Nachrichten

Der Lateinamerika Verein ist die Informationsplattform für Personen, Institutionen und Unternehmen mit Interesse an Lateinamerika und der Karibik. Meinungsbildung ist ein Kernelement unserer Aufgabenbereiche, weshalb wir für Sie Daten aus Deutschland, Europa, Lateinamerika und der Karibik sammeln und bereitstellen.

Im Newsbereich finden Sie Berichte, Analysen, Unternehmensnachrichten und weitere gesellschaftspolitische, wirtschaftliche und kulturelle Nachrichten. Eine detaillierte Suchfunktion ermöglicht es Ihnen, gezielt nach Informationen zu recherchieren, die Ihr Interessensgebiet abdecken.

  • Datum: 22.07.2021
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Analyse zu den Protesten in Kuba

Die Gründe für die Proteste in Kuba sind vielfältig und eine Reihe von Krisen haben sich in den letzten Monaten überlagert. Die monetäre…

Eintrag teilen:

Die Gründe für die Proteste in Kuba sind vielfältig und eine Reihe von Krisen haben sich in den letzten Monaten überlagert. Die monetäre Vereinheitlichung fiel mit der durch die Pandemie verursachten Krise zusammen, aber auch mit der Ankunft von Miguel Díaz-Canel im Präsidentenamt, einem Führer ohne die ursprüngliche Legitimität der Castro-Brüder. Dieser Artikel in der kubanischen Zeitschrift El Toque untersucht die Gründe für die erneute soziale Unzufriedenheit, die die Mobilisierungen angeheizt hat.

Lesen Sie den vollständigen Bericht über die Protesten hier

Lesen Sie den vollständigen Bericht über die Impfstoffe hier.

Lesen Sie den vollständigen Bericht über den gesellschaftlicher Ausbruch hier


  • Datum: 20.07.2021
  • Land:Peru
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht: Ein Sozialist wird neuer Präsident Perus

Über sechs Wochen nach der Stichwahl in Peru wurde der Sozialist Pedro Castillo der Partei „Perú Libre", die sich selbst als…

Eintrag teilen:

Über sechs Wochen nach der Stichwahl in Peru wurde der Sozialist Pedro Castillo der Partei „Perú Libre", die sich selbst als leninistisch-marxistisch bezeichnet, als neuer Präsident ausgerufen. Er setzte sich mit 44.263 Stimmen Vorsprung (0,252 Prozent) gegen seine konservative Konkurrentin Keiko Fujimori durch. Wie stark der neue Präsident seine radikale Reformagenda angesichts einer fehlenden Mehrheit im Kongress tatsächlich durchzusetzen vermag, bleibt abzuwarten. Die Szenarien reichen von der Aushebelung der demokratischen Institutionen, der Fortführung der institutionellen Krise bis hin zur politischen Mäßigung des Präsidenten.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier


  • Datum: 20.07.2021
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GIGA Focus: Recht auf Abtreibung in Lateinamerika: Ein Konflikt ohne Auflösung

Trotz der vielen Fortschritte der feministischen Bewegungen in Lateinamerika bleibt das Recht auf Schwangerschaftsabbruch ein beständiges…

Eintrag teilen:

Trotz der vielen Fortschritte der feministischen Bewegungen in Lateinamerika bleibt das Recht auf Schwangerschaftsabbruch ein beständiges Thema politischer Auseinandersetzungen. Während andere Fortschritte im Bereich der Gleichberechtigung erreicht wurden, ohne dass es zu einem „Rollback“ kam, gibt es beim Recht auf Abtreibung in vielen Ländern der Region eine Pendeldynamik. Vor allem in polarisierten politischen Kontexten ist es ein Thema mit großer öffentlicher Wirkung – mit Folgen für die Arbeit von NROs und Entwicklungsorganisationen.

- Das Recht auf Abtreibung ist gegenwärtig eines der polarisierendsten und politisch umstrittensten Themen in Nord-, Mittel- und Südamerika. In der Regel ist es mit linken (pro-Liberalisierung) und rechten (pro-Verbot) Positionen verbunden. Auf beiden Seiten hat sich die nationale und transnationale Lobbyarbeit intensiviert. Für echten Dialog bleibt wenig Raum.

