Länder Informationen

Panama

Fläche

75.517 km²

Hauptstadt

Panama-Stadt

Regierungschef

Präsident Juan Carlos Varela

Einwohnerzahl

4,16 million

Ihr Ansprechpartner

Manuel Neumann

Regional Manager Kuba, Mexiko, Zentralamerika

m.neumann@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 146

Wirtschaftsdaten Zentralamerika

Basisdaten im Überblick 2016 2017 2018
BIP-Wachstum (in %) 4,6% 3,9% 3,2%
Export (in US$ Mrd.) 56,03 58,95 31,35 J
Import (in US$ Mrd.) 97,60 102,63 53,96 J
Inflation 2,07% 3,7% 1,9% O

Legende

Zahlen inkl. Dom. Rep.; Region CAPARD (inkl. Panama)

J= bis Juni

O= bis Oktober

 

 

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

  • Datum: 17.04.2018
  • Land:Panama
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Tabelle exportführender Unternehmen aus Panama

Die im Anhang aufgeführte Tabelle listet aktuell die exportierenden Unternehmen aus Panama (Name des Unternehmens, die Exportprodukte und...

Eintrag teilen:

Die im Anhang aufgeführte Tabelle listet aktuell die exportierenden Unternehmen aus Panama (Name des Unternehmens, die Exportprodukte und einen E-Mailkontakt).

Bei Interesse bitten wir, direkt mit den in Frage kommenden Unternehmen in Kontakt zu treten.

Für Informationen wenden Sie sich bitte auch an das

Generalkonsulat von Panama in Hamburg
Aída Clément
Generalkonsulin der Republik Panamá

Gänsemarkt 44, V. Etage
20354 Hamburg
Deutschland
Tel.: +49 (0) 40 34 02 18
Fax: +49 (0) 40 35 37 71
info(at)panahamburg.com

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 30.05.2014
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Drei zarte Pflänzchen Hoffnung: Die Linken schöpfen Mut in drei Ländern Zentralamerikas

Die jüngsten Wahlen in Costa Rica, El Salvador und Honduras erlauben Hoffnungen auf mehr soziale Gerechtigkeit und partizipative Demokratie, bedeuten aber noch keinen Linksruck in Zentralamerika.

Eintrag teilen:

In den letzten fünf Monaten hat sich in Zentralamerika politisch viel getan: Honduras, El Salvador, Costa Rica und Panama haben neue Präsidenten und zum Teil neue Parlamente gewählt, wobei neue linke Parteien überraschende Wahlerfolge feierten. Ob damit die Chancen auf eine Politik gestiegen sind, die nicht mehr hauptsächlich von den ultrakonservativen oligarchischen Eliten bestimmt wird, lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen. Grund für vorsichtigen Optimismus mit Blick auf die Entwicklung der progressiven Kräfte besteht zumindest in Costa Rica, El Salvador und Honduras.

Das Erstarken progressiver Kräfte wie PAC, Frente Amplio, Libre oder FMLN spiegelt den Umstand wider, dass die Wählerschaft jünger, kritischer, informierter und urbaner geworden ist. Es besiegelt das Ende des Zwei-Parteien-Systems in Costa Rica, wo die »mittig Etablierten« verlieren, und in Honduras, wo sich die beiden rechten Parteien erstmals einer progressiven Oppositionspartei gegenübersehen.

Eine Publikation der Friedrich Ebert Stiftung (FES Zentralamerika), Albrecht Koschützke und Hajo Lanz, Mai 2014.

  • Datum: 09.05.2014
  • Land:Panama
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Manuel Neumann

Länderbericht Panama: Präsidentschaftswahlen

Der Kandidat des rechtskonservativ-christdemokratischen Wahlbündnisses Varela gewinnt überraschend deutlich.

Eintrag teilen:

Venezuelas Präsident Maduro einer der ersten Gratulanten, Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Panama und Venezuela.

Das starke BIP-Wachstum Panamas von acht Prozent stützt sich insbesondere auf einen Bauboom. Dieser ist jedoch als spekulativ einzuschätzen und hat nicht zu einer ausgeglicheneren Einkommensverteilung geführt. Eine hohe Teuerungsrate von rund fünf Prozent im Jahr ist eine der Hauptsorgen der Bevölkerung. Varela verspricht, als Ausgleich Preise für Güter des täglichen Bedarfs einzufrieren. Dies wird insbesondere von der konservativen Opposition kritisiert, da es zu einer Unterversorgung und durch Erhöhung der Sozialausgaben zu starker Belastung der öffentlichen Kassen führen könnte.

