Notícias

  • Datum: 28.10.2019
  • Country:Argentina
  • Category:LAV-Publikationen

Telegramm Argentinien und Uruguay: Ergebnis der Präsidentschaftswahlen

der peronistische Oppositionskandidat Alberto Fernández ist im ersten Wahlgang zum neuen Staatschef Argentiniens gewählt worden. ...

Eintrag teilen:

der peronistische Oppositionskandidat Alberto Fernández ist im ersten Wahlgang zum neuen Staatschef Argentiniens gewählt worden. Fernández erhielt 48 Prozent der abgegebenen Stimmen, Amtsinhaber Mauricio Macri erreichte 40,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 81 Prozent. Auch in Uruguay ist an diesem Sonntag gewählt worden: Am 24. November wird es dort zu der erwarteten Stichwahl zwischen den beiden Favoriten Daniel Martínez und Luis Lacalle Pou kommen.

Lesen Sie das vollständige Telegramm anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.


  • Datum: 25.10.2019
  • Country:Bolivia
  • Category:Berichte & Analysen

KAS Bolivien: Wahlen unter schwerem Verdacht

„Die Mission der OAS (Organisation Amerikanischer Staaten) drückt ihre tiefe Besorgnis und Verwunderung über den drastischen und schwer zu...

Eintrag teilen:

„Die Mission der OAS (Organisation Amerikanischer Staaten) drückt ihre tiefe Besorgnis und Verwunderung über den drastischen und schwer zu rechtfertigenden Wandel in der Tendenz der vorläufigen Wahlergebnisse nach der Schließung der Wahllokale aus. Nach der Publikation erster Ergebnisse, die eindeutig auf einen zweiten Wahlgang hindeuteten, veröffentlichte die Wahlbehörde Órgano Electoral Plurinacional (OEP) am Montagabend neue Zahlen, die Präsident Evo Morales einen Sieg bereits im ersten Wahlgang attestierten. Proteste der Opposition und Ausschreitungen erschüttern seitdem alle Provinzen des Landes.

Den vollständigen Bericht lesen Sie anbei.


  • Datum: 25.10.2019
  • Country:Chile
  • Category:Berichte & Analysen

KAS Chile: Tage des Donners - Gewalttätige Proteste in Chile

Seit Freitag, 18. Oktober 2019, erschüttern gewalttätige Unruhen Chile, das in der Regel als Vorzeigeland Lateinamerikas gilt. In den...

Eintrag teilen:

Seit Freitag, 18. Oktober 2019, erschüttern gewalttätige Unruhen Chile, das in der Regel als Vorzeigeland Lateinamerikas gilt. In den zurückliegenden dreißig Jahren seit dem Ende der Militärdiktatur hat sich eine explosive Mischung aus Wut, Frustration und Enttäuschung darüber zusammengebraut, dass ein Großteil der Menschen nicht oder nur bedingt an der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung des Landes partizipiert. Die Eskalation der Situation kommt der Regierung zur Unzeit. Chile ist dieses Jahr Gastgeber der APEC mit Staats- und Regierungschefs aus dem Asiatisch-Pazifischen Raum und der Klimakonferenz COP25 mit rund 20.000 internationale Besucher. Eigentlich wollte Chile bei diesen Gelegenheiten seinen Ruf als Musterland in der Region weiter festigen. Nun muss sich die Regierung angesichts des Sturms der Enttäuschten mit der längst überfälligen sozialen Frage auseinandersetzen.

Den vollständigen Bericht lesen Sie anbei.


  • Datum: 24.10.2019
  • Country:Brazil
  • Category:Unternehmensnachrichten

Brasilien ist Kernmarkt für die BASF Coatings

Brasiliens Markt hat sich zu einem Kernmarkt für die BASF Coatings entwickelt; nicht zuletzt aufgrund der sehr erfolgreichen Marke...

