Länder Informationen

Mexiko

Fläche

1.972.550 km²

Hauptstadt

Mexiko-Stadt

Regierungschef

Präsident Enrique Peña Nieto

Einwohnerzahl

123.1 million

Ihr Ansprechpartner

Manuel Neumann

Regional Manager Kuba, Mexiko, Zentralamerika

m.neumann@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 146

Wirtschaftsdaten Mexiko

 

 

Basisdaten im Überblick 2015 2016 2017
BIP-Wachstum – Statistikinstitut INEGI 2,5% 2,3% 1,8% II
Industriewachstum – INEGI 0,0% -0,6% - 1,6% J
Export – INEGI (US$ Mrd.) 380,77 387,60 229,63 J-J
Import - INEGI (US$ Mrd.) 395,23 340,78 234,12 J-J
Transferzahlungen (remesas; US$ Mrd.) 24,77 26,97 16,41 J-J
Inflation 2,13% 3,36% 6,53% S
Leitzins – Zentralbank 3,25% 5,75% 7,00% Z
Wechselkurs US$ / MXN am 09. Oktober 2017 17,25 20,62 18,66

Legende

II: 2. Quartal

J: Juli 2017

J-J: Januar-Juli 2017

S: September 2017

Z: Zentralbank (09.10.2017)

Update: 09.10.2017

Termine

  • Datum: Vom 23.09.2018 bis 06.10.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Fit für das Mexikogeschäft für deutsche Unternehmer - in Mexiko

Liebe Mitglieder und Freunde,  Wir möchten Sie auf folgendes Programm aufmerksam machen:  „Fit für das Mexikogeschäft“ für deutsche...

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder und Freunde,

 Wir möchten Sie auf folgendes Programm aufmerksam machen:

 „Fit für das Mexikogeschäft“ für deutsche Unternehmer
Queretaro, San Luis Potosí, Aguascalientes and Jalisco  - 23.09. 2018 bis 06.10.2018 

Mexiko ist längst zu einem Global Player der internationalen Wirtschaft aufgestiegen. Das Land gehört zu den größten Volkswirtschaften Lateinamerikas und ist der derzeit wichtigste Industriestandort der Region. Mexiko bietet deutschen Unternehmen - unter anderem dank weltweiter Freihandelsabkommen - hervorragende Geschäftschancen einerseits für das Exportgeschäft aber auch als attraktiver Produktionsstandort.

Sie interessieren sich für den mexikanischen Markt und suchen Kontakte zu mexikanischen Unternehmen? Dann kann dieses Programm der „Schlüssel“ zum mexikanischen Markt sein. Die mexikanische Regierung lädt Fach- und Führungskräfte aus deutschen Unternehmen nach Mexiko ein.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter http://auslandsmaerkte.managerprogramm.de

Die vier Regionen, die besucht werden, sind hier beschrieben: http://termine-mexikogeschaeft.managerprogramm.de

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

Katrin Trushevskyy, GIZ, 0228 4460-1145, katrin.trushevskyy(at)giz.de

www.managerprogramm.de/fit-fuer-auslandsmaerkte/

  • Datum: Am 26.04.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Hannover Messe - Unternehmenskultur und Unternehmensführung im Vergleich: Mexiko - Deutschland

Der LAV und die Deutsche Messe veranstalten gemeinsam mit der Santander Bank, PróMexico und der AHK México das Business Forum Global...

Eintrag teilen:

Der LAV und die Deutsche Messe veranstalten gemeinsam mit der Santander Bank, PróMexico und der AHK México

das Business Forum Global Business & Markets der Hannover Messe mit dem Titel

Unternehmenskultur und Unternehmensführung im Vergleich: Mexiko - Deutschland

Donnerstag, 26.04.2018, 14:00-17:00
Halle 27, Stand B 18, Business Forum 1

Betrachtet werden unterschiedliche Unternehmenskulturen und Führungsverhalten im internationalen Kontext, am Beispiel von Mexiko und Deutschland. Tochtergesellschaften global agierender Unternehmen befinden sich nicht selten im Spannungsfeld der Homogenisierung zwischen einer einheitlichen, „universellen“ Unternehmenskultur und dem Erhalt landesspezifischer Eigenarten. Eine der Herausforderungen dabei ist es, allgemeingültige Verhaltensregeln zu definieren und auch die Mitarbeiter zu erreichen, die diese Regeln als nicht vereinbar mit ihrer eigenen Kultur sehen.

Die Keynotes werden gehalten von: Claus Wünschmann, Präsident von BASF für Mexiko, Zentralamerika und die Karibik und José Rogelio Carrillo Valdés, Vize-Präsident, Planung und Administration CEMEX SA de CV. Mit anschließender Podiumsdiskussion.

Das Programm finden Sie im Anhang.

Die Anmeldung ist kostenlos* und erfolgt online über die Hannover Messe: http://www.hannovermesse.de/de/formulare/anmeldungen-zu-veranstaltungen/unternehmenskultur-und-unternehmensfuehrung.xhtml

* Teilnahme kostenfrei in Verbindung mit einer Messeeintrittskarte

  • Datum: Am 26.04.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

German and Mexican Perspectives on International Technical Harmonization - in Hannover

Infos zur Veranstaltung: German and Mexican Perspectives on International Technical HarmonizationDonnerstag, 26. April 201811:00 – 12:30...

Eintrag teilen:

Infos zur Veranstaltung:

German and Mexican Perspectives on International Technical Harmonization
Donnerstag, 26. April 2018
11:00 – 12:30 Uhr mit anschließendem Networking & Business Lunch
Business Forum 1, Halle 27

Kurzbeschreibung:

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Mexiko wachsen stetig, im vergangenen Jahr lag das Handelsvolumen bei rund 16 Milliarden Euro. Um die Handelsbedingungen für beide Seiten weiter zu verbessern, gilt es, bestehende technische Handelshemmnisse abzubauen und sich auf einheitliche Standards und Normen zu verständigen - eine funktionierende Qualitätsinfrastruktur ist ein wesentlicher Faktor für wirtschaftliche Entwicklung und internationalen Handel.

Vor diesem Hintergrund diskutieren Vertreter mexikanischer und deutscher Unternehmen und der Politik über aktuelle Herausforderungen für die bilateralen Handelsbeziehungen und Chancen der internationalen technischen Harmonisierung. Veranstalter sind das Globalprojekt Qualitätsinfrastruktur - eine Initiative des BMWi - und der Lateinamerika Verein e.V. (LAV).

Link: http://www.hannovermesse.de/event/deutsch-mexikanische-perspektiven-zur-internationalen-technischen-harmonisierung/FOR/86326

  • Datum: Am 24.04.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Paneldiskussion auf der Hannover Messe: Mexiko am Scheideweg: Produktion für die USA oder für die ganze Welt?

Vertreter von BMW und einem Zulieferer diskutieren mit weiteren Experten, ob Mexiko auch eine globale Produktionsbasis sein kann.

Eintrag teilen:

Mit dem Start des NAFTA-Abkommens vor bald 25 Jahren ist Mexiko definitiv zum Industrieland geworden. US-Unternehmen haben ganze Produktionszweige zum preiswerten Nachbarn verlagert und versorgen von dort aus den Heimatmarkt. Heute verdient Mexiko vier von fünf Export-Pesos mit den USA - weshalb dem Land die Grippe droht, sollte US-Präsident Trump das Abkommen kündigen. Auch deutsche Hersteller haben Mexiko längst entdeckt. Sie produzieren dort Gesichtscreme, Metallschläuche oder Antriebe für Infusionspumpen – und ab 2019 auch 150.000 neue BMW jährlich. Vertreter von BMW und einem Zulieferer diskutieren mit weiteren Experten, ob sie von Mexiko aus nicht nur die USA, sondern die gesamte Welt beliefern können.

Termin: Dienstag, 24. April 2018, 14:15 - 15:45 Uhr
Ort: Halle 3, Global Business & Markets, Business Forum 2

Anmeldung und nähere Informationen: www.gtai.de/hannovermesse, siehe auch Anhang.

  • Datum: Am 18.04.2018
  • Kategorie:Termine

Mexiko vor den Wahlen – eine Momentaufnahme

Mexiko erleidet kurz vor den Präsidentschaftswahlen eine der gewaltreichsten Phasen seiner Geschichte. Präsident Peña Nieto hat sich als Reformer nicht bewährt und ist in zahlreiche Fälle von Korruption verstrickt, die auch den Kandidaten der Regierungspartei PRI belasten. In der Opposition sieht es nicht viel besser aus. Bisher führt Andrés López Obrador von der MORENA, der Partei der nationalen Erneuerung, die meisten Umfragen an. Doch hat der ehemalige Bürgermeister von Mexiko-Stadt mit seinem Schlingerkurs zwischen Rechts und Links wirklich eine Chance? Gibt es überhaupt einen Ausweg aus der schwierigen Lage des Landes?

Eintrag teilen:


Dr. Dawid Danilo Bartelt (Heinrich-Böll-Stiftung Mexiko) unternimmt mit Peter B. Schumann (Freunde des IAI) eine Momentaufnahme der Situation in Mexiko.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie hier.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

  • Datum: 11.10.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

BMWi Arbeitsgruppe: Abbau von technischen Handelshemmnissen zwischen Deutschland und strategischen Handelspartnern

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV, mit dieser Email möchten wir Sie gerne über den aktuellen Stand des Globalprojekts...

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV,

mit dieser Email möchten wir Sie gerne über den aktuellen Stand des Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur (GPQI) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) informieren. Das Ziel der Projektarbeit ist der Abbau von technischen Handelshemmnissen zwischen Deutschland und strategischen Handelspartnern.

In einem ersten Schritt findet dieses Jahr die Ausweitung des Projekts auf Brasilien und Mexiko statt. Mit dem Projekt flankiert das BMWi Ihre Anliegen, um gezielt technische Herausforderungen im Bereich QI zu überwinden und Kooperationspotentiale zu realisieren. Eine ausführliche Beschreibung des Projekts finden Sie in der Präsentation (hier als Beispiel der deutsch-mexikanische Dialog zur QI) im Anhang.

Gerne möchten wir die Gelegenheit nutzen und Sie dazu einladen, sich an den deutsch-mexikanischen und deutsch-brasilianischen Dialogen zur QI zu beteiligen. Insbesondere möchten wir Ihnen anbieten, dem BMWi bei der Vorbereitungssitzung die Interessenlage in Brasilien und Mexiko vorzustellen. Legen Sie hierbei gerne den Fokus auf mögliche Chancen oder stellen Sie konkret bestehende Herausforderungen dar. Dazu können  Sie das angehängte Formular verwenden oder sprechen Sie uns formlos in drei Zeilen an. Sie haben die Möglichkeit, uns Ihre Themenwünsche, Anregungen, Vorschläge und Kritik mitzuteilen. Über eine BDI-Beteiligung an der Vorbereitungssitzung wird auf der Basis Ihres Inputs entschieden.

Beim ersten Workshop in Brasilien haben bereits folgende Unternehmen teilgenommen: Faber Castell, Dräger Brasil, IFM Electronic, Wobben (Enercon), Vulkan do Brasil, Stihl, Dräger Brasil, Dürr Brasil, Leser Ltda., Siemens Ltda. VDMA Brasil, TÜV Süd, TÜV Rheinland do Brasil Holding Ltda., Daimler, Balluf, AHK, Liebherr Brasil GMO, TÜV Nord, Bayer, SGS Group, ENGEL do Brasil, EnviroChemie GmbH, Krones do Brasil, ZF do Brasil, Alianca Transportes/ Hamburg Süd Group.

Der deutsch-mexikanische Dialog wird vorerst noch von uns aus Berlin organisiert. Im Nachgang zum ersten Workshop in Mexiko-Stadt stehen wir mit folgenden deutschen Unternehmen in Mexiko in Kontakt: TÜV Rheinland Mexiko, Feinmetall, Gemü, Festo Pneumatic,  AMIA, Robert Bosch México S.A. de C.V., BASF México,  Schaeffler México,  Schaeffler Group USA.

Während zweier Vorbereitungsworkshops des BMWi mit Vertretern deutscher Unternehmen in Mexiko-Stadt am 23. August 2017 sowie in São Paulo am 29. August 2017 wurden bereits einige drängende Themen für eine bilaterale Kooperation zu Themen der QI genannt. Dabei ging es typischerweise in beiden Märkten um Herausforderungen im Bereich technische Regulierung/Produkt- und Anlagensicherheit sowie lückenhafte Marktüberwachungssysteme und ineffiziente Prozesse im Bereich Konformitätsbewertung oder bei der Ein- und Ausfuhr von Produkten. Ein weiteres Thema waren länderspezifische Standards. Vor diesem Hintergrund haben sich das BMWi und das mexikanische bzw. brasilianische Wirtschaftsministerium dazu entschlossen, noch in diesem Jahr die konstituierenden Sitzungen der deutsch-brasilianischen Arbeitsgruppe (AG) Qualitätsinfrastruktur (im Rahmen der Wirtschaftstage vom 12.-14. November in Porto Alegre) sowie der deutsch-mexikanischen AG (Ende November in Berlin) durchzuführen. Mit Blick auf diese beiden Veranstaltungen organisiert das BMWi Ende Oktober eine gemeinsame Vorbereitungssitzung (Einladung anbei) in Berlin.

Besten Gruß und danke im Voraus für ein kurzes Feedback bis zum 20.10.17.
Mehr Informationen über Betina Sachsse: b.sachsse(at)lateinamerikaverein.de

Die Anhänge sind nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 28.09.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Hilfe für Opfer des Erdbebens in Mexiko

Mexiko wurde von verheerenden Erdbeben getroffen. Am 19. September hat ein schweres Erdbeben die Regionen Mexiko Stadt und Puebla...

Eintrag teilen:

Mexiko wurde von verheerenden Erdbeben getroffen. Am 19. September hat ein schweres Erdbeben die Regionen Mexiko Stadt und Puebla heimgesucht. Nach derzeitigem Stand sind dort über 300 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. Bereits am 8. September erschütterte ein schweres Erdbeben die Bundesstaaten Chiapas und Oaxaca. Besonders betroffen waren die Küstenstadt Juchitán und die Dörfer der Umgebung mit über 100 Toten. Die Zerstörungen an den Gebäuden sind erschreckend hoch.

Wenn Sie helfen und spenden möchten, können Sie dies über das Deutsche Rote Kreuz https://www.drk.de/index.php?id=2957 oder über das offizielle Spendenkonto machen:

Kontobezeichnung/ Nombre de la cuenta: Spendenkonto Erdbeben Mexiko
Verwendungszweck/ uso previsto: Spende Erdbeben Mexiko
IBAN: DE02100700000065022601
BIC (SWIFT CODE): DEUTDEBBXXX

Auch über die Deutsch-Mexikanische Gesellschaft kann direkt gespendet werden: http://www.deutschmexikanisch.de/kurznachrichten/download/2017-09-27-dmg-spendenaktion-erdbeben-de-sp.pdf

  • Datum: 14.09.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Länderbericht Mexiko: NAFTA - Mexiko, USA und Kanada verhandeln über Erneuerung des Abkommens

Am 16. August haben die Neuverhandlungen zum nordamerikanischen Freihandelsabkommen NAFTA in Washington begonnen. Es wird mit intensiven...

Eintrag teilen:

Am 16. August haben die Neuverhandlungen zum nordamerikanischen Freihandelsabkommen NAFTA in Washington begonnen. Es wird mit intensiven Verhandlungen zwischen Mexiko, den USA und Kanada gerechnet.

Ein wahrscheinliches Ergebnis bei erfolgreichen Verhandlungen wird ein größerer NAFTA-local-content Anteil sein (rules-of-origin, Ursprungsregeln). Dies würde Konsequenzen für viele internationale, in den drei nordamerikanischen Ländern produzierende Unternehmen bedeuten, da sie unter Umständen ihre Produktionsprozesse und –zulieferungen ändern müssten.

Mexiko wird nach einem Vorstoß Angela Merkels im letzten Jahr nun auch offiziell Gastland der Hannover Messe 2018, der weltweit wichtigsten Industriemesse. Unter Anwesenheit des mexikanischen Wirtschaftsministers Ildefonso Guajardo und des Staatssekretärs Uwe Beckmeyer aus dem Bundeswirtschaftsministeriums wurde während der Hannover Messe im April der Partnerschaftsvertrag unterschrieben.

Die EU ist - nach den USA und China - Mexikos drittwichtigster Handelspartner. So stehe derzeitig ein neues Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union an erster Stelle der mexikanischen Handelsagenda.

Der Wahlkampf für die Präsidentschaftswahl im Sommer 2018 ist bereits voll im Gang. Andrés Manuel López Obrador (AMLO) von der 2014 gegründeten Partei Movimento Regeneración Nacional (Morena) führt in vielen Umfragen als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen. 

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Mexiko können Sie dem ausführlichen Länderbericht entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Weitere Länderberichte finden Sie unter der Rubrik LAV-Länderberichte im Mitgliederbereich unserer Website.

  • Datum: 16.12.2016
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Länderbericht Mexiko: Trumps Wahlsieg wirft Schatten auf die Wirtschaft Mexikos

Mexiko sammelt sich nach dem Wahlsieg von Donald Trump und versucht sich zu orientieren für dessen Präsidentschaft ab Januar 2017. Die...

Eintrag teilen:

Mexiko sammelt sich nach dem Wahlsieg von Donald Trump und versucht sich zu orientieren für dessen Präsidentschaft ab Januar 2017. Die mexikanische Zentralbank hatte als eine erste Reaktion den Leitzins um 50 Punkte auf jetzt 5,25% erhöht und reagierte so unter anderem auf den Fall des mexikanischen Pesos um ca. 10% direkt nach dem Wahlsieg Trumps. Am 15.12. wurde als direkte Reaktion auf die Zinserhöhung der US-Notenbank Fed der Leitzins erneut um 0,5% auf nun 5,75% erhöht (die sechste Erhöhung in diesem Jahr).

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Mexiko können Sie dem ausführlichen Länderbericht entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 26.08.2016
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Manuel Neumann

Länderbericht Mexiko: Fachkräftemangel und US-amerikanische Konjunkturentwick-lung stellen Mexikos prosperierende Wirtschaft vor neue Herausforderungen

Steigende Investitionen ausländischer Unternehmen, Nachfrage nach Fachkräften nimmt zu – Wirtschaftslage USA und niedriger Ölpreis...

Eintrag teilen:

Steigende Investitionen ausländischer Unternehmen, Nachfrage nach Fachkräften nimmt zu – Wirtschaftslage USA und niedriger Ölpreis beeinflussen mexikanischen Markt – Schlecht Umfragewerte für Präsident Enrique Peña Nieto – Branchen- und Unternehmensmeldungen.

Mehr Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Mexiko können Sie dem ausführlichen Länderbericht entnehmen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 19.02.2018
  • Land:Mexiko
  • Branche:Automobilindustrie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Robert Bosch GmbH * Hauptinvestor im Bereich Autoteile in Mexiko

Die Robert Bosch GmbH ist Hauptinvestor im Bereich Autoteile in Mexiko. In den vergangenen 10 Jahren hat Robert Bosch GmbH über 400 Millionen USD in Mexiko investiert und plant, zwischen 2016 und 2020 weitere 500 Millionen USD zu investieren. Damit baut das Unternehmen seine Produktionskapazitäten aus, um der steigenden Nachfrage nach Spitzentechnologieprodukten im Automobilbereich in Nord- und Lateinamerika gerecht zu werden.

  • Datum: 14.12.2017
  • Land:Mexiko
  • Branche:Automobilindustrie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

BMW Group eröffnet Ausbildungszentrum im Werk San Luis Potosí, Mexico

Es fließen dabei Investition in Höhe von 9 Mio. US$  in ein High-Tech-Trainingszentrum auf 6.000 m². Im ersten fertiggestellten Gebäude des...

Eintrag teilen:

Es fließen dabei Investition in Höhe von 9 Mio. US$  in ein High-Tech-Trainingszentrum auf 6.000 m².

Im ersten fertiggestellten Gebäude des neuen Werkes  - im Trainingszentrum in San Luis Potosí  - werden alle Mitarbeiter auf die 2019 beginnende Produktion der BMW 3er Reihe vorbereitet. Das Unternehmen investierte 9 Millionen US$ in das 6.000 Quadratmeter große Zentrum. In elf Ausbildungsbereichen werden sowohl allen neuen Mitarbeiter, als auch die Auszubildenden nach dem Vorbild des dualen Ausbildungssystems für die neuesten Produktionsprozesse und Technologien der BMW Group qualifiziert. Die Ausbildungsbereiche umfassen Automobil- und Produktionstechnik, Elektrik und Elektronik, Pneumatik und Hydraulik, Fertigungsmechanik, Robotik und programmierbare Steuerungen sowie IT.

Wenn 2019 die Produktion der BMW 3er Reihe in San Luis Potosí beginnt werden alle bis dahin 1.500 Mitarbeiter im neuen Trainingszentrum qualifiziert sein.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: 14.12.2017
  • Land:Mexiko
  • Branche:Maschinen, Anlagenbau
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Siemens kündigt umfassende Investitionen in Mexico an

Der multinationale Konzern bestätigt, in den kommenden Jahren Investitionen von rund 200 Millionen Dollar in Mexiko tätigen zu wollen, um...

Eintrag teilen:

Der multinationale Konzern bestätigt, in den kommenden Jahren Investitionen von rund 200 Millionen Dollar in Mexiko tätigen zu wollen, um seine derzeitige Infrastruktur um neue Werke zu erweitern, sein Humankapital zu vergrößern und mindestens eintausend direkte Arbeitsplätze zu schaffen.

Siemens bekräftigte sein Engagement mit Mexiko und sein Vertrauen in die Volkswirtschaft, weshalb die Expansionspläne, die Investitionen für die nächsten 10 Jahre beinhalten, rund 200 Millionen Dollar betragen.

Die vollständige Nachricht finden Sie hier.
Motimex, 27.11.2017

  • Datum: 05.12.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Mitgliedsunternehmen der AHK Mexiko investieren trotz Sorge vor NAFTA-­Aus weiter im Land

Wie in den Vorjahren wird die geschäftliche Entwicklung im Jahr 2017 von den Mitgliedsunternehmer der AHK Mexiko positiv bewertet. Trotz...

Eintrag teilen:

Wie in den Vorjahren wird die geschäftliche Entwicklung im Jahr 2017 von den Mitgliedsunternehmer der AHK Mexiko positiv bewertet.

Trotz der Sorge vor einem Ende des nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA zwischen den USA, Mexiko und Kanada wollen knapp 70 Prozent der Mitgliedsunternehmen der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer (AHK Mexiko) im nächsten Jahr in Mexiko investieren, mehr als die Hälfte aller Unternehmen geht zudem von einer Personalaufstockung aus. Die Bedrohung durch eine mögliche Erhebung von Zöllen in den USA nach dem Ende von NAFTA wird zwar als lästig, aber nicht als fundamental störend für das US-Geschäft betrachtet, zumal die WTO-Regeln vergleichsweise geringe Zollsätze für in Mexiko gefertigte Industrieprodukte vorsehen.

  • Datum: 20.09.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Cornerstone placed at BASF Tultitlan site

TULTITLAN, MEXICO, September 15, 2017 – BASF officials placed a cornerstone for the new waterborne production plant at the company’s ...

Eintrag teilen:

TULTITLAN, MEXICO, September 15, 2017 – BASF officials placed a cornerstone for the new waterborne production plant at the company’s manufacturing site in Tultitlan, Mexico. The new plant will provide sustainable solutions for the growing automotive market in Mexico. Waterborne basecoat and primer sales are expected to grow due to the increased market demand for water based colors and coatings.

Die vollständige Nachricht finden Sie hier.

Weitere Unternehmensnachrichten finden Sie unter der Rubrik News auf unserer Website.

Berichte & Analysen

  • Datum: 22.02.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

VDMA * Mexiko macht einen großen Sprung nach vorn / Maschinenbauexporte in das Gastland der Hannover Messe wachsen 2017 kräftig / VDMA setzt auf Handelsverbesserungen durch neues Abkommen der EU mit Mexiko

Mexiko hat sich in den vergangenen Jahren zu einem immer wichtigeren Markt für die Maschinenbauer aus Deutschland entwickelt. In Lateinamerika ist das diesjährige Gastland der Hannover Messe der wichtigste Absatzmarkt für die deutsche Maschinenbauindustrie. Die Maschinenlieferungen aus Deutschland erreichten im Jahr 2016 knapp 2,5 Milliarden Euro, damit belegte Mexiko Platz 16 in der Exportrangliste. 2017 stiegen die Maschinenexporte bis einschließlich November im Vergleich zum Vorjahr kräftig um 28 Prozent auf knapp 2,9 Milliarden Euro, sie übertrafen damit sogar die Zuwachsraten der Lieferungen nach China. "Exportorientierte Branchen wie Automotive und Aerospace zogen eine Vielzahl von Investitionen nach sich, von denen der deutsche Maschinenbau profitiert hat", erläuterte Gabriele Welcker-Clemens, Außenhandelsexpertin für die Nafta-Region im VDMA, anlässlich einer Informationsreise der Hannover Messe in Mexiko-Stadt.

Eintrag teilen:

 Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

  • Datum: 31.01.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GIGA: Eingeschränktes Potenzial - Eine Charakterisierung mexikanischer Kleinstunternehmen

Die Studie untersucht die Existenz, die Bedingungen und Schwierigkeiten mexikanischer Kleinstunternehmen. Anhand von Unternehmensdaten von...

Eintrag teilen:

Die Studie untersucht die Existenz, die Bedingungen und Schwierigkeiten mexikanischer Kleinstunternehmen.

Anhand von Unternehmensdaten von 1994 bis 2012 bietet die Studie hierzu inter-temporale Einsichten und vertieft die Debatte über das Erfolgspotenzial von Mikrounternehmen und ihre offensichtliche Rolle als Akteur beim Antrieb des Wirtschaftswachstums. Auf der Basis eines festes Kapitalstocks und monatlichen Gewinnen wurde ein Performanceindex definiert, der zur Schätzung der empirischen Erfolgswahrscheinlichkeit eines Unternehmens dient. Die vorhergesagten Werte werden verwendet, um jedes Kleinstunternehmen in drei Kategorien einzuteilen: oberes, mittleres oder unteres Segment. Darüber hinaus liefert die Studie aber auch Hinweise auf ein bisweilen eingeschränkte Potenzial und die Fehlallokation von Kapital am Beispiel von Mexiko-Stadt.

