Länder Informationen

Chile

Fläche

756.102 km²

Hauptstadt

Santiago de Chile

Regierungschef

Sebastián Piñera

Einwohnerzahl

17,57 million

Ihr Ansprechpartner

Ulrike Göldner

Regional Manager Bolivien, Chile, Ecuador, Peru

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Wirtschaftsdaten Chile

Basisdaten im Überblick 2017 2018 2019
BIP-Wachstum – Zentralbank 1,5% 3,9% 3,3%P
Export – Zentralbank 79,3 Mrd. US$ 87,1 Mrd. US$P -
Import – Zentralbank 74,5 Mrd. US$ 84,5 Mrd. US$P -
Leitzins in % 2,5% 2,75% 2,7%S
Inflation 2,2% 2,9% 3,0%P
Wechselkurs US$ / CLP 649 chil$ 678 chil$ 674 chil$

Legende

S = Stand 11.01.2019

Cepal, P = Prognose CEPAL, 11.2018; Inflation = Jahresdurchschnitt; D= (CLP/ US$), Wechselkurs am 31.12 des Jahres; Import/Export in Mrd. US-Dollar; CEPAL Bericht Dec.2018

Termine

  • Datum: Am 23.05.2019
  • Land:Chile
  • Branche:Gesundheitswesen
  • Kategorie:Termine

Berlin: Informationsveranstaltung Gesundheitswirtschaft in Chile

Die eintägige Informationsveranstaltung in Deutschland organisiert von enviacon in Unterstützung des LAV richtet sich an exportinteressierte...

Eintrag teilen:

Die eintägige Informationsveranstaltung in Deutschland organisiert von enviacon in Unterstützung des LAV richtet sich an exportinteressierte oder auf neue Märkte bzw. neue Marktsegmente zielende kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Hier werden für eine erste Marktorientierung allgemeine Informationen zu den Zielländern wie politische und rechtliche Rahmenbedingungen, Marktchancen, Trends, Handelsbedingungen, technische Voraussetzungen und Verfahren vermittelt.

Informationsveranstaltung Gesundheitswirtschaft in Chile
23. Mai 2019, VKU Forum Berlin
BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU

Im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Ländern, wie z. B. Brasilien oder Mexiko, ist Chile mit ca. 18,6 Mio. Einwohnern ein Land mit einem überschaubaren Markt. Dennoch hat sich Chile in den vergangenen Jahren dank transparenter Gesetzgebung, guter makroökonomischer Steuerung und breiter Öffnung seiner Märkte zu einem der dynamischsten Länder der Region entwickelt. Gestärkt wird die Entwicklung durch ein vorteilhaftes externes Umfeld, günstige Finanzierungsbedingungen sowie niedrige Zinssätze und Inflationsraten. Nach mehreren Jahren schwachen Wachstums, will der seit März 2018 amtierende Präsident Sebastián Piñera die Wirtschaft ankurbeln und setzt Anreize für Investitionen.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 09. Mai 2019 bei enviacon international anmelden. Das Anmeldeformular, die miteinzureichende Teilnehmererklärung sowie die Hinweise zum Datenschutz aufgrund der neuen Datenschutzverordnung (DSGVO) finden Sie im Anhang.

 

Kontakt

Laura Schwarzer

enviacon GmbH | International Consultancy

Schlossstraße 26 | 12163 Berlin   

E-Mail: schwarzer@enviacon.com   

Tel.: +49 30 814 8841 -24

  • Datum: Am 14.11.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Termine

Wirtschaftsforum Chile - in Frankfurt am Main

am 14.11.2018 in der IHK Frankfurt am Main Chile punktet im Westen Südamerikas mit attraktiven Rahmenbedingungen und Geschäftschancen....

