Notícias

  • Datum: 15.05.2018
  • Category:LAV-Publikationen

LAV-Boletín: Der kostenfreie Newsletter des Lateinamerika Vereins e.V.

Haben Sie Interesse an aktuellen Informationen rund um die deutsch-lateinamerikanischen Wirtschaftsbeziehungen? Ab sofort erhalten Sie in...

Eintrag teilen:

Haben Sie Interesse an aktuellen Informationen rund um die deutsch-lateinamerikanischen Wirtschaftsbeziehungen?

Ab sofort erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Informationen über die Arbeit des Lateinamerika Verein e.V.

Bleiben Sie mit dem kostenfreien LAV-Boletín immer auf dem neusten Stand:
Sie erhalten aktuelle Meldungen aus dem Bereich der Wirtschaft und Politik, einen Überblick von bevorstehenden Veranstaltungen sowie Informationen rund um den Lateinamerika Verein e.v.

Melden Sie sich jetzt für den kostenfreien Newsletter -  den LAV-Boletín - an!

Anmelden können Sie sich hier.

  • Datum: 07.05.2018
  • Category:Unternehmensnachrichten

Werden Sie Kooperationspartner von LACalytics 2018

LACalytics 2018 ist ein Programm, das die internationale Zusammenarbeit von Studierenden und jungen Berufseinsteigern aus Lateinamerika und...

Eintrag teilen:

LACalytics 2018 ist ein Programm, das die internationale Zusammenarbeit von Studierenden und jungen Berufseinsteigern aus Lateinamerika und der Karibik (LAC) sowie Europa (EU) ermöglicht. Es produziert detaillierte, fundierte Analysen zu aktuellen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen aus der LAC- und der EU-Region, die in bi-regionalen Autorenteams verfasst werden. Das Ziel des Programmes ist es, ein verstärktes bi-regionales Bewusstsein und Verständnis zu fördern und den Einfluss junger Bürger auf die internationale Politik und deren Gestaltung zu vergrößern. LACalytics 2018 wird durch die EU-LAC Stiftung und das Auswärtige Amt unterstützt. Damit die Autorenteams ihre Artikel auf der abschließenden Konferenz im Oktober 2018 in Hamburg präsentieren und diskutieren können, suchen wir jedoch noch nach weiterer finanzieller Unterstützung. Wir würden uns freuen Sie als Unterstützer und Partner gewinnen zu können. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Sigfried RJ Eisenmeier.

*** english version ***

Become a partner of LACalytics 2018
LACalytics 2018 is a program that facilitates interregional cooperation between students and young professionals from Europe (EU) and Latin America and the Caribbean (LAC). It develops in-depth analyses of current issues in LAC and the EU regarding politics, economics and civil society as well as EU-LAC relations from the point of view of young people, offering a unique perspective. The aim of the program is to foster bi-regional awareness and understanding, and to promote the young generation’s impact on policy-making. LACalytics 2018 is supported by the EU-LAC Foundation and the Federal Foreign Office. However, we are still looking for further financial support to make sure that the writing teams can travel to the final conference in Hamburg in October 2018 to present and discuss their articles. We would love to have you as a partner of LACalytics 2018. For further information please contact Sigfried RJ Eisenmeier.  

Die Teilnehmerliste finden Sie im Anhang.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

  • Datum: 03.05.2018
  • Category:Berichte & Analysen

Hapag-Lloyd Inside April 2018

Die Schifffahrtsbranche hat die vergangenen Jahre für eine Konsolidierung genutzt, deren Höhepunkt 2017 zu verzeichnen war. Die sechs großen...

Eintrag teilen:

Die Schifffahrtsbranche hat die vergangenen Jahre für eine Konsolidierung genutzt, deren Höhepunkt 2017 zu verzeichnen war. Die sechs großen Player Maersk, Cosco, CMA/CGM, MSC, ONE und Hapag-Lloyd werden 2018 für circa 82 Prozent des Gesamtgeschäfts stehen. Hapag-Lloyd geht nach der Integration der UASC gestärkt aus diesem Konsolidierungsprozess hervor und verfügt über die modernste und jüngste Schiffsflotte der Branche. Die Schiffsbestellungen haben sich nach den aufgeregten Jahren, die hinter uns liegen, auf einem guten Niveau eingependelt. Auch wenn es 2017 einige Bestellungen von den großen 20.000 TEU-Schiffen gab, wird sich dieser Mengenzuwachs doch nicht wesentlich auf den Markt auswirken. Berücksichtigen wir die Verschrottungsraten, wird das Transportmengenangebot nicht größer, sondern hält sich auf einem verträglichen Niveau.

Wir haben uns gegen die Bestellung neuer Schiffe entschieden und lenken unseren Fokus in den kommenden Jahren auf andere Themen wie Digitalisierung, Effizienzerhöhung und Kundenfokus. Auch beim Recycling älterer Schiffe haben wir uns für einen aufwendigen, aber nachhaltigen Weg entschieden, bei dem wir uns trotz höherer Kosten unserer Verantwortung für die Umwelt stellen.

Den vollständigen Bericht erhalten Sie anbei.

Diese und weitere Nachrichten finden Sie auch unter der Rubrik News.

  • Datum: 25.04.2018
  • Country:Uruguay
  • Category:Berichte & Analysen

Uruguay Wirtschaft 04/2018

Mit den kürzlich veröffentlichten Daten der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen wurde das Jahr 2017, wirtschaftlich gesehen,...

