Länder Informationen

Costa Rica

Fläche

51.100 km²

Hauptstadt

San José

Regierungschef

Präsident Luis Guillermo Solís

Einwohnerzahl

4.7 million

Ihr Ansprechpartner

Manuel Neumann

Regional Manager Kuba, Mexiko, Zentralamerika

m.neumann@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 146

Wirtschaftsdaten Zentralamerika

Basisdaten im Überblick 2013 2014 2015
BIP-Wachstum (in %) 3,7 4,8 4,7S
Export (in US$ Mrd.; Güter ohne maquila)S 45,3 46,5 33,8J-S
Import (in US$ Mrd.; Güter ohne maquila)S 79,4 79,9 57,8J-S
Inflation 4,1% 3,7% 1,7%
Transferzahlungen (remesas; US$ Mrd.) 18,01 19,40 11,80J-A

Legende

Zahlen inkl. Dom. Rep., ohne Panama SECMCA

J-S = bis September 2015; S = 12-Monatsrate bis September

Termine

  • Datum: Vom 19.09.2017 bis 22.09.2017
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Termine

Costa Rica: Buyers Trade Mission – Discover the treasure!

Buyers Trade Mission 19. - 22. September 2017 San José Costa Rica Seit 19 Jahren veranstaltet die Handelspromotionsagentur der Regierung...

Eintrag teilen:

Buyers Trade Mission

19. - 22. September 2017

San José

Costa Rica

Seit 19 Jahren veranstaltet die Handelspromotionsagentur der Regierung Costa Ricas die Buyers Trade Show, an der letztes Jahr 400 Einkäufer aus der ganzen Welt und 500 Exportunternehmen aus Costa Rica teilnahmen.

Im Fokus stehen direkte Gespräche mit potentiellen Geschäftspartnern, welche individuell nach den Interessen der Teilnehmer erstellt werden. Die relevanten Profile der lokalen Unternehmen werden präsentiert mit dem Ziel, neue Geschäftskontakte aufzubauen.

Auf der Veranstaltung sind alle Exportsektoren Costa Ricas vertreten und zudem besteht die Möglichkeit, Firmen zu besichtigen.

Das genaue Programm und das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Weitere Informationen erhalten Sie über Alexander Román, Director & Trade Comissioner Procomer, aroman(at)procomer.com, +31(0)102821200 (Rotterdam) und auf www.btmcr.com.

  • Datum: Vom 29.11.2015 bis 05.12.2015
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Termine

Markterkundungsreise "Infrastruktur im Tourismussektor" nach Costa Rica und in die Dominikanische Republik

Die Reise richtet sich an Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen für den Bereich Tourismus anbieten.

Eintrag teilen:

Costa Rica und die Dominikanische Republik investieren derzeit verstärkt in den Aus- und Umbau ihrer Infrastruktur im Bereich Tourismus – mit hohen Investitionen in neue, moderne , nachhaltige Hotelanlagen- und -ausstattungen sowie Freizeitaktivitäten (SPA, Kajak, Golf, Tauchen, Windsurfen, Natur-und Tierbeobachtungen, etc.). Damit verbunden sind Chancen für Anbieter von Produkten und Dienstleistungen im Bereich Tourismus.

In fachbezogenen Informationsveranstaltungen und im Rahmen von Unternehmens- und Behördenbesuchen werden den teilnehmenden Unternehmen während des 6-tägigen Programms in der Dominikanischen Republik sowie in Costa Rica gezielt allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen zu beiden Märkten aus erster Hand durch deutsche und lokale Experten sowie Multiplikatoren vermittelt. Diese schließen vor allem politische und rechtliche Rahmenbedingungen, konkrete Marktchancen, künftige Marktentwicklungen, technische und logistische Voraussetzungen und Verfahren sowie kulturspezifische Besonderheiten ein.

Neben einer im Vorfeld erstellten Zielmarktanalyse sollen Gespräche mit den Marktexperten und einschlägigen Entscheidungsträgern in Costa Rica und der Dominikanischen Republik die Möglichkeit bieten, die Chancen für Kooperationen direkt vor Ort zu evaluieren.

  • Datum: Vom 12.04.2015 bis 17.04.2015
  • Land:Guatemala
  • Kategorie:Termine

Geschäftsreise nach Guatemala und Costa Rica für Unternehmen der Umwelttechnikbranche

Im Rahmen des GIZ-Programms Kooperationsplattform Lateinamerika Nord (COPLAN) und in Zusammenarbeit mit der AHK für Zentralamerika und die Karibik, organisiert die energiewaechter GmbH vom 12. bis zum 17. April 2015 eine Geschäftsreise nach Guatemala und Costa Rica zum Thema Umwelttechnik.