Eintrag teilen:

am 14.11.2018 in der IHK Frankfurt am Main

Chile punktet im Westen Südamerikas mit attraktiven Rahmenbedingungen und Geschäftschancen. Kupfer und Lithium aus Chile sind die „Treibstoffe“ des digitalen Zeitalters. 26 Freihandelsverträge mit mehr als 60 Länder erleichtern Im- und Exporte und machen das Land als Drehscheibe und Testmarkt für Südamerika interessant. Eine leistungsfähige Landwirtschaft sowie Megaprojekte in der Solarindustrie versprechen auch für die Zukunft gute Wachstumschancen. Die Veranstaltung wird u.a. die Entwicklung in folgenden Sektoren besonders betrachten:

  • Kreativwirtschaft
  • Lebensmittelindustrie
  • Erneuerbare Energien

Darüber hinaus wird auf das ausgezeichnete chilenische Startup-Ökosystem aber auch auf den Bereich Unternehmertum & Risikokapital eingegangen.
Wir möchten Ihnen die Chancen in diesem Markt näher bringen und laden Sie gemeinsam mit der IHK Offenbach am Main herzlich zum Wirtschaftsforum Chile ein .

 

Für weitere Informationen, Programm und Anmeldung kontaktieren Sie bitte: www.frankfurt-main.ihk.de/chile

Ort der Veranstaltung

IHK Frankfurt am Main

Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

Ansprechpartner vor Ort:

Monika Goldbach
Telefon: 069 2197-1294
Fax: 069 2197-1541
E-Mail: m.goldbach(at)frankfurt-main.ihk.de

 

 

  • Datum: Vom 04.10.2018 bis 20.10.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Termine

Fotoausstellung zu Chile im Levantehaus in Hamburg

Gunda Nölcke ist freie Mitarbeiterin im Politischen Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und war 2018 für 3 Wochen mit der KAS in...

Eintrag teilen:

Gunda Nölcke ist freie Mitarbeiterin im Politischen Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und war 2018 für 3 Wochen mit der KAS in Chile unterwegs. Im Rahmen dieser Reise entstand das Foto-Projekt: 2.000 km von Santiago de Chile bis in den äußersten Norden des Andenstaates. 

Die Bilder sind nun im Levantehaus in Hamburg zu besichtigen. 

Ausstellung: 4. – 20. Oktober 2018
Galerie im Obergeschoss
Mönckebergstr. 7
20095 Hamburg
Mo - Fr 12-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

  • Datum: 17.04.2019
  • Land:Chile
  • Branche:Energie
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Deutschland schließt Energiepartnerschaften mit Chile und Jordanien

Deutschland wird im Rahmen der Partnerschaft beide Länder bei der Umsetzung der Energiewende helfen. Dazu gehören u.a. Kooperationen...

Eintrag teilen:

Deutschland wird im Rahmen der Partnerschaft beide Länder bei der Umsetzung der Energiewende helfen. Dazu gehören u.a. Kooperationen zwischen Unternehmen aus der Energiebranch.

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 28.09.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Corporate Social Responsability
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Dr. Gleisner

Meerwasser-Entsalzungsanlagen in Chile: Nominierung für den Nobel Preis für Design

Mit einer maximalen Kapazität von 2.630 l/s entsteht - in Deutsch-Chilenischer Zusammenarbeit unter Leitung unseres LAV-Mitglieds Dr....

Eintrag teilen:

Mit einer maximalen Kapazität von 2.630 l/s entsteht - in Deutsch-Chilenischer Zusammenarbeit unter Leitung unseres LAV-Mitglieds Dr. Gleisner - in der Atacama-Region eine der größten Meerwasser-Entsalzungsanlagen Lateinamerikas. Die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit sind die Haupteigenschaften des Projekt, das als erste Multiclient-Anlage Industriewasser für mehrere Kunden produzieren wird und dabei größtenteils mit Solarenergie aus einer Projekt-eigenen 100 MW PV-Anlage betrieben werden soll. Teil des Projektes werden auch die Pumpenanlagen und Rohrleitungen, die bis direkt zu den Kunden führen, einige von Ihnen befinden sich auf über 4.000 m Höhe. Die umweltfreundlichen Eigenschaften haben dazu geführt, dass dieses Projekt von ALADYR, die Asociación Latinoamericana de Desalación y Reúso de Agua (www.aladyr.net) zum besten Projekt in 2018 gekürt wurde. Darüber hinaus wurde das Projekt für den internationalen Design to Improve Life Index, dem sogenannten Nobel Preis für Design, nominiert.

