Länder Informationen

Brasilien

Fläche

8.515.770 km²

Hauptstadt

Brasilia

Regierungschef

Michel Temer

Einwohnerzahl

205 million

Ihr Ansprechpartner

Betina Sachsse

Regional Manager Brazil

b.sachsse@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 151

Wirtschaftsdaten Brasilien

Stand: 17.07.2017

Basisdaten im Überblick 2015 2016 2017
BIP-Wachstum - Zentralbank/IBGE - 3,0% -3,3% 0,3%P
Industriewachstum - Zentralbank/IBGE - 4,0% -1,2% 1,0%P
Export – Ministerium Entwicklung, Industrie, Handel US$ 191,1 Mrd. US$ 185,2 Mrd. -
Import - Ministerium Entwicklung, Industrie, Handel US$ 171,4 Mrd. US$ 137,6 Mrd. -
Referenzzinssatz Selic - Zentralbank 14,25% 13,75% 10,25%
Wechselkurs US$/BRL - Zentralbank 3,90 3,46 3,18
Wechselkurs €/BRL - Zentralbank 4,26 3,68 3,64
Inflation - Zentralbank 10,48% 6,6% 4,4%P
Arbeitslosigkeit - IBGE/Zentralbank/Pnad 8,9% 11,2% 12,1%

Legende

 P = Prognose

Termine

  • Datum: Am 31.08.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Business and Investors Forum Brazil

Am 31. August 2017 lädt die Business Leadership Group LIDE Deutschland Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik, Privat- und Finanzsektor...

Eintrag teilen:

Am 31. August 2017 lädt die Business Leadership Group LIDE Deutschland Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik, Privat- und Finanzsektor zum Business and Investors Forum Brazil in die Elbphilharmonie in Hamburg ein. Diese exklusive Einladung möchten wir gerne an Sie weitergeben.

Nutzen Sie die Gelegenheit, in einem ausgewählten Kreis über die Chancen und Risiken des brasilianischen Marktes innerhalb des globalen Geschäftes zu diskutieren. Im Rahmen des Forums wird LAV-Mitglied RA Parvis Papoli-Barawati, Vorstandsmitglied der Deutsch-Brasilianischen Juristenvereinigung (DBJV) aus der Praxis über „Rechtssicherheit für Exporteure beim Handel zwischen Deutschland und Brasilien“ sprechen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, an einer privaten Führung durch die viel diskutierte Elbphilharmonie teilzunehmen. Ihre Einladung und das Anmeldeformular finden Sie im Anhang. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens 1. August 2017 per E-Mail an.


Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter lidedeutschland.com/business-and-investors-forum-brazil. Hintergrundwissen zum Thema Direktinvestitionen in Brasilien und die Einschätzung der aktuellen Lage von RA Papoli-Barawati können Sie dem anhängenden Artikel „Brasilien: Blick hinter die Kulissen“ entnehmen, der kürzlich im Magazin „PrivateWealth“ erschienen ist.

  • Datum: Vom 06.11.2017 bis 08.11.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Knowing the Mining and related Industry Activities in the Brazilian State of Pará

The Competence Centre for Mineral Resources of the German Chamber of Commerce and Industry (AHK) in Brazil...

Eintrag teilen:

The Competence Centre for Mineral Resources of the German Chamber of Commerce and Industry (AHK) in Brazil (http://www.ahkbrasilien.com.br/bergbau/) together with the Brazilian Mining Association IBRAM (http://www.ibram.org.br/) and the Mining Association of the State of Pará, SIMINERAL (http://www.simineral.org.br/), cordially invite you to take part at our Pará mining and logistics business meeting on November 6-8, 2017 in Belém, Pará.
The event, which is supported by the Industry Association of Pará, FIEPA, will discuss current mining activities and future mining projects, the use of modern German mining and beneficiation equipment as well as logistical issues. In this regard, the event will highlight the mining potential of Pará as well as investment opportunities and offer an overview over a wide array of new technology solutions.

Weitere Informationen erhalten Sie anbei.

