Nachrichten

Der Lateinamerika Verein ist die Informationsplattform für Personen, Institutionen und Unternehmen mit Interesse an Lateinamerika und der Karibik. Meinungsbildung ist ein Kernelement unserer Aufgabenbereiche, weshalb wir für Sie Daten aus Deutschland, Europa, Lateinamerika und der Karibik sammeln und bereitstellen.

Im Newsbereich finden Sie Berichte, Analysen, Unternehmensnachrichten und weitere gesellschaftspolitische, wirtschaftliche und kulturelle Nachrichten. Eine detaillierte Suchfunktion ermöglicht es Ihnen, gezielt nach Informationen zu recherchieren, die Ihr Interessensgebiet abdecken.

  • Datum: 17.01.2022
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Santander will Mexikogeschäft vergrößern

Die spanische Bank Santander zeichnet sich als einer der möglichen Bieter für das Geschäft von Citibanamex in Mexiko ab, einem der…

Eintrag teilen:

Die spanische Bank Santander zeichnet sich als einer der möglichen Bieter für das Geschäft von Citibanamex in Mexiko ab, einem der wichtigsten Märkte der Gruppe, in dem sie gute langfristige Wachstumsaussichten sieht. Im Rahmen dieser Strategie zur Verbesserung ihrer Position auf Märkten mit höherem Wachstumspotenzial hat die von Ana Botín geleitete Gruppe im Jahr 2021 ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreitet, das ihr die Kontrolle über 96,16 % des Aktienkapitals von Santander Mexico verschaffte, gegenüber 91,64 % zuvor.

Der vollständige Bericht hier: Santander se perfila como posible interesado en comprar el negocio de Citibanamex
El Economista, 12.01.2022


  • Datum: 14.01.2022
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Vorläufiger Überblick über die Volkswirtschaften Lateinamerikas und der Karibik 2021

In seiner Ausgabe 2021 untersucht der vorläufige Überblick über die Volkswirtschaften Lateinamerikas und der Karibik die Wirtschaftsleistung…

Eintrag teilen:

In seiner Ausgabe 2021 untersucht der vorläufige Überblick über die Volkswirtschaften Lateinamerikas und der Karibik die Wirtschaftsleistung der Region im Laufe des Jahres und aktualisiert die Wachstumszahlen und andere Indikatoren, die die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf die Länder der Region widerspiegeln. Insbesondere enthält das Dokument neue Schätzungen des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Region und alle ihre Länder im Jahr 2020 und eine erste Schätzung des Wachstums für 2022.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht.


  • Datum: 06.01.2022
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Berichte & Analysen

81. edición del Boletín Cultural Quipu Internacional / 81. Ausgabe des Internationalen Kulturbulletins Quipu

Este número está dedicado a los llamados huacos retratos de la cultura moche del Perú. El texto principal es del doctor en Arqueología y…

Eintrag teilen:

Este número está dedicado a los llamados huacos retratos de la cultura moche del Perú. El texto principal es del doctor en Arqueología y especialista en iconografía andina, Janusz Z. Wołoszyn, y se titula "Los «retratados» y el simbolismo de los «retratos»" . Incluye, asimismo, una nota titulada "70 años de Asale", sobre la conmemoración en Madrid del septuagésimo aniversario de la Asociación de Academias de la Lengua Española . Finalmente, presenta una nota titulada "Indagaciones y confesiones", sobre la publicación del libro testimonial "Huaco retrato" de la escritora y periodista Gabriela Wiener.

***

Diese Ausgabe ist den so genannten Huaco-Porträts der Moche-Kultur in Peru gewidmet. Der Haupttext stammt von Janusz Z. Wołoszyn, promovierter Archäologe und Spezialist für andine Ikonografie, und trägt den Titel "Das «Porträtierte» und die Symbolik der «Porträts»". Sie enthält auch eine Notiz mit dem Titel "70 años de Asale" über die Feierlichkeiten zum 70. Jubiläum der Vereinigung der Akademien der spanischen Sprache in Madrid. Schließlich enthält sie eine Notiz mit dem Titel "Indagaciones y confesiones" über die Veröffentlichung des Buches "Huaco retrato" der Schriftstellerin und Journalistin Gabriela Wiener.