Weitere Informationen erhalten Sie dazu im Pressespiegel und anbei.

  • Datum: 30.01.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Umwelt, Umwelttechnologie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Neu: Leitfaden für die Beantragung einer Umwelt-Qualifizierung von Solarprojekten in Chile

Im Dezember 2017 hat die chilenische Umweltprüfbehörde einen Leitfaden für die Beantragung einer Umwelt-Qualifizierung von Solarprojekten...

Eintrag teilen:

Im Dezember 2017 hat die chilenische Umweltprüfbehörde einen Leitfaden für die Beantragung einer Umwelt-Qualifizierung von Solarprojekten veröffentlicht. Die Umwelt-Qualifizierung ist die wichtigste Genehmigung nach chilenischem Umweltrecht und wird im Anschluss an ein Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung erteilt. Der Leitfaden erläutert das Antragsverfahren für die Entwickler von Solarprojekten und dient der Vereinheitlichung rechtlicher und technischer Kriterien sowie der Beschränkung des Ermessensspielraums der Umweltprüfbehörde bei der Umweltverträglichkeitsprüfung. Er gilt sowohl für Photovoltaik- als auch für CSP-Projekte.

Mehr Informationen finden Sie im beigefügten PDF.

  • Datum: 01.06.2017
  • Land:Chile
  • Branche:Erneuerbare Energie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Unternehmensnachrichten von Oppenhoff & Partner

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien Mit neuen Regelungen geht...

Eintrag teilen:

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien

Mit neuen Regelungen geht Chile einen weiteren Schritt in der Förderung von erneuerbaren Energien, von denen besonders der Solar- und Windbereich profitieren wird. Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 zu stellen.

Per Ministererlass (Orden Ministerial No. 1/2017), veröffentlicht am 11. Mai 2017 im chilenischen Amtsblatt, erließ das Ministerium für öffentliche Güter (Ministerio de Bienes Nacionales) neue Regelungen für die Nutzung staatlichen Grund und Bodens für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien (Solar (PV und CSP), Wind, Geothermie, Laufwasserkraftwerk mit Gesamtleistung bis zum 20 MW, Biomasse, Meeresenergie, u.a.).

Die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes spielt für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien in Chile eine große Rolle, insbesondere für Solarprojekte. Circa 77 % der bereits errichteten und 57 % der sich im Bau befindlichen Solaranlagen stehen in Chile auf staatlichem Grund und Boden, vornehmlich in den unbewohnten Wüstengebieten im Norden des Landes. Auch werden zunehmend Flächen der öffentlichen Hand zur Errichtung von Windparks genutzt.

Durch die neu eingeführten Regelungen wird die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien deutlich erleichtert. So wird die gewährte maximale Nutzungsdauer von 30 auf 35 Jahre verlängert (§§ IV,1; VII,5.a). Zudem wird das Zeitfenster für den Bau der Anlagen von bislang maximal 24 bzw. 48 Monate auf ein Maximum von 10 Jahren ab dem Abschluss des Konzessionsvertrages verlängert (§§ IV,2.b; VII,5.c). Die Festlegung der Frist erfolgt durch die Genehmigungsbehörde im Einzelfall. Schließlich wird durch die neuen Vorschriften die Höhe der durch die Projektentwickler gegenüber dem Staat zu stellenden Sicherheiten für den jeweiligen Bauabschnitt deutlich reduziert. Die Regelungen gelten sowohl für Auktions- als auch für Direktkonzessionen.

Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Inwieweit dies möglich ist hängt vom jeweiligen Stand des Konzessionsverfahrens ab. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 beim Ministerium für öffentliche Güter zu stellen.