Die aktuelle politische und wirtschaftliche Entwicklung des Landes sowie weitere Informationen können Sie in dem ausführlichen Bericht über Panama nachlesen.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 18.10.2018
  • Land:Panama
  • Branche:Finanzdienstleister
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:ForestFinance

ForestFinance: Aufforstungsprojekte in Panama, Peru und Kolumbien

Seit Mitte der 90er Jahre forstet die ForestFinance Gruppe ökologische Mischforste in Panama auf, seit einigen Jahren auch in Vietnam,...

Eintrag teilen:

Seit Mitte der 90er Jahre forstet die ForestFinance Gruppe ökologische Mischforste in Panama auf, seit einigen Jahren auch in Vietnam, Kolumbien und Peru. Ihr Ziel ist es, den Wert dieser zertifizierten, nachhaltig angelegten Wälder in ökonomische und ökologische Investitionsprodukte zu wandeln – und langfristig Wald zu schaffen. Was damals als grüne Idee in Bonn begann, ist zu einem internationalen Unternehmen herangewachsen, das weltweit Direktinvestments in ökologische Aufforstungen und nachhaltige Waldprojekte für private sowie institutionelle Anleger anbietet. In ihrem aktuellen Jubiläumsheft präsentiert ForestFinance ihre Projekte in Lateinamerika: Panama als allererster Standort der Aufforstung, Peru mit einem Schwerpunkt auf Kakaowälder sowie Kolumbien, wo Akazienforste den Boden auf das Wachstum von Mischwäldern vorbereiten soll. Die ausführlichen Berichte finden Sie hinter dem folgenden Link auf den Seiten 26 bis 49.

ForestFinance: Aufforstungsprojekte in Panama, Peru und Kolumbien

  • Datum: 13.12.2017
  • Land:Panama
  • Branche:Schifffahrt
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Mitteilung der nationalen Schifffahrtsbehörde AMP

Panama unterzeichnete ein wichtiges maritimes Kooperationsabkommen mit der Volksrepublik China. Im Anhang finden Sie eine Mitteilung der...

Eintrag teilen:

Panama unterzeichnete ein wichtiges maritimes Kooperationsabkommen mit der Volksrepublik China.

Im Anhang finden Sie eine Mitteilung der nationalen Schifffahrtsbehörde AMP in spanischer und englischer Sprache über das zwischen der Republik Panama und der Volksrepublik China unterzeichnete Maritime Abkommen und der damit einhergehenden Meistbegünstigungsklausel.

Sollten Sie dazu Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an das

Generalkonsulat der Republik Panama

Aída Maria Clément Guinard
Gänsemarkt 44, V. Etage
20354 Hamburg
Deutschland
Tel.: +49 (0) 40 34 02 18
Fax: +49 (0) 40 35 37 71
info(at)panahamburg.com
aclement(at)mire.gob.pa

Den Bericht können Sie anbei herunterladen.

Berichte & Analysen

  • Datum: 25.07.2017
  • Land:Panama
  • Branche:Energie
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Zielmarktanalyse erneuerbare Energien Panama 2017

Erneuerbare Energien haben sich in Panama zu einem relevanten Thema entwickelt. Das Land zeigt in den letzten Jahren einen stark...

Eintrag teilen:

Erneuerbare Energien haben sich in Panama zu einem relevanten Thema entwickelt. Das Land zeigt in den letzten Jahren einen stark ansteigenden Energiebedarf und daraus folgend eine zunehmende Nachfrage dieser. Eine unbürokratische und schnelle Abwicklung von Firmengründungen ist in Panama garantiert, ebenso wie die im Vergleich zu den Nachbarländern relativ rasche Genehmigung und Erteilung von Konzessionen für die Erzeugung von erneuerbaren Energien.

Die Verfügbarkeit erneuerbarer Energiequellen (geographische Voraussetzung für Stauseen, günstige Regionen für Windkraft, hohe Sonneneinstrahlung), eine dringende wirtschaftliche Notwendigkeit und ein Sinneswandel innerhalb von Regierung, Wirtschaft und Bevölkerung, bieten gute Bedingungen für ein wirtschaftliches Engagement und für Investitionen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. Hervorzuheben ist hier vor Allem die Photovoltaik und die Windenergie. Eine Herausforderung besteht in der Knappheit von Fachkräften. Die boomende Wirtschaft und die vielfältigen Infrastruktur- und Investitionsprojekte haben zu einem Fehlen von qualifiziertem technisch adäquat geschulten Personal und Hilfspersonal im Allgemeinen und für den Sektor erneuerbare Energien im Besonderen geführt.

Dennoch muss angemerkt werden, dass die Gesamtsituation im Sektor erneuerbare Energien noch nicht zufriedenstellend und der Mentalitätswandel nicht im politischen Alltag implementiert und erkennbar ist.