  • Datum: 05.01.2022
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht: Parteien in Lateinamerika: Ideologie vor Demokratie

Wie die Grupo de Puebla, das Foro de São Paulo und die spanische Rechtspartei VOX die lateinamerikanischen Parteien herausfordern Bei ihrem…

Eintrag teilen:

Wie die Grupo de Puebla, das Foro de São Paulo und die spanische Rechtspartei VOX die lateinamerikanischen Parteien herausfordern

Bei ihrem ersten Treffen seit der Pandemie wittert die linksideologische „Grupo de Puebla“ Morgenluft. Während man von anstehenden Wahlprozessen einen „progressiven Wind“ erhofft, schließen demokratische und autoritäre Linke gegen den „Neoliberalismus“ die Reihen. Die Abschlusserklärung unterstützt zudem die lateinamerikanischen Diktaturen, angeführt von Kuba. Derweil versucht die spanische Rechtspartei VOX sich in Lateinamerika als Speerspitze des antikommunistischen Kampfes in Stellung zu bringen. Diese bipolare Dynamik bringt insbesondere Kräfte des Mitte-Rechts-Spektrums in Bedrängnis.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht.


  • Datum: 05.01.2022
  • Land:Chile
  • Kategorie:LAV-Publikationen

Länderbericht: Die Wahl in Chile am 19. Dezember 2021

Die Hoffnung hat über die Angst gesiegt Chile wählt den Wandel – Wird diese Veränderung Vorbild für Lateinamerika? Am 19. Dezember 2021…

Eintrag teilen:

Die Hoffnung hat über die Angst gesiegt

Chile wählt den Wandel – Wird diese Veränderung Vorbild für Lateinamerika?

Am 19. Dezember 2021 fand in Chile eine Stichwahl statt, deren Ausgang in vielen Punkten untypisch war, aber vor allem, deren Ergebnis eines Tages als eine Wende in der demokratischen politischen Geschichte des Landes gesehen werden könnte. Beide Kandidaten kamen aus politisch extrem entgegensetzten Lagern und waren darüber hinaus Vertreter zweier Welten, möge man meinen. Der Rechtsaußen-Kandidat, José Antonio Kast, 55 Jahre alt, Gründer und Vorstand der Republikanischen Partei und Vertreter der etablierten politischen Elite verlor, für viele überraschend, gegen Gabriel Boric, Kopf des Linksbündnis Frente Amplio (FA), das am 21. Januar 2017 gegründet wurde. Frente Amplio setzt sich aus politischen Parteien und Bewegungen zusammen, die eine Alternative zum chilenischen Zweiparteien­system darstellen wollen.

Vollständiger Bericht anbei.

Diese Datei ist nur für Mitglieder verfügbar. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, um diese herunterladen zu können.


  • Datum: 05.01.2022
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht: Chile entscheidet sich für linken Präsidentschaftskandidaten

Am Ende fiel das Ergebnis deutlicher aus als in den Umfragen vorausgesagt. Mit 55,87 Prozent zu 44,13 Prozent setzte sich der vom linken…

Eintrag teilen:

Am Ende fiel das Ergebnis deutlicher aus als in den Umfragen vorausgesagt. Mit 55,87 Prozent zu 44,13 Prozent setzte sich der vom linken Parteienbündnis Frente Amplio und der Kommunistischen Partei nominierte Kongressabgeordnete Gabriel Boric gegen den überraschend in die zweite Wahlrunde eingezogenen José Antonio Kast der rechtskonservativen Republikanischen Partei durch. Mit knapp über 55 Prozent lag die Wahlbeteiligung deutlich über dem Niveau vorangegangener Abstimmungen. Bis zuletzt wurde verbittert um jede Stimme gekämpft. Als sich der Wahlsieg Borics nach 50 Prozent der ausgezählten Stimmen gegen 19:30 Uhr abzuzeichnen schien, gratulierte der unterlegene Kast seinem Mitbewerber in einem persönlichen Telefonat und warb für Respekt und Zusammenarbeit für den Wahlsieger. Dennoch, der Wahlkampf hat Spuren hinterlassen. Zurück bleibt fürs Erste ein in sich zerrissenes Land.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht.


  • Datum: 17.12.2021
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

iBanFirst eröffnet im Januar 2022 zweiten Deutschlandstandort in Düsseldorf

München, 07 Dezember 2021 - iBanFirst – globaler Finanzdienstleister und Spezialist für Fremdwährungstransaktionen – gibt bekannt, 12 Monate…

Eintrag teilen:

München, 07 Dezember 2021 - iBanFirst – globaler Finanzdienstleister und Spezialist für Fremdwährungstransaktionen – gibt bekannt, 12 Monate nach dem deutschen Markteintritt den zweiten Standort in Düsseldorf zu eröffnen.

Das im Januar 2021 auf dem deutschen Markt gestartete Fintech iBanFirst setzt damit seine Wachstumsstrategie fort. Neben München wird ab Januar 2022 ein Team in Düsseldorf den zweiten Standort aufbauen. Mark Elser, Country Head Germany von iBanFirst, erklärt: “Für iBanFirst ist es nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2021 der logische Schritt die Präsenz in Deutschland auszuweiten. Düsseldorf ist aufgrund der wirtschaftlichen Stärke der Region und Nähe zu vielen Mittelständlern eine logische Entscheidung gewesen.”

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.