  • Datum: Vom 18.09.2017 bis 22.09.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Energieeffizienz im Gebäude (inkl. Solarthermie, Kühlung, Beleuchtung, Pumpsysteme)

Die RENAC AG organisiert gemeinsam mit der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer eine AHK-Geschäftsreise zu Energieeffizienz...

Eintrag teilen:

Die RENAC AG organisiert gemeinsam mit der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer eine AHK-Geschäftsreise zu Energieeffizienz im Gebäude (Fokus: Solarthermie, Kühlung, Beleuchtung, Pumpsysteme)

vom 18.09. bis 22.09.2017
in Brasilien.

Auf der Fachkonferenz am 19.09.2017 in São Paulo haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem brasilianischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine (São Paulo und Rio de Janeiro) bei relevanten brasilianischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. In Brasilien besteht ein erhebliches Marktpotenzial für Hersteller, Anbieter und Serviceprovider im Bereich der Energieeffizienz. Die Energiekrise, hohe Strompreise, Kosteneinsparpotentiale und das gesteigerte Umweltbewusstsein der Brasilianer zwingen den Gebäudesektor innovative energieeffiziente Konzepte umzusetzen. Laut Eletrobras, dem größten staatlichen Energieunternehmen des Landes, liegt das Energieeinsparpotential von alten Gebäuden bei 30%, von Neubauten sogar bei 50%. Staatliche Fördermöglichkeiten für Energieeffizienzmaßnahmen sind von Seiten des Staates aufgesetzt.

Weitere Informationen finden Sie [hier].
Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Reisebeginn.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Renewables Academy (RENAC) AG
Christiane Vaneker per E-Mail: vaneker(at)renac.de oder Fax: +49 (0)30 5268958-99

  • Datum: Vom 12.11.2017 bis 14.11.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage

Die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage finden in diesem Jahr vom 12. bis 14. Novemberin Porto Alegre im brasilianischen Bundesstaat...

Eintrag teilen:

Die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage finden in diesem Jahr

vom 12. bis 14. November
in Porto Alegre

im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul statt. Die Konferenz wird vom BDI und seinem brasilianischen Partnerverband CNI mit Unterstützung des regionalen Industrieverbandes FIERGS und der AHK in São Paulo organisiert.

Das Save the Date finden Sier [hier].

Informationen auf Facebook finden Sie [hier].

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links: [1] & [2].

  • Datum: Vom 23.10.2017 bis 24.10.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

IV. Panamerikanischen Schiedskongress

We are delighted to invite you to the 4th Pan-American Arbitration Congress, promoted by the Center for Arbitration and Mediation of the...

Eintrag teilen:

We are delighted to invite you to the 4th Pan-American Arbitration Congress, promoted by the Center for Arbitration and Mediation of the Chamber of Commerce Brazil Canada (CAM-CCBC):

IV. Panamerikanischen Schiedskongresses
am 23. und 24. Oktober 2017
in Sao Paulo

For further information and clarifications Caroline Costa will be available by e-mail: panamericano(at)ccbc.org.br 

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 04.09.2015
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Commerzbank: Vorstoß nach Brasilien

Ein Interview mit Dr. Bernd Laber, Bereichsvorstand International in der Mittelstandsbank, über die internationale Ausrichtung des Firmenkundengeschäfts.

Eintrag teilen:

Die Commerzbank baut ihre Auslandspräsenz seit Jahren konsequent aus – sowohl in Europa als auch in anderen Regionen der Welt. Mittlerweile ist die Commerzbank international an über 70 Standorten in mehr als 50 Ländern vertreten. Brasilien ist der flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößte Staat der Erde, und eine der größten Volkswirtschaften der Welt. Das macht das Land auch als Handelspartner für Deutschland zunehmend wichtig.

Das vollständige Interview mit Dr. Bernd Laber, Bereichsvorstand International in der Mittelstandsbank, über die internationale Ausrichtung des Firmenkundengeschäfts können Sie auf dem Commerzbank-Blog (s.u.) einsehen.