Eintrag teilen:

Die teilnehmenden deutschen Unternehmen aus der Umwelttechnikbranche, insbesondere aus der Wasser- und Abfallwirtschaft, präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen auf Fachkonferenzen in Guatemala und Costa Rica vor einem Publikum aus Wirtschafts- und Politikvertretern. Darüber hinaus nehmen sie an zuvor abgestimmten Geschäftsgesprächen teil, um individuelle Geschäftskontakte zu knüpfen. Des Weiteren steht der Besuch der ExpoIndustria auf dem Programm. Die Messe bietet ebenfalls die Möglichkeit, zentralamerikanische Unternehmen kennenzulernen und individuelle B2B-Gespräche mit zuvor identifizierten Unternehmensvertretern zu führen.

Bei Interesse an einer Teilnahme, senden Sie bitte das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular an Frau Mareike Rösler (E-Mail: mr(at)energiewaechter.de Tel: 030 7974441-15). Anmeldeschluss: 13. März 2015

  • Datum: Vom 15.03.2014 bis 19.03.2014
  • Land:Costa Rica
  • Branche:Delegationsreise
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Branchenübergreifende Unternehmerreise im März 2014 nach Costa Rica

Den Teilnehmern der Reise wird die Gelegenheit geboten, sich in Meetings mit zahlreichen Akteuren aus verschiedenen Branchen (Energiesektor, Medizintechnik, Logistik) einen umfassenden Überblick über die wirtschaftliche Situation des Landes zu machen.

Eintrag teilen:

Ergänzend wird das Programm von politischen Gesprächen sowie Treffen mit wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Institutionen flankiert sein.

Costa Rica bietet ein sehr gutes Geschäftsklima, das auf eine anerkannte langjährige demokratische Tradition basiert sowie auf wirtschaftliche und politische Stabilität. Mit einer Fläche so groß wie Niedersachsen hat Costa Rica es in den letzten Jahren geschafft, dass sich um die 250 multinationale Unternehmen vor Ort niedergelassen haben und erfolgreich zollfreie Regionen errichtet wurden.

Detaillierte Informationen zur Reise finden Sie weiter unten zum Download. Anmeldeschluss ist Montag, der 10. Februar 2014. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Judith Rissler, Tel.: +49 (0)40 413 43 145, E-Mail: j.rissler(at)lateinamerikaverein.de.

  • Datum: Vom 12.11.2013 bis 14.11.2013
  • Land:El Salvador
  • Branche:Messe
  • Kategorie:Termine

GEO-T Expo 2013

Die internationale Geothermiemesse in Essen

Eintrag teilen:

Die Geothermische Energie erlebt einen rasanten Aufschwung. Die Zeit ist reif für eine internationale Messe – die GEO-T Expo 2013. Sie wird Marktplatz der industriellen Geothermie und zugleich ein weltweiter Expertentreff. Eine Plattform für Aussteller aus unterschiedlichsten Bereichen wie Bohrgeräte, Pumpen und Kompressoren, Anlagen- und Kraftwerkstechnik, Exploration u.v.m. Ein Anziehungspunkt für Fachbesucher aus aller Welt. Eine Chance für Neugeschäfte und Kooperationen, Know-how-Transfer und Networking.

Die zentralamerikanischen Länder Guatemala, Nicaragua, El Salvador, Honduras, Costa Rica und Panama werden mit einem gemeinsamen Messestand auf der internationalen Messe vertreten sein. Jedes Land wird Experten vor Ort haben, die über die aktuelle Entwicklung der Geothermie informieren und zu möglichen Geschäftspotentialen Auskunft erteilen können. Auf dem Stand und während des Zentralamerika-Events werden interessante Diskussionen und ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch erwartet, der zu Geschäftsanbahnungen in beide Richtungen führen kann.

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 20.07.2017
  • Land:Costa Rica
  • Branche:Dienstleistungen
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Lufthansa fliegt im Sommer 2018 ab Frankfurt nonstop nach San José (Costa Rica)

Gute Nachricht für alle Mittelamerika-Fans: Lufthansa nimmt im Sommer 2018 die Verbindung Frankfurt – San José in den Flugplan auf. Ab dem...

Eintrag teilen:

Gute Nachricht für alle Mittelamerika-Fans: Lufthansa nimmt im Sommer 2018 die Verbindung Frankfurt – San José in den Flugplan auf. Ab dem 29. März 2018 startet von Frankfurt nonstop jeden Donnerstag und Samstag eine Maschine von Lufthansa in die Hauptstadt von Costa Rica, dem „grünen Paradies Mittelamerikas“. Die Verbindung ist damit, neben der Verbindung von Frankfurt nach Panama, die zweite Verbindung, die das Unternehmen ab Frankfurt nonstop in diese Region an bietet. Beide Verbindungen ergänzen sich dabei optimal. So lässt sich San José nun beispielsweise siebenmal die Woche von Frankfurt aus erreichen: entweder mit Lufthansa zweimal nonstop oder fünfmal über Panama mit einem kurzen Weiterflug mit dem Lufthansa-Partner Copa Airlines.