Original Titel:
Ana Karen Negrete García
Constrained Potential: A Characterisation of Mexican Microenterprises
Sprache: englisch 

GIGA Working Paper | No. 309 | Januar 2018

Das Paper lesen Sie hier.

  • Datum: 13.12.2017
  • Land:Mexiko
  • Branche:Handel, Im- und Export
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GTAI: Mehr als Tacos und Tequila

Mexikanische Nahrungsmittel- und Getränkeproduzenten expandieren weltweit. Dafür brauchen sie gute, erfahrene Partner, die für...

Eintrag teilen:

Mexikanische Nahrungsmittel- und Getränkeproduzenten expandieren weltweit. Dafür brauchen sie gute, erfahrene Partner, die für professionelles Equipment sorgen. Wie deutsche Exporteure diesen spannenden Markt für sich erschließen.

von Florian Steinmeyer, Germany Trade & Invest Mexiko-Stadt

  • Datum: 23.10.2017
  • Land:Mexiko
  • Branche:Bergbau
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GTAI, VDMA: Bergbaumaschinen Mexiko

Mexikos Mineralienbergbau ist nach Jahren der Stagnation auf dem Weg der Erholung. Die Branchenfirmen investieren in die Erweiterung...

Eintrag teilen:

Mexikos Mineralienbergbau ist nach Jahren der Stagnation auf dem Weg der Erholung. Die Branchenfirmen investieren in die Erweiterung bestehender Vorhaben, sind bei Neuprojekten aber nach wie vor zögerlich. Viele Firmen müssen ihre Produktionskosten senken, daher bestehen besonders gute Chancen für Automatisierungstechnik und energieeffiziente Ausrüstung. Der Wartungsservice gewinnt an Bedeutung, eine Präsenz oder Vertretung vor Ort ist ein Muss Für Ausrüstungsanbieter.

Die vollständige Studie entnehmen Sie bitte dem Anhang.

  • Datum: 20.07.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP-Aktuell: Die Pazifikallianz beginnt einen neuen Entwicklungsabschnitt

Am 30. Juni 2017 fand in Kolumbien das 12. Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Pazifikallianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) statt....

Eintrag teilen:

Am 30. Juni 2017 fand in Kolumbien das 12. Gipfeltreffen der Mitgliedstaaten der Pazifikallianz (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) statt. Das Treffen markiert einen Wendepunkt in der Entwicklung des seit 2011 bestehenden Integrationsbündnisses. Dabei wurde beschlossen, im September als Block mit Kanada, Australien, Neuseeland und Singapur Assoziierungsverhandlungen zu eröffnen, als Schritt zur Verdichtung der Handelsbeziehungen mit dem pazifischen Raum. Damit trägt die Allianz der Tatsache Rechnung, dass die Transpazifische Partnerschaft (TPP) mit dem Rückzug der USA aus dem laufenden Verhandlungsprozess vorläufig gescheitert ist. Zudem bevorzugt sie die Expansion mit pazifischen Partnern und lässt Lateinamerika eher außer Acht. In der Folge sind zunächst die Bemühungen anderer Staaten der Region um eine Mitgliedschaft obsolet geworden. Gleiches gilt für die immer wieder angekündigte Annäherung an den Mercosur, die angesichts der inneren Verwerfungen in Brasilien einstweilen auf Eis gelegt wurde. Die Pazifikallianz konsolidiert sich somit als der wirtschaftlich und politisch dynamischste Integrationsraum der Region, der auch weiterhin offene Märkte, Investitionen und Liberalisierung des Handels auf seine Fahnen schreibt.

Den vollständigen Bericht von Günther Maihold finden Sie anbei.

Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Vom 10.04.2018 bis 10.04.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Webinar: Industrie 4.0 in Mexiko

Termin: Dienstag, 10. April 2018, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr Die mexikanische Industrie ist in den vergangenen Jahren angetrieben von der...

Eintrag teilen:

Termin: Dienstag, 10. April 2018, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Die mexikanische Industrie ist in den vergangenen Jahren angetrieben von der Automobilbranche beachtlich gewachsen. Prognosen gehen davon aus, dass die Unternehmen 2018 rund 2,1 Milliarden US-Dollar an fortschrittlicher Fertigungstechnik nachfragen werden. Gleichzeitig präsentiert sich Mexiko in diesem Jahr als Partnerland der Hannover Messe, der weltweit wichtigsten Industriemesse. Grund genug für Germany Trade & Invest, einen Blick auf den technologischen Stand in der mexikanischen Industrie zu werfen: Wo kommen digitale Produktionstechniken bereits zum Einsatz und wie sind sie ausgestaltet? Können sie helfen, die Industrie wettbewerbsfähiger zu machen und so den mexikanischen Außenhandel angesichts der aktuellen Nafta-Debatte zu diversifizieren? Gleichzeitig fragen wir zusammen mit den Referenten nach Hindernissen für die weitere Implementierung.

Anmeldung unter: https://register.gotowebinar.com/register/7263878877869224193

Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Auch wenn Sie zum Zeitpunkt des Webinars keine Zeit haben, können Sie sich anmelden und erhalten nach der Veranstaltung die Präsentationen und einen Link zur Aufzeichnung.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne jederzeit Frau Jenny Eberhardt (Jenny.Eberhardt(at)gtai.de) zur Verfügung.

  • Datum: Vom 09.04.2018 bis 13.04.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Geschäftsanbahnungsreise nach Mexiko

Sektor Verfahrenstechnik - Technologien, Lösungen und Produkte für die Energie-, Chemie- und Petrochemieindustrie Die Deutsch-Mexikanische...

Eintrag teilen:

Sektor Verfahrenstechnik - Technologien, Lösungen und Produkte für die Energie-, Chemie- und Petrochemieindustrie

Die Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer (AHK Mexiko) führt im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Mexiko durch.  Die AHK stellt dabei unter anderem vor Ort gezielt Geschäftskontakte zu potentiellen Partnern her, um die Teilnehmer beim Markteinstieg zu unterstützen. In Vorbereitung auf die Reise erhalten diese bereits eine umfangreiche Marktanalyse. Die Geschäftsanbahnungsreise richtet sich vor allem an Unternehmen aus den Sektor Verfahrenstechnik mit Technologien, Lösungen und Produkten für die Energie-, Chemie- und Petrochemieindustrie und wird vom 9. bis 13. April 2018 in Mexiko stattfinden.

Mexiko verfügt über bedeutende Erdölvorkommen, die 2016 mit 37 Milliarden Euro mehr als 16 Prozent der Staatseinnahmen ausmachten.  Seit der Verstaatlichung 1938 oblagen die Erdölförderung und -weiterverarbeitung dem Staatsunternehmen Petróleos Méxicanos (PEMEX). Im Rahmen der Energiereform von 2013 und der damit einhergehenden Öffnung des Energiesektors sind die Erforschung, Erschließung und Förderung von Öl- und Gasreserven sowie die Weiterverarbeitung und der Transport erstmals auch privaten Unternehmen und Investoren zugänglich. In diesem Zusammenhang hat die mexikanische Regulierungsbehörde für Kohlenwasserstoffe (CNH) seit Dezember 2014 erste Vergaberunden für Förder- und Explorationskonzessionen mit einer Laufzeit von 25 Jahren lanciert, bei denen u.a. auch ein deutsches Unternehmen erfolgreich teilnahm. Mit zunehmenden Förderprojekten wird gleichzeitig der Ausbau des Pipeline- und Transportnetzwerks samt Kompressions- und Speicheranlagen unbedingt erforderlich. Folglich werden eine Vielzahl neuer Projekte im Up-, Mid- und Downstream-Bereich und gleichzeitig ein zunehmender Bedarf an innovativen Lösungen der Verfahrenstechnik erwartet.

Zu den nachgefragten Produkten und Dienstleistungen zählen weiterhin u.a. Lösungen zur nachhaltigen und effizienten Nutzung von Energie zur Kosteneinsparung, insbesondere in Raffinerien und bei petrochemischen Prozessen, Verfahrenstechnik in Entschwefelungsprozessen für Schweröle, um die Effizienz zur Senkung des relativ hohen Schwefelgehalts des Rohöls weiter steigern zu können, Anwendungen für Infrastrukturprojekte, Abwasseraufbereitung, sowie weiterhin Verfahrenstechnik für die Entsorgung petrochemischer Abfälle und Kraft-Wärme-Kopplung in Raffinerien und Gasaufbereitungszentren.

 

Programmschwerpunkte

· Werksbesuche sowie individuelle Geschäftsgespräche mit ausgewählten Partnern (Fokus: Geschäftskontakte) an den geplanten Reisezielen: Mexiko-Stadt und Tamaulipas

· Präsentationsveranstaltung über die Leistungsfähigkeit der deutschen Verfahrenstechnikbranche für fachinteressierte lokale Unternehmen, Verbände und wichtige Multiplikatoren

· Markteinblicke durch Vertreter von Fachverbänden und sonst. Experten auf Bundes- und Bundesstaatenebene 

Kontakt

Rodrigo Martínez
Tel.: 00 52 - 55 - 15 00 59 00
rodrigo.martinez(at)deinternational.com.mx

Im Anhang und unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen: https://mexiko.ahk.de/veranstaltungen/veranstaltung-details/verfahrenstechniker-informieren-sich-in-mexiko/

Anmeldeschluss ist der 31.01.2018.

  • Datum: Vom 20.03.2018 bis 21.03.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Nationales Treffen der Maschinen- und Metallbaubranche - in Jalisco, Mexiko

20. und 21. März 2018 in der Kongresshalle des ITESM, Campus Guadalajara, Jalisco

Eintrag teilen:

Das Tooling-Cluster des Bundesstaates Jalisco/Mexiko lädt zusammen mit dem Automotiv-Cluster von Jalisco und ProMéxico ein zum

„Nationalen Treffen der Maschinen- und Metallbaubranche“  

20. und 21. März 2018

in der Kongresshalle des ITESM, Campus
Guadalajara, Jalisco

Das Geschäftstreffen möchte mehr Kontakte zwischen transnationalen Unternehmen und lokalen Anbietern knüpfen oder diese vertiefen, um die lokalen Anteile in der Industrie zu erhöhen. Ein Kongress behandelt daneben die notwendigen Normen und Herausforderungen, die diese Umstellung für die Unternehmen bedeutet.

Falls Sie daran interessiert sind, registrieren Sie sich bitte über den folgenden Link: https://goo.gl/forms/bGrKjTRMLAInPcuO2

Für weitere Informationen kontaktieren Sie die Website: https://whymexicojalisco.wixsite.com/misitio

Dort finden Sie den Veranstaltungskalender, Informationen und technische Angaben zu den B2B Treffen.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Mehr Informationen unter: 

  • Datum: Vom 05.02.2018 bis 11.02.2018
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

Wirtschaftsdelegationsreise nach Mexico D.F.

Wirtschaftsdelegationsreise nach Mexico D.F.,Santiago de Querétaro und San Luis Potosí,5.-11. Februar 2018 Mexiko entwickelt sich...

Eintrag teilen:

Wirtschaftsdelegationsreise nach Mexico D.F.,
Santiago de Querétaro und San Luis Potosí,
5.-11. Februar 2018

Mexiko entwickelt sich sukzessive zum Drehkreuz für den weltweiten Export von Automobilen. Bis zum Jahr 2019 wird das Produktionsvolumen der in Mexiko gefertigten Fahrzeuge auf gut 4,8 Millionen Einheiten wachsen. Damit würde Mexiko an die sechste Stelle der größten Automobilproduzenten aufrücken. Doch wie geht es nach dem Wahlsieg Donald Trumps mit der Automobil- und Teileindustrie weiter? Ist der Standort Mexiko in Gefahr?

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben den mexikanischen Markt auszuloten, organisiert Baden-Württemberg International (bw-i) eine Wirtschaftsdelegationsreise mit Schwerpunkt  Automobil- und Zulieferindustrie sowie Maschinen- und Werkzeugbau nach México D.F., Santiago de Querétaro und San Luis Potosí.
Vor allem die Bajío-Region in der Landesmitte entwickelt sich immer mehr zu einem attraktiven Investitionsstandort für mittelständische Betriebe. Querétaro ist ein mexikanischer Automotive Hub mit mehr als 300 Unternehmen aus der Automobilindustrie, die 49.000 Mitarbeiter beschäftigt. San Luis Potosi ist ein weiteres Zentrum der Autoindustrie und bietet eine funktionierende Infrastruktur, dazu relativ gut ausgebildete Fachkräfte durch den Ableger der international renommierten Managementschmiede Tec de Monterrey.

bw-i hat für Sie ein Fachprogramm konzipiert, das folgende Elemente umfasst:

- Präsentation/Fachvortrag Ihres Unternehmens in México D.F. sowie Santiago de Querétaro vor einem Fachpublikum

- Individuelle B2B-Meetings mit mexikanischen Gesprächspartnern anhand Ihren individuellen Angaben in México D.F. und Santiago de Querétaro

Individuelle In-House Termine mit potentiellen Kunden in México D.F., Santiago de Querétaro und San Luis Potosi

- Round-Table Gespräche und Briefings in México D.F. mit hochrangigen Vertretern von Verbänden und Institutionen der Automobilindustrie

- Firmenbesuche und Erfahrungsaustausch mit bei bereits vor Ort tätigen Unternehmen

Anmeldeschluss: Mittwoch, 8. November 2017

Detaillierte Informationen zur Markterkundungsreise sowie zur Informationsveranstaltung:
www.bw-i.de/event/897

Kontakt:
Baden-Württemberg International
Ines Banhardt

Tel: 0711.22787-59
ines.banhardt(at)bw-i.de

  • Datum: Am 30.11.2017
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Termine

NRW-Wirtschaftstag Mexiko - in Aachen

am 30. November 2017, 14 – 16.30 Uhr IHK Aachen, David-Hansemann-Saal Am Donnerstag, 30. November, findet von 14:00 bis 16:30 Uhr der...

Eintrag teilen:

am 30. November 2017, 14 – 16.30 Uhr
IHK Aachen, David-Hansemann-Saal

Am Donnerstag, 30. November, findet von 14:00 bis 16:30 Uhr der "NRW-Wirtschaftstag Mexiko“ in der IHK Aachen in Kooperation mit der Deutsch- Mexikanischen Gesellschaft e.V. und weiteren Partnern statt.

Erwartet werden unter anderem die Konsulin der Vereinigten mexikanischen Staaten in Deutschland, Carmen Cecilia Villanueva Bracho, sowie nordrhein-westfälische Unternehmensvertreter, die bereits in dem Markt aktiv sind. Nach den US-Präsidentschaftswahlen wird seit Anfang August das NAFTA-Freihandelsabkommen zwischen Kanada, Mexiko und den USA neu verhandelt. Auch das Freihandelsabkommen mit der EU steht vor einer Modernisierung. Neben aktuellen Informationen zu den Verhandlungen sind die wirtschaftliche Entwicklung Mexikos sowie Chancen und Herausforderungen eines Markteintritts Themen der Veranstaltung.

Anmeldung
bitte bis zum 24. November 2017

Kostenbeitrag
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Fax-Rückantwort an: (0)241 4460-149
Telefonisch unter: (0)241 4460-230

E-Mail an: auwi(at)aachen.ihk.de
Online: www.aachen.ihk.de

Inhaltliche Rückfragen
Claudia Masbach
Tel.: (0)241 4460-296
E-Mail: claudia.masbach(at)aachen.ihk.de

Weitere Informationen sowie Anmeldeformular und Programm entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Adresse:

Industrie- und Handelskammer Aachen
Theaterstr. 6 - 10
52062 Aachen