Länder Informationen

Chile

Fläche

756.102 km²

Hauptstadt

Santiago de Chile

Regierungschef

Michele Bachelet

Einwohnerzahl

18,1 Mio.

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Göldner

Regional Manager Bolivien, Chile, Ecuador, Peru

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Wirtschaftsdaten Chile

Basisdaten im Überblick 2015 2016 2017
BIP-Wachstum – Zentralbank 2,3% 1,6% 1,4%p
Export – Zentralbank 62,183 Mrd. US$ 59,884 Mrd. US$s 31,695 Mrd. US$s, J-J
Import – Zentralbank 58,718 Mrd. US$ 58,804 Mrd. US$s 29,201 Mrd. US$s, J-J
Leitzins in % 3,35%s 3,75% 2,50%
Inflation 4,30% 3,79% 2,28%p
Wechselkurs US$ / CLP 495 chil$ 612,9 chil$ 711,78 chil$s

Legende

p = Prognose
s = Stand 07.2017
J-J = Januar - Juli 2017
Update: 08.12.2017

Termine

  • Datum: Vom 25.06.2018 bis 29.06.2018
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Chile - Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Gebäuden

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewebles Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer eine Geschäftsreise in Santiago de Chile für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Eintrag teilen:

Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 26.06.2018 in Santiago haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Gebäuden dem chilenischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei chilenischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Informationen zum Zielmarkt

Im Bereich des privaten Wohnungsbaus zeigt sich bislang nur verhaltene Sensibilisierung. Aus Kostengründen wird oft auf eine gute Gebäudeisolierung oder Zentralheizung verzichtet. In Bürogebäuden und Einfamilienhäusern der höheren Einkommensschichten hingegen trifft man schon auf hohe internationale Standards. In öffentlichen Gebäuden könnten sich insbesondere Anbieter von KWK – Anlagen Projekte ergeben, da die Regierung Chiles bei der Gebäudeeffizienz mit gutem Beispiel voranschreiten möchte. Für Anbieter von solaren Wärmekollektoren und Klimatisierungstechniken, aber auch oberflächennaher Geothermie bieten sich in mehrgeschossigen Neubauten im Wohn- und Bürogebäudesektor sowie in der Hotelindustrie Geschäftsmöglichkeiten.

Mithilfe eines neuen Übertragungsgesetzes will die chilenische Regierung die Preissituation im ganzen Land ausgleichen und auch der Ausbau der Hauptleitungen sollte den Solarenergiesektor wieder aufblühen lassen. Es bieten sich daher gute Marktchancen für Anbieter von Technologien und Dienstleistungen rund um PV-Anlagen zur Eigenversorgung durch z.B. Dachanlagen verschiedener Gebäuden.

Für deutsche Unternehmen bieten sich daher sehr interessante und lukrative Projekte in Chile, die mithilfe der stabilen dortigen Regierung vorangebracht werden können.

Anmeldeschluss für die Reise ist am: 07.05.2018

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Maria Sasse

Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Telefon: +49 (0) 3052 689 58 79

  • Datum: Vom 07.06.2018 bis 08.06.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

EXPO LatinPack CHILE 2018 - in Santiago de Chile

Nahrungsmittelexporte sind in Chile ein stark wachsender Sektor, der jährlich 3 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Die LatinPack Chile 2018...

Eintrag teilen:

Nahrungsmittelexporte sind in Chile ein stark wachsender Sektor, der jährlich 3 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Die LatinPack Chile 2018 trägt den international wachsenden Ansprüchen an nachhaltiges Packaging Rechnung und soll technische Lösungen für das neue Recycling-Gesetz liefern.. 

Die erste Version der Expo LatinPack in Chile, die am 7. und 8. Juni 2018 in Santiago stattfindet, wird der Treffpunkt der Verpackungsindustrie und der verwandten Prozessindustrie sein, mit Neuheiten in den Bereichen Verpackungsmaschinen, Abfüllanlagen, Verpackungsdesign und –druck, Logistik und Transport. Sie soll der wachsenden Nachfrage der einheimischen Wirtschaft aufgrund der stark ansteigenden Nahrungsmittelexporte gerecht werden.

Größten Anteil am Packaging-Markt des Landes haben Kunststoffbehälter mit 41 Prozent, ihnen folgen Verpackungen aus Papier und Pappe (30 Prozent), Glas (12 Prozent), Metall (12 Prozent) und Holz (5 Prozent). In diesem Jahr stehen die Hersteller vor der Herausforderung, den Auflagen des Gesetzes für Recycling und erweiterte Produzentenverantwortung (Ley REP) gerecht zu werden. Es soll den Recycling-Sektor formalisieren und eine moderne Abfall-Kreislaufwirtschaft etablieren.

Neben der erweiterten Produzentenverantwortung und Recycling wird bei Seminaren und Fachvorträgen auch das staatliche Strategieprogramm für gesunde Nahrungsmittel mit Mehrwert behandelt werden, da nachhaltige Verpackungslösungen dazu beitragen werden, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der chilenischen Produkte zu erhöhen.

Marcelo Meneghello, Präsident des Verbandes der chilenischen Verpackungsindustrie CENEM, erläutert die Erwartungen an die LatinPack: “Unsere Lebensmittel-, Wein- und Agrarindustrie benötigt ein anspruchsvolles und funktionelles Packaging, das den langen Wegen zu den Zielmärkten gerecht wird. Forschung und Innovation sind notwendig, damit unsere Produkte in optimalen Konditionen bei den Kunden ankommen”.