- Lateinamerikanische und karibische Länder weisen einige der strengsten und prohibitivsten Abtreibungsgesetze der Welt auf.

- Der rechtliche Status des Schwangerschaftsabbruchs ist innerhalb der Region sehr unterschiedlich, und es gibt häufig politischen Druck, diesen Status zu ändern. In Argentinien, Chile, der Dominikanischen Republik und Mexiko gab es in den letzten fünf Jahren bedeutende Gesetzesänderungen in Bezug auf den Schwangerschaftsabbruch. Während Chile und Argentinien Schritte in Richtung Legalisierung unternommen haben, steht in der Dominikanischen Republik eine Initiative, Abtreibung bei Gefahr für das Leben der Frau zu legalisieren, noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kongresses. Mexikos föderales System hat dazu geführt, dass einige Bundesstaaten die Abtreibungsbeschränkungen verschärft haben, während nur ein Bundesstaat in die entgegengesetzte Richtung gegangen ist.

- Während religiöse Organisationen die wichtigste Lobby-Gruppe für die Einschränkung des Rechts auf Schwangerschaftsabbruch darstellen, erhalten Forderungen nach Liberalisierung breite Unterstützung in den städtischen und säkularen Sektoren der Gesellschaft.

- Es ist zu erwarten, dass sich der Pendelcharakter bei der Gesetzgebung zu Schwangerschaftsabbrüchen als Teil der häufigen Links- und Rechtsschwankungen auf dem Kontinent fortsetzen wird.
 

Fazit:
Institutionen und NROs, die im Bereich der reproduktiven Rechte arbeiten, sind mit einem sich ständig verändernden rechtlichen Umfeld konfrontiert, das ihre Aktivitäten erheblichen Risiken aussetzt. Vor allem Organisationen, die von US-Geldern abhängig sind, leiden häufig unter der sogenannten „Globalen Knebel-Regel“ („Global Gag Rule"), die Zusammenarbeit und Partnerschaften mit Institutionen, die Abtreibung ermöglichen, verbietet – eine Regel, die mit jedem Wechsel der regierenden Partei in Washington aufgehoben oder wieder in Kraft gesetzt wird.

Weiterlesen

 

 

 


  • Datum: 20.07.2021
  • Land:Peru
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Quipu Virtual N° 58: Los orígenes de la cocina peruana

Con los cordiales saludos de la Embajada de la República del Perú en Alemania Estimados compatriotas y amigos,   Tenemos el agrado de…

Eintrag teilen:

Con los cordiales saludos de la Embajada de la República del Perú en Alemania

Estimados compatriotas y amigos,  

Tenemos el agrado de transmitir adjunto al presente, el quinquagésimo octavo número del boletín cultural Quipu Virtual; número dedicado a la cocina peruana. El texto principal es de Alonso Ruiz Rosas y se titula Los orígenes de la cocina peruana. Incluye, asimismo, una nota titulada Reflexiones y proyecciones, dedicada al libro 2021. 

Las elecciones y el Bicentenario, publicado por la Pontificia Universidad Católica del Perú. El libro reúne un conjunto de treinta y dos ensayos de destacados profesores de dicha casa de estudios, expertos en distintas disciplinas, con el propósito de abordar algunos de los problemas más acuciantes del Perú contemporáneo. Presenta también una nota titulada La Narrativa de Karina Pacheco Medrano, sobre la reciente reedición  de la novela  La sangre, el polvo, la nieve, de la narradora y antropóloga Karina Pacheco Medrano.

***

Mit freundlicher Empfehlung der Botschaft der Republik Peru in der Bundesrepublik Deutschland 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde,

Wir freuen uns, Ihnen hiermit die achtundfünfzigste Ausgabe des Kulturbulletins Quipu Virtual zu übermitteln, die der peruanischen Küche gewidmet ist. Der Artikel dazu stammt von Alonso Ruiz Rosas und trägt den Titel Los orígenes de la cocina peruana (Der Ursprung der peruanischen Küche).  Es enthält auch einen Artikel mit dem Titel Reflexiones y Proyecciones (Reflexionen und Projektionen), der sich mit dem Buch 2021.Las Elecciones y el Bicentenario (2021. Die Wahlen und die Zweihundertjahrfeier)  befasst, herausgegeben von der Pontificia Universidad Católica del Perú.

