Länder Informationen

Honduras

Fläche

112.090 km²

Hauptstadt

Tegucigalpa

Regierungschef

Präsident Juan Orlando Hernández

Einwohnerzahl

8.9 million

Ihr Ansprechpartner

Manuel Neumann

Regional Manager Kuba, Mexiko, Zentralamerika

m.neumann@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 146

Wirtschaftsdaten Zentralamerika

Basisdaten im Überblick 2016 2017 2018
BIP-Wachstum (in %) 4,6% 3,9% 3,4%
Export (in US$ Mrd.) 56,03 58,95 60,85
Import (in US$ Mrd.) 97,60 102,63 112,58
Inflation 2,07% 3,7% 1,7%

Legende

Zahlen inkl. Dom. Rep.; Region CAPARD (inkl. Panama)

 

 

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Keine Nachrichten verfügbar.

Unternehmensnachrichten

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte & Analysen

  • Datum: 18.10.2019
  • Land:Uruguay
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Bangemachen gilt nicht

Eintrag teilen:

Bei den Wahlen Ende Oktober in Uruguay droht die regierende Frente Amplio (FA) ihre absolute Mehrheit in beiden Parlamentskammern zu verlieren. Laut den jüngsten Umfragen liegt die Partei momentan bei knapp 40 Prozent. Gleichwohl Uruguay nach fast 15 Jahren progressiver Regierungen das demokratischste, sozial und wirtschaftlich am wenigsten ungleiche und gemessen am Pro-Kopf-Einkommen auch wohlhabendste Land Südamerikas ist, dürfte es eng für den Kandidaten der FA, den ehemaligen Bürgermeister Montevideos Daniel Martínez, werden.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


  • Datum: 17.10.2019
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Mexiko: Zwischen Ungewissheit und Zweifel

Vor dem Hintergrund einer Verlangsamung des Weltwirtschaftswachstums leidet auch die mexikanische Wirtschaft. Dies ist besonders gravierend,...

Eintrag teilen:

Vor dem Hintergrund einer Verlangsamung des Weltwirtschaftswachstums leidet auch die mexikanische Wirtschaft. Dies ist besonders gravierend, da die neue Regierung vier Prozent Wachstum vorhergesagt hat und auch benötigt, um Sozialausgaben und Reformpläne zu finanzieren, andererseits aber keinerlei Korrekturmaßnahmen ergreift, um die makroökonomische Stabilität zu erhalten und eine weitere Verschlechterung der sozialen Lage und Lebensbedingungen zu verhindern.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier

 


  • Datum: 15.10.2019
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Neuwahlen in Bolivien

Bei den Neuwahlen am 20. Oktober in Bolivien hat der amtierende Präsident Evo Morales wider Erwarten gute Chancen erneut zum Präsidenten...

Eintrag teilen:

Bei den Neuwahlen am 20. Oktober in Bolivien hat der amtierende Präsident Evo Morales wider Erwarten gute Chancen erneut zum Präsidenten gewählt zu werden. Die gespaltene Opposition, die es nicht geschafft hat, sich auf einen gemeinsamen Kandidaten zu einigen und sich nun gegenseitig Stimmen weg nimmt, und die ökonomischen Stabilität des Landes könnten Morales knapp über 40 Prozent der Stimmen einbringen. Die verheerenden Waldbrände im östlichen Tiefland scheinen keine direkte Auswirkung auf die Wahlen zu haben, nachdem sich in den letzten Wochen alle Bewerber ähnlich besorgt und engagiert gezeigt haben.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier

 


  • Datum: 15.10.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Die Amazonassynode - Reaktionen und Erwartungen in Brasilien

Am 6. Oktober eröffnete Papst Franziskus mit einer feierlichen Messe im Petersdom im Beisein vieler Vertreter indigener Völker die...

Eintrag teilen:

Am 6. Oktober eröffnete Papst Franziskus mit einer feierlichen Messe im Petersdom im Beisein vieler Vertreter indigener Völker die Amazonassynode. Sie wird bis 27. Oktober 2019 im Vatikan stattfinden und trägt den Titel: „Amazonien: Neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“. Das Treffen, an dem rund 250 Gäste, darunter 185 Bischöfe aus aller Welt, teilnehmen, will Umweltschäden im Amazonasgebiet und deren soziale Folgen in den Blick nehmen. Den Rahmen für diese Synode bildet die  Umwelt-Enzyklika Laudato si' von Papst Franziskus. Maßgeblich beteiligt an der Synode ist das panamazonische, kirchliche Netzwerk REPAM (Red Eclesial PanAmazónica), zu dem auch die deutschen kirchlichen Hilfswerke Adveniat und Misereor gehören.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.  