Die LatinPack 2018 wird vom Industrieverband CENEM organisiert. Die AHK Chile gehört zu den Sponsoren und organisiert einen deutschen Pavillon.

Weitere Informationen und Anmeldungen zum deutschen Pavillon bei Charlotte Köster, Project Manager Industry, AHK Chile: ckoester(at)camchal.cl 

 

Infos unter:
http://www.latinpack.cl/
http://chile.ahk.de/aktuelles/news/single-view/artikel/deutscher-pavillon-auf-erster-chilenischer-verpackungsmesse

 

 

  • Datum: Am 09.05.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Business Forum - Automatisierung im Maschinen- und Bergbausektor in Chile

In der chilenischen Maschinen- und Bergbaubranche zeichnet sich ein Aufschwung ab. Seit der Rohstoffpreiserholung belebt sich auch der Kupferbergbau wieder. Die wichtigsten Absatzsegmente für Maschinen bleiben der Bergbau & Bau, gefolgt von der Holzbearbeitung & Landwirtschaft und immer interessanter wird auch die Verpackungsindustrie. Chile muss nun verstärkt in die Automatisierungstechnik investieren. Als Lieferanten kommen ausländische Anbieter zum Zug, weil die Inlandsproduktion überschaubar ist. Unternehmen aus Deutschland zählen mit zu den wichtigsten Bezugsquellen.

Eintrag teilen:

Business Forum - Automatisierung im Maschinen- und Bergbausektor in Chile

Aktuelle Entwicklungen, Investitionsprojekte und Finanzierungsoptionen
9.Mai 2018
9 bis 13.30 Uhr
Ort: Oppenhoff & Partner, Rechtsanwälte Steuerberater Bockenheimer Landstraße 2-4, 60306 Frankfurt am Main 

Der Lateinamerika Verein, zusammen mit der Santander Bank und mit Unterstützung von Oppenhoff & Partner, sowie des VDMA, möchte mit dieser Veranstaltung einen Überblick in die genannten Sektoren in Chile geben, Geschäftsfelder und Investitionsmöglichkeiten sowie Finanzierungsoptionen benennen.

Neben Vertretern der Banco Santander und dem VDMA wird auch der Direktor des Invest Chile Büros, der Geschäftsfeldleiter Maschinen- und Anlagenbau, des Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung aus Stuttgart sprechen.

In der Diskussionsrunde möchten wir einen zielgerichteten Einblick in den derzeitigen Stand der Technik im Bereich Automatisierung – in den verschiedenen Bereichen geben. Wir möchten einen Blick auf den Markt werfen, sowie den kommenden Bedarf und auch Finanzierungsoptionen für Investitionen ansprechen. Dazu werden Unternehmensverstreter einen gezielten Einblick in ihr Geschäftsfeld und die Situation vor Ort geben. Wir freuen uns, dafür u.a.  einen Vertreter von Multivac gewonnen zu haben. 

Details zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Anhang.

  • Datum: Am 03.05.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Chile & Kolumbien: Marktchancen erkennen und nutzen - in Ludwigshafen

Chile und Kolumbien zählen zu den interessantesten Märkten für deutsche Unternehmen in Südamerika. Beide Länder sind für ausländische...

Eintrag teilen:

Chile und Kolumbien zählen zu den interessantesten Märkten für deutsche Unternehmen in Südamerika. Beide Länder sind für ausländische Investoren und Lieferanten aufgeschlossen und verfolgen seit Jahren eine unternehmensfreundliche Wirtschaftspolitik. In Chile hat der neu gewählte Präsident Sebastián Piñera ein Bündel von Maßnahmen angekündigt, um die Konjunktur anzukurbeln. So plant er unter anderem Steuererleichterungen für Unternehmen und eine Flexibilisierung des Arbeitsrechts. Auch in Kolumbien stehen die Zeichen auf stärkeres Wirtschaftswachstum. Die Regierung investiert massiv in die öffentliche Infrastruktur, der private Konsum und der Außenhandel nehmen zu. Deutsche Unternehmen konnten ihre Ausfuhren nach Kolumbien letztes Jahr deutlich steigern. In der Veranstaltung erläutern Ihnen Experten und Unternehmer mit Erfahrung vor Ort, welche Chancen deutsche Firmen in Chile und Kolumbien finden, auf welche Herausforderungen sie sich einstellen müssen und wie sie Geschäfte in den beiden Ländern erfolgreich tätigen können. Das Programm sowie die Anmeldeinformationen finden Sie anbei.

