regierung ist…

Eintrag teilen:

Hinweis: geänderter Zeitraum 19. – 23.11.2018

Kolumbien verfügt über reichliche Ressourcen, um Energie zu erzeugen. Ziel der Regierung ist es, im Land umweltbewusste Energie zu erzeugen, die Stromversorgung des Landes unter allen Bedingungen zu gewährleisten und Energie in die ländlichen Regionen zu bringen. Der Anteil an installierter Leistung aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2029 soll in Kolumbien auf 15% steigen. Hierfür braucht das Land eine Erweiterung von ca. 1.200 MW an erneuerbaren Energien im nächsten Jahrzehnt. Handlungsbedarf liegt insbesondere in den Bereichen der technischen Ausbildung, Einführung von neuen Technologien, Projektumsetzung und Finanzierung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


  • Datum: Am 22.08.2018
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

LAV-Webkonferenz Kolumbien am 22. August, 15 Uhr MEZ

Kolumbiens neuer Präsident – Was sind Duques Pläne für Land und Wirtschaft? Liebe LAV-Mitglieder,  der designierte Präsident Iván Duque…

Eintrag teilen:

Kolumbiens neuer Präsident – Was sind Duques Pläne für Land und Wirtschaft?

Liebe LAV-Mitglieder, 

der designierte Präsident Iván Duque tritt am 7. August sein Amt an und wird damit jüngster Staatschef in der jüngeren Geschichte des Landes. Kolumbien steht vor großen Herausforderungen, darunter die Ankurbelung des gebremsten Wirtschaftswachstums, die weitere Umsetzung des Friedensvertrags sowie die Integration hunderttausender venezolanischer Flüchtlinge.   

Gerne möchten wir Sie auf unsere Webkonferenz zum Thema 

„Kolumbiens neuer Präsident – Was sind Duques Pläne für Land und Wirtschaft?“

hinweisen. Die Onlinekonferenz findet statt am 

Mittwoch, 22. August, 15.00-16.00 Uhr MEZ. 

Es berichten über ihre Einschätzungen der neuen Regierung und ihre Erfahrungen im Land:

Michael Bock, deutscher Botschafter in Bogotá bis Mitte August 2018,

Christoph Schlumbom, Vice President Sales South America, thyssenkrupp Marine Systems GmbH.

Unter dem Titel „Doing Business in Colombia – Challenges and Opportunities from tax perspective“ referiert außerdem Hector H. Machuca, Manager, International Tax Services, Ernst & Young LLP, London.

Die Onlinekonferenz ist exklusiv für LAV-Mitglieder und wird von der Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gesponsert. Eine anonyme Teilnahme ist nicht möglich; die Angabe von Namen und Unternehmen erforderlich.
Wenn Sie an der Konferenz teilnehmen möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an s.balzert(at)lateinamerikaverein.de. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung und am 22. August alle nötigen Hinweise für Ihre Teilnahme.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen!


  • Datum: Am 22.05.2018
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Sprechtag der AHK Kolumbien - in Hamburg

Wir laden Sie herzlich zu einem individuellen Beratungsgespräch in Hamburg mit Herrn Thomas Voigt, Hauptgeschäftsführer der AHK Kolumbien…

Eintrag teilen:

Wir laden Sie herzlich zu einem individuellen Beratungsgespräch in Hamburg mit Herrn Thomas Voigt, Hauptgeschäftsführer der AHK Kolumbien ein.

Sie interessieren sich für den Markteinstieg nach Kolumbien? Sie möchten sich über die aktuelle Lage der kolumbianischen Wirtschaft oder Investitionsmöglichkeiten vor Ort informieren? Oder haben Fragen zur Firmengründung, Geschäftspartnersuche oder zu juristischen und anderen Themen? Herr Voigt wird Ihnen im Rahmen des Sprechtages der AHK Kolumbien in dem einstündigen, persönlichen Termin gern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Gern werden wir versuchen, Sie für die Beratung in Ihrem Unternehmen zu besuchen. Bei einer sehr hohen Nachfrage werden die Termine in unserer Handelskammer stattfinden.

Sprechtag durch die AHK Kolumbien
Dienstag, der 22. Mai 2018, 9 bis 16 Uhr
Handelskammer Hamburg
Vorraum zum Rathaus
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg

Anmeldelink hier.
Die Beratung kostet 50 Euro zzgl. MwSt..
Eine Anmeldung ist erforderlich.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.