Länder Informationen

Peru

Fläche

1.285.216 km²

Hauptstadt

Lima

Regierungschef

Martín Vizcarra

Einwohnerzahl

33,30 million

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Göldner

Regional Manager Bolivien, Chile, Ecuador, Peru

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Wirtschaftsdaten Peru

Basisdaten im Überblick 2018 2019 2020
BIP-Wachstum (Zentralbank) 4,0% 2,6% PG 3,&%PG
Export – Zentralbank 47,9 Mrd. US$ 42,2 Mrd. US$ S  
Import – Zentralbank 47,9 Mrd. US$ 33,9 Mrd. US$ -
Leitzins 2,75% 2,25% 2,25% PB
Inflation 1,3% 2,2% 1,9%vPG
Wechselkurs US$/Nuevos Soles 3,3 3,4 PG 2,25 PS

Legende

Update: 5.3.2019

P=Prognose CEPAL; Inflation=Jahresdurchschnitt; 

Import/Export in Milliarden US-Dollar;
S=Aktueller Stand (Januar 2019); D=USD/Nuevo Sol

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Keine Nachrichten verfügbar.

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 13.07.2017
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

Business Forum Peru und die Andenregion: Finanzierungsoptionen für deutsche KMU und lokale Partner

Insbesondere für mittelständische deutsche Unternehmen und ihre lokalen Handelspartner bietet die DEG gemeinsam mit ihrer Partnerbank Banco...

Eintrag teilen:

Insbesondere für mittelständische deutsche Unternehmen und ihre lokalen Handelspartner bietet die DEG gemeinsam mit ihrer Partnerbank Banco Financiero und der Deutsch-Peruanischen Industrie- und Handelskammer mit Unterstützung durch den LAV seit Februar 2017 in Lima einen „German Desk – Financial Support and Solutions“ für Peru und die Andenregion an. Um die individuellen Belange der deutschen Unternehmen und ihrer lokalen Partner kümmert sich dort Frau Kerstin Holland, die sich in beiden Sprachen und Kulturen bewegt. Das Leistungsspektrum reicht von der Kontoeinrichtung über Dienstleistungen für Handelsfinanzierungen und Transaction Banking bis zu Kreditlinien oder Investitionsfinan-zierungen für lokale Unternehmen, die deutsche Anlagen erwerben wollen. Die Unternehmen profitieren dabei vom gebündelten Netzwerk der Banken, der Kammer und der DEG.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit der Vertreterin des German Desk Peru, Frau Kerstin Holland, und weiteren Experten

am Donnerstag, den 13. Juli 2017,
von 14 – 17:30 Uhr
im Hotel Hafen,
Seewartenstraße 9,
Hamburg

ganz konkret über die jüngsten Entwicklungen in der Region und die besonderen Chancen und Herausforderungen dieser Länder zu diskutieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Ihre Anmeldung schicken Sie bitte bis zum 7. Juli 2017 an: u.goeldner(at)lateinamerikaverein.de.


  • Datum: Vom 19.09.2016 bis 22.09.2016
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

BMWi: Deutsch-Peruanische Technologieforen zu Arbeits- und Anlagensicherheit

Im Rahmen des Markterschließungsprogramms des BMWi findet vom 19. bis 22. September 2016 eine Leistungspräsentation für deutsche Firmen...

Eintrag teilen:

Im Rahmen des Markterschließungsprogramms des BMWi findet

vom 19. bis 22. September 2016

eine Leistungspräsentation für deutsche Firmen in Lima und Arequipa statt. Schwerpunktthema sind Arbeits- und Anlagensicherheit in der Bau- und Bergbauwirtschaft. Es sind ausdrücklich alle Zuliefererfirmen aus Bau und Bergbau eingeladen, Ihre Technologien vor einem hochrangigen Publikum zu präsentieren. Da deutsche Zulieferer durch die hiesige Maschinenrichtlinie seit Jahren im Einklang mit strengen Sicherheitsvorschriften produzieren, sind deren Produkte durch die neue verschärfte Arbeitsschutzgesetzgebung in Peru besonders gefragt. Die Leistungspräsentation gibt jeder teilnehmenden Firma die Möglichkeit, sich einmal in Lima und einmal in Arequipa vorzustellen. Darüber hinaus werden große Bau- und Bergbauprojekte an beiden Orten besucht.

Anmeldeschluss ist der 10.06.2016

Weitere Details und das Anmeldeformular erhalten Sie in der Anlage.