Veranstaltungstermin: Donnerstag, 3. Mai 2018 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: IHK Pfalz
Ludwigsplatz 2-4 | 67059 Ludwigshafen
Haus I, Sitzungssaal I. 101 (Westpfalz)

Anmeldeschluss: 27. April 2018
Entgelt: 90,00 Euro
inkl. Unterlagen/Verpflegung

Ansprechpartner: Frank Panizza | IHK Pfalz
Tel. 0621 5904-1930
frank.panizza@pfalz.ihk24.de

  • Datum: Vom 23.04.2018 bis 27.04.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

EXPOMIN 2018 - 15. Internationale Messe und Kongress für Bergbau in Lateinamerika

Die Expomin im Espacio Riesco in Santiago de Chile ist eine der weltweit bedeutendsten Fachausstellungen für die Bergbauindustrie. Unter den Ausstellern finden sich international führende Anbieter von Technologien, Ausrüstungsgegenständen, Maschinen und Dienstleistungen aus dem Bereich Bergbautechnik. Die Messe ist die größte in Lateinamerika und konzentriert sich auf technologische Innovationen. 2108 wird sich die Beteiligung der Firmen an der Messe um 40% erhöhen, insgesamt werden mehr als 700 ausländische Unternehmen aus 35 Ländern teilnehmen. Aus Deutschland werden mehr als 50 Unternehmen auf der Messe im German Pavilion vertreten sein. BMWi, AUMA und die Trägerverbände sind dort ebenso vertreten, in Halle 2, Stand 2A-34.

Eintrag teilen:

Ort:

Centro de Convenciones, Espacio Riesco. Santiago, Chile

Av. El Salto 5.000, Huechuraba

 

Mehr Informationen:

http://www.expomin.cl/

www.expomin.german-pavilion.com/content/en/home/home.php

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

  • Datum: 18.12.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Telegramm: Präsidentschaftswahlen in Chile 2017

Am gestrigen Sonntag, den 17.12.2017, fand die Stichwahl um das Präsidentenamt in Chile statt. Diese war nötig geworden, weil in der ersten...

Eintrag teilen:

Am gestrigen Sonntag, den 17.12.2017, fand die Stichwahl um das Präsidentenamt in Chile statt. Diese war nötig geworden, weil in der ersten Wahlrunde, vor knapp einem Monat, kein Kandidat die absolute Stimmenmehrheit erreichen konnte. Sebastián Piñera gewann diese Stichwahl.

Das vollständige Telegramm finden Sie anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 20.11.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Telegramm: Präsidentschaftswahlen in Chile 2017

Sebastián Piñera gewinnt die Wahlen, muss aber in die Zweite Runde Acht Präsidentschaftskandidaten kämpften am gestrigen Sonntag, den 19....

Eintrag teilen:

Sebastián Piñera gewinnt die Wahlen, muss aber in die Zweite Runde

Acht Präsidentschaftskandidaten kämpften am gestrigen Sonntag, den 19. November 2017, um die Nachfolge von Präsidentin Bachelet – aber auch um eine Neu-Ausrichtung ihres in den letzten Jahren wirtschaftlich stark beeinträchtigten Landes.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Das vollständige Telegramm finden Sie anbei.

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 30.01.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Umwelt, Umwelttechnologie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Neu: Leitfaden für die Beantragung einer Umwelt-Qualifizierung von Solarprojekten in Chile

Im Dezember 2017 hat die chilenische Umweltprüfbehörde einen Leitfaden für die Beantragung einer Umwelt-Qualifizierung von Solarprojekten...

Eintrag teilen:

Im Dezember 2017 hat die chilenische Umweltprüfbehörde einen Leitfaden für die Beantragung einer Umwelt-Qualifizierung von Solarprojekten veröffentlicht. Die Umwelt-Qualifizierung ist die wichtigste Genehmigung nach chilenischem Umweltrecht und wird im Anschluss an ein Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung erteilt. Der Leitfaden erläutert das Antragsverfahren für die Entwickler von Solarprojekten und dient der Vereinheitlichung rechtlicher und technischer Kriterien sowie der Beschränkung des Ermessensspielraums der Umweltprüfbehörde bei der Umweltverträglichkeitsprüfung. Er gilt sowohl für Photovoltaik- als auch für CSP-Projekte.

Mehr Informationen finden Sie im beigefügten PDF.

  • Datum: 01.06.2017
  • Land:Chile
  • Branche:Erneuerbare Energie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Unternehmensnachrichten von Oppenhoff & Partner

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien Mit neuen Regelungen geht...

Eintrag teilen:

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien

Mit neuen Regelungen geht Chile einen weiteren Schritt in der Förderung von erneuerbaren Energien, von denen besonders der Solar- und Windbereich profitieren wird. Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 zu stellen.

Per Ministererlass (Orden Ministerial No. 1/2017), veröffentlicht am 11. Mai 2017 im chilenischen Amtsblatt, erließ das Ministerium für öffentliche Güter (Ministerio de Bienes Nacionales) neue Regelungen für die Nutzung staatlichen Grund und Bodens für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien (Solar (PV und CSP), Wind, Geothermie, Laufwasserkraftwerk mit Gesamtleistung bis zum 20 MW, Biomasse, Meeresenergie, u.a.).

Die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes spielt für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien in Chile eine große Rolle, insbesondere für Solarprojekte. Circa 77 % der bereits errichteten und 57 % der sich im Bau befindlichen Solaranlagen stehen in Chile auf staatlichem Grund und Boden, vornehmlich in den unbewohnten Wüstengebieten im Norden des Landes. Auch werden zunehmend Flächen der öffentlichen Hand zur Errichtung von Windparks genutzt.