  • Datum: 19.05.2014
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Lufthansa Consulting gründet Tochtergesellschaft in Brasilien

Lufthansa Consulting hat in Brasilien eine Beratungsgesellschaft „Lufthansa Consulting Ltda.“ (Limitada) als Repräsentanz und operationelle Basis für ihre Aktivitäten in Südamerika gegründet.

Eintrag teilen:

Mit der Eröffnung eines Büros in Rio de Janeiro unterstreicht das Unternehmen die wichtige Bedeutung dieses Marktes und stärkt seine Philosophie der Kundennähe. Die Luftverkehrsindustrie in dieser Region konnte in den letzten Jahren konstante Zuwachsraten verzeichnen.

Liége Emmerz, Lufthansa Consultings Associate Partner für Südamerika, wurde zur Leiterin der Gesellschaft ernannt. Lufthansa Consulting möchte neue Beraterstellen für brasilianische High Potential-Experten in einem attraktiven Luftverkehrsumfeld schaffen.

Einer der wichtigsten laufenden Aufträge in Südamerika ist die Implementierung einer Systematik für Flugsicherheitsmanagement bei der führenden brasilianischen Ölgesellschaft Petrobras. Das Unternehmen unterhält die größte Helikopterflotte aller Ölgesellschaften weltweit.

  • Datum: 16.04.2013
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

DEG-Pressemitteilung: DEG begleitet HAVER & BOECKER-Gruppe nach Lateinamerika

Die DEG stellt dem Mittelständler ein langfristiges Darlehen in Höhe von 6 Mio. US-Dollar bereit, mit dem dieser seine Aktivitäten in Lateinamerika ausbauen wird.

Eintrag teilen:

Die Begleitung deutscher Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern ist eine der Aufgaben der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH. Jüngstes Beispiel ist die Finanzierung für die H&B HOLDING AMERICAS Ltda., in der die 5 Lateinamerika-Aktivitäten der deutschen HAVER & BOECKER-Gruppe gebündelt sind.

  • Datum: 28.03.2013
  • Land:Brasilien
  • Branche:Maschinen, Anlagenbau
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

VDMA eröffnet Repräsentanz in Brasilien

Ab April 2013 hat der VDMA eine weitere Auslandsrepräsentanz in Sao Paulo/Brasilien. Damit ist der Verband in allen sogenannten BRIC-Staaten mit eigenen Niederlassungen vertreten.

Eintrag teilen:

Brasilien ist in den letzten Jahren für die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer immer bedeutender geworden. Über ein Viertel der deutschen Warenlieferungen nach Brasilien sind Maschinen und Anlagen.

  • Datum: 07.05.2012
  • Land:Brasilien
  • Branche:Chemie, Kunststoffproduktion
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

BASF erwirbt Polyamid-Polymergeschäft von Mazzaferro/Brasilien

Erwerb des Polyamid-(PA)Polymergeschäftsin Brasilien durch die BASF

Eintrag teilen:

BASF hat den Erwerb des Polyamid-(PA)Polymergeschäfts der Mazzaferro-Gruppe, Brasilien, bekannt gegeben. Damit stärkt die BASF ihre Stellung bei technischen Kunststoffen und Polyamid-Polymeren in Südamerika. Die Transaktion umfasst den Standort und die Produktionsanlagen für das PA 6-Portfolio sowie Compounds für technische Kunststoffe in São Bernardo do Campo.

Berichte & Analysen

  • Datum: 25.07.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Bericht aus dem Generalkonsulat in Recife

I. Einst rasant wachsendes Herzstück der wirtschaftlichen Entwicklung im BRA NO hofft der 1978 begonnene und 1983 eröffnete Tiefwasserhafen...