Experten und Akteure am Markt für erneuerbare Energien in Chile loben die neu eingeführten Regelungen als gelungenes Instrument, die die von den internationalen Finanziers, Sponsors und Contractor geforderte Planungssicherheit und Flexibilität bei Projekten zu erhöhen und damit zugleich Impulse für verstärkte Investitionen im Markt der erneuerbaren Energien zu setzen. Die Realisierung neuer Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien wird dadurch deutlich erleichtert. Dies erhöht auch die Attraktivität der derzeit laufende Energieauktion 2017 (unseren Newsflash zur aktuellen Energieauktion 2017 finden Sie hier).

Über unser Latin America Desk beraten wir Entwickler, Generalunternehmer und Betreiber von Energieprojekten sowie Lieferanten und Investoren aus der Energiebranche bei ihren Engagements in Südamerika. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Investitionen in erneuerbaren Energien (insbes. Solar- und Windenergie) in Chile. Das Beratungsspektrum unseres chilenischen Anwalts (abogado) Edder Cifuentes umfasst u.a. die rechtliche Prüfung, Strukturierung und den Erwerb von Projekten sowie die Gestaltung der Projekt- (EPC-/O&M-Verträge) und der Strombezugsverträge (PPAs).

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen oder eine Beratung im Einzelfall zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner bei Oppenhoff & Partner

Alf Baars Partner,
Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
Mail: alf.baars@oppenhoff.eu

Edder Cifuentes,
M.L.B. Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
Mail: edder.cifuentes@oppenhoff.eu

  • Datum: 06.03.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Ausschreibung: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh

Liebe Mitglieder, wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener...

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder,

wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen:

Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh:

Am 24. Januar 2017 hat die chilenische Energiekommission (Comisión Nacional de Energía; CNE) die Ausschreibungsregeln für eine im Jahr 2017 stattfindende Energieauktion durch die Resolution Nr. 42/2017 veröffentlicht. Die Auktion mit einer ausgeschriebenen Strommenge von jährlich insgesamt 4.200 GWh richtet sich sowohl an nationale als auch international tätige Unternehmen. Gegenstand der Ausschreibung sind Strombezugsverträge (Power Purchase Agreement; PPA) mit einer 20-jährigen Laufzeit, beginnend am 1. Januar 2023, für die beiden chilenischen Verbundnetze Sistema Interconectado del Norte Grande (SING) und Sistema Interconectado Central (SIC).

Anfragen zum Ausschreibungsprozess können bis zum 26. April 2017 gestellt werden. Die Angebote müssen bis zum 11. Oktober 2017 eingereicht werden. Von der Gesamtstrommenge entfallen 3.540 GWh/Jahr auf einen sog. Block 1, der sich wiederum in mehrere Stundenblöcke untergliedert; von besonderem Interesse für Anbieter von Solarenergie ist dabei der Tagesblock 1-B, der 1.620 GWh/Jahr für den Zeitraum von 8:00 Uhr bis 17:59 Uhr umfasst. Darüber hinaus werden weitere 660 GWh/Jahr im Rahmen eines sog. Block 2 ausgeschrieben, der sich wiederum in Vierteljahresblöcke unterteilt. Die Gewinner der Ausschreibung wird die CNE am 30. Oktober 2017 bekanntgeben.

Die Stromauktion ist Teil der „Neuen Energie-Agenda“ (Nueva Agenda de Energía) aus dem Jahre 2014, die das chilenische Energieministerium (Ministerio de Energía), zunächst unter der Leitung von Energieminister Pacheco und nun dessen Nachfolger Rebolledo, umsetzt.

Die Ausschreibung finden Sie komplett unter: https://www.cne.cl/wp-content/uploads/2016/12/Res-Ex-CNE-42-Aprueba-Bases-Licitaci%C3%B3n-2017-01.pdf 

Auskunft erteilt auch:

Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Konrad-Adenauer-Ufer 23
50668 Köln
Telefon: +49 (0)221 2091 0
Fax: +49 (0)221 2091 333
www.oppenhoff.eu 

Alf Baars
Partner, Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
alf.baars(at)oppenhoff.eu 

Edder Cifuentes, M.L.B.
Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
edder.cifuentes(at)oppenhoff.eu  

  • Datum: 17.04.2014
  • Land:Chile
  • Branche:Schifffahrt
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Hapag-Lloyd und CSAV besiegeln Zusammenschluss und schaffen die viertgrößte Linienreederei der Welt

Bindender Vertrag unterzeichnet. CSAV bringt Containergeschäft ein und wird im Gegenzug neuer Hapag-Lloyd Kernaktionär.