Durch die neu eingeführten Regelungen wird die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien deutlich erleichtert. So wird die gewährte maximale Nutzungsdauer von 30 auf 35 Jahre verlängert (§§ IV,1; VII,5.a). Zudem wird das Zeitfenster für den Bau der Anlagen von bislang maximal 24 bzw. 48 Monate auf ein Maximum von 10 Jahren ab dem Abschluss des Konzessionsvertrages verlängert (§§ IV,2.b; VII,5.c). Die Festlegung der Frist erfolgt durch die Genehmigungsbehörde im Einzelfall. Schließlich wird durch die neuen Vorschriften die Höhe der durch die Projektentwickler gegenüber dem Staat zu stellenden Sicherheiten für den jeweiligen Bauabschnitt deutlich reduziert. Die Regelungen gelten sowohl für Auktions- als auch für Direktkonzessionen.

Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Inwieweit dies möglich ist hängt vom jeweiligen Stand des Konzessionsverfahrens ab. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 beim Ministerium für öffentliche Güter zu stellen.

Experten und Akteure am Markt für erneuerbare Energien in Chile loben die neu eingeführten Regelungen als gelungenes Instrument, die die von den internationalen Finanziers, Sponsors und Contractor geforderte Planungssicherheit und Flexibilität bei Projekten zu erhöhen und damit zugleich Impulse für verstärkte Investitionen im Markt der erneuerbaren Energien zu setzen. Die Realisierung neuer Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien wird dadurch deutlich erleichtert. Dies erhöht auch die Attraktivität der derzeit laufende Energieauktion 2017 (unseren Newsflash zur aktuellen Energieauktion 2017 finden Sie hier).

Über unser Latin America Desk beraten wir Entwickler, Generalunternehmer und Betreiber von Energieprojekten sowie Lieferanten und Investoren aus der Energiebranche bei ihren Engagements in Südamerika. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Investitionen in erneuerbaren Energien (insbes. Solar- und Windenergie) in Chile. Das Beratungsspektrum unseres chilenischen Anwalts (abogado) Edder Cifuentes umfasst u.a. die rechtliche Prüfung, Strukturierung und den Erwerb von Projekten sowie die Gestaltung der Projekt- (EPC-/O&M-Verträge) und der Strombezugsverträge (PPAs).

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen oder eine Beratung im Einzelfall zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner bei Oppenhoff & Partner

Alf Baars Partner,
Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
Mail: alf.baars@oppenhoff.eu

Edder Cifuentes,
M.L.B. Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
Mail: edder.cifuentes@oppenhoff.eu

  • Datum: 06.03.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Ausschreibung: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh

Liebe Mitglieder, wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener...

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder,

wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen:

Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh:

Am 24. Januar 2017 hat die chilenische Energiekommission (Comisión Nacional de Energía; CNE) die Ausschreibungsregeln für eine im Jahr 2017 stattfindende Energieauktion durch die Resolution Nr. 42/2017 veröffentlicht. Die Auktion mit einer ausgeschriebenen Strommenge von jährlich insgesamt 4.200 GWh richtet sich sowohl an nationale als auch international tätige Unternehmen. Gegenstand der Ausschreibung sind Strombezugsverträge (Power Purchase Agreement; PPA) mit einer 20-jährigen Laufzeit, beginnend am 1. Januar 2023, für die beiden chilenischen Verbundnetze Sistema Interconectado del Norte Grande (SING) und Sistema Interconectado Central (SIC).

Anfragen zum Ausschreibungsprozess können bis zum 26. April 2017 gestellt werden. Die Angebote müssen bis zum 11. Oktober 2017 eingereicht werden. Von der Gesamtstrommenge entfallen 3.540 GWh/Jahr auf einen sog. Block 1, der sich wiederum in mehrere Stundenblöcke untergliedert; von besonderem Interesse für Anbieter von Solarenergie ist dabei der Tagesblock 1-B, der 1.620 GWh/Jahr für den Zeitraum von 8:00 Uhr bis 17:59 Uhr umfasst. Darüber hinaus werden weitere 660 GWh/Jahr im Rahmen eines sog. Block 2 ausgeschrieben, der sich wiederum in Vierteljahresblöcke unterteilt. Die Gewinner der Ausschreibung wird die CNE am 30. Oktober 2017 bekanntgeben.

Die Stromauktion ist Teil der „Neuen Energie-Agenda“ (Nueva Agenda de Energía) aus dem Jahre 2014, die das chilenische Energieministerium (Ministerio de Energía), zunächst unter der Leitung von Energieminister Pacheco und nun dessen Nachfolger Rebolledo, umsetzt.

Die Ausschreibung finden Sie komplett unter: https://www.cne.cl/wp-content/uploads/2016/12/Res-Ex-CNE-42-Aprueba-Bases-Licitaci%C3%B3n-2017-01.pdf 

Auskunft erteilt auch:

Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Konrad-Adenauer-Ufer 23
50668 Köln
Telefon: +49 (0)221 2091 0
Fax: +49 (0)221 2091 333
www.oppenhoff.eu 

Alf Baars
Partner, Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
alf.baars(at)oppenhoff.eu 

Edder Cifuentes, M.L.B.
Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
edder.cifuentes(at)oppenhoff.eu  

  • Datum: 17.04.2014
  • Land:Chile
  • Branche:Schifffahrt
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Hapag-Lloyd und CSAV besiegeln Zusammenschluss und schaffen die viertgrößte Linienreederei der Welt

Bindender Vertrag unterzeichnet. CSAV bringt Containergeschäft ein und wird im Gegenzug neuer Hapag-Lloyd Kernaktionär.

