Länder Informationen

Kolumbien

Fläche

1.141.748 km²

Hauptstadt

Bogotá

Regierungschef

Iván Duque Márquez

Einwohnerzahl

45,5 million

Ihr Ansprechpartner

Judith Eckert

Regionalmanagerin Argentinien, Chile, Kolumbien, Paraguay, Uruguay und Venezuela

j.eckert@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 149

Wirtschaftsdaten Kolumbien

Basisdaten im Überblick 2019 2020 2021
BIP-Wachstum: 3,3% -7%P 4,6%P
Export US$ 52,3 Mrd. US$ 19,38 Mrd.X -
Import US$ 64,7 Mrd. US$ 24,75 Mrd.X -
Leitzins – Zentralbank 4,25% 1,75% -
Wechselkurs US$ / Peso – Zentralbank – 7.Januar Col$ 3208 Col$ 3262 Col$ 3428
Inflation 3,8% 1,61% 2,8%P

Legende

Update: 7.1.2021
P = Prognose
X = akkumuliert bis 2.Q/20
Cepal und Banco Central de Colombia

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

  • Datum: 17.09.2015
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Hart an der Grenze - Venezuela schürt Konflikt mit Kolumbien

Das Verhältnis zwischen Kolumbien und Venezuela während der letzten Jahrzehnte ist wahrlich ein interessantes und des Öfteren spannungsreiches Nebeneinander und weniger ein Miteinander.

Eintrag teilen:

War vor 15 Jahren Venezuela aufgrund des Ölbooms noch in einer Art Goldgräberstimmung mit bis heute zwischen 5,5 und 6 Millionen kolumbianischen Einwanderern, ändert sich in den letzten Jahren zunehmend die Wanderungsrichtung; immer mehr Menschen aus der Mittelschicht Venezuelas versuchen das Land z.B. in Richtung Panama, USA oder auch Kolumbien zu verlassen.

Ein Länderbericht von Dr. Hubert Gehring und Henning Suhr, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., erschienen im September 2015.

Den vollständigen Bericht können Sie weiter unten herunterladen.


  • Datum: 10.06.2014
  • Land:Peru
  • Kategorie:Berichte & Analysen

The Pacific Pumas: An Emerging Model for Emerging Markets

Diese Studie der Bertelsmann Foundation betrachtet die Entstehung der Pazifik-Allianz und gibt einen Überblick über die wirtschaftliche und politische Entwicklung der vier lateinamerikanischen Länder: Mexiko, Peru, Kolumbien und Chile.

Eintrag teilen:

Neben der makroökonomischen Stabilität der Länder, werden ebenfalls ihre demokratische Reife sowie globale Chancen der Pazifik-Allianz im 21. Jahrhundert näher betrachtet.

Die Studie debattiert zudem über die Bedeutung der Allianz und ihre Auswirkung auf die Region Lateinamerika. Darüber hinaus werden Möglichkeiten und Herausforderungen der "Pacific Pumas" aufgezeigt.

Eine Publikation der Bertelsmann Foundation, Samuel George, März 2014.


  • Datum: 04.04.2014
  • Land:Kolumbien
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Berichte & Analysen

The New Trade Routes: Pacific Alliance

Innerhalb von nur zwei Jahren haben die Gründernationen Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru es geschafft, eine beeindruckende Handelsgemeinschaft zu etablieren, die auch politisch eng zusammenarbeiten möchte.

Eintrag teilen:

Der Sonderbericht der Financial Times beleuchtet den aktuellen Stand der Pazifik-Allianz und ihre zukünftige Bedeutung.


Archiv

  • Datum: Am 03.05.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Chile & Kolumbien: Marktchancen erkennen und nutzen - in Ludwigshafen

Chile und Kolumbien zählen zu den interessantesten Märkten für deutsche Unternehmen in Südamerika. Beide Länder sind für ausländische…

Eintrag teilen:

Chile und Kolumbien zählen zu den interessantesten Märkten für deutsche Unternehmen in Südamerika. Beide Länder sind für ausländische Investoren und Lieferanten aufgeschlossen und verfolgen seit Jahren eine unternehmensfreundliche Wirtschaftspolitik. In Chile hat der neu gewählte Präsident Sebastián Piñera ein Bündel von Maßnahmen angekündigt, um die Konjunktur anzukurbeln. So plant er unter anderem Steuererleichterungen für Unternehmen und eine Flexibilisierung des Arbeitsrechts. Auch in Kolumbien stehen die Zeichen auf stärkeres Wirtschaftswachstum. Die Regierung investiert massiv in die öffentliche Infrastruktur, der private Konsum und der Außenhandel nehmen zu. Deutsche Unternehmen konnten ihre Ausfuhren nach Kolumbien letztes Jahr deutlich steigern. In der Veranstaltung erläutern Ihnen Experten und Unternehmer mit Erfahrung vor Ort, welche Chancen deutsche Firmen in Chile und Kolumbien finden, auf welche Herausforderungen sie sich einstellen müssen und wie sie Geschäfte in den beiden Ländern erfolgreich tätigen können. Das Programm sowie die Anmeldeinformationen finden Sie anbei.

Veranstaltungstermin: Donnerstag, 3. Mai 2018 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: IHK Pfalz
Ludwigsplatz 2-4 | 67059 Ludwigshafen
Haus I, Sitzungssaal I. 101 (Westpfalz)

Anmeldeschluss: 27. April 2018
Entgelt: 90,00 Euro
inkl. Unterlagen/Verpflegung

Ansprechpartner: Frank Panizza | IHK Pfalz
Tel. 0621 5904-1930
frank.panizza@pfalz.ihk24.de


  • Datum: Am 22.03.2018
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Wirtschaftstag Kolumbien: Kolumbien nach der FARC - in Stuttgart

22. März 2018, 14-18.30 UhrHaus der WirtschaftStuttgart In Lateinamerika gehört Kolumbien zu den führenden Wirtschaftsnationen. Neben der…

Eintrag teilen:

22. März 2018, 14-18.30 Uhr
Haus der Wirtschaft
Stuttgart

In Lateinamerika gehört Kolumbien zu den führenden Wirtschaftsnationen. Neben der Pazifikallianz mit einem Wirtschaftsraum von rund 214 Millionen Einwohnern sowie Freihandelsabkommen mit den USA und der EU verbessern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen laufend. Vorteilhaft sind für Kolumbien die strategische Lage des Landes als Produktionshub und Drehscheibe zwischen Nord- und Südamerika, der Reichtum an Ressourcen, Geographie und Klima sowie das vorhandene Arbeitskräftepotenzial.

Nach der Verabschiedung des Friedensabkommens mit der FARC-Guerilla durch das Parlament Ende 2016 hofft Kolumbiens Wirtschaft auf weitere Impulse.

Des Weiteren wird Kolumbien 2018 der OECD beitreten, was als Signal wirtschaftspolitischer Verlässlichkeit für ausländische Firmen angesehen wird. Kolumbien ist somit neben dem Friedensabkommen "open for business".

Marktchancen für deutsche Unternehmen bestehen in den Bereichen Bergbau sowie Oil & Gas, in der Nah-rungsmittel-, Metall- und chemischen Industrie sowie in der Medizintechnik. Umfassende Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur sowie im Bereich Urban Technologies versprechen gute Geschäftschancen, ebenso bei Beratung und Engineering, Umwelttechnologien und Erneuerbaren Energien.

Im Rahmen unserer Informationsveranstaltung möchten wir Sie ausführlicher über die Chancen und Herausforderungen auf dem kolumbianischen Markt informieren. Durch Wirtschaftsexperten und Erfahrungsberichte von baden-württembergischen Firmenvertretern, die bereits in Kolumbien aktiv sind, erhalten Sie Informationen aus erster Hand und können Kontakte knüpfen zu Unter-nehmen, die ebenfalls an Kolumbien interessiert sind.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie anbei.


  • Datum: Am 22.03.2018
  • Kategorie:Termine

Informationsveranstaltung für Delegationsreise nach Bogotá, Medellín und Cartagena , 22. März 2018 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

Delegationsreise nach Bogotá, Medellín und Cartagena unter Leitung von Frau Staatssekretärin Katrin Schütz, 23.-30. September 2018

Eintrag teilen:

In Lateinamerika gehört Kolumbien zu den führenden Wirtschaftsnationen. Neben der Pazifikallianz mit einem Wirtschaftsraum von rund 214 Millionen Einwohnern sowie Freihandelsabkommen mit den USA und der EU verbessern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen laufend. Vorteilhaft sind für Kolumbien die strategische Lage des Landes als Produktionshub und Drehscheibe zwischen Nord- und Südamerika, der Reichtum an Ressourcen,  Geographie und Klima sowie das vorhandene Arbeitskräftepotenzial.

Seit 2014 machen jedoch der Wirtschaft, die in den fünf Jahren davor um nahezu 5 % p.a. gewachsen war, die fallenden Rohstoffpreise zu schaffen. Ab 2018 könnte die Wirtschaft jedoch wieder stärker zulegen, denn als Gegenmaßnahme zu den schwachen Rohstoffpreisen hat die Regierung auf mehr Infrastrukturinvestitionen gesetzt. Des Weiteren hat der zweitgrößte Markt Südamerikas in vielen Bereichen Nachholbedarf und bietet einen enormen Markt für ausgereifte Technologien.

Marktchancen für deutsche Unternehmen bestehen in den Bereichen Bergbau sowie Oil & Gas, in der Nahrungsmittel-, Metall- und chemischen Industrie sowie in der Medizintechnik. Umfassende Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur sowie im Bereich Urban Technologies versprechen gute Geschäftschancen, ebenso bei Beratung und Engineering, Umwelttechnologien und Erneuerbaren Energien.

Nach der Verabschiedung des Friedensabkommens mit der FARC-Guerilla durch das Parlament Ende 2016 hofft Kolumbiens Wirtschaft auf weitere Impulse. So wird es vor allem bei der Tourismus-Infrastruktur und in der Agrarwirtschaft enorme Marktchancen geben.

Des Weiteren wird Kolumbien 2018 der OECD beitreten, was als Signal wirtschaftspolitischer Verlässlichkeit für ausländische Firmen angesehen wird. Kolumbien ist somit neben dem Friedensabkommen "open for business".

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, den kolumbianischen Markt auszuloten und mögliche Kooperationspartner zu identifizieren, organisiert Baden-Württemberg International vom 23.-30. September 2018 eine branchenübergreifende Markterkundungsreise unter Leitung von Frau Staatssekretärin Katrin Schütz. Im Rahmen von individuellen B2B-treffen Sie auf kolumbianische Gesprächspartner und erhalten wirtschaftspolitische Informationen durch hochrangige Vertreter von Verbänden und Institutionen. Gemeinsame Firmen- und Projektbesichtigungen runden das Programm ab, um Ihnen den besten Überblick über die aktuelle Wirtschaftslage vor Ort zu geben. Nähere Informationen zum Programm und Leistungsangebot finden Sie hier.

Im Rahmen unserer Informationsveranstaltung am 22. März 2018 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart möchten wir Sie ausführlicher über die Chancen und Herausforderungen auf dem kolumbianischen Markt informieren. Durch Wirtschaftsexperten und Erfahrungsberichte von baden-württembergischen Firmenvertretern, die bereits in Kolumbien aktiv sind, erhalten Sie Informationen aus erster Hand und können Kontakte knüpfen zu Unternehmen, die ebenfalls an Kolumbien interessiert sind. 

Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Kontakt:
Baden-Württemberg International
Ines Banhardt
Tel: 0711.22787-59
ines.banhardt(at)bw-i.de

 


  • Datum: Am 08.11.2017
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Perspektiven und Herausforderungen des kolumbianischen Friedensprozesses - in Berlin

Umsetzung des Friedensabkommens mit den FARC / Friedensverhandlungen mit der ELN Referenten: Juan Mayr MaldonadoMitglied der mit der ELN…

Eintrag teilen:

Umsetzung des Friedensabkommens mit den FARC / Friedensverhandlungen mit der ELN

Referenten:

Juan Mayr Maldonado
Mitglied der mit der ELN verhandelnden Gruppe der kolumbianischen Regierung

Tom Koenigs
Beauftragter des Bundesaußenministers zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien

 

Eine Veranstaltung des Instituts für Internationale Zusammenarbeit der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. in Kooperation mit der Botschaft der Republik Kolumbien

Mittwoch, 8. November 2017, 18:30 bis 21:00 Uhr
Botschaft der Republik Kolumbien
Taubenstraße 23
10117 Berlin

Eintritt frei, Anmeldung per E-Mail an ealemania(at)cancilleria.gov.co
Sprache: Spanisch mit Übersetzung ins Deutsche

Perspektiven und Herausforderungen des kolumbianischen Friedensprozesses

Mit der Beendigung des mehr als 50 Jahre andauernden innerstaatlichen bewaffneten Konflikts hat sich die seit 2010 amtierende Regierung von Staatspräsident Juan Manuel Santos ein anspruchsvolles Ziel gesetzt. Seit Ende 2012 wurden in Havanna offizielle Friedensgespräche mit den FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia), einer von zwei in Kolumbien existierenden Guerillas, geführt. Am 26. September 2016 konnte ein Friedensvertrag unterzeichnet werden.

Das Abkommen wurde zunächst in einem von der Regierung am 2. Oktober 2016 freiwillig abgehaltenen Referendum mit 50,2 Prozent der Stimmen abgelehnt – ein herber Rückschlag im Ringen um einen Friedensschluss. Knapp zwei Monate später kam eine in wesentlichen Punkten überarbeitete Vereinbarung zustande. Über die neue Version stimmte nicht mehr die Bevölkerung ab, sondern deren verfassungsmäßiger Vertreter, der Kongress. Am 30. November 2016 trat der modifizierte Vertrag mit seiner Ratifizierung durch das Repräsentantenhaus des aus zwei Kammern bestehenden Kongresses in Kraft. Wenige Tage darauf wurde Staatspräsident Juan Manuel Santos mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Der von der Regierung Santos eingeschlagene Weg ist zweifelsohne richtig, aber lang und steinig. In diesem Zusammenhang stellen sich u.a. die folgenden Fragen: a) Wird trotz einer bezüglich dieses Themas gespaltenen kolumbianischen Gesellschaft die Umsetzung des mit den FARC geschlossenen Friedensvertrages gelingen? und b) Wird man auch demnächst mit der ELN (Ejército de Liberación Nacional), der im Vergleich zur FARC kleineren Guerilla, zu einem Friedensschluss kommen?

Gemeinsam mit Juan Mayr Maldonado, Mitglied der mit der ELN verhandelnden Gruppe der kolumbianischen Regierung, und Tom Koenigs, Beauftragter des Bundesaußenministers zur Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien, wollen wir diesen und weiteren Fragen nachgehen und laden Sie hierzu herzlich ein.


  • Datum: Vom 31.10.2017 bis 02.11.2017
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Umwelttechnikmesse Ambientec 2017 in Kolumbien – Messe und Fachkongress in Bogotá und Medellín

Die Auslandshandelskammer Kolumbien (AHK Kolumbien) veranstaltet mit Unterstützung der energiewaechter GmbH vom 31. Oktober bis 02.…

Eintrag teilen:

Die Auslandshandelskammer Kolumbien (AHK Kolumbien) veranstaltet mit Unterstützung der energiewaechter GmbH

vom 31. Oktober bis 02. November 2017
die Ambientec 2017
Internationale Umwelttechnik Messe mit einer Messe in Bogotá
(31. Oktober bis 01. November 2017)
und
einem Fachkongress in Medellín
(02. November 2017).

Die Veranstaltungen richten sich an die Anbieter von Dienstleistungen und Produkten der Umwelttechnik, insbesondere in den Bereichen Nutzung und Wiederverwertung von Abfällen, Wasser- und Abwassermanagement sowie Energieerzeugung durch organische Reststoffe/Biogas. Teilnehmer können sich mit eigenen Vorträgen am Messeprogramm beteiligen und von der AHK Kolumbien im Vorfeld organisierte individuelle B2B-Meetings wahrnehmen.

Alle Informationen zur Teilnahme, ein ausführliches Factsheet sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der [Veranstaltungswebsite].

Bei Interesse und Rückfragen steht Ihnen Herr Markus Winter (Tel.: 030 797 444 113, E-Mail: mdw(at)energiewaechter.de) von der energiewaechter GmbH gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Anhang.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.