Den vollständigen Bericht finden Sie anbei.

  • Datum: 30.05.2014
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Drei zarte Pflänzchen Hoffnung: Die Linken schöpfen Mut in drei Ländern Zentralamerikas

Die jüngsten Wahlen in Costa Rica, El Salvador und Honduras erlauben Hoffnungen auf mehr soziale Gerechtigkeit und partizipative Demokratie, bedeuten aber noch keinen Linksruck in Zentralamerika.

Eintrag teilen:

In den letzten fünf Monaten hat sich in Zentralamerika politisch viel getan: Honduras, El Salvador, Costa Rica und Panama haben neue Präsidenten und zum Teil neue Parlamente gewählt, wobei neue linke Parteien überraschende Wahlerfolge feierten. Ob damit die Chancen auf eine Politik gestiegen sind, die nicht mehr hauptsächlich von den ultrakonservativen oligarchischen Eliten bestimmt wird, lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen. Grund für vorsichtigen Optimismus mit Blick auf die Entwicklung der progressiven Kräfte besteht zumindest in Costa Rica, El Salvador und Honduras.

Das Erstarken progressiver Kräfte wie PAC, Frente Amplio, Libre oder FMLN spiegelt den Umstand wider, dass die Wählerschaft jünger, kritischer, informierter und urbaner geworden ist. Es besiegelt das Ende des Zwei-Parteien-Systems in Costa Rica, wo die »mittig Etablierten« verlieren, und in Honduras, wo sich die beiden rechten Parteien erstmals einer progressiven Oppositionspartei gegenübersehen.

Eine Publikation der Friedrich Ebert Stiftung (FES Zentralamerika), Albrecht Koschützke und Hajo Lanz, Mai 2014.

Archiv

Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

  • Datum: Am 02.04.2019
  • Land:Guatemala
  • Kategorie:Termine

Informationsveranstaltung Zentralamerika (Guatemala, Costa Rica & Panama): Chancen und Herausforderungen für deutsche Unternehmen

Haus der Wirtschaft, Stuttgart, 2. April 2019, 09.00 – 13.00 Uhr Mit seiner Kleinteiligkeit liegt Zentralamerika selten im Fokus deutscher...

Eintrag teilen:

Haus der Wirtschaft, Stuttgart, 2. April 2019, 09.00 – 13.00 Uhr

Mit seiner Kleinteiligkeit liegt Zentralamerika selten im Fokus deutscher Firmen, auch wenn sich Firmenvertreter, die bereits vor Ort tätig sind, durchaus zufrieden zeigen. So hat es Vorteile, wenn Zentralamerika nicht so recht auf dem Radar der Konkurrenz erscheint. Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, die "Miniländer " näher kennenzulernen, die jeweiligen Märkte auszuloten und mögliche Kooperationspartner zu identifizieren, organisiert Baden-Württemberg International vom 3.-10. November eine branchenübergreifende Markterkundungsreise unter Leitung von Frau Staatssekretärin Katrin Schütz.

Im Rahmen unserer Informationsveranstaltung in Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe am 2. April von 9.30 - 13.00 Uhr in Stuttgart möchten wir Sie ausführlicher über die Chancen und Herausforderungen der Märkte Guatemalas, Costa Ricas und Panamas informieren. Durch Wirtschaftsexperten und Erfahrungsberichte von baden-württembergischen Firmenvertretern, die bereits vor Ort aktiv sind, erhalten Sie Informationen aus erster Hand und können Kontakte knüpfen zu Unternehmen, die ebenfalls an Zentralamerika interessiert sind.

Nutzen Sie die Gelegenheit sich zu informieren und auszutauschen, um Ihr Geschäft vor Ort voranzutreiben oder neu aufzustellen!

Anmeldefrist: 1. April 2019
Teilnahmegebühr: € 50 inkl. MwSt.
Detaillierte Informationen: www.bw-i.de/event/1096

Kontakt:

Baden-Württemberg International
Ines Banhardt
Tel: 0711.22787-59
ines.banhardt(at)bw-i.de

  • Datum: Vom 22.10.2018 bis 26.10.2018
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise: Costa Rica, Nicaragua & Panama

"Dezentrale Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien - Schwerpunkt auf Speicherlösungen" AHK-Geschäftsreise: 22.-26.10.2018 in San José...

Eintrag teilen:

"Dezentrale Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien - Schwerpunkt auf Speicherlösungen"

AHK-Geschäftsreise: 22.-26.10.2018 in San José (Costa Rica)

Ausgezeichnete natürliche Ressourcen für die Nutzung von Solar-, Wind-, Bioenergie oder Geothermie und der politisch bekundete Wille, Erneuerbare Energien weiter auszubauen, machen die Länder Zentralamerikas für Anbieter Erneuerbarer Energien- und Speichertechnologien attraktiv. 