Eintrag teilen:

Die Hapag-Lloyd AG und Compañía Sud Americana de Vapores (CSAV) haben heute ein Business Combination Agreement unterzeichnet und damit einen bindenden Vertrag über die Zusammenlegung des Containergeschäftes von CSAV mit dem Hapag-Lloyd-Konzern geschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden soll das Containergeschäft von CSAV vollständig in Hapag-Lloyd aufgehen. Der Hauptsitz des Unternehmens bleibt Hamburg. Zudem wird Hapag-Lloyd für das Lateinamerika-Geschäft eine starke Regionszentrale in Chile bekommen. Durch die Integration gehört Hapag-Lloyd künftig mit rund 200 Schiffen mit einer Gesamttransportkapazität von zirka einer Mio. TEU sowie einem jährlichen Transportvolumen von mehr als sieben Mio. TEU und zirka neun Milliarden Euro Umsatz zu den vier größten Linienreedereien der Welt.

  • Datum: 16.10.2013
  • Land:Chile
  • Branche:Bildung
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Deutsch-Chilenischer Austausch für eine verbesserte MINT-Bildung

Die Siemens Stiftung initiiert auf den deutsch-chilenischen Wirtschaftstagen in Santiago de Chile das Fachforum zur sozialen Innovation und Bildung.

Eintrag teilen:

Die Qualität der Ausbildung des Nachwuchses in naturwissenschaftlich-technischen Fächern ist eine Grundlage, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und im globalen Wettbewerb dauerhaft bestehen zu können. Darüber hinaus leistet MINT-Bildung einen wichtigen Beitrag zur sozialen Durchlässigkeit in Gesellschaften. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist sie ausschlaggebend für verbesserte Berufschancen von Jugendlichen.

In Chile wie in Deutschland hat das Bewusstsein zur strategischen Bedeutung von MINT-Bildung in den letzten Jahren stark zugenommen. Immer mehr Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie dem Dritten Sektor und Politik finden sich zusammen, um das Interesse an MINT-Bildung sowie die Qualität der MINT-Bildung vom Vorschulalter bis zum Schulabschluss zu verbessern.

Weitere Informationen dazu finden Sie in dem PDF-Dokument.

Berichte & Analysen

  • Datum: 10.04.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Chile stellt Weichen für Green Mining

Chile möchte in der Andenregion zum Leadplayer in der Anwendung erneuerbarer Energien bei der Rohstoffgewinnung werden. Das Land hat sich...

Eintrag teilen:

Chile möchte in der Andenregion zum Leadplayer in der Anwendung erneuerbarer Energien bei der Rohstoffgewinnung werden. Das Land hat sich zudem das Ziel gesetzt, sich unter den führenden Anbietern von Lithium und emissionsarmem Kupfer für die Elektroautoindustrie zu positionieren. Für die deutsche Industrie und F+E entstehen hohe Potenziale. 

In diesem Jahr startet mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ein Projekt zur Gründung eines deutsch-chilenischen Cluster zur nachhaltigen Rohstoffgewinnung mit einer Laufzeit von drei Jahren. Ziel ist es, eine neues bilaterales Kontaktnetz der wichtigsten Stakeholder beider Länder aufzubauen, die an der Produktion grüner Rohstoffe und ihrer Nutzung in der deutschen Industrie interessiert sind.

Unter der Wirtschaftspolitik des neuen konservativen Präsidenten Sebastian Piñera ist mit günstigen Ausgangsbedingungen zu rechnen. Die Minenindustrie soll als Motor für die Belebung des Wirtschaftswachstums positioniert werden. “Der Bergbau macht im Durchschnitt ein Zehntel des nationalen BIP und die Hälfte der chilenischen Exporte aus. Seine zukünftigen Leistungen hängen von der Fähigkeit ab, die Branche innovativer, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger zu machen“.

Ein Bericht der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer (Camchal)

  • Datum: 11.01.2018
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Vom Öl zum Lithium

Die deutsche Nachfrage nach energierelevanten Rohstoffen aus dem Ausland verändert sich mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende...

Eintrag teilen:

Die deutsche Nachfrage nach energierelevanten Rohstoffen aus dem Ausland verändert sich mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende nachhaltig. Lithium-, Zinn- und Co. werden bzw. sind für die deutsche Energiesicherheit bereits wichtiger als Öl und Gas. Die jüngste Debatte um die Elektromobilität und die Zukunft Deutschlands als weltweit führende Autoindustrienation befeuert diese Diskussion noch einmal. In einer politisch zunehmend weniger kalkulierbaren Welt sind deshalb gute Beziehungen zu stabilen Rohstoffregionen für Deutschland von besonderer Bedeutung. Lateinamerika stellt im internationalen Vergleich eine solche Region dar. Vor allem Argentinien, Bolivien und Chile, die zusammen über die Hälfte der globalen Lithiumvorkommen verfügen, stehen dabei im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Den vollständigen Bericht von Dr. Hubertus Bardt und Dr. Christian Hübner finden Sie anbei.