Das Werk versammelt zweiunddreißig Aufsätzen, die von angesehenen Professoren dieser Universität und Experten aus verschiedenen Disziplinen verfasst wurden, und dem Ziel nachgehen, sich mit den dringendsten Fragen der Gegenwart Perus auseinander zu setzten.

Außerdem gibt es einen weiteren Artikel mit dem Titel La Narrativa de Karina Pacheco Medrano (Die Erzählkunst Karina Pacheco Medranos), über den kürzlich erschienenen Nachdruck des Romans La sangre, el polvo, la nieve (Das Blut, der Staub, der Schnee) der Schriftstellerin und Anthropologin Karina Pacheco Medrano.


  • Datum: 20.07.2021
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht Kuba: Proteste in Kuba: Ursachen, Entwicklungen, Perspektiven

Die jüngsten massiven Proteste in Kuba zeigen eine kubanische Bevölkerung, die angesichts der jahrzehntelang erduldeten prekären Situation…

Eintrag teilen:

Die jüngsten massiven Proteste in Kuba zeigen eine kubanische Bevölkerung, die angesichts der jahrzehntelang erduldeten prekären Situation im Land, die sich im Zuge der Covid-19- Pandemie nur noch verschlimmert hat, nun unerschrocken auf die Straße geht und ihrem Unmut und ihrer Verzweiflung Luft macht. Der Zugang zum Internet und zu neuen Technologien im Allgemeinen hat sich als Katalysator für den Wandel der kubanischen Gesellschaft erwiesen und spielt bei diesen beispiellosen Demonstrationen eine Schlüsselrolle in der Mobilisierung breiter Teile der Bevölkerung.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht. 


  • Datum: 13.07.2021
  • Land:Kolumbien
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Oscar Murillo - By means of a detour

Oscar Murillo zählt international zu den aufregendsten Gegenwartskünstlern. Primär in der Malerei beheimatet, sprengt er zugleich eben…

Eintrag teilen:

Oscar Murillo zählt international zu den aufregendsten Gegenwartskünstlern. Primär in der Malerei beheimatet, sprengt er zugleich eben diesen Rahmen, indem er zusätzlich Video, Zeichnung, Skulptur und Performance in beeindruckende Gesamtinstallationen integriert.

Der seit Dezember 2019 Turner-Preis gekrönte Künstler Oscar Murillo hat auch in Hamburg seine Spuren hinterlassen. Dank der tatkräftigen Unterstützung des LAV und vor allem seiner Mitglieder gelang es, den jungen kolumbianischen Shootingstar der internationalen Kunstszene nach Deutschland zu holen. Die Schau mit dem Titel: Horizontal Darkness in Search of Solidarity - die Malerei, Zeichnung, Skulptur, Assemblage und Video als Intervention kombiniert, konnte bis Ende Januar 2020 im Kunstverein Hamburg besucht werden.

By Means of a Detour ist die neue Publikation des kolumbianischen Künstlers Oscar Murillo, und Katalog zur Ausstellung. Sie ist – Corona bedingt – nun etwas verspätet erschienen und kann jetzt hier bestellt oder im Kunstverein erworben werden.

 

Informationen zum Katalog 

By Means of a Detour ist die neue Publikation des kolumbianischen Künstlers Oscar Murillo, die von dem langjährigen Mitarbeiter des Künstlers, Olu Odukoya, gestaltet wurde. Sie wird gemeinsam von Kettle's Yard und dem Kunstverein in Hamburg herausgegeben und verfolgt über ein Jahr hinweg Murillos Projekte, Performances, Gedanken und Reisen. Beginnend mit seiner Einzelausstellung Violent Amnesia im Kettle's Yard in Cambridge folgt das Buch ihm nach Kroatien, über Shanghai, New York, London, Margate und München, um dann mit seiner Einzelausstellung Horizontal Darkness In Search of Solidarity im Kunstverein in Hamburg zu enden.