  • Datum: Am 24.02.2016
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

GloBus Session Peru

Das „Global Business Exchange Programme“ fördert durch Vernetzung und Fortbildung von Führungskräften den Dialog zwischen Peru und Deutschland.

Eintrag teilen:

Eine Informationsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kooperation mit dem Lateinamerika Verein e.V., der Deutsch-Peruanischen Industrie- und Handelskammer, der IHK Essen und trAIDe.

Durch hohes Wirtschaftswachstum und politische Stabilisierung hat sich Peru seit der Jahrtausendwende zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort in Südamerika entwickelt. 

Bei der Veranstaltung erhalten Sie konkrete Informationen über den Wirtschaftsstandort Peru und über finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftsbeziehungen mit peruanischen KMU. Der Branchenfokus liegt auf den Sektoren Lebensmittelindustrie, Erneuerbare Energien, Maschinenbau/Elektrotechnik, Holzverarbeitung und Textilindustrie.

Sie haben die Gelegenheit, bei der Veranstaltung direkte Kontakte zu peruanischen Unternehmern/innen zu knüpfen und verschiedene Geschäftsfelder auf einem „Markt der Möglichkeiten“ kennenzulernen.

Anmeldungen sind möglich bis zum 10. Februar 2016 über die Homepage www.globus.exchange/globus-session/anmeldung-zur-globus-session-peru. Weitere Informationen sowie einen Präsentationsfilm finden Sie unter: www.globus.exchange. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Katharina.Jacobsen(at)giz.de


  • Datum: Vom 07.11.2015 bis 15.11.2015
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

Markterkundungsreise nach Peru und Ecuador

Die von Baden-Württemberg International veranstaltete Markterkundungsreise bietet die Möglichkeit, das Wirtschaftspotenzial sowie das Geschäftsklima in diesen beiden Andenstaaten kennenzulernen.

Eintrag teilen:

Über die letzten 10 Jahre verbuchten beide Länder anhaltend positive Wirtschaftsdaten, welche auf nachhaltige Reformen und Investitionen zurückzuführen sind. Ecuador konnte die Wettbewerbsfähigkeit erheblich verbessern und stieg um 34 Plätze im internationalen Vergleich. Das ecuadorianische Bruttoinlandsprodukt wuchs im ersten Halbjahr 2014 um 4,9%, die peruanische Wirtschaft entwickelt sich noch stärker und wächst 2016 voraussichtlich um 6,7%. Durch die Mitgliedschaft in der Pazifik-Allianz und dem mit der EU abgeschlossenen Freihandelsabkommen, konnte sich Peru Zugang zu wichtigen Märkten schaffen.

Die Reise findet Vom 7.-15. November 2015 statt. Die Delegationsreise ist Teil des Außenwirtschaftsförderungsprogramms des Landes Baden-Württemberg, das vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg und Baden-Württemberg International finanziell unterstützt wird.

Einzelheiten zum Leistungsangebot sowie genaue Programminformationen, entnehmen Sie bitte den beigefügten Dokumenten.

Anmeldungen sind möglich bis zum 18. September 2015.


  • Datum: Am 29.10.2015
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

Dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien in Peru

Eine Informationsveranstaltung der energiewächter GmbH im Rahmen der Exportinitiativen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Eintrag teilen:

Peru gehört zu den aufstrebenden Volkswirtschaften in Lateinamerika und kann auf gute bis sehr gute Wachstumsraten in den letzten fünf Jahren zurückblicken. Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs steigt der Strombedarf des Landes stark an und wird sich zwischen 2010 und 2020 auf 68 Mrd. kWh fast verdoppeln. Erneuerbare Energien spielen mit einem Anteil von rund 2 % bisher eine untergeordnete Rolle, bis 2020 soll der Anteil aber auf 10 % bis 15 % der installierten Gesamtkapazität steigen

Zum einen verfügt das Land dank des wirtschaftlichen Aufschwungs über die nötigen Mittel für die Realisierung größerer Elektrifizierungsprojekte. Zum anderen sind mindestens 2,7 Mio. Menschen ohne Zugang zu Elektrizität, wodurch das Potenzial für innovative und netzferne Lösungen entsprechend groß ist.

Die geförderte Informationsveranstaltung im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien informiert über Marktchancen, rechtliche Rahmenbedingungen, Finanzierungsmöglichkeiten und die Situation vor Ort.