  • Datum: 20.07.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP-Aktuell: Die Pazifikallianz beginnt einen neuen Entwicklungsabschnitt

Am 30. Juni 2017 fand in Kolumbien das 12. Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Pazifikallianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) statt....

Eintrag teilen:

Am 30. Juni 2017 fand in Kolumbien das 12. Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Pazifikallianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) statt. Das Treffen markiert einen Wendepunkt in der Entwicklung des seit 2011 bestehenden Integrationsbündnisses. Dabei wurde beschlossen, im September als Block mit Kanada, Australien, Neuseeland und Singapur Assoziierungsverhandlungen zu eröffnen, als Schritt zur Verdichtung der Handelsbeziehungen mit dem pazifischen Raum. Damit trägt die Allianz der Tatsache Rechnung, dass die Transpazifische Partnerschaft (TPP) mit dem Rückzug der USA aus dem laufenden Verhandlungsprozess vorläufig gescheitert ist. Zudem bevorzugt sie die Expansion mit pazifischen Partnern und lässt Lateinamerika eher außer Acht. In der Folge sind zunächst die Bemühungen anderer Staaten der Region um eine Mitgliedschaft obsolet geworden. Gleiches gilt für die immer wieder angekündigte Annäherung an den Mercosur, die angesichts der inneren Verwerfungen in Brasilien einstweilen auf Eis gelegt wurde. Die Pazifikallianz konsolidiert sich somit als der wirtschaftlich und politisch dynamischste Integrationsraum der Region, der auch weiterhin offene Märkte, Investitionen und Liberalisierung des Handels auf seine Fahnen schreibt.

Den vollständigen Bericht von Günther Maihold finden Sie anbei.

  • Datum: 11.07.2017
  • Land:Argentinien
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Bayrische Repräsentanz für Südamerika - Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru

Gemäß der von INNpulsa und der Universidad Nacional durchgeführten Studie, welche im April veröffentlicht wurde, existieren in Kolumbien...

Eintrag teilen:

Gemäß der von INNpulsa und der Universidad Nacional durchgeführten Studie, welche im April veröffentlicht wurde, existieren in Kolumbien 2.696 Start-Ups und Unternehmen, die sich zwar noch in der frühen Gründungsphase befinden, aber bereits ein hohes Erfolgspotential aufweisen.

Den gesamten Newsletter finden Sie anbei.

  • Datum: 21.10.2016
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Friedrich-Ebert-Stiftung: Chile - Die Studierendenbewegung mischt die politischen Karten neu

Fragen an Mario Pino, Projektkoordinator der Friedrich-Ebert-Stiftung in Chile,  Oktober 2016. Das Interview finden Sie auf der [Website]...

Eintrag teilen:

Fragen an Mario Pino, Projektkoordinator der Friedrich-Ebert-Stiftung in Chile,  Oktober 2016.

Das Interview finden Sie auf der [Website] der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 05.12.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

GTAI-Webinar - Chile vor der Stichwahl: Veränderungen und Praxistipps für deutsche Unternehmen

Die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Chile am 19. November fiel anders aus als es die Meinungsumfragen erwarten ließen. Der...

Eintrag teilen:

Die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Chile am 19. November fiel anders aus als es die Meinungsumfragen erwarten ließen. Der konservative Unternehmer Sebastián Piñera hat die Wahl zwar für sich entschieden, jedoch mit weitaus weniger Stimmen als gedacht. In der Stichwahl am 17. Dezember muss er gegen seinen Konkurrenten Alejandro Guillier, den Bewerber der Allianz von Sozialisten, Sozialdemokraten und Kommunisten, antreten. Da alternative Kandidaten rechts und links der beiden Gewinner stark abschnitten, ist der Ausgang ungewiss. Die etwas besseren Karten hat Piñera. Nach der zweiten Amtsperiode der Mitte-Links-Präsidentin Michelle Bachelet zeichnet sich damit ein Kurswechsel nach rechts ab. Wie sich die politischen Veränderungen auf die chilenische Wirtschaft auswirken könnten und was deutsche Unternehmen jetzt wissen sollten, ist Thema des

Webinars von Germany Trade and Invest (GTAI)
am 5. Dezember 2017
15:00 bis 15:45 Uhr.

Unsere Referenten sind:

 Anne Litzbarski, GTAI-Berichterstatterin für Chile, Ecuador und Peru in Santiago de Chile
 Johanna Sternberg, Leiterin DEinternational der AHK Chile
 Henning Kanert, General Manager von Karl Gross Logistics Chile

Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenlos. Alle angemeldeten Personen erhalten nach der

Veranstaltung die Präsentationen und einen Link zur Aufzeichnung.

  • Datum: Am 14.11.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

VI. Deutsch-Chilenisches Forum für Bergbau und Rohstoffe - in Aachen

14. November 20179 – 12 UhrAachener Tivoli – Eventcenter Am 14. November werden sich im Aachener Tivoli von 9 bis 12 Uhr ca. 80...

Eintrag teilen:

14. November 2017
9 – 12 Uhr
Aachener Tivoli – Eventcenter

Am 14. November werden sich im Aachener Tivoli von 9 bis 12 Uhr ca. 80 Vertreter deutscher Unternehmen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und themenbezogene Institutionen mit einer chilenische Delegation zum Thema "Research Cooperation" austauschen.