  • Datum: 15.10.2019
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Mexiko: Der lange Weg zur inneren Sicherheit

Mexiko hat mit großen Problemen im Bereich innere Sicherheit und Kriminalität zu kämpfen. Mit zentralisierten, militarisierten Strategien...

Eintrag teilen:

Mexiko hat mit großen Problemen im Bereich innere Sicherheit und Kriminalität zu kämpfen. Mit zentralisierten, militarisierten Strategien konnten die beiden vergangenen Regierungen das Problem nicht eindämmen, im Gegenteil, die Fallzahlen stiegen sogar. Auch wenn der aktuelle Präsident, Andrés Manuel López Obrador, im Wahlkampf 2018 eine Demilitarisierung angekündigt hat, ist das Herzstück seiner Sicherheitsstrategie, die Nationalgarde, ein föderales Organ mit fragwürdigem Mandat, das der komplexen Gemengelage in Mexiko kaum gerecht werden kann.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.  


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 04.11.2019
  • Land:
  • Kategorie:Termine

Berlin: Lateinamerika Kongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag tritt für eine deutliche Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland, der EU und den...

Eintrag teilen:

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag tritt für eine deutliche Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland, der EU und den Staaten Lateinamerikas ein. Hierzu hat sie eine Lateinamerika-Karibik-Strategie verabschiedet, die konkrete Handlungsempfehlungen für die Kooperation gibt. Vor allem dem Austausch mit der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) als ältester Regionalorganisation der Welt messen wir eine herausgehobene Bedeutung zu.

Am Montag, den 4. November 2019, von 13.00 bis 15.30 Uhr, wird die CDU/CSU im Rahmen einer Fraktionssitzung im Sitzungssaal der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Reichstagsgebäude, Raum 3N001, Berlin, die verabschiedete Lateinamerika-Karibik-Strategie vor- und zur Diskussion stellen. Während der Veranstaltung wird eine Simultanübersetzung in Englisch und Spanisch angeboten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und das Programm finden Sie hier.  


  • Datum: Am 04.11.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Webinar: Brasilien: Reformen, Marktöffnung, Aufschwung? - Was Unternehmen wissen sollten

Am Montag, den 4. November 2019, findet ein Webinar über:  "Brasilien: Reformen, Marktöffnung, Aufschwung? - Was Unternehmen wissen sollten"...

Eintrag teilen:

Am Montag, den 4. November 2019, findet ein Webinar über: "Brasilien: Reformen, Marktöffnung, Aufschwung? - Was Unternehmen wissen sollten"von 15:00 bis 15:30 Uhr statt. Veranstalter ist die Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH (GTAI).

Seit dem Amtsantritt Jair Bolsonaros im Januar 2019 beherrscht der rechtspopulistische Staatspräsident Brasiliens die internationalen Schlagzeilen. Doch wie schaut es jenseits der Polemik aus? Gerade für Unternehmen lohnt sich ein differenzierterer Blick auf das größte Land Südamerikas. Denn in wirtschaftspolitischer Hinsicht macht die neue Regierung vieles richtig.

Nutzen Sie das Webinar, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der brasilianischen Wirtschaft zu informieren! Brasilienexpertin Gloria Rose steht Ihnen während des Webinars für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, Sie im Webinar begrüßen zu dürfen. Bitte registrieren Sie sich hier. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Falls Sie Fragen zu dem Webinar oder zu den sonstigen Aktivitäten und Publikationen von GTAI haben, wenden Sie sich bitte gerne jederzeit an:
Sofia Hempel
Senior Manager Amerika
+49 228 24 993 248
sofia.hempel@gtai.de


  • Datum: Vom 31.10.2019 bis 01.11.2019
  • Land:Bolivien
  • Kategorie:Termine

Bolivien: 7. Deutsch-Lateinamerikanischen Energiekonferenz **VERSCHOBEN**

* Aufgrund der aktuellen politischen Lage wurde die Veranstaltung verschoben. * Weitere Informationen folgen. Liebe Mitglieder des LAV, ...

