Nachrichten

  • Datum: 13.06.2019
  • Land:Guatemala
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:FES

FES: Zeitenwende in Guatemala – reaktionäre Kräfte schlagen zurück

Guatemala wählt und erlebt einen von Unsicherheit geprägten Wahlkampf mit großem Einfluss der Judikative durch den Ausschluss von...

Eintrag teilen:

Guatemala wählt und erlebt einen von Unsicherheit geprägten Wahlkampf mit großem Einfluss der Judikative durch den Ausschluss von Kandidat_innen.

Fragen an Ingrid Roß, Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung in Guatemala, Honduras und Nicaragua

11.06.2019

Lesen Sie das Interview hier.

  • Datum: 06.06.2019
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten
  • Autor:Argentine Republic

Ausschreibung: Hafen Buenos Aires

Der Hafen von Buenos Aires hat die Ausschreibung für den Betrieb des Bundeshafens von Buenos Aires auf nationaler und internationaler Ebene...

Eintrag teilen:

Der Hafen von Buenos Aires hat die Ausschreibung für den Betrieb des Bundeshafens von Buenos Aires auf nationaler und internationaler Ebene eingeleitet. Im Mai 2020 laufen die Konzessionen der drei derzeitigen Betreiber aus. Der Plan sieht vor, die Konzession für einen Zeitraum von 50 Jahren danach an einen einzigen Anbieter von Hafendienstleistungen zu vergeben. Ziel dabei ist die Optimierung der Hafenlogistik, um einen Umschlag für größere Schiffe zu niedrigeren Kosten zu gewährleisten. Hierfür bekommt der Hafen ein flexibles und modernes Design, das sich in den nächsten 50 Jahren an die sich permanent ändernden Erfordernisse des Marktes anpassen lässt. Insgesamt soll die derzeitige Verladekapazität unter Berücksichtigung von Umwelt- und Qualitätsstandards verdoppelt werden. Alle Informationen finden Sie hier.

  • Datum: 29.05.2019
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Lea Lammers / LAV

Pressemitteilung: Costa Ricas Präsident zu Besuch in Hamburg

Vorzeigeland für Umwelt- und Klimaschutz diskutiert Innovationen im Transportsektor Der Präsident der Republik Costa Rica, S.E. Carlos...

Eintrag teilen:

Vorzeigeland für Umwelt- und Klimaschutz diskutiert Innovationen im Transportsektor

Der Präsident der Republik Costa Rica, S.E. Carlos Alvarado Quesada war am 28.05.2019 für einen Tag zu Besuch in Hamburg. Costa Rica gilt als eines der innovativsten lateinamerikanischen Länder und als Umweltpionier.

Der Lateinamerika Verein e.V. empfing den Präsidenten der Republik Costa Rica in der Kühne Logistics University in der Hafencity und begleitete S.E. Carlos Alvarado Quesada anschließend ins Hamburger Rathaus und zu einem Treffen mit Hamburger Wirtschaftsvertretern.

In der Kühne Logistics University stellte der Präsident der Republik Costa Rica sein Vorhaben zur Dekarbonisierung des Landes vor. Bis zum Jahr 2050 verzichtet Costa Rica zu 100 Prozent auf fossile Brennstoffe, so lautet das Ziel des Präsidenten. Der Einsatz von erneuerbaren Energien werde aktiv gefördert, sodass der Wirtschaftssektor langfristig nachhaltig, aber dennoch wirtschaftlich stark bleibe. Die Stromversorgung wird bereits fast gänzlich aus erneuerbaren Energien gewonnen. Zusätzlich setze das Land nun auf eine Umstellung im Transportsektor, so der Präsident. Im Jahr 2035 soll bereits 70 Prozent des Transportsektors ohne den Verbrauch von fossilen Brennstoffen auskommen. Das Land wolle weiter Spitzenreiter beim Thema Nachhaltigkeit bleiben. Daher setze er auch bei infrastrukturellen Neuerungen auf eine klimafreundliche Umsetzung, so S.E. Carlos Alvarado Quesada.

Alan McKinnon, Professor für Logistik an der Kühne Logistics University hielt anschließend einen Vortrag zur Dekarbonisierung im Güterverkehr. Mit der Darstellung möglicher Dekarbonisierungsstrategien schloss Prof. Alan McKinnon damit direkt an das Vorhaben der Republik Costa Ricas an.

„Das war eine sehr gelungene Veranstaltung und eine super Kooperation mit der Kühne Logistics University. Dies gilt auch für die Abstimmung mit der Botschaft Costa Ricas in Berlin und der Senatskanzlei Hamburgs. Wir haben heute sehr spannende Vorträge von Präsident Carlos Alvarado und KLU Professor Alan McKinnon gehört. Er ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet der Reduktion von CO2 Emissionen in der Logistik.“, so Manuel Neumann, Regionalmanager für Costa Rica im Lateinamerika Verein e.V.

Neben dem Präsidenten der Republik Costa Rica waren die Ministerin für Außenhandel, I.E. Frau Dyalá Jiménez Figueres, und der Minister für Wissenschaft, Technologie und Telekomunikation, S.E. Herr Luis Adrián Salazar Solís, anwesend. Prof. Thomas Strothotte, Präsident der Kühne Logistics University, und Frank Smet, Mitglied des Vorstands in der Hamburg Südamerikanischen Dampfschifffahrts-Gesellschaft ApS & Co KG und Mitglied des Vorstands des Lateinamerika Verein e.V., begrüßten den Präsidenten in den Räumlichkeiten der Kühne Logistics University.