Inhaltlich vorbereitet und organisiert wird das Forum von der AHK Chile in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rohstoffagentur (DERA), mit Unterstützung des BMWi und des chilenischen Bergbauministeriums.

Das diesjährige Rohstoffforum findet im Vorfeld des Forums Bergbau 4.0 („Smart Mining Conference“) statt, das von der RWTH Aachen in Zusammenarbeit mit der DMT GmbH & Co. KG und dem VDMA Mining organisiert wird. Das Forum Bergbau 4.0 bedarf einer gesonderten Anmeldung. Mehr Informationen unter: www.bergbau-vier-punkt-null.com

Bei Interesse an einer kostenlosen Teilnahme am Deutsch-Chilenischen Rohstoffforum wenden Sie sich bitte an Jara Fischer, Projektassistentin im Kompetenzzentrum Bergbau und Rohstoffe jfischer(at)camchal.cl

Informationen unter: www.rohstoffforum.cl/

  • Datum: Am 14.11.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Zukunftsfähige Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Chile - Schwerpunkt Umwelt - in Bonn

Chile ist eine der offensten Volkswirtschaften der Welt, die über eine breit gefächerte Struktur an Handelspartnern und einer...

Eintrag teilen:

Chile ist eine der offensten Volkswirtschaften der Welt, die über eine breit gefächerte Struktur an Handelspartnern und einer rekordverdächtigen Anzahl an Freihandels- und Investitionsabkommen sehr eng mit vielen Staaten der Welt verbunden ist.

Mit der Europäischen Union besteht seit 2002 ein Freihandelsabkommen. Deutschland ist in der EU der wichtigste Handelspartner und steht im Ranking der Lieferländer an fünfter Stelle. Die USA wurden im vergangenen Jahr von China als wichtigstem Handelspartner Chiles abgelöst.

Der Bergbausektor stellt immer noch die Schlüsselbranche dar, geht in seiner Bedeutung aber im Verhältnis langsam zurück. Ein zunehmender Fokus wird u.a. auf die verschiedensten Aspekte der Umweltbranche gelegt: angefangen bei Umweltschutzbedenken in Zusammenhang mit dem Bergbau bis hin zum Einsatz von Solarenergie.

Deutschland weist für viele Sektoren umweltfreundlich ausgerichtete Produkte, sowie Produktionstechniken mit qualitativ hochwertigen Lösungen, auf. Obwohl sie oft als ´teuer´ empfunden werden, besticht nach wie vor das Label „Made in Germany“.

Zu den aktuellen Chancen, aber auch den Herausforderungen im chilenischen Markt zum Vertrieb und Investition von umwelt-relevanten Lösungen mittels Produkten und Dienstleistungen geben der amtierende Umweltminister Chiles, Marcelo Mena und Cornelia Sonnenberg, die Geschäftsführerin der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer Einblicke in Schlüsselsektoren aus dem Bereich Umwelt. Abgerundet wird der Abend mit einem Erfahrungsbericht des Kaufmännischen Vorstands der protarget AG, Herrn Martin Scheuerer.

Nach der gemeinsamen Podiumsdiskussion der Referenten besteht Gelegenheit für Fragen und Meinungsaustausch. Veranstaltungssprache ist Englisch.

Ort:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn

Veranstaltungsbeginn:

14.11.2017 , 19:00 Uhr

Veranstaltungsende:

14.11.2017 , 22:00 Uhr

Anmeldeschluss:

10.11.2017

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

  • Datum: Vom 13.11.2017 bis 17.11.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise Chile zu Automatisierungstechnik und Kraft-Wärme-Kopplung in der Industrie

Die RENAC AG organisiert gemeinsam mit der AHK Chile eine AHK-Geschäftsreise zu Automatisierungstechnik und Kraft-Wärme-Kopplung in der...

Eintrag teilen:

Die RENAC AG organisiert gemeinsam mit der AHK Chile eine AHK-Geschäftsreise zu Automatisierungstechnik und Kraft-Wärme-Kopplung in der Industrie

vom 13.-17.11.2017
nach Santiago de Chile

Auf der Fachkonferenz am 14.11.2017 in Santiago de Chile haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, dem chilenischen Fachpublikum Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten omanischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.
Die Reise ist kostenlos, Sie tragen lediglich die Reisekosten (Flug, Hotel, Verpflegung).

Ansprechpartner in Deutschland: Renewables Academy (RENAC) AG, Christiane Vaneker, E-Mail: vaneker(at)renac.de, Tel: +49 (0)30 5268958-78

Ansprechpartner in Mexiko: Deutsch-Chilenische Industrie- und Handelskammer, Stefan Fritz, Tel.: +56-2-2203 5320, Email: sfritz(at)camchal.cl

Der Anmeldeschluss ist am Freitag, den 13.10.2017.

Den Link zur Veranstaltung finden Sie [hier].

  • Datum: Am 10.10.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

„Ozean und Klimawandel: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ - in Bremen

Die Botschaft von Chile und das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) der Universität Bremen beehren sich, Sie im Rahmen des...

Eintrag teilen:

Die Botschaft von Chile und das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) der Universität Bremen beehren sich, Sie im Rahmen des Wissenschaftsjahres Meere und Ozeane beider Länder zu einer Dialogrunde mit Meeresforschern aus Chile und Deutschland einzuladen.