Eintrag teilen:

Die Hapag-Lloyd AG und Compañía Sud Americana de Vapores (CSAV) haben heute ein Business Combination Agreement unterzeichnet und damit einen bindenden Vertrag über die Zusammenlegung des Containergeschäftes von CSAV mit dem Hapag-Lloyd-Konzern geschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden soll das Containergeschäft von CSAV vollständig in Hapag-Lloyd aufgehen. Der Hauptsitz des Unternehmens bleibt Hamburg. Zudem wird Hapag-Lloyd für das Lateinamerika-Geschäft eine starke Regionszentrale in Chile bekommen. Durch die Integration gehört Hapag-Lloyd künftig mit rund 200 Schiffen mit einer Gesamttransportkapazität von zirka einer Mio. TEU sowie einem jährlichen Transportvolumen von mehr als sieben Mio. TEU und zirka neun Milliarden Euro Umsatz zu den vier größten Linienreedereien der Welt.

Berichte & Analysen

  • Datum: 18.04.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:European Commission

The EU-Chile Association Agreement

In dem Bericht werden die Ergebnisse der Analyse hinsichtlich der potenziellen wirtschaftlichen, sozialen, Menschenrechts- und...

Eintrag teilen:

In dem Bericht werden die Ergebnisse der Analyse hinsichtlich der potenziellen wirtschaftlichen, sozialen, Menschenrechts- und Umweltauswirkungen (die vier „Nachhaltigkeitssäulen“) präsentiert, die sich aus den Bestimmungen des modernisierten Abkommens ergeben oder eine Folge der Beseitigung oder des Abbaus der verbleibenden Hindernisse für den bilateralen Handel und die Investitionen zwischen der EU und Chile sein könnten. Der Bericht enthält auch Empfehlungen für Probleme, die in dem modernisierten Abkommen behandelt werden sollen, und Maßnahmen zur Milderung.

Zusammenfassend lauten die wichtigsten Ergebnisse folgendermaßen: Es ist unwahrscheinlich, dass das modernisierte Abkommen auf wirtschaftlicher Ebene sowohl in Chile als auch in der EU zu Nachhaltigkeitsproblemen in allen vier Säulen der Nachhaltigkeit führen wird. Das modernisierte Abkommen baut auf der bereits erheblichen Liberalisierung des derzeitigen Abkommens EU-Chile auf, und die erwarteten wirtschaftlichen Auswirkungen sind daher relativ gering. Dennoch können sowohl positive als auch negative Auswirkungen insbesondere für bestimmte Sektoren, Bereiche oder für Personengruppen (die in einer Reihe von Sektor- und Fallstudien analysiert werden) nicht ausgeschlossen werden. Mögliche negative Auswirkungen können gemildert und positive Wirkungen durch geeignete Einbeziehung verbessert werden.

Den kompletten Bericht finden Sie hier. Die Ergebnisse/Auswertung von den Interviews/Umfragen finden Sie ab Seite 291.

Abschlussbericht Entwurf, 13. März 2019

  • Datum: 19.09.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Berichte & Analysen

EU - Chile Assoziierungsabkommen/Nachhaltigkeitsprüfung

Sehr geehrte Damen und Herren, seit Ende 2017 wird das EU-Chile Assoziierungsabkommen von 2003 neu verhandelt. Dieses soll modernisiert und...

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Ende 2017 wird das EU-Chile Assoziierungsabkommen von 2003 neu verhandelt. Dieses soll modernisiert und an die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen angepasst werden.