Die Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt den Markteinstieg für deutsche Unternehmen in der Region durch eine AHK-Geschäftsreise nach Costa Rica.
Als durchführender Consultant lädt die RENAC AG gemeinsam mit der Deutsch-Regionalen Handelskammer für Zentralamerika und die Karibik (AHK) Sie herzlich ein.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Anmeldeunterlagen und Factsheets finden Sie hier.

  • Datum: Am 05.10.2017
  • Land:Guatemala
  • Kategorie:Termine

4. Zentralamerika Konferenz der deutschen Wirtschaft

Auf kleinstem Raum vereint Zentralamerika über 40 Millionen Menschen. Als geographische und kulturelle Brücke zwischen Nord- und Südamerika...

Eintrag teilen:

Auf kleinstem Raum vereint Zentralamerika über 40 Millionen Menschen. Als geographische und kulturelle Brücke zwischen Nord- und Südamerika sind diese Länder idealer Ausgangspunkt für ein wirtschaftliches Engagement in der Region. Durch die Nähe des Panamakanals ist allen Ländern eine hervorragende geostrategische Lage gemeinsam. Mit der Integrationsgemeinschaft SICA haben die Länder zwischen Südamerika und Mexiko in vorbildhafter Weise erste Schritte hin zu vertiefter wirtschaftlicher Zusammenarbeit getan.

Am 5. Oktober 2017 begrüßen wir in der IHK Potsdam die Botschafter der zentralamerikanischen Staaten, um Handel- und Investitionsmöglichkeiten aus erster Hand zu diskutieren. Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik liefern Einblicke, Erfahrungen und Einschätzungen aus ihrer Arbeit vor Ort.

Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu dürfen und bitten um eine Anmeldung bis zum 20. September 2017 an sabrina.alexander(at)ihk-potsdam.de/ Fax: 0331 2842 – 952.
Das Programm finden Sie anbei.

  • Datum: Vom 14.09.2017 bis 15.09.2017
  • Land:Panama
  • Kategorie:Termine

Business Roundtable beim Nationalen Export-Kongress CONEXPORT 2017

Wir möchten Sie auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen, mit dem Hinweis, sich bei Interesse zeitnah zu melden. Business Roundtable...

Eintrag teilen:

Wir möchten Sie auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen, mit dem Hinweis, sich bei Interesse zeitnah zu melden.

Business Roundtable beim Nationalen Export-Kongress CONEXPORT 2017,
14. und 15. September 2017
Sheraton Grand Hotel,
Panama City
Panama

Im Rahmen des Nationalen Export-Kongresses CONEXPORT 2017 in Panama organisieren das Ministerium für Handel und Industrie, Panama (ICIM) und der Verband der Exporteure von Panama (APEX) für die Sektoren: Fischerei-Produkte, Getränke und verarbeitete Lebensmittel sowie Obst und Gemüse einen Business Roundtable für ausländische Einkäufer.

Sollten Sie Interesse an panamaischen Produkten haben und sich an diesem Roundtable beteiligen wollen, bitten wir um eine zeitnahe Anmeldung. Ausländischen Vertretern können, nach einem Auswahlverfahren, die Reisekosten sowie die Unterbringungskosten vor Ort erstattet werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Hr. Jean Domingo Aguilar, Export-Förderung, E-Mail: JAguilar(at)mici.gob.pa, oder Tel. +507 560-0600 ext 5904.

Anbei finden Sie das Anmeldeformular sowie den offiziellen Einladungsflyer.
Die Anmeldung ist kostenlos.

  • Datum: Am 12.09.2017
  • Land:Panama
  • Kategorie:Termine

100 Jahre Industriebeziehungen. Mehr Wachstum durch neuen Panamakanal?

Dienstag, 12. September 2017 18:00 - 21:00 Uhr „100 Jahre Industriebeziehungen.  Mehr Wachstum durch neuen Panamakanal?“ Diskussionsrunde...

Eintrag teilen:

Dienstag, 12. September 2017

18:00 - 21:00 Uhr

„100 Jahre Industriebeziehungen. 
Mehr Wachstum durch neuen Panamakanal?“

Diskussionsrunde mit
MANUEL NEUMANN, LAV
HARRY ASSENMACHER, Forest Financ GmbH
Moderation: Dr. CLAUDIO ZETTEL
  

Veranstalter: Ibero-Club Bonn e.V. gemeinsam mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg
und dem Lateinamerikaverein (LAV).

Ort: IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn.

Weitere Informationen: info(at)iberoclub.de