Eintrag teilen:

Mit den kürzlich veröffentlichten Daten der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen wurde das Jahr 2017, wirtschaftlich gesehen, abgeschlossen. Insgesamt wuchs das BIP um 2,7% gegenüber dem Jahr 2016. Uruguay verzeichnete somit zum 15. Jahr in Folge ein Wirtschaftswachstum. Jedoch werden einige Aspekte hierbei nicht berücksichtigt. Der Transport-, Lager- und Kommunikationssektor gilt als der am schnellsten wachsende Wirtschaftssektor in Uruguay. Im Jahr 2017 wuchs er um 8,5%, mehr als in den Jahren 2016 und 2015. Für 2018 erwarten die 18 Banken, Beratungsunternehmen und die Regulierungsbehörde AFAP, die im März an der Umfrage von Focus Economics Consensus Forecast Latin Focus teilgenommen haben, ein Wirtschaftswachstum von 3,1%.

Den gesamten Bericht erhalten Sie anbei.

  • Datum: 25.04.2018
  • Country:Nicaragua
  • Category:Berichte & Analysen

Zentralamerika-Experte David Henneberger berichtet für die FES über die eskalierenden Proteste in Nicaragua

Im zweitärmsten Land der westlichen Hemisphäre toben seit Tagen bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Bürgern, Sicherheitskräften und dem...

Eintrag teilen:

Im zweitärmsten Land der westlichen Hemisphäre toben seit Tagen bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Bürgern, Sicherheitskräften und dem sandinistischen Regime nahestehenden Jugendgruppen. Dutzende Menschen kamen dabei bereits ums Leben. Auslöser der Proteste war die angekündigte Reform des Sozialversicherungssystems, durch die es zu einer Anhebung der Beitragssätze für die Rentenkasse bei gleichzeitiger Leistungskürzung kommen sollte. Präsident Daniel Ortega, der das Land schon in den 80er Jahren regiert hatte, hat die Reform mittlerweile zurückgenommen, doch gibt es bislang keine Anzeichen dafür, dass dies die Proteste zu ersticken vermag. Erst am Montag waren in Managua erneut Tausende auf die Straßen gegangen, um gegen die Gewalt der Staatsmacht zu demonstrieren.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: 25.04.2018
  • Country:Nicaragua
  • Category:Berichte & Analysen

IPG: Frust der letzten Dekade

Nicaragua steht auf. Im Land brodelt es und es ist ein Gemisch, dass sehr explosiv werden kann, denn die Menschen, die ihre Weltanschauung...

Eintrag teilen:

Nicaragua steht auf. Im Land brodelt es und es ist ein Gemisch, dass sehr explosiv werden kann, denn die Menschen, die ihre Weltanschauung einst in einem langen und grauenvollen Bürgerkrieg verteidigten, sehen sich von der damals legitimierten Regierung heute auf das Ärgste betrogen. Die Versuche einiger Aktivisten in den letzten Jahren, durch Proteste Missstände anzuprangern, wurden von der Regierung lange schnell pariert. Doch nun tragen die verschiedensten Gruppen und Vertreter ihren Unmut gemeinsam auf die Straße. Die eigenmächtige Handlung des Präsidenten hat vielleicht das Fass zum überlaufen gebracht, es bleibt aber abzuwarten, ob die Proteste auch zielgerichtet eine reale Änderung herbeiführen können – sie sind derzeit noch spontan und unorganisiert.

Ein Bericht des IPG 

„Frust der letzten Dekade“
In Nicaragua tobt Widerstand gegen das autoritäre System der einstigen Widerstandskämpfer.
Von Hajo Lanz | 23.04.2018

  • Datum: 23.04.2018
  • Category:Neue Mitglieder

Wöss & Partners, S.C.

Der LAV freut sich, ein neues Mitglied vorstellen zu können: Wöss & Partners spezialisiert sich auf den Bereich der Handels- und...

Eintrag teilen:

Der LAV freut sich, ein neues Mitglied vorstellen zu können:

Wöss & Partners spezialisiert sich auf den Bereich der Handels- und Investitionsschiedsgerichtsbarkeit, internationales Wirtschaftslenkungsrecht (WTO, NAFTA, CETA, Antidumpingverfahren), Infrastrukturprojekte (BOT, PPPs), Energierecht, Öl & Gas, Unternehmens- und Wirtschaftsrecht einschliesslich M&A und Wettbewerbsrecht, und hat Büros in Mexico City, Washington DC, Lima und ein Repräsentanzbüro in Wien. Wöss und Partners wird von Legal 500 als führende Kanzlei für komplexe Schiedsverfahren und Schadensersatzansprüche geführt und Dr. Wöss im International Who’s Who of Commercial Arbitration und im Global Arbitration Review (GAR) Arbitrator Research Tool (ART) gelistet. Dr. Wöss ist Mitherausgeber und Mitautor der ersten Veröffentlichung über das “Comprehensive Economic and Trade Agreement zwischen der Europäischen Union und Kanada (CETA)".

Adriana San Román, Rechtsanwältin und Finanzanalystin, und Dr. Herfried Wöss sind international führende Experten für Schadensersatzansprüche und Autoren der Oxford University Press Monografie “Damages in International Arbitration under Complex Long-term Contracts” und geben regelmässig Kurse über die Strukturierung und Bemessung von Schadensersatzansprüchen wie das "ICC Austria Advanced Seminar on Damages in International Arbitration". 

Wöss & Partners beschäftigt sich auch mit Vertrags- und Claim-Management, Dispute Boards und alternativen Streitbeilegungsmechanismen und hat enge Kontakte mit der Dispute Resolution Board Foundation, der Inter-American Development Bank, UNCITRAL (PPP-Working Group), UNCTAD, und der Weltbank.

Die Arbeitssprachen der Kanzlei sind Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Arabisch. Die Kanzlei vertritt bedeutende deutsche Gross- und mittelständische Unternehmen in Mexiko und anderen lateinamerikanischen Ländern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.