  • Datum: 29.05.2019
  • Kategorie:LAV-Publikationen
  • Autor:Lea Lammers / LAV

Pressemitteilung: Lateinamerika Verein e.V. wählt Exportspezialistin in den Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung des Lateinamerika Verein e.V. am 29.05.2019 im Übersee-Club in Hamburg wurden drei neue Experten in den...

Eintrag teilen:

Auf der Mitgliederversammlung des Lateinamerika Verein e.V. am 29.05.2019 im Übersee-Club in Hamburg wurden drei neue Experten in den Vorstand berufen.

Edna Schöne, Mitglied des Vorstands der Euler Hermes AG, ist von den Mitgliedern einstimmig in den Vorstand des Vereins gewählt worden. Die Volljuristin und ausgewiesene Expertin in den Bereichen Exportabsicherung und -finanzierung ist die erste Frau im Vorstand des Vereins. Neben ihr wurden Javier Pastorino, CEO Siemens Südamerika (ohne Brasilien) und Erdmann Rauer, Vorsitzender des Vorstandes der LSG Lufthansa Service Holding AG (Sky Chefs) in das Gremium berufen. Die Mandate der drei hinzugewählten Personen im insgesamt 13-köpfigen Vorstand laufen bis 2022.

„Lateinamerika ist für Exporteure ein wichtiger Wachstumsmarkt“, sagt Edna Schöne, zuständig für das Bundesgeschäft von Euler Hermes (Hermesdeckungen). „Deshalb freue ich mich sehr, dass ich zusammen mit meinen Kollegen künftig meine Expertise im Vorstand des Lateinamerika Verein einbringen kann. Euler Hermes verfügt über 70 Jahre Erfahrung in den dortigen Märkten. Wir kennen deshalb Chancen und Risiken für Exporteure sehr genau.“

„Unser Verein und seine Mitglieder werden maßgeblich von der Expertise unserer bestehenden und neuen Vorstandsmitglieder profitieren. Wir bauen unser Netzwerk in Deutschland und Lateinamerika stetig weiter aus. Dass wir mit Frau Schöne auch erstmals eine Frau in unserem Vorstand begrüßen können, freut mich umso mehr.“, sagt Bodo Liesenfeld, Vorstandsvorsitzender des Lateinamerika Verein e.V.

Den Abschluss der Jahresversammlung bildet jährlich ein gemeinsames Abendessen, bei dem in diesem Jahr die Außenministerin von Honduras, S.E. María Dolores Agüero Lara, die After Dinner Rede hielt.

  • Datum: 27.05.2019
  • Land:Costa Rica
  • Kategorie:Berichte & Analysen

FES: Ein Paradies am Scheideweg – Costa Rica für eine nachhaltige Zukunft

Lesen Sie anbei ein Interview mit der Parlamentspräsidentin Costa Ricas, Carolina Hidalgo Herrera, über Mobilität, Ungleichheit und Frauen...

Eintrag teilen:

Lesen Sie anbei ein Interview mit der Parlamentspräsidentin Costa Ricas, Carolina Hidalgo Herrera, über Mobilität, Ungleichheit und Frauen in der Politik.

Das Interview finden Sie hier.

  • Datum: 24.05.2019
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:FES

FES: CFK überrascht Argentinien

Am 18.5.2019 gab Ex-Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner (CFK) bekannt, bei den im Oktober anstehenden Wahlen werde nicht sie,...

Eintrag teilen:

Am 18.5.2019 gab Ex-Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner (CFK) bekannt, bei den im Oktober anstehenden Wahlen werde nicht sie, sondern der gemäßigte Peronist Alberto Fernández als Präsidentschaftskandidat antreten – zusammen mit ihr als Kandidatin für die Vizepräsidentschaft. Der Verzicht auf die mögliche Rückkehr ins höchste Amt im Staat kam absolut überraschend und bringt sämtliche Wahlprognosen ins Wanken.

Fragen an Dörte Wollrad, Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung in Argentinien

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

  • Datum: 22.05.2019
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Hamburg Süd stärkt Serviceangebot zwischen Europa und Mittelamerika, der Karibik sowie der Westküste Südamerikas

Hamburg, 17. Mai 2019. Der Trade zwischen Europa, Mittelamerika, der Karibik sowie der Westküste Südamerikas bildet seit jeher einen...

Eintrag teilen:

Hamburg, 17. Mai 2019. Der Trade zwischen Europa, Mittelamerika, der Karibik sowie der Westküste Südamerikas bildet seit jeher einen Schwerpunkt im globalen Netzwerk der Hamburg Süd. Gemeinsam mit Maersk verbessert und erweitert die Hamburg Süd ihre Liniendienste in diesem Kern-Fahrtgebiet ab Juni 2019 nochmals.

„Indem wir die Stärken der Hamburg Süd und von Maersk bündeln, können wir unseren Kunden künftig eine branchenweit einzigartige stand-alone Service-Konfiguration anbieten, ohne auf Vessel Sharing Agreements mit anderen Linienreedereien angewiesen zu sein“, erklärt Frank Smet, Chief Commercial Officer der Hamburg Süd. „Da wir die Dienste völlig unabhängig von anderen aufsetzen und betreiben, schaffen wir maximale Flexibilität für unsere Kunden. Durch temporäre Anpassungen des Fahrplans können wir beispielsweise auch saisonale Ladungsströme optimal bedienen, um etwa Transitzeiten für verderbliche Ladung zu verkürzen, oder bei einer entsprechenden Nachfrage durch unsere Kunden auch andere Häfen direkt ansteuern.“

Die Pressemitteilungen finden Sie hier.