Im Zusammenhang mit den Verhandlungen soll auch eine  Nachhaltigkeitsprüfung (Sustainability Impact Assessment, SIA) stattfinden, in der die potenziellen wirtschaftlichen, sozialen, menschenrechtlichen und ökologischen Auswirkungen des modernisierten Abkommens analysiert werden. Weitere Informationen zum SIA finden Sie hier: here.

Ein wichtiger Teil des SIA sind umfassende Konsultationen mit Interessengruppen in der EU und Chile sowie in anderen Ländern.
Hierzu benötigt die EU-Kommission Unterstützung und bittet, den beigefügten Fragebogen, der auch in deutscher Sprache verfügbar ist, bis zum 31. Oktober auszufüllen: questionnaire for business .
Hierfür benötigen Sie nicht länger als 15 Minuten.

Vielen Dank!

  • Datum: 31.08.2018
  • Land:Chile
  • Branche:Branchenübergreifend
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Ibero-Amerikanisches Institut: Chile nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen 2017: Eine Wahlanalyse

Am 19. November 2017 haben die Bürger Chiles ihre neue politische Führung und Repräsentation für die kommenden vier Jahre gewählt. Sebastián...

Eintrag teilen:

Am 19. November 2017 haben die Bürger Chiles ihre neue politische Führung und Repräsentation für die kommenden vier Jahre gewählt. Sebastián Piñera, der bereits von 2009 bis 2013 die Präsidentschaft inne hatte, konnte den ersten Wahlgang für sich entscheiden, allerdings mit einem aufgrund von Umfragen so nicht erwarteten schwachen Ergebnis. Mit dem Wahlergebnis reiht sich Chile in eine politische Konjunktur Lateinamerikas ein, die von einem allgemeinen Aufschwung politisch rechts- oder Mitte-rechts stehender Politiker und Parteien geprägt ist.

Christian Pfeiffer / Enrique Fernández Darraz
Ibero-Analysen. Dokumente, Berichte und Analysen aus dem Ibero-Amerikanischen Institut Preußischer Kulturbesitz Berlin
Januar 2018 I Heft 29

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: 10.04.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Chile stellt Weichen für Green Mining

Chile möchte in der Andenregion zum Leadplayer in der Anwendung erneuerbarer Energien bei der Rohstoffgewinnung werden. Das Land hat sich...

Eintrag teilen:

Chile möchte in der Andenregion zum Leadplayer in der Anwendung erneuerbarer Energien bei der Rohstoffgewinnung werden. Das Land hat sich zudem das Ziel gesetzt, sich unter den führenden Anbietern von Lithium und emissionsarmem Kupfer für die Elektroautoindustrie zu positionieren. Für die deutsche Industrie und F+E entstehen hohe Potenziale. 

In diesem Jahr startet mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ein Projekt zur Gründung eines deutsch-chilenischen Cluster zur nachhaltigen Rohstoffgewinnung mit einer Laufzeit von drei Jahren. Ziel ist es, eine neues bilaterales Kontaktnetz der wichtigsten Stakeholder beider Länder aufzubauen, die an der Produktion grüner Rohstoffe und ihrer Nutzung in der deutschen Industrie interessiert sind.

Unter der Wirtschaftspolitik des neuen konservativen Präsidenten Sebastian Piñera ist mit günstigen Ausgangsbedingungen zu rechnen. Die Minenindustrie soll als Motor für die Belebung des Wirtschaftswachstums positioniert werden. “Der Bergbau macht im Durchschnitt ein Zehntel des nationalen BIP und die Hälfte der chilenischen Exporte aus. Seine zukünftigen Leistungen hängen von der Fähigkeit ab, die Branche innovativer, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger zu machen“.

Ein Bericht der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer (Camchal)

  • Datum: 11.01.2018
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Vom Öl zum Lithium

Die deutsche Nachfrage nach energierelevanten Rohstoffen aus dem Ausland verändert sich mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende...