Oscar Murillo schreibt: „Dieses Buch ist entstanden, um das Jahr 2019 festzuhalten. Ein Jahr meines Lebens und der Höhepunkt der ersten zehn Jahre meiner künstlerischen Praxis, des ständigen Reisens, der Forschung, des Machens und des Arbeitens. Mich in Zagreb und Kroatien wiederzufinden, aus New York in der verrückten Kälte ankommend und krank zu werden um dann direkt nach Berlin zu reisen, um eine Ausstellung zu machen...“

 „Die Form des Buches spiegelt die ‚wilde‘ Natur der Erfahrungen wider, die ich in diesem einen Jahr gemacht habe. Die Ungereimtheiten und die Rauheit [des Buches] sind das Produkt der Zusammenarbeit mit Olu Odukoya, dessen anarchischer und antiautoritärer, oder wie er es nennt, ‚freigeistiger Spirit‘ dazu beigetragen haben, auf etwas Wahres und Reales hinzuweisen.“

Murillos Praxis umfasst eine Vielzahl von Techniken und Medien, darunter Malerei, Performance, Zeichnung, Skulptur und Sound, wobei er oft in Kollaborationen arbeitet und recycelte Materialien und Fragmente verwendet, die er in seinem Studio gesammelt hat. Viele seiner Arbeiten durchlaufen mehrere Prozesse im Atelier, bevor sie überhaupt ausgestellt werden. Murillos künstlerische Praxis reflektiert eigene Vertreibungserfahrungen sowie die sozialen Auswirkungen der Globalisierung.

Oscar Murillo wurde 1986 in Kolumbien geboren und lebt und arbeitet an verschiedenen Orten. Er wird von David Zwirner, Carlos/Ishikawa und der Galerie Isabella Bortolozzi vertreten.

Mit Beiträgen von Oscar Murillo, Andrew Nairne, Olu Odukoya, Leonie Radine und Bettina Steinbrügge.


  • Datum: 13.07.2021
  • Land:Peru
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Quipu Virtual Nr. 57, dedicado al ilustrado limeño José Eusebio del Llano Zapata

Con los cordiales saludos de la Embajada de la República del Perú en Alemania Estimados compatriotas y amigos, Nos es grato transmitir…

Eintrag teilen:

Con los cordiales saludos de la Embajada de la República del Perú en Alemania

Estimados compatriotas y amigos,

Nos es grato transmitir adjunto al presente, el quincuagésimo séptimo número del boletín cultural Quipu Virtual, dedicado al ilustrado limeño José Eusebio del Llano Zapata.

El texto principal es del historiador y científico peruano Víctor Peralta Ruiz y se titula Llano Zapata y la creación de la Biblioteca Pública de Lima.

Incluye asimismo, una nota titulada La trompeta de Antonio Ginocchio, dedicada a la carrera musical del destacado trompetista peruano Antonio Ginocchio Acevedo.

Finalmente, presenta también una nota titulada Aimara para médicos, sobre Manual en aimara: elaboración de la historia clínica, reciente libro de la médico cirujana y poeta Delia Justo Pinto.

***

Mit freundlicher Empfehlung der Botschaft der Republik Peru in der Bundesrepublik Deutschland

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde,

Wir freuen uns, Ihnen hiermit die siebenundfünfzigste Ausgabe des Kulturbulletins Quipu Virtual übermitteln zu können, die dem berühmten José Eusebio del Llano Zapata gewidmet ist.

Der Haupttext stammt von dem peruanischen Historiker und Wissenschaftler Victor Peralta Ruiz und trägt den Titel Llano Zapata und die Gründung der Öffentlichen Bibliothek von Lima.

Es enthält auch eine Notiz mit dem Titel La trompeta de Antonio Ginocchio, die dem musikalischen Werdegang des hervorragenden peruanischen Trompeters Antonio Ginocchio Acevedo gewidmet ist.

Schließlich wird auch eine Notiz mit dem Titel Aimara para médicos, über Manual en aimara: elaboración de la historia clínica, ein kürzlich erschienenes Buch der Chirurgin und Dichterin Delia Justo Pinto, vorgestellt.