Eintrag teilen:

I. Einst rasant wachsendes Herzstück der wirtschaftlichen Entwicklung im BRA NO hofft der 1978 begonnene und 1983 eröffnete Tiefwasserhafen Suape, 50 km von Recife entfernt, auf bessere Zeiten nach Überwindung der politischen und Wirtschaftskrise. Wachstumsperspektiven dürften langfristig positiv ausfallen, vor allem wenn die Hafenverwaltung von der nationalen wieder an die bundesstaatliche Ebene zurückfällt und Lizenzvergaben sowie Modernisierungsmaßnahmen vor Ort entschieden werden. Suape umfasst ca. 140 qkm und ist eines der größten Infrastrukturprojekte im NO BRAs. Der Hafen und die 105 im Hafenareal ansässigen Firmen mit insgesamt 25 000 Arbeitsplätzen erwirtschaften 23,5 % des gesamten BIP von Pernambuco (PE), Tendenz steigend. Der Hafen ist der fünftwichtigste Hafen BRAs, nicht zuletzt wegen seiner vorteilhaften geografischen Lage für den Frachtgüterverkehr nach Europa und in die USA. Das - ab 01.01.2018 zu Maersk gehörende - Logistik-Unternehmen Hamburg-Süd trägt mit seiner bras. Tochter Aliança 40% des Frachtverkehrsumschlags von Suape. Die industrielle Entwicklung von Suape orientiert sich an den drei Pfeilern Energie, Petrochemischer Komplex (größte PET-Fabrik weltweit) und Estaleira Atlantico Sul (größte Werft der Südhalbkugel). Schwerpunkte sind: flüssige Massengüter, Nahrungsmittel und Getränke, Weizenmühlen (größtes Cluster in LA) und ein KFZ-Distributionszentrum (FIAT/FCA, Toyota, GM, VW). In einem Radius von ca. 800 km erreicht Suape die Hauptstädte von den sieben Bundesstaaten, die 90% des BIP im BRA-NO erwirtschaften. Aufgrund der Wirtschaftskrise und ausbleibender Instandhaltung sowie Modernisierung in Infrastruktur und Technologie wanderten Unternehmen aus Suape ab. Positive Signale gehen von ersten Investitionszusagen und von den Wachstumszahlen im Frachtverkehr aus.

II. Für deutsche Unternehmen bieten Rückübertragung der Suape-Verwaltung an den Bundesstaat PE sowie sein Potential, einer der wichtigsten Logistikstandorte BRAs zu bleiben, aussichtsreiche Investitionsmöglichkeiten.

III. Im Einzelnen

1. Zusätzlich zur Wirtschaftskrise brachte die seit 2013 bestehende Abhängigkeit der Hafenverwaltung vom nationalen Hafenministerium Nachteile für Suape. Grundlage ist das Hafen-Dekret von Ex-StP’in Rousseff Nr. 595/2012, durch das sich ihre Regierung Konzessionsgewinne sicherte und den 2014 tödlich verunglückten Gegenkandidaten und Ex-Gouv. von PE, Eduardo Campos, schwächte. Unternehmen wanderten ab, nachdem dringend erforderliche Investitionen für Modernisierung, Nachhaltigkeit und Instandhaltung ausgeblieben waren. Teilnehmer der öffentlichen Anhörung zu Suape in Recife am 03.07.2017 stimmten darin überein, dass Suape seine Wettbewerbsfähigkeit nur durch eine grundlegende Modernisierung erhalten kann, mit der unmittelbar nach der Rückübertragung der Hafenverwaltung an PE begonnen werden soll.

2. Am 28.12.2016 übernahm die MEX Alpek S.A.B. de C.V. die „Companhia Petroquímica de Pernambuco“ und die „Companhia Integrada Têxtil de Pernambuco (Citepe)“ für lächerliche R$ 1,26 Mrd. (ca. 350 Mio. Euro) von Petrobras, die seinerzeit R$ 9 Mrd. (über 3 Mrd. Euro) für den Erwerb der Industrieanlage gezahlt hatte. Petroquímica Suape und Citepe betreiben eine integrierte PTA-PET-Fabrik mit einer installierten Kapazität von 700.000 Tonnen PTA und 450.000 Tonnen PET pro Jahr. Citepe betreibt außerdem eine Anlage zum Texturieren von Polyester-Filamentgarnen mit einer Kapazität von 90.000 Tonnen pro Jahr. Der Verkauf der beiden Unternehmen ist Teil der Petrobras-Desinvestitionsstrategie, die einen vollständigen Austritt der Anteile aus der Petrochemie vorsieht. Gouv. Paulo Câmara und Hafenmanager Coimbra reagierten auf die Welle der Empörung bei Gewerkschaften und Medien mit dem Argument, die Übernahme sei eine Garantie für die Zukunft der Petrochemie-Säule in PE und erhalte 3000 Arbeitsplätze. Im Gespräch mit dem GK betonte Wirtschaftsexperte Prof. Lima, Alpek bringe v.a. Know-How in der Textilbranche nach Suape.