Eintrag teilen:

Die deutsche Nachfrage nach energierelevanten Rohstoffen aus dem Ausland verändert sich mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende nachhaltig. Lithium-, Zinn- und Co. werden bzw. sind für die deutsche Energiesicherheit bereits wichtiger als Öl und Gas. Die jüngste Debatte um die Elektromobilität und die Zukunft Deutschlands als weltweit führende Autoindustrienation befeuert diese Diskussion noch einmal. In einer politisch zunehmend weniger kalkulierbaren Welt sind deshalb gute Beziehungen zu stabilen Rohstoffregionen für Deutschland von besonderer Bedeutung. Lateinamerika stellt im internationalen Vergleich eine solche Region dar. Vor allem Argentinien, Bolivien und Chile, die zusammen über die Hälfte der globalen Lithiumvorkommen verfügen, stehen dabei im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Den vollständigen Bericht von Dr. Hubertus Bardt und Dr. Christian Hübner finden Sie anbei.

Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Vom 27.05.2019 bis 30.05.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Internationale Messe für Technologien und Innovationen für den Bergbau

In diesem Jahr findet die Exponor Chile zwischen dem 27. und 30. Mai statt, Gastland ist China. Die Messe kann bereits auf die Teilnahme...

Eintrag teilen:

In diesem Jahr findet die Exponor Chile zwischen dem 27. und 30. Mai statt, Gastland ist China. Die Messe kann bereits auf die Teilnahme relevanter Akteuren der Branche wie Albemarle, Antofagasta Minerals, Codelco, Lomas Bayas, Minera Escondida, SQM und Yamana Gold zählen. Sponsoren der Messe sind: Mining Council, Sonami, Sofofa, Aprimin, die Regierung von Chile, das Ministerium für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus, ProChile und die Regionalregierung von Antofagasta.

 Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Chiles in Europa. Der Außenhandel zwischen beiden Ländern beläuft sich auf ca. 3 Mrd. US$ im Jahr. Es gibt wieder einen Deutschen Gemeinschaftsstand der AHK Chile auf der Exponor 2019.

Ihr Ansprechpartner ist:

Leon Guddorf

Project Assistant Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe, AHK Chile

(56 2) 22 03 53 20 Durchwahl 43

lguddorf(at)camchal.cl

  • Datum: Vom 01.04.2019 bis 05.04.2019
  • Land:Chile
  • Branche:Energie
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Chile: Dezentrale Energieversorgung, Fokus auf Kleinanlagen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der...

Eintrag teilen:

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer eine Geschäftsreise in Chile für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 02.04.2019 in Santiago de Chile geben relevante Akteure aus der Energiebranche einen Überblick über Geschäftspotentiale, politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten in Chile. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Leistungsangebot dem chilenischen Fachpublikum zu präsentieren und für Sie organisierte b2b-Gespräche zu führen. An den Folgetagen organisiert die AHK Chile auf Sie zugeschnittene Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern vor Ort, die zuvor individuell mit Ihnen abgestimmt werden.

Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Informationen zum Zielmarkt

Nachdem in den vergangenen Jahren von einem regelrechten Solarboom gesprochen werden konnte, ist diese erste euphorische Phase etwas abgeflacht, da lokale Engpässe in der Stromübertragung entstanden sind und sich somit insbesondere im einstrahlungsintensiven Norden Chiles die Preise an den Strombörsen lokal gesenkt haben. Einspeisevergütungen sind nicht vorhanden, sodass unter den Projektentwicklern direkte Abnahmeverträge durch Industriekunden nachgefragt sind. Aufgrund der sich im Wandel befindenden Klimasituation und des öffentlichen Widerstandes gegen Großprojekte bieten sich bessere Chancen für Planer von grundlastfähigen Kleinwasserkraftwerken. Die Geologie entlang der Andenbergkette bietet gute Ressourcen zur Nutzung der Geothermie. Bioenergie spielt insbesondere im mittleren und südlichen Chile eine Rolle. In diesen Regionen ist die exportorientierte Lebensmittelindustrie angesiedelt. Windkraft stellt gemeinsam mit PV den größten Anteil der Erneuerbaren Energien in Chile dar.

Anmeldeschluss für die Reise ist am: 18.02.2019

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Maria José Sasse
Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Telefon: +49 (0) 3052 689 58 79
E mail: sasse(at)renac.de

Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie hier.