Eintrag teilen:

Brasiliens Markt hat sich zu einem Kernmarkt für die BASF Coatings entwickelt; nicht zuletzt aufgrund der sehr erfolgreichen Marke „Suvinil“. Seit 50 Jahren brilliert die Bautenanstrichfarbe der BASF Coatings auf dem brasilianischen Markt und hält sich seit 20 Jahren als Spitzenreiter auf Platz eins im Bereich der Bautenanstriche für den Innen- und Außenbereich. Zusätzlich werden an Brasiliens Standorten Fahrzeugserien- und Autoreparaturlacke sowie Industrielacke produziert und vermarktet. Am Standort São Bernardo do Campo bei São Paulo kann die brasilianische BASF fast 330 Millionen Liter Lacke, Farben oder Harze produzieren. Mit einer Werkfläche von 300.000 qm und 1.200 Mitarbeitern ist São Bernardo do Campo der größte Produktionsstandort für Lacke und Farben der BASF in Brasilien. Nun investiert BASF neu a diesem Standort in Sao Paulo.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


  • Datum: 24.10.2019
  • Country:Brazil
  • Category:Unternehmensnachrichten

Wintershall Dea erhält Zuschlag für zwei Blöcke in Brasiliens 16. Bieterrunde

In Brasiliens 16. Ausschreibungsrunde zur Öl- und Gasexploration erhielt Wintershall Dea gemeinsam mit den Partnern Chevron und Repsol zwei...

Eintrag teilen:

In Brasiliens 16. Ausschreibungsrunde zur Öl- und Gasexploration erhielt Wintershall Dea gemeinsam mit den Partnern Chevron und Repsol zwei Offshore-Blöcke in den Becken Santos und Campos. Hugo Dijkgraaf, Mitglied des Vorstands von Wintershall Dea und zuständig für Exploration, zu diesem Ergebnis: „Die Lizenzgewinne in dieser hart umkämpften Bieterrunde, freuen uns sehr. Brasilien ist eine der weltweit vielversprechendsten Öl- und Gasregionen. Die beiden neuen Blöcke fügen sich hervorragend in unsere Pläne für das Land ein, das in unserer globalen Wachstumsstrategie eine wichtige Säule darstellt.“

Den vollständigen Bericht finden Sie hier


  • Datum: 24.10.2019
  • Country:Bolivia
  • Category:LAV-Publikationen

Telegramm: Bolivien hat gewählt, Zweifel bestehen

Das Andenland wurde am 20. Oktober zur Wahlurne gebeten. Die Wahl, welche hier getroffen werden sollte, ist entscheidend. Präsident Evo...

Eintrag teilen:

Das Andenland wurde am 20. Oktober zur Wahlurne gebeten. Die Wahl, welche hier getroffen werden sollte, ist entscheidend. Präsident Evo Morales hat sich zum vierten Mal zur Wahl gestellt und das, obwohl es die Verfassung des Landes eigentlich nicht erlaubt. Darüber hinaus hat er ein extra einberufenes Referendum Anfang 2016 knapp verloren und erhielt erst durch einen Gerichtserlass die Erlaubnis, noch einmal antreten zu dürfen.

Lesen Sie das vollständige Telegramm anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.

 


  • Datum: 23.10.2019
  • Country:Ecuador
  • Category:LAV-Publikationen

Telegramm Ecuador: Ruhe vor dem nächsten Sturm?

Am 1. Oktober hatte der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno nach einem Jahr wirtschaftlicher Stagnation eine Reihe unpopulärer...

Eintrag teilen:

Am 1. Oktober hatte der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno nach einem Jahr wirtschaftlicher Stagnation eine Reihe unpopulärer Maßnahmen eingeleitet. Das umstrittene Sparpaket beinhaltete unter anderem das Zurückziehen der seit 40 Jahren bestehenden Subventionen auf Normalbenzin und Diesel, darüber hinaus eine Reihe von Steuer- und Arbeitsmaßnahmen.

Lesen Sie das vollständige Telegramm anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.