Eintrag teilen:

* Aufgrund der aktuellen politischen Lage wurde die Veranstaltung verschoben. *

Weitere Informationen folgen.

Liebe Mitglieder des LAV,

es ist uns eine Freude, Sie heute zu unserer 7. Deutsch-Lateinamerikanischen Energiekonferenz einzuladen.

Sie findet am 31.10. und 1.11.2019 in Santa Cruz de la Sierra, Bolivien statt und wird in Zusammenarbeit von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), dem Lateinamerika Verein (LAV), der Deutsch-Bolivianischen Industrie- und Handelskammer (AHK) und der German Latin Business GmbH (GLB) organisiert. Unser diesjähriges Gastland Bolivien steht trotz eines nicht ganz einfachen politischen Umfelds für das höchste Wirtschaftswachstum der Region. So entstehen eine Reihe von Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen - nicht nur im Rohstoffbereich, wo das Land wegen seiner Lithium-Vorkommen in aller Munde ist, sondern auch im Bereich der Erneuerbaren Energien sowie der Umwelt- und Mobilitätstechnologien. Wir freuen uns, diese Möglichkeiten im bewährten round-table Format mit Vertretern aus (Energie)Wirtschaft, Politik sowie der Administration aus Bolivien und der Region zu diskutieren und konkrete Geschäftsmöglichkeiten aufzuzeigen. 

7. Deutsch-Lateinamerikanischen Energiekonferenz 

Santa Cruz de la Sierra, Bolivien

31.10. & 1.11.2019

Das Programm finden Sie anbei.

Bei Fragen oder für die Anmeldung wenden Sie sich bitte an die GLB:
Phillip Krakau p.krakau(at)german-latin.com, +49 (0) 30 88 77 429 550


  • Datum: Am 30.10.2019
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Hamburg: Soziale Ungleichheiten und die Landfrage: Herausforderung für den kolumbianischen Friedensprozess

Sehr geehrte Damen und Herren des LAV, das Deutsch-Kolumbianische Friedensinstitut, die Lateinamerika Studien und der AStA der Universität...

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Damen und Herren des LAV,

das Deutsch-Kolumbianische Friedensinstitut, die Lateinamerika Studien und der AStA der Universität Hamburg laden Sie zu folgender Veranstaltung im Rahmen des Lateinamerika Herbsts 2019 ein. Die Veranstaltung findet am 30.Oktober 2019 um 19Uhr im WiWi-Bunker (Von-Melle-Park 5), Raum WiWi 0029, statt.

Kolumbien beimLateinamerika Herbst 2019

Der Friedensprozess in Kolumbien befindet sich in einer schwierigen Phase. Dabei fokussiert sich die Debatte meist auf einzelne Punkte des Friedensvertrags. Ein zentrales Strukturmerkmal Kolumbiens wird dabei jedoch weitgehend ausgeblendet: Die extremen sozialen Ungleichheiten.

Stefan Petersanalysiert die Herausforderungen für einen dauerhaften und stabilen Frieden in Kolumbien aus einer Ungleichheitsperspektive und geht dabei der Frage nach: Wie viel Ungleichheit verträgt der Frieden?

Diana Carolina Sanabria Ramírez beschäftigt sich mit der Verteilung des Landeigentums als eins der repräsentativsten Beispiele für die Ungleichheit in Kolumbien. Die Konzentration des produktiven Landes in wenigen Händen war einer der zentralen Konfliktauslöser und ist noch eine Herausforderung für den kolumbianischen Staat. 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie im Anhang.


  • Datum: Am 25.10.2019
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Cottbus: 6. Außenwirtschaftstag

Am 25. Oktober 2019 ab 13 Uhr findet der 6. Außenwirtschaftstag, organisiert von dem Bundesforum Mittelstand, in Cottbus statt.   Gastland...

Eintrag teilen:

Am 25. Oktober 2019ab 13 Uhr findet der 6. Außenwirtschaftstag, organisiert von dem Bundesforum Mittelstand, in Cottbus statt.  

Gastland ist in diesem Jahr Kolumbien und Ehrengast der kolumbianische
Botschafters, S.E.Hans-Peter Knudsen!

In einer politischen Runde wird über die Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gesprochen. Anschließend wird die Frage: Wie begleitet die Europäische Union den Strukturwandel und die KMU? besprochen um abschließend sowohl die Erfahrungen der Unternehmer als auch die Wünsche und Forderungen an die Politik darzulegen.

Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie im Anhang.