  • Datum: Am 05.02.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Eröffnung der Repräsentanz von ProChile in Bayern

 Prochile, die Exportförderagentur der Republik Chile, wird ab Februar 2019 mit einem Büro in Bayern vertreten sein.  Zur Eröffnung des...

Eintrag teilen:

 Prochile, die Exportförderagentur der Republik Chile, wird ab Februar 2019 mit einem Büro in Bayern vertreten sein.

 Zur Eröffnung des neuen Büros von ProChile am

                                                                     5. Februar 2019 in München

organisiert der Direktor von ProChile, Jorge O’Ryan, Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie sowie die Vertreterin der Bayerischen Repräsentanz für Südamerika ein Treffen mit hochrangigen Vertretern aus Deutschland.  Besprochen werden sollen dabei Themen wie die Perspektiven der Beziehungen zwischen Bayern und Chile, die Zielsetzung und die Angebote ProChiles in Bayern sowie konkrete Ansatzpunkte für eine vertiefte Kooperation.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

  • Datum: Am 08.08.2018
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Round-Tabel in der Deutsch-Chilenischen Handelskammer in Santiago de Chile

Am kommenden Mittwoch, den 8. August 2018, findet in der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer in Santiago de Chile (Camchal)...

Eintrag teilen:

Am kommenden Mittwoch, den 8. August 2018, findet in der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer in Santiago de Chile (Camchal) ein Round Table statt. Eingeladen wurden Representanten zweier Firmen, nämlich Karl GrossChile und KTR Systems Chile SpA sowie ein Vertreter von Invest Chile und des Lateinamerika Vereins. Für den LAV spricht dort ein Vertreter unseres Mitglieds, der Santander Bank: Klaus Hübner, Head of Product Management & International Business, das Thema lautet: Estrategias de entrada al mercado chileno para fíliales alemanas.

Für mehr Informationen und Anmeldemöglichkeiten wenden Sie sich bitte direkt an die Camchal.

Weitere Informationen erhalten Sie anbei.

  • Datum: Vom 25.06.2018 bis 29.06.2018
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Chile - Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Gebäuden

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewebles Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer eine Geschäftsreise in Santiago de Chile für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Eintrag teilen:

Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 26.06.2018 in Santiago haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Gebäuden dem chilenischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei chilenischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Ab 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250,00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Informationen zum Zielmarkt

Im Bereich des privaten Wohnungsbaus zeigt sich bislang nur verhaltene Sensibilisierung. Aus Kostengründen wird oft auf eine gute Gebäudeisolierung oder Zentralheizung verzichtet. In Bürogebäuden und Einfamilienhäusern der höheren Einkommensschichten hingegen trifft man schon auf hohe internationale Standards. In öffentlichen Gebäuden könnten sich insbesondere Anbieter von KWK – Anlagen Projekte ergeben, da die Regierung Chiles bei der Gebäudeeffizienz mit gutem Beispiel voranschreiten möchte. Für Anbieter von solaren Wärmekollektoren und Klimatisierungstechniken, aber auch oberflächennaher Geothermie bieten sich in mehrgeschossigen Neubauten im Wohn- und Bürogebäudesektor sowie in der Hotelindustrie Geschäftsmöglichkeiten.

Mithilfe eines neuen Übertragungsgesetzes will die chilenische Regierung die Preissituation im ganzen Land ausgleichen und auch der Ausbau der Hauptleitungen sollte den Solarenergiesektor wieder aufblühen lassen. Es bieten sich daher gute Marktchancen für Anbieter von Technologien und Dienstleistungen rund um PV-Anlagen zur Eigenversorgung durch z.B. Dachanlagen verschiedener Gebäuden.

Für deutsche Unternehmen bieten sich daher sehr interessante und lukrative Projekte in Chile, die mithilfe der stabilen dortigen Regierung vorangebracht werden können.

Anmeldeschluss für die Reise ist am: 07.05.2018

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Maria Sasse

Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Telefon: +49 (0) 3052 689 58 79