Länder Informationen

Brasilien

Fläche

8.515.770 km²

Hauptstadt

Brasilia

Regierungschef

Jair Messias Bolsonaro

Einwohnerzahl

208,49 million

Ihr Ansprechpartner

Betina Sachsse

Regional Manager Brazil

b.sachsse@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 151

Wirtschaftsdaten Brasilien

Basic Data 2020 2021 2022
GDP-growth - Central Bank/IBGE -5%P 4,5% 2,3% (P)
Industrial growth - Central Bank -5,5% 3,8% -0,5% (Jul)
Export – Ministry Development, Industry, Trade US$ 209,8 billion US$ 280 billion US$ 348,8 billion (P)
Import - Ministry Development, Industry, Trade US$ 158,9 billion US$ 219 billion US$ 237,2 billion (P)
Interest rate - Central Bank 2,0% 9,25% 13,75%
Exchange rate US$ / BRL - Central Bank 5,28 5,50 5,15 (Sep)
Exchange rate €/BRL - Central Bank 5,99 6,19 5,17 (Sep)
Inflation - Central Bank 4,23% 10,06% 8,73% (Sep)
Unemployment- IBGE/Central Bank 13,6% 11,6% 10,5%
Foreign Direct Investment FDI (3,4% of GDP) US$ 58 billion US$ 39 billion (May)
Currency reserves US$ 356,9 billion US$ 355 billion US$ 316 billion (Jul)
Public debt 91,4% of GDP 80,3% of GDP 79,1% of GDP (P)

Foreign Trade

Import products: Mineral fuels and oils, Electrical machinery, Vehicles
Import partner: China, USA

Export products: Soybeans, Crude Petroleum, Iron Ore
Export partner: China, USA

Notes

P = Prediction
Update: 21.02.2022
Sources: Banco Central, CNI, IBGE, OECD, MDIC

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

  • Datum: 01.08.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:GIGA

GIGA Working Paper: Nachweis der Bildungspersistenz und der "Great Gatsby Curve" in Brasilien

Dieses Paper untersucht die Unterschiede in der intergenerationellen Bildungsmobilität in den verschiedenen brasilianischen Bundesstaaten.…

Eintrag teilen:

Dieses Paper untersucht die Unterschiede in der intergenerationellen Bildungsmobilität in den verschiedenen brasilianischen Bundesstaaten. Die Analyse einer nationalen Haushaltsumfrage (PNAD-2014) bestätigt eine starke Variation der Mobilität unter den 27 föderativen Einheiten in Brasilien und zeigt einen signifikanten Zusammenhang zwischen Mobilität und Einkommensungleichheit. In diesem Sinne liefert diese Arbeit empirische Belege für die Existenz der "Great Gatsby-Kurve" innerhalb eines Landes: Staaten mit größeren Einkommensunterschieden weisen ein höheres Maß an Persistenz im Bildungsniveau über Generationen hinweg auf. Untersucht wurde auch, ob es einen spezifischen Mechanismus hinter diesem Zusammenhang - nämlich, ob eine höhere Einkommensungleichheit zu einer geringeren Investition in Humankapital bei Kindern aus sozial schwachen Haushalten führen könnte, gibt. Das Papier liefert belastbare und überzeugende Ergebnisse, die zeigen, dass Kinder, die in Familien geboren wurden, in denen die Eltern die Grundschulbildung nicht abgeschlossen haben, eine statistisch signifikante Verringerung ihrer Chance auf den Abschluss des Bildungssystems haben, wenn sie in Staaten mit einem höheren Maß an Einkommensungleichheit leben.

The Geography of Intergenerational Mobility: Evidence of Educational Persistence and the "Great Gatsby Curve" in Brazil
GIGA Working Paper | No. 318 | Juli 2019

Den vollständigen Bericht können Sie hier herunterladen.


  • Datum: 30.04.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:KAS

KAS: Brasilien unter Bolsonaro - Vom Provokateur zum Politikgestalter?

Fest steht, dass Brasilien als viertgrößte Demokratie, neuntgrößte Volkswirtschaft und in Bezug sowohl auf seine Bevölkerung als auch auf…

Eintrag teilen:

Fest steht, dass Brasilien als viertgrößte Demokratie, neuntgrößte Volkswirtschaft und in Bezug sowohl auf seine Bevölkerung als auch auf seine Fläche fünftgrößtes Land der Welt – noch dazu mit dem größten Anteil am Amazonasregenwald, dem größten Tropenwald der Erde – und außerdem als Mitglied der G-20 ein außerordentlich wichtiger Partner für Deutschland ist.  Die beiden schon wenige Wochen nach Amtsantritt eingebrachten Reformen sind vielversprechend für Brasiliens Zukunftsfähigkeit und rechtsstaatliche Stärkung. Vor allem haben sie das Potential, dem jahrelangen politischen Stillstand ein Ende zu setzen und endlich wieder Gestaltungsspielräume zu öffnen. Von der Umsetzung der Reformen und der Lösung der bestehenden strukturellen Probleme wird die dauerhafte Legitimierung der Regierung ebenso entscheidend abhängen wie vom Verbleib der beiden „Superminister“ Guedes und Moro im Kabinett.

Dr. Jan Woischnik, 24.04.19

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


  • Datum: 01.03.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG: Ein Herz für die Agrarlobby

Wenn Brasilien die Umwelt dem Agrarsektor opfert, darf es kein Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur geben. Lesen Sie…

Eintrag teilen:

Wenn Brasilien die Umwelt dem Agrarsektor opfert, darf es kein Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur geben.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

Von Bernd Lange | 28.02.2019


  • Datum: 05.11.2018
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Walking Blindfolded into the Abyss? Priorities for Brazil’s New President

Listen to the Inter-American Dialogue and Johns Hopkins University School of Advanced International Studies on the last 30th October 2018…

Eintrag teilen:

Listen to the Inter-American Dialogueand Johns Hopkins University School of Advanced International Studies on the last 30th October 2018 for an in-depth discussion of where Brazil will head in 2019 and beyond:

The first round of Brazil’s presidential elections revealed the deep polarization that has engulfed and divided Brazil, and demonstrated how deeply Brazilians distrust and resent their governing authorities. The second round runoff pits the heavily favored Jair Bolsonaro, a far right candidate with tough law and order agenda, against leftist Fernando Haddad, supported by jailed former president Lula da Silva. The next president, inaugurated on January 1, will confront a crisis-ridden country that is just beginning to emerge, unsteadily, from a prolonged and damaging recession. Massive corruption continues to erode confidence in the nation’s institutions, and criminal violence pervades much of the country. As of January 1, 2019, Brazil will either be led by a far-right or a leftist leader. Either way, the new government will need to make major reforms across various sectors. 

Das Video zur Diskussion finden Sie unter folgendem Link.

Das Programm finden Sie hier.


  • Datum: 05.11.2018
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Franziska Hübner, Jan Woischnik

Jair Bolsonaro zum neuen Staatspräsidenten Brasiliens gewählt

Nach unzähligen polemischen Aussagen ist die Sorge darüber, wie es der neu gewählte Präsident der größten Demokratie Südamerikas mit den…

Eintrag teilen:

Nach unzähligen polemischen Aussagen ist die Sorge darüber, wie es der neu gewählte Präsident der größten Demokratie Südamerikas mit den demokratischen Institutionen, rechtsstaatlichen Prinzipien und den Menschenrechten halten wird, berechtigt. Zwar hat er die allermeisten seiner umstrittenen Aussagen im Nachhinein relativiert, doch die unzähligen Wiederholungen zeigen, dass es sich nicht um reine Versprecher handeln kann. Im Kontrast dazu steht Bolsonaros erster öffentlicher Auftritt vor Fernsehkameras am Wahlabend. In der zehnminütigen TV-Ansprache gab er sich – anders als von vielen Beobachtern erwartet - versöhnlich, verstand sich als Präsident aller Brasilianer und betonte, dass seine Regierung die Verfassung, die Demokratie und die Freiheit verteidigen werde. Die sogenannte „Siegesrede“ (portugiesisch: discurso da vitória) stellt einen Silberstreif am Horizont dar. Wie er tatsächlich als Staats- und Regierungschef handeln wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt aber reine Spekulation.

Franziska Hübner, Jan Woischnik, KAS, 30.10.2018

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Vom 07.05.2020 bis 31.05.2020
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Hamburg: The Curfew Sirens - Ausstellungsverlängerung des brasilianischen Künstlers Matheus Rocha Pitta

Die aktuelle Ausstellung The Curfew Sirens des brasilianischen Künstlers Matheus Rocha Pitta wird bis zum 31.5.2020 verlängert! Hamburger…

Eintrag teilen:

Die aktuelle Ausstellung The Curfew Sirens des brasilianischen Künstlers Matheus Rocha Pitta wird bis zum 31.5.2020 verlängert!

Hamburger Museen und Ausstellungshäuser nehmen am 7. Mai 2020 Publikumsbetrieb auf. Der Kunstverein in Hamburg kann ab diesem Zeitpunkt wieder unter besonderen Vorkehrungen zur Einhaltung der Kontaktbeschränkungen innerhalb der üblichen Öffnungszeiten zu den normalen Eintrittspreisen besucht werden.
Hier
finden Sie die Verhaltensregeln für Ihren Ausstellungsbesuch im Kunstverein in Hamburg.


  • Datum: Am 16.03.2020
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Düsseldorf: Business meets Diplomacy - Round-Table-Gespräch mit dem brasilianischen Botschafter

Sehr geehrte Damen und Herren, am 16. März 2020 von 10 bis 11.30 Uhr findet die Veranstaltung Business meets Diplomacy:…

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 16. März 2020 von 10 bis 11.30 Uhr findet die Veranstaltung Business meets Diplomacy: Round-Table-Gespräch mit dem brasilianischen Botschafter S.E. Roberto Jaguaribe in der IHK Düsseldorf statt.

Unternehmen mit Interesse am Brasilien-Geschäft sind herzlich eingeladen, an einem Round-Table-Gespräch mit dem Botschafter teilzunehmen und dabei die Möglichkeit zu nutzen, sich aus erster Hand über die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation im Land zu informieren. Zusätzlich wird es auch ein Austausch zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und den MERCOSUR-Staaten geben.

Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Handelsabteilung

Brasilianische Botschaft


  • Datum: Am 15.01.2020
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Berlin: "Aufbau von Partnerschaften für eine strategische Agenda der nachhaltigen Landwirtschaft" mit der brasilianischen Landwirtschaftsministerin Tereza Cristina da Costa Dias

Die Brasilianische Botschaft in Berlin lädt Sie in Zusammenarbeit mit dem  Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem…

Eintrag teilen:

Die Brasilianische Botschaft in Berlin lädt Sie in Zusammenarbeit mit dem  Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) herzlich zur Diskussionsrunde „Aufbau von Partnerschaften für eine strategische Agenda der nachhaltigen Landwirtschaft” mit der brasilianischen Landwirtschaftsministerin Tereza Cristina da Costa Dias ein.

Datum: 15. Januar 2020
Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr
Empfang: 17:00 – 18:00 Uhr
Ort: Brasilianische Botschaft - Wallstr. 57, 10179 Berlin 

Im Anhang finden Sie das Programm der Veranstaltung.

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 14.01.2020 per E-Mail an secom.berlim(at)itamaraty.gov.br.


  • Datum: Am 29.11.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Berlin: Brasilien - Neue Chancen im Infrastrukturbereich?

Wir möchten Sie gerne auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen: BRASILIEN: NEUE CHANCEN IM INFRASTRUKTURBEREICH?Wirtschaftsforum mit S.…

Eintrag teilen:

Wir möchten Sie gerne auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen:

BRASILIEN: NEUE CHANCEN IM INFRASTRUKTURBEREICH?
Wirtschaftsforum mit S. E. Tarcísio Gomes de Freitas, Minister für Infrastruktur von Brasilien
Freitag, 29. November 2019
8:30 - 13:00 Uhr
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Breite Straße 29, 10178 Berlin

Brasilien: das ist sowohl der Fläche als auch der Bevölkerung nach das fünftgrößte Land der Erde. Vom Amazonas-Regenwald im Norden bis zu den dicht besiedelten Industrieregionen des Südens ist es einer der naturräumlich und wirtschaftlich vielfältigsten Staaten der Welt.
Dieses Land, das in den vergangenen Jahrzehnten ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum verzeichnete, steckte in jüngster Zeit in einer Rezession fest. Sie zu überwinden, ist eine der großen Herausforderungen für die brasilianische Politik und für die globale Wirtschaft. Dazu gehört die Entwicklung der Infrastruktur: Modern, effizient und nachhaltig. In diesem Bereich gibt es für deutsche Unternehmen zahlreiche Chancen, über die Minister Tarcísio Gomes de Freitas in diesem Wirtschaftsforum informieren, das gemeinsam von DIHK, der Fundação Getúlio Vargas und der Deutschen Bahn in Berlin veranstaltet wird.
Die brasilianische Wirtschaftspolitik hat in den letzten Jahren einen tiefgreifenden Paradigmen-wechsel vollzogen. Sie strebt nach Internationalisierung und verbesserter globaler Wettbewerbs-fähigkeit. Brasilien hat zum EU-Mercosur-Abkommen wesentlich beigetragen und zeigt sich in wirtschaftlichen Fragen dialogbereit.
Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmerinnen und Unternehmer mit Interesse an Brasilien. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich unter event-international(at)dihk.de bis zum 26. November 2019 zur Veranstaltung an.


  • Datum: Am 21.11.2019
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

Berlin: Brasilien - Potenzial im Nordosten

Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie kurzfristig ein zum Wirtschaftsgespräch Brasilien: Potenzial im NordostenWirtschaftsgespräch…

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie kurzfristig ein zum Wirtschaftsgespräch

Brasilien: Potenzial im Nordosten
Wirtschaftsgespräch mit den Gouverneuren Nordost-Brasiliens (Consórcio Nordeste)

Donnerstag, 21. November 2019
15:00 - 17:00 Uhr
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
Breite Straße 29, 10178 Berlin

Der Nordosten Brasiliens ist ausländischen Investoren gegenüber den hoch industrialisierten Großräumen um São Paulo, Rio de Janeiro und Porto Alegre zu Unrecht wenig bekannt. Dabei leben in den neun Bundesstaaten dieser Region immerhin über 57 Millionen Einwohner, das sind mehr als in Spanien und Portugal zusammen.

Mit den Metropolregionen Salvador, Recife und Fortaleza liegen drei der zehn größten Agglomerationen Brasiliens in dieser Region. