Länder Informationen

Mexiko

Fläche

1.972.550 km²

Hauptstadt

Mexiko-Stadt

Regierungschef

Andrés Manuel López Obrador

Einwohnerzahl

123,98 million

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Göldner

Regionalmanagerin Bolivien, Ecuador, Peru, Mexiko, Zentralamerika, Dominikanische Republik, Kuba

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Wirtschaftsdaten Mexiko

 

Basisdaten im Überblick 2018 2019 2020
BIP-Wachstum – Statistikinstitut INEGI 2,0% -0,1% 1,3% p
Export – INEGI (US$ Mrd.) 480 492 S -
Import - INEGI (US$ Mrd.) 503 500 S -
Inflation 4,8% 2,9% 3,0% P
Leitzins – Zentralbank 8,25% 7,5% 7,25%
Wechselkurs US$ / MXN am 13. Mai 2019 19,65 18,85 18,80
Zentralbank (22.10.2019)
p= Prognose
Update: 22.10.2019

Termine

  • Datum: Vom 18.11.2020 bis 20.11.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Solar Power Mexico

Solar Power Mexico is the first exhibition and conference specialized in the energy and solar technology segment, a business with growth...

Eintrag teilen:

Solar Power Mexico is the first exhibition and conference specialized in the energy and solar technology segment, a business with growth rates of over 25% and an expected investment of over USD $100 billion in renewable energy by 2031.

From the 24th to the 26th of march in 2020
in Centro Citibanamex, Mexico City

The event will feature a seminar programme and exhibition at Centro Citibanamex.

This exhibition is operated by Deutsche Messe, one of the leading trade show organizers worldwide, SNEC PV Power Expo, the world’s leading solar technology event based in Shanghai, China and Solar Power International, the organizers of North America’s leading events and conferences.

For futher information please follow this link.

Contact

Monika Arnold
International Product Director

t    +49 511 89-31197

e   monika.arnold(at)messe.de


  • Datum: Vom 26.10.2020 bis 30.10.2020
  • Land:Mexiko
  • Branche:Bergbau
  • Kategorie:Termine

Digitale Geschäftsanbahnung Mexiko für deutsche Unternehmen im Bereich Bergbau mit Fokus auf Automatisierungslösungen

Vom 26. bis 30. Oktober 2020 führt die Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer (AHK Mexiko), im Auftrag des Bundesministeriums für...

Eintrag teilen:

Vom 26. bis 30. Oktober 2020 führt die Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer (AHK Mexiko), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen enviacon international, eine digitale Geschäftsanbahnung für deutsche Anbieter im Bereich Bergbau mit Fokus auf Automatisierungslösungen zum Zielmarkt Mexiko durch.Das Format richtet sich speziell an deutsche Anbieter, die ihre Produkte und Dienstleistungen im Zielmarkt vertreiben wollen und mit potenziellen Geschäftspartnern zusammengebracht werden möchten. Für interessierte Unternehmen bietet sich die Chance zum Ausbau des Netzwerkes und zum Erweitern der regionalen Geschäftstätigkeiten.

Was erwartet die Teilnehmer?

  • Individuelle digitale Geschäftsgespräche mit ausgewählten Partnern (Fokus: Geschäftskontakte, B2B)
  • Networking für den zukünftigen Markteinstieg
  • Präsentationsveranstaltung/Webinar zur Vorstellung der deutschen Unternehmen mit anschließendem Kontaktaustausch
  • Zielmarktinformationen und Markteinblicke durch Marktexperten und deutsche Repräsentanten vor Ort

Welche Kosten kommen auf die Unternehmen zu?
Abhängig von Jahresumsatz und Mitarbeiteranzahl ist pro Unternehmen ein Eigenbetrag zwischen 250 € und 500 € (netto) zu entrichten.

Die Anmeldung zur digitalen Geschäftsanbahnung ist bis zum 26. August 2020 hier möglich.


  • Datum: Am 10.06.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

WMP: Aktuelle Stunde Mexiko

Wie sieht die neue Normalität in Mexiko aus?WMP Mexico Advisors berichtet wieder live aus Mexiko, wie es im Land bei der Transitionvom...

Eintrag teilen:

Wie sieht die neue Normalität in Mexiko aus?
WMP Mexico Advisors berichtet wieder live aus Mexiko, wie es im Land bei der Transition
vom Lockdown zur neuen Normalität aussieht. Was ist nun wichtig zu wissen, um ihr
Unternehmen auf diese neuen Anforderungen und Chancen auszurichten.

Am 10. Juni 2020, 16:00 Uhr MESZ, 9:00 Uhr MEX

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Anhang.


  • Datum: Am 14.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Webinar: „Aktuelle Lage in Mexiko: COVID-19 und die Auswirkungen auf die deutsch-mexikanischen Beziehungen“

Wir möchten Sie auf das Webinar der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft aufmerksam machen, welches in Zusammenarbeit mit der...

Eintrag teilen:

Wir möchten Sie auf das Webinar der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft aufmerksam machen, welches in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer CAMEXA in Mexiko-Stadt organisiert wurde.

„Aktuelle Lage in Mexiko: COVID-19 und die Auswirkungen auf die deutsch-mexikanischen Beziehungen“

Herr Hauser, Geschäftsführer der CAMEXA, wird in seinem 30-minütigen Vortrag einen Überblick über die aktuelle Lage in Mexiko geben wird. Im Anschluss können Sie per Chat Fragen an Herrn Hauser richten.

Termin: Donnerstag, 14. Mai 2020
Zeit: 20 UHR MESZ (Dauer: eine Stunde) – Einwahlmöglichkeit ab 19.45 Uhr

Information zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an
Frau Kim Gronemeier, Geschäftsführerin
Deutsch-Mexikanische Gesellschaft e.V.
Tel. 02238 54091-78
info(at)deutschmexikanisch.de
www.deutschmexikanisch.de

 


  • Datum: Am 02.04.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Websession: Aktuelle Stunde Mexiko

Mit der Verbreitung des Coronavirus in der Welt wächst auch die Unsicherheit in Mexiko. WMP Mexico Advisors lädt sie ein, an unserer...

Eintrag teilen:

Mit der Verbreitung des Coronavirus in der Welt wächst auch die Unsicherheit in Mexiko. WMP Mexico Advisors lädt sie ein, an unserer kostenfreien Websession teilzunehmen um Sie über die aktuelle wirtschaftliche Lage sowie steuerlich und rechtlich relevante Themen zu informieren. Wir geben Ihnen einen Überblick über arbeitsrechtliche Besonderheiten in der jetzigen Situation und gehen auf staatliche Förderungsprogramme ein. Sie haben ausserdem die Möglichkeit Ihre Fragen direkt an unseren Experten zu stellen.

Datum: 2. April 2020
Uhrzeit: 16:00 Uhr MEZ, 8:00 Uhr CST
Dauer: ca. 1 Stunde
Sprache: deutsch
Referent: Thomas Wagner (Gründer und Geschäftsführer)

Anmeldung und Information: nadine.fabian(at)wmp.mx


Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

  • Datum: 12.08.2019
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Manuel Neumann

Länderbericht: Unruhige Lage in Mexiko

Gut ein Jahr nach der historischen Wahl von Andrés Manuel López Obrador (AMLO) und seiner linken Partei Morena hat sich die politische und...

Eintrag teilen:

Gut ein Jahr nach der historischen Wahl von Andrés Manuel López Obrador (AMLO) und seiner linken Partei Morena hat sich die politische und wirtschaftliche Situation in Mexiko deutlich geändert. AMLO bleibt seiner im Wahlkampf angekündigten Linie bislang treu: Er zentralisiert Macht, insbesondere in seiner Person selbst, und spart an vielen Stellen des Staatsapparates. Andererseits soll der größte Staatskonzern, der Öl- und Gasriese PEMEX, wieder fit gemacht werden und erhält dafür viel staatliche Unterstützung und Steuererleichterungen. Umgekehrt wendet sich die Regierung von der Privatisierung im Energiesektor eher ab. Diese Vorgehensweise führt insgesamt bislang zu einer Verunsicherung vieler Unternehmen. Gemeinsam mit der sich abschwächenden Weltwirtschaft hat dies zu einer Stagnation der mexikanischen Wirtschaft geführt.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.


  • Datum: 19.07.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

LAV-Länderbericht Mexiko: Deutlicher Sieg von AMLO und Morena bei Wahlen

Mit historischen 53% der Stimmen und damit über 30% mehr als sein erster Verfolger, gewann Andrés Manuel López Obrador (AMLO) die...

Eintrag teilen:

Mit historischen 53% der Stimmen und damit über 30% mehr als sein erster Verfolger, gewann Andrés Manuel López Obrador (AMLO) die Präsidentschaftswahl am 1. Juli 2018. Sein linkes Wahlbündnis hat auch im Senat und im Abgeordnetenhaus die Mehrheit erlangt. Es war bereits der dritte Versuch des 64-jährigen López Obrador, nach 2006 und 2012 hat er es nun geschafft. Das Ergebnis ist historisch, noch nie hat ein mexikanischer Präsidentschaftskandidat so viele Stimmen erhalten (in absoluten Zahlen fast 30 Mio.).

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Den vollständigen Länderbericht erhalten Sie anbei.


  • Datum: 02.07.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Telegramm: Historische Wahl in Mexiko

Mexiko: Andrés Manuel López Obrador mit deutlicher Mehrheit zum Präsidenten gewählt Mit historischen 53% der Stimmen, über 30% mehr als...

Eintrag teilen:

Mexiko: Andrés Manuel López Obrador mit deutlicher Mehrheit zum Präsidenten gewählt

Mit historischen 53% der Stimmen, über 30% mehr als sein erster Verfolger, gewinnt der Linkskandidat der Partei Morena die Wahl. Nach ersten Hochrechnungen hat sein linkes Wahlbündniss auch im Senat die Mehrheit erlangt. López Obrador wird sein Amt im Dezember antreten.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Das vollständige Telegramm erhalten Sie anbei.


  • Datum: 11.10.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

BMWi Arbeitsgruppe: Abbau von technischen Handelshemmnissen zwischen Deutschland und strategischen Handelspartnern

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV, mit dieser Email möchten wir Sie gerne über den aktuellen Stand des Globalprojekts...

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV,

mit dieser Email möchten wir Sie gerne über den aktuellen Stand des Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur (GPQI) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) informieren. Das Ziel der Projektarbeit ist der Abbau von technischen Handelshemmnissen zwischen Deutschland und strategischen Handelspartnern.

In einem ersten Schritt findet dieses Jahr die Ausweitung des Projekts auf Brasilien und Mexiko statt. Mit dem Projekt flankiert das BMWi Ihre Anliegen, um gezielt technische Herausforderungen im Bereich QI zu überwinden und Kooperationspotentiale zu realisieren. Eine ausführliche Beschreibung des Projekts finden Sie in der Präsentation (hier als Beispiel der deutsch-mexikanische Dialog zur QI) im Anhang.

Gerne möchten wir die Gelegenheit nutzen und Sie dazu einladen, sich an den deutsch-mexikanischen und deutsch-brasilianischen Dialogen zur QI zu beteiligen. Insbesondere möchten wir Ihnen anbieten, dem BMWi bei der Vorbereitungssitzung die Interessenlage in Brasilien und Mexiko vorzustellen. Legen Sie hierbei gerne den Fokus auf mögliche Chancen oder stellen Sie konkret bestehende Herausforderungen dar. Dazu können  Sie das angehängte Formular verwenden oder sprechen Sie uns formlos in drei Zeilen an. Sie haben die Möglichkeit, uns Ihre Themenwünsche, Anregungen, Vorschläge und Kritik mitzuteilen. Über eine BDI-Beteiligung an der Vorbereitungssitzung wird auf der Basis Ihres Inputs entschieden.

Beim ersten Workshop in Brasilien haben bereits folgende Unternehmen teilgenommen: Faber Castell, Dräger Brasil, IFM Electronic, Wobben (Enercon), Vulkan do Brasil, Stihl, Dräger Brasil, Dürr Brasil, Leser Ltda., Siemens Ltda. VDMA Brasil, TÜV Süd, TÜV Rheinland do Brasil Holding Ltda., Daimler, Balluf, AHK, Liebherr Brasil GMO, TÜV Nord, Bayer, SGS Group, ENGEL do Brasil, EnviroChemie GmbH, Krones do Brasil, ZF do Brasil, Alianca Transportes/ Hamburg Süd Group.

Der deutsch-mexikanische Dialog wird vorerst noch von uns aus Berlin organisiert. Im Nachgang zum ersten Workshop in Mexiko-Stadt stehen wir mit folgenden deutschen Unternehmen in Mexiko in Kontakt: TÜV Rheinland Mexiko, Feinmetall, Gemü, Festo Pneumatic,  AMIA, Robert Bosch México S.A. de C.V., BASF México,  Schaeffler México,  Schaeffler Group USA.

Während zweier Vorbereitungsworkshops des BMWi mit Vertretern deutscher Unternehmen in Mexiko-Stadt am 23. August 2017 sowie in São Paulo am 29. August 2017 wurden bereits einige drängende Themen für eine bilaterale Kooperation zu Themen der QI genannt. Dabei ging es typischerweise in beiden Märkten um Herausforderungen im Bereich technische Regulierung/Produkt- und Anlagensicherheit sowie lückenhafte Marktüberwachungssysteme und ineffiziente Prozesse im Bereich Konformitätsbewertung oder bei der Ein- und Ausfuhr von Produkten. Ein weiteres Thema waren länderspezifische Standards. Vor diesem Hintergrund haben sich das BMWi und das mexikanische bzw. brasilianische Wirtschaftsministerium dazu entschlossen, noch in diesem Jahr die konstituierenden Sitzungen der deutsch-brasilianischen Arbeitsgruppe (AG) Qualitätsinfrastruktur (im Rahmen der Wirtschaftstage vom 12.-14. November in Porto Alegre) sowie der deutsch-mexikanischen AG (Ende November in Berlin) durchzuführen. Mit Blick auf diese beiden Veranstaltungen organisiert das BMWi Ende Oktobereine gemeinsame Vorbereitungssitzung (Einladung anbei) in Berlin.

Besten Gruß und danke im Voraus für ein kurzes Feedback bis zum 20.10.17.
Mehr Informationen über Betina Sachsse: b.sachsse(at)lateinamerikaverein.de

Die Anhänge sind nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.


  • Datum: 28.09.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Hilfe für Opfer des Erdbebens in Mexiko

Mexiko wurde von verheerenden Erdbeben getroffen. Am 19. September hat ein schweres Erdbeben die Regionen Mexiko Stadt und Puebla...

Eintrag teilen:

Mexiko wurde von verheerenden Erdbeben getroffen. Am 19. September hat ein schweres Erdbeben die Regionen Mexiko Stadt und Puebla heimgesucht. Nach derzeitigem Stand sind dort über 300 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. Bereits am 8. September erschütterte ein schweres Erdbeben die Bundesstaaten Chiapas und Oaxaca. Besonders betroffen waren die Küstenstadt Juchitán und die Dörfer der Umgebung mit über 100 Toten. Die Zerstörungen an den Gebäuden sind erschreckend hoch.

Wenn Sie helfen und spenden möchten, können Sie dies über das Deutsche Rote Kreuz https://www.drk.de/index.php?id=2957 oder über das offizielle Spendenkonto machen:

Kontobezeichnung/ Nombre de la cuenta: Spendenkonto Erdbeben Mexiko
Verwendungszweck/ uso previsto: Spende Erdbeben Mexiko
IBAN: DE02100700000065022601
BIC (SWIFT CODE): DEUTDEBBXXX

Auch über die Deutsch-Mexikanische Gesellschaft kann direkt gespendet werden: http://www.deutschmexikanisch.de/kurznachrichten/download/2017-09-27-dmg-spendenaktion-erdbeben-de-sp.pdf


Unternehmensnachrichten

  • Datum: 10.06.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

BASF: COVID-19 relief efforts by German companies in Latin America

BASF Mexiko arbeitet im Rahmen ihres "Helping Hands"-Programms mit lokalen und ausländischen Produzenten zusammen, um die notwendigen...

Eintrag teilen:

BASF Mexiko arbeitet im Rahmen ihres "Helping Hands"-Programms mit lokalen und ausländischen Produzenten zusammen, um die notwendigen Ressourcen zur Bewältigung der Gesundheitskrise bereitzustellen. Dank der Effizienz der länderübergreifenden Wertschöpfungskette und dem Engagement deutscher Unternehmen in der Region konnten unter anderem Desinfektionsmittel und Schutzausrüstungen für das Personal gespendet werden. Mehr Informationen finden Sie anbei.

***

BASF Brasilien unterstützt neben den Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus innerhalb der BASF auch die Wertschöpfungskette und die Gesellschaft, im Einklang mit der Strategie für soziales Engagement in Südamerika. Mehr Informationen hier.

***

In Mexiko, sowie in Brasilien, hat die BASF eine Plattform ins Leben gerufen, um Maler aus dem ganzen Land mit Richtlinien zur Gesundheitsvorsorge zu unterstützen und 1.500 Maler, die sich in einer besonders prekären Situation befinden, zusätzlich finanziell zu unterstützen. Mehr Informationen hier.

***

BASF Argentinien beteiligt sich an der Open-Source-Entwicklung von künstlichen Beatmungsgeräten in Partnerschaft mit einem innovativen lokalen Start-up-Unternehmen und der Rosario National University. Außerdem hat sie medizinische Zentren, Feuerwehr- und Polizeistationen in verschiedenen argentinischen Gemeinden mit Hilfsgütern versorgt, um Menschen zu schützen und Räume zu sanieren. In Partnerschaft mit dem argentinischen Netzwerk der Lebensmittelbank und Anbietern landwirtschaftlicher Dienstleistungen wurden 3,8 Tonnen Lebensmittel gerettet, um sie an gefährdete Gemeinden zu spenden. Mehr Informationen hier.

***

BASF Chile spendete die in Zusammenarbeit mit dem FabLab der Federico-Santa-Maria-Universität 3D-gedruckte Masken zugunsten öffentlicher Gesundheitszentren. Mehr Informationen hier.

***

BASF Uruguay beteiligte sich mit der Kampagne des Gesundheitsministeriums #Noscuidamosentretodos (Goldsponsor). Mehr Informationen hier.

***

BASF Peru präsentierte eine Plattform für "We Care" mit Produkten für die Bekämpfung des Coronavirus. Mehr Informationen hier


  • Datum: 20.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

CAMEXA: Neustart der Automobilindustrie

Regierung konkretisiert Ablauf für Antragstellung: Neue Online-Plattform am 19. MaiDie Regierung hat jetzt die technischen Regelungen...

Eintrag teilen:

Regierung konkretisiert Ablauf für Antragstellung: Neue Online-Plattform am 19. Mai
Die Regierung hat jetzt die technischen Regelungen vorgestellt, die für die Wiederaufnahme der Aktivitäten von Unternehmen zu erfüllen sind, die unter die "essenziellen Sektoren" fallen. Hierzu zählen neben der Automobilindustrie sowie Produzenten anderer Transportmittel auch die Bauindustrie und der Bergbau.
Die Regelungen und anzugebenen Informationen sind detailliert in diesem PDF festgehalten (die Angaben für die Selbst-Einstufung beginnen auf Seite 19).
Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der CAMEXA-Homepage.


  • Datum: 15.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Von Wobeser & Sierra: Mexican legal news

Die Herstellung von Transportausrüstung, der Bergbau und das Baugewerbe gehören zu den wesentlichen Aktivitäten. Im Mexikanischen...

Eintrag teilen:

Die Herstellung von Transportausrüstung, der Bergbau und das Baugewerbe gehören zu den wesentlichen Aktivitäten.

Im Mexikanischen Bundesanzeiger wurde gestern ein Beschluss des Gesundheitsministeriums veröffentlicht, in dem die Herstellung von Transportausrüstung, der Bergbau und das Baugewerbe als wesentliche Tätigkeiten aufgeführt sind, die nicht der Aussetzung unterliegen. Daher können diese Industrien und Aktivitäten am 1. Juni ihre Tätigkeit wieder aufnehmen, sofern sie die von den zuständigen Behörden veröffentlichten Richtlinien zur Gesundheitssicherheit an ihrem Arbeitsplatz umgesetzt haben.

Weitere Informationen finden Sie hier auf Englisch und Spanisch.


  • Datum: 15.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Rödl & Partner: Mexikanische Automobilindustrie wurde als systemrelevant erklärt und darf ab dem 1. Juni wieder fertigen

Der mexikanische Rat für die nationale Gesundheit „Consejo de Salubridad General“ hat heute verbindliche „Richtlinien zur allmählichen,...

Eintrag teilen:

Der mexikanische Rat für die nationale Gesundheit „Consejo de Salubridad General“ hat heute verbindliche „Richtlinien zur allmählichen, kontrollierten und vorsichtigen Wiederaufnahme wirtschaftlicher, öffentlicher und sozialer Aktivitäten“ im Amtsblatt des Bundes veröffentlicht. Die mexikanische Automobilindustrie, ihre Zulieferer eingeschlossen, spielt eine Schlüsselrolle für die mexikanische Volkswirtschaft und wird daher in ihrer Gesamtheit als „systemrelevant“ eingestuft. Systemrelevante Unternehmen dürfen ab dem 1. Juni 2020 wieder produzieren, müssen aber alle von den mexikanischen Behörden zu diesem Zweck erlassenen Hygienebestimmungen und Sicherheitsmaßnamen für Gesundheit und Arbeitssicherheit erfüllen.

Im Zeitraum 18. Mai bis 31. Mai sollen die Unternehmen die entsprechenden Vorgaben, wie beispielsweise die Installation von Desinfektionsmittelspenders, Trennscheiben, Hinweisschilder, Umstellung von Arbeitsabläufen und verbindliche Anordnungen an die Belegschaft implementieren und umsetzen. Geschäftsführer, leitende Angestellte und die Belegschaft müssen an auf sie ausgerichteten Kursen teilnehmen, die online vom Sozialversicherungsinstitut IMSS zur Verfügung gestellt werden.

Die Rückkehr „aller übrigen Unternehmen“, also der Unternehmen anderer Sektoren, zur „neuen Normalität“ ab dem 1. Juni 2020 wird durch ein Ampelsystem geregelt, in denen die verschiedenen Regionen des Landes auf eine wöchentlich aktualisierten Karte nach Infektionsrisiko eingestuft werden.

In grünen Zonen mit geringem Infektionsrisiko sind alle Aktivitäten ohne Einschränkungen erlaubt, in gelben Zonen sind alle wirtschaftlichen Aktivitäten erlaubt, jedoch sonstige Aktivitäten nur eingeschränkt möglich. In orangenen Zonen ist wirtschaftliche Aktivität nur mit reduzierter Belegschaft in einem Schichtmodell zugelassen, alle geschlossenen öffentlichen Räume und Schulen bleiben geschlossen.

In roten Zonen sind nur systemrelevante Aktivitäten, zu denen die Automobilindustrie jetzt zählt, erlaubt, alle anderen Aktivitäten sind untersagt.

Ein Nichtbefolgen der vorgenannten Maßnahmen kann zu Bußgeldern, Erhöhung von Sozialabgaben bis hin zur Schließung führen. Positive Covid-19-Fälle in der Belegschaft, die auf eine mangelnde Umsetzung der Maßnahmen zurückzuführen sind, ziehen strafrechtliche Verfolgung für Delikte bis hin zu fahrlässiger Tötung durch den Geschäftsführer nach sich.

Rödl & Partner unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung des neuen Hygiene- und Gesundheitsprotokolls, der Ernennung einer unternehmensinternen Sicherheits- und Gesundheitskommission, der Ausarbeitung einer für die Arbeitnehmer verbindlichen internen Unternehmensrichtlinie Reglamento Interno de Trabajo und weiterer Maßnahmen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


  • Datum: 06.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

CAMEXA: Mexikos Automobilindustrie und Regierung vereinbaren erste konkrete Schritte für Wiederaufnahme der Produktion

Die AHK Mexico - CAMEXA - veröffentlichte heute folgende aktuelle Meldung: Mexikos Automobilindustrie und Regierung vereinbaren erste...

Eintrag teilen:

Die AHK Mexico - CAMEXA - veröffentlichte heute folgende aktuelle Meldung:

Mexikos Automobilindustrie und Regierung vereinbaren erste konkrete Schritte für Wiederaufnahme der Produktion (5. Mai 2020)

Die drei mexikanischen Verbände der Automobilindustrie (INA, AMIA und ANPACT) haben gemeinsam mit den Regierungsstellen einen Leitfaden ausgearbeitet, der die Sicherung des Gesundheitsschutzes bei Wiedereröffnung der Fabriken garantieren soll.
Der Leitfaden erfordert von jedem Unternehmen eine Selbst-Zertifizierung (Download des Formulars: siehe "Links" am Ende dieses Artikels).
Darüber hinaus müssen sich alle Mitarbeiter verpflichtend an einem Online-Kurs der staatlichen Sozialversicherung beteiligen, der Voraussetzung für die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist.
Der Zeitrahmen hängt nun u.a. davon ab, wann die Fertigung in den USA wieder großflächig startet.

Links:

  • Dokument für die Selbst-Zertifizierung der Betriebe
  • VerpflichtendeOnline-Kurse des IMSS
  • Webinar der INA "Minimum Health Measures in Work Centers for the automotive return". Empfohlen für CEO, Plant Managers, Specialists in Safety and Hygiene and Medical Service (Termin: Freitag, 8. Mai, 11:00 Uhr)

(Unter Verwendung von Informationen des Verbandes der Automobil-Zulieferindustrie INA)


Berichte & Analysen

  • Datum: 10.06.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Länderbericht Mexiko "Corona-Blog" Monatsrückblick Mai 2020

Entgegen der Voraussagen der Regierung stiegen die Fall- und Todeszahlen im Mai exponentiell an. Das Coronavirus ist inzwischen in fast...

Eintrag teilen:

Entgegen der Voraussagen der Regierung stiegen die Fall- und Todeszahlen im Mai exponentiell an. Das Coronavirus ist inzwischen in fast allen Kommunen Mexikos angekommen und stellt den Gesundheitssektor und die Wirtschaft vor enorme Herausforderungen. Am 31. Mai endete der Gesundheitsnotstand, doch die „Neue Normalität“ beginnt mit großen Einschränkungen.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.

 


  • Datum: 26.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Mexiko - Nostalgie statt Zukunft

Mexikos Regierung macht wichtige Errungenschaften in der Energiepolitik rückgängig Im Zuge der Coronapandemie kam es zum schwersten...

Eintrag teilen:

Mexikos Regierung macht wichtige Errungenschaften in der Energiepolitik rückgängig

Im Zuge der Coronapandemie kam es zum schwersten Ölpreisschock der vergangenen Jahrzehnte – besonders besorgniserregend für Mexiko, denn nach einer Energiereform 2013 und ersten vielversprechenden Schritten zur Öffnung und Erneuerung des Sektors, lenkt die aktuelle Regierung alle Investitionen zurück zum Öl. Dies soll Mexiko zu den Zeiten der Energie-Autarkie und Ölexporte zurückführen, doch angesichts der aktuellen Konjunkturlage sollte die Ausschöpfung der großen Potenziale im Bereich erneuerbare Energien gefördert, nicht gestoppt werden.

Den vollständigen Bericht von Eduardo Walsh, Hans-Hartwig Blomeier und Ann-Kathrin Beck lesen Sie hier.


  • Datum: 08.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Corona-Blog Mexiko

Die Zahl der COVID-19-Infizierten stieg im April rasant an. Die Regierung setzte weiterhin auf freiwillige Distanzmaßnahmen,...

Eintrag teilen:

Die Zahl der COVID-19-Infizierten stieg im April rasant an. Die Regierung setzte weiterhin auf freiwillige Distanzmaßnahmen, Sozialprogramme und Kleinkredite, doch die Wirtschaft befindet sich bereits im Abschwung und so kommt es zu Unsicherheit und Unzufriedenheit in der Bevölkerung.

Werfen Sie hier einen Blick in den Blog.


  • Datum: 28.04.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Corona-Blog Mexiko

Der Monatsrückblick März 2020 der Konrad-Adenauer-Stiftung Mexiko fasst die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 in den Bereichen...

Eintrag teilen:

Der Monatsrückblick März 2020 der Konrad-Adenauer-Stiftung Mexiko fasst die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 in den Bereichen Kommunikation, Bundespolitik, Länder und Kommunen, Rechtsstaat und Menschenrechte, Wirtschaft sowie Internationale Beziehungen in Mexiko zusammen. Er basiert auf den wöchentlichen Analysen in spanischer Sprache.

Informieren Sie sich ausführlich hier.


  • Datum: 27.03.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Mexiko - Sicherheitskrise und Justizreform

Das mexikanische Justizsystem wurde 2008 grundlegend reformiert. Die Aktualisierung des mexikanischen Strafprozessrechts bleibt in ihrer ...

Eintrag teilen:

Das mexikanische Justizsystem wurde 2008 grundlegend reformiert. Die Aktualisierung des mexikanischen Strafprozessrechts bleibt in ihrer Implementierung jedoch bis heute weit hinter den Erwartungen zurück, während Gewalt und Unsicherheit so hoch wie nie sind. Zuletzt hat insbesondere die hohe Anzahl an Frauenmorden nationale Proteste hervorgerufen. Die aktuelle Regierung und die Generalstaatsanwaltschaft fordern und fördern deshalb eine erneute Reform. Die angestrebten Änderungen lassen aber eher Rückschritte im Bereich Rechtsstaat und Menschenrechte befürchten.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 01.07.2020
  • Land:Mexiko
  • Branche:Automobilindustrie
  • Kategorie:Termine

Webinar: Mexiko - Geschäftsmöglichkeiten nach Corona (Automobil & Medizintechnik)

Mexiko startete am 1. Juni in die "neue Normalität": nachdem bereits seit Mitte Mai die Corona-bedingten Einschränkungen für einige...

Eintrag teilen:

Mexiko startete am 1. Juni in die "neue Normalität": nachdem bereits seit Mitte Mai die Corona-bedingten Einschränkungen für einige Industrien und Gemeinden gelockert wurden, will die Regierung nun schrittweise alle Bereiche des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens wieder öffnen. Des Weiteren tritt der Nordamerika Freihandelspakt am 1. Juli in Kraft: die USA, Kanada und Mexiko wollen das Nafta-Nachfolgeabkommen laut der US-Regierung wie geplant umsetzen. Die Corona-Pandemie belege die Notwendigkeit des Vertragswerks.

Nutzen Sie das Webinar von Baden-Württemberg International am 01.07.2020, 15:00 - 16:30 Uhr, um sich ein Bild über die aktuelle Wirtschaftslage sowie zu rechtlichen Rahmenbedingungen zu machen und sich über ausgewählte Branchen - Automobil & Medizintechnik - zu informieren. Unsere Referenten beantworten gerne Ihre Fragen.

Das Programm finden Sie hier. Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Ines Banhardt
Außenwirtschaft und Standortmarketing Wirtschaft
Länderbereich Lateinamerika
Tel.: +49 (0)711 22787-59
E-Mail: ines.banhardt(at)bw-i.de


  • Datum: Am 25.06.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Aktuelle Stunde Mexiko

Die kostenfreie Web-Session der WMP Mexico Advisors informiert zu folgenden Themen: Die aktuelle Lage der Corona Pandemie in ...

Eintrag teilen:

Die kostenfreie Web-Session der WMP Mexico Advisors informiert zu folgenden Themen:

  • Die aktuelle Lage der Corona Pandemie in Mexiko
  • NAFTA 2.0 (USMCA / T-MEC) Chancen für den Mittelstand
  • Wirtschaftlicher Ausblick 2. Jahreshälfte

Am 25.Juni 2020, um 16 Uhr (MEZ)

Anmeldung und Information: Frau Nadine Fabian, Email: nadine.fabian(at)wmp.mx


  • Datum: Am 12.06.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Webinar: Outsourcing in Mexiko - Möglichkeiten zur Steuerung des Unternehmens mittels eines externen Businesspartners

In Zeiten „der neuen Normalität“ müssen Aktivitäten gebündelt werden und der Fokus des lokalen Managements richtet sich auf das operative...

Eintrag teilen:

In Zeiten „der neuen Normalität“ müssen Aktivitäten gebündelt werden und der Fokus des lokalen Managements richtet sich auf das operative Geschehen, insbesondere den Vertrieb. Outsourcing von nicht operativen Tätigkeiten bietet ein probates Mittel, dem lokalen Management dazu die notwendigen Ressourcen zu geben. Das Webinar findet am 12.06.2020 von 16:00 bis 17:00 Uhr statt.

Anmelden zum Webinar von Rödl & Partner können Sie sich hier.


  • Datum: Am 28.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Webinar zu Mexiko: Mexiko: Willkommen in der neuen Normalität: Was ist notwendig, um den Betrieb meines Unternehmens wieder aufzunehmen?

Am 28.5.2020 von 16:00 bis 17:00 uhr veranstaltet Rödl & Partner ein Webinar zu Mexiko: Willkommen in der neuen Normalität:Was ist...

Eintrag teilen:

Am 28.5.2020 von 16:00 bis 17:00 uhr veranstaltet Rödl & Partner ein Webinar zu Mexiko:

Willkommen in der neuen Normalität:
Was ist notwendig, um den Betrieb meines Unternehmens wieder aufzunehmen?

Das Webinar wird folgende Themen behandeln:

  • Welche rechtlichen Konsequenzen kann ein COVID-19-Ausbruch am Arbeitsplatz haben?
  • Welche Anforderungen der mexikanischen Regierung bestehen zur Wiederaufnahme des Betriebs von Unternehmen der Automobil-, Bau- und Bergbauindustrie?
  • Strategien und Instrumente zur Erfüllung der von der mexikanischen Regierung festgelegten Anforderungen sowie zur Vermeidung von Ansteckungen im Unternehmen

Das Webinar wird Ihnen auf Deutsch und Spanisch angeboten.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie hier.


  • Datum: Am 20.05.2020
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Aktuelle Stunde Mexiko: Mexiko auf dem Weg zur neuen Normalität!

WMP Mexico Advisors berichtet wieder live aus Mexiko, was die nächsten Schritte sind, um die mexikanische Niederlassung den neuen...

Eintrag teilen:

WMP Mexico Advisors berichtet wieder live aus Mexiko, was die nächsten Schritte sind, um die mexikanische Niederlassung den neuen Verordnungen und gesetzlichen Bestimmungen im Bereich Produktion, Handel und Service anzupassen. Ebenso geben wir einen Einblick in die aktuellen Ereignisse des gesellschaftlichen Lebens im Lande.

Weitere Informationen erhalten Sie im Anhang.