Vortrag: „Ozean im Wandel: Ein Blick aus dem Süden“

Ort: Handelskammer Bremen im Haus Schütting, Am Markt 13, 28195 Bremen.

Datum und Uhrzeit: 10.10.2017. Einlass ab 16:30 Uhr. Programm anbei.

Die Veranstaltung findet in deutscher und spanischer Sprache statt.

Die wachsende Zerstörung der marinen Ökosysteme durch den Menschen fordert uns auf, unser Handeln zu überdenken und ein Bewusstsein für die Folgen unseres Handelns – wie den anthropogenen Klimawandel mit seinen Auswirkungen auf Meer und Menschen – zu entwickeln. Auch stehen wir wichtigen Herausforderungen für die Zukunft gegenüber. Dazu gehört der Schutz der Lebewesen in Meeren und Ozeanen, der Schutz der Biodiversität im Meer und die Verpflichtung dafür zu sorgen, dass auch für kommende Generationen Meeresprodukte eine Quelle gesunder Ernährung sein können.

Wissenschaftliche Nachweise zeigen die entscheidenden Änderungen des Lebensraumes Meer im Zusammenhang mit dem Klimawandel: Erwärmung, Versauerung und Sauerstoffmangel. Die Gewässer sind heute um 30 % saurer als vor der industriellen Revolution und dieser Wert wird sich bis zum Jahr 2100 verdoppeln. Ebenso ist der mittlere Meeresspiegel seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart systematisch angestiegen. Der Sauerstoffmangel erzeugt „Todeszonen“ in der aquatischen Umwelt und zieht schädliche Auswirkungen für den Fischfang nach sich. Wir verändern die Meere und Ozeane.

Mit seinen 6.400 Küstenkilometern entlang des Pazifiks, von den Subtropen bis zur Antarktis und der Osterinsel im zentralen Südpazifik stellt Chile ein wichtiges natürliches Labor für die internationale Meeresforschung dar.

Im Zuge dieser Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, mit zwei herausragenden Meeresforschern aus Chile und Deutschland einen Dialog zu führen, um zu lernen und gemeinsam für eine gesunde Meeresumwelt zu handeln!

Vorträge und Dialog

Prof. Dr. Dierk Hebbeln

Meeresgeologe und Dr. der Paläozeanografie an der Universität Bremen. Graduate Dean der Bremen International Graduate School for Marine Sciences – GLOMAR, der zentralen Plattform für interdisziplinäre Ausbildung von Doktoranden im Bereich Meereswissenschaften der Universität Bremen und Partnerinstitutionen. Stellvertretender Direktor und Professor am Zentrum für Marine Umweltwissenschaften MARUM, wo er die Gruppe Marine Sedimentologie leitet, die sich aus Wissenschaftlern und Doktoranden aus mehr als 10 Ländern zusammensetzt.

Die Forschungsbereiche von Herrn Prof. Dr. Hebbeln sind die Paläozeanografie in verschiedenen Ozeangebieten, Partikelflüsse im Ozean, die Morphodynamik in Küstengebieten und die langfristige Entwicklung der Kaltwasserkorallen-Ökosystemen. Prof. Hebbeln ist Organisator zahlreicher Sommerschulen und Weiterbildungen im Rahmen des European Consortium for Ocean Research Drilling (ECORD), das sich u.a. der Ausbildung von Meeresgeologen und Paläozeanografen widmet. Zudem hat er bereits zahlreiche Forschungsexpeditionen vor der Küste Chiles organisiert. Derzeit bereitet seine Forschungsgruppe Expeditionen an Bord des Schiffes „Sonne II“ in den Indischen Ozean vor.

Vortrag: „Der Ozean vor Chile unter einer starken Klimaerwärmung: Von der letzten Eiszeit bis heute“

 

Prof. Dr. Osvaldo Ulloa

Meeresbiologe an der Universidad de Concepción (Chile). Dr. der Ozeanografie der Dalhousie University (Kanada). Postdoktorand des Niels-Bohr-Instituts in Kopenhagen. Professor des Fachbereiches Ozeanographie der Universidad de Concepción (UDEC). Leiter des Millennium Institutes der Integrativen Ozeanographie und Mitglied der Chilenischen Akademie der Wissenschaften.

Prof. Ulloa forscht in den Bereichen Bio-Optik in Meeren, biogeochemische Zyklen und Klima. Seine relevantesten wissenschaftlichen Beiträge beziehen sich auf die biologische Ozeanographie, insbesondere auf die Untersuchung der Faktoren, die das Verteilungsmuster des Phytoplanktons bedingen, und auf die mikrobielle und biogeochemische Diversität der sauerstoffarmen Meeresgewässer. Prof. Ulloa war Mitorganisator und Co-Direktor des internationalen Kurses „Ecology and Diversity of Marine Microorganisms (ECODIM)”, der den Grundpfeiler für die Bildung einer Generation von Meeresökologen in Lateinamerika darstellte. Darüber hinaus ist er aktiv an der Vorbereitung einer Expedition des deutschen Forschungsschiffes „Sonne II“ vor der Küste Chiles im Jahr 2018/2019 beteiligt.

Gerne würden wir Sie auf der Veranstaltung begrüßen. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 25.09.2017 an folgende Emailadresse: lschnake(at)minrel.gob.cl

Das Programm finden Sie im Anhang.