San José wird mit einem Airbus A340-300 angeflogen, der über 279 Sitze in Business Class, Premium Economy und Economy Class verfügt. LH518 verlässt um 13:45 Uhr das Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt und erreicht San José am späten Nachmittag um 17:55 Uhr Ortszeit. Der Rückflug startet in San José am Abend um 19:50 Uhr und landet nach rund 11 Stunden Flug am folgenden Morgen um 15:10 Uhr am Frankfurt Airport.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie [hier].

  • Datum: 11.10.2013
  • Land:Guatemala
  • Branche:Erneuerbare Energie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Zentralamerika auf der internationalen Geothermiemesse in Essen

Die Beteiligung Zentralamerikas an der GEO-T EXPO wird vom regionalen Programm zur „Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz in Zentralamerika“ (4E-Programm) getragen, das im Auftrag des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Zentralamerika durchgeführt wird.

Eintrag teilen:

Die zentralamerikanischen Länder Guatemala, Nicaragua, El Salvador, Honduras, Costa Rica und Panama werden mit einem gemeinsamen Messestand auf der internationalen Geothermiemesse GEO-T EXPO vertreten sein, die vom 12.-14. November 2013 in Essen stattfindet. Außerdem findet am 14. November morgens ein halbtägiger „Side-Event“ speziell zu Zentralamerika statt, auf dem Experten aus Zentralamerika zu Geothermie referieren.

Auf dem gemeinsamen Messestand Zentralamerikas wird jedes Land durch Experten vertreten sein, die über die aktuelle Entwicklung der Geothermie informieren und zu möglichen Geschäftspotentialen Auskunft erteilen können.

Berichte & Analysen

  • Datum: 30.05.2014
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Drei zarte Pflänzchen Hoffnung: Die Linken schöpfen Mut in drei Ländern Zentralamerikas

Die jüngsten Wahlen in Costa Rica, El Salvador und Honduras erlauben Hoffnungen auf mehr soziale Gerechtigkeit und partizipative Demokratie, bedeuten aber noch keinen Linksruck in Zentralamerika.

Eintrag teilen:

In den letzten fünf Monaten hat sich in Zentralamerika politisch viel getan: Honduras, El Salvador, Costa Rica und Panama haben neue Präsidenten und zum Teil neue Parlamente gewählt, wobei neue linke Parteien überraschende Wahlerfolge feierten. Ob damit die Chancen auf eine Politik gestiegen sind, die nicht mehr hauptsächlich von den ultrakonservativen oligarchischen Eliten bestimmt wird, lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen. Grund für vorsichtigen Optimismus mit Blick auf die Entwicklung der progressiven Kräfte besteht zumindest in Costa Rica, El Salvador und Honduras.

Das Erstarken progressiver Kräfte wie PAC, Frente Amplio, Libre oder FMLN spiegelt den Umstand wider, dass die Wählerschaft jünger, kritischer, informierter und urbaner geworden ist. Es besiegelt das Ende des Zwei-Parteien-Systems in Costa Rica, wo die »mittig Etablierten« verlieren, und in Honduras, wo sich die beiden rechten Parteien erstmals einer progressiven Oppositionspartei gegenübersehen.

Eine Publikation der Friedrich Ebert Stiftung (FES Zentralamerika), Albrecht Koschützke und Hajo Lanz, Mai 2014.

  • Datum: 10.04.2014
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Regierungswechsel in Costa Rica: Luis Guillermo Solís ist neuer Präsident von Costa Rica

Ein Historiker schreibt Geschichte: Luis Guillermo Solís (PAC) erringt einen unerwarteten, aber eindeutigen Sieg in den Präsidentschaftswahlen und ist neuer Präsident des Landes.

Eintrag teilen:

In der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen am 6. April setzte sich Luis Guillermo Solís von der gemäßigten Mitte-Links-Partei Partido de Acción Ciudadana (PAC) gegen den Kandidaten Johnny Araya von der sozialdemokratischen Regierungspartei Partido Liberación Nacional (PLN) klar durch. Damit beendete er endgültig die 32 Jahre andauernde Zwei-Parteienherrschaft der PLN und der christsozialen Partido Unidad Social Cristiana (PUSC). An dem Sieg gegen Araya zweifelte kaum jemand, da dieser bereits Wochen zuvor den Wahlkampf eingestellt hatte.