3. Das in Suape geplante Kohlekraftwerk Termélectrica Novo Tempo wird nunmehr im Bundesstaat Rio de Janeiro gebaut: 2014 versprach der südbras. Gasproduzent Bolognesi der PE-Landesregierung eine Investition in Höhe von R$, 3,5 Mrd. (ca. 1 Mrd. Euro), um das größte Kohlekraftwerk BRAs in Suape zu bauen. Die Investition hätte Arbeitsplätze geschaffen, Strompreise und infolgedessen Produktionskosten anderer Unternehmen gesenkt. Bolognesi verkaufte das Projekt schließlich an das Infrastruktur-Unternehmen Prumo, das derzeit den neuen Hafen- und Industriekomplex Açu in der Nähe von Rio de Janeiro entwickelt. Für den BRA NO, der inzwischen fast die Hälfte seines Energiebedarfs aus Erneuerbaren Energien deckt, ist dies unter Nachhaltigkeitsaspekten letztendlich als konsequent anzusehen.

4. Die Großwerft Estaleiro Atlântico Sul (EAS) befindet sich aufgrund schlechter Auftragslage, einer ineffizienten Produktionskette und zu hoher Hafengebühren in einer tiefen Krise. Die Gesamtverschuldung bis 2027 beträgt R$. 1,6 Mrd. (ca. 500 Mio. Euro). Anstatt „Made in Brazil“ bevorzugen Logistikunternehmen hochwertigere Frachtschiffe aus IND oder CHN, ungeachtet der hohen Importzölle. Die Zukunft von EAS ist ungewiss, wenn 2019 der vorerst letzte Auftrag von Transpetro zur Herstellung von fünf Frachtschiffen des Typs Aframax ausläuft. 3850 Arbeitsplätze sind bedroht. Anlässlich der ersten von US-Handelskammer, IT-Unternehmensverband, Stadt Recife und Landesentwicklungsgesellschaft am 21.06. 2017 veranstalteten Konferenz „Pernambuco Avança“ („Vorwärts PE“), an der 400 Player aus ganz BRA teilnahmen, stimmten Experten stimmten darin überein, PE-Landesregierung werde nach Übernahme der Suape-Verwaltung alles daran setzen, EAS zu erhalten.

5. Überhöhte Hafengebühren: Zur Zeit sei es billiger, so Hamburg-Süd-Manager Bergmann, Frachtgüter von Südkorea nach Mexiko zu verschiffen, als von Suape zum Hafen Santos bei Sao Paulo. Geringere Hafengebühren und eine effizientere Logistik führen etwa auch dazu, dass Früchte aus dem Sao Francisco-Tal im Hinterland von PE von dem erst 10 Jahre alten, als freie Mischgesellschaft organisierten Hafen Pecém bei Fortaleza aus nach Europa verschifft werden. In Suape kostet jede Containerbewegung R$ 500, (ca. 150 Euro), d.h. ca. 50%, mehr als in Pecem oder Salvador. Gleichwohl ist Prof. Lima der Meinung, dass Pecém keine Konkurrenz für Suape bedeutet, da Suape geografisch günstiger gelegen ist, durch seine langjährige Erfahrung, aber auch durch Unternehmen wie FIAT/FCA und Glashersteller Vivix im benachbarten Goiania sowie Campari und Coca Cola auf dem Hafengelände deutliche Wettbewerbsvorteile hat. Sobald PE die Administration übernimmt, dürften die Gebühren gesenkt werden.

6. Ausblicke:
(1) Trotz Wirtschaftskrise verzeichnete Suape das größte Wachstum unter den staatlichen Häfen BRAs. Dank des Anstiegs im KFZ- und Flüssiggüter-Transport wuchs der Frachtverkehr mit 5,38 Mio. Tonnen um 12% im ersten Trimester 2017 (1/2016: 4,8 Mio. t) . Kraftstoffe und Erdöl zeichnen sich als ausbaufähige Wirtschaftszweige ab. 1/2017 machten Flüssiggüter ca. 72% des gesamten Frachtverkehrs aus.
(2) Zur Wiederaufnahme der Arbeiten an der 2014 begonnenen Erdölraffinerie Abreu e Lima (RNEST) unterzeichnete Petrobras am 22.06.17 einen Vertrag mit dem Konsortium Conenge SC/ Possebon. Geplant ist der Bau von zwei Schwefelraffinerien, die Abfallstoffe aus der Dieselherstellung zu Kunstdünger oder zum Einsatz bei der Rohstoffverarbeitung umwandeln und ca. 700 neue Arbeitsplätze schaffen. Sie sollen ab Juni 2018 in Betrieb genommen werden.
(3) Anfang Januar 2017 kündigte BRA Regierung eine Investition von R$ 283 Mio. (ca. 78 Mio. Euro) aus dem nationalen Investitionsprogramms PPI (Programa de Parcerias de Investimentos) für den Ausbau des Tank-Parks für Flüssiggüter (Diesel, Kerosin, Rohöl, Benzin) an als PPP mit dem ITA Unternehmer Decal, dessen Terminal derzeit 12 Tanks für Flüssiggüter mit einer Lagerkapazität von 156 Tsd. m3 umfasst. Ziel ist der Bau von weiteren acht Tanks mit einer Lagerkapazität von insges. 392 Tsd. m3. Mit der noch ausstehenden Genehmigung durch die Nationale Agentur für Wassertransporte, Antaq, ist jedoch erst nach Überwindung der innenpolitischen Krise zu rechnen, zumal die PSE-Regierung von PE sich inzwischen von StP Temer distanzierte. Außerdem bestätigte das BRA Unternehmen Pandenor Import-Export Investitionen von R$ 70 Mio. (ca. 20 Mio. Euro) für den Bau von acht neuen Tanks, die die Kapazitäten um 60 Tsd. m3 für Flüssiggüter erhöhen sollen, wodurch der Pandeor-Terminal in Zukunft 122 Tsd. m3 Flüssigtreibstoff lagern kann. Die Arbeiten sollen 2018 abgeschlossen werden. Pandenor verlängerte seinen Pachtvertrag mit Suape um 25 Jahre bis 2044.
(4) Die von StP Temer im April 2017 zugesagte und nach Meinung von Suape-GF Marcos Baptista für Anfang 2018 vorgesehene Rückgabe der Hafenverwaltung an PE dürfte auch die Entscheidung über ein weiteres Großprojekt, den Bau eines zweiten Terminals, Tecon II, mit einer Kai-Anlage von 900 m, einer Nutzfläche von 250 Tsd. m2 und einer Kapazität von bis zu 1,2 Mio. TEUs (Container-Einheit „Twenty-foot Equivanlet Unit“) beschleunigen. Tecon II soll v.a. den Frachtverkehr aus dem erweiterten Panama-Kanal abwickeln. Im Dez. 2016 wurden bereits ein Intercity-Hotel und eine Shoppingmall eröffnet. Außerdem steht die Fertigstellung der „Transnordestina“-Eisenbahn (Verbindunglinie zwischen Suape und Pecem) sowie der Umgehungsstraße Recife aus, die den Anschluss an Produktionsstätten (etwa Gips im PE-Hinterland) deutlich verbessern.

  • Datum: 03.07.2017
  • Land:Argentinien
  • Branche:Wirtschaftsförderung
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Latin America's saga of corruption

'We can dare to hope the people will say: enough!' Striking developments in the last few days in Latin America's leading economies, Brazil...

Eintrag teilen:

'We can dare to hope the people will say: enough!'

Striking developments in the last few days in Latin America's leading economies, Brazil and Argentina, highlight how the region faces its most critical chapter yet in the battle against large scale political chicanery.

by David Smith in Buenos Aires

David Smith is a Member of the OMFIF Advisory Board and represented the United Nations Secretary-General in the Americas between 2004-14.

Thu 29 Jun 2017

  • Datum: 23.06.2017
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Brasilien – kein Weg aus der Krise?

Brasiliens Staatspräsident Michel Temer (PMDB) ist einer Absetzung durch das Oberste Wahlgericht knapp entkommen, doch seine...

Eintrag teilen:

Brasiliens Staatspräsident Michel Temer (PMDB) ist einer Absetzung durch das Oberste Wahlgericht knapp entkommen, doch seine Regierungskoalition droht zu bröckeln und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen Korruption. Regierung und Parlament widmen sich weniger dem Regieren als der Schadensbegrenzung, und die Justiz politisiert sich – mit nachhaltigem Schaden für Brasiliens Demokratie. Ein Ausweg ist nicht in Sicht.

KAS, Juni 2017

  • Datum: 15.06.2017
  • Land:Brasilien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Korruption in Brasilien – ein Fass ohne Boden

Der Lava-Jato-Fall, seine Aufklärung und die regionalen Implikationen SWP-Aktuell 2017/A 39, Juni 2017 In Brasilien gerät Präsident...

Eintrag teilen:

Der Lava-Jato-Fall, seine Aufklärung und die regionalen Implikationen

SWP-Aktuell 2017/A 39, Juni 2017

In Brasilien gerät Präsident Michel Temer aufgrund von Korruptionsvorwürfen zu¬nehmend unter Druck. Bereits im Mai wurden strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn aufgenommen. Nun rückt auch eine Entscheidung des Obersten Wahlgerichts über den Vorwurf illegaler Wahlkampffinanzierung näher. Der Wahlsieg, den Temer 2014 zusam¬men mit Dilma Rousseff errang, könnte annulliert werden. Zugleich sind die regionalen Verzweigungen des Bestechungssystems in den letzten Monaten immer deutlicher geworden. Dafür sorgten Aussagen, die verurteilte Manager des Odebrecht-Konzerns gegen Strafminderung machten. Die brasilianische Justiz hat diese Informa¬tionen jetzt ausländischen Staatsanwaltschaften zugänglich gemacht, so dass auch in anderen lateinamerikanischen Ländern mit neuen Prozessen gegen mutmaßlich korrupte Poli¬tikerinnen und Politiker zu rechnen ist. Angesichts der Affäre sollte Deutschland in der Zusammenarbeit mit Brasilien und Lateinamerika noch stärker die Umsetzung von Antikorruptionsmaßnahmen fördern. Darüber hinaus gilt es dafür zu sorgen, dass deutsche Unternehmen sich nicht an illegalen Praktiken in der Region beteiligen.

  • Datum: 02.06.2017
  • Land:Brasilien
  • Branche:Recht
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Droht Brasilien ein erneuter Machtwechsel?

Zur Korruptionsbekämpfung gehört jedoch mehr, als nur die Anwendung des Strafrechts. Es muss eine Bewusstseinsänderung in der Gesellschaft...

Eintrag teilen:

Zur Korruptionsbekämpfung gehört jedoch mehr, als nur die Anwendung des Strafrechts. Es muss eine Bewusstseinsänderung in der Gesellschaft stattfinden. Eine Besinnung auf Werte und Regeln, insbesondere in Politik und Wirtschaft. Ein Sinn für Allgemeinwohl, Rechtstaatlichkeit und Verantwortung. Dafür braucht es Vorbilder.

Den vollständigen Bericht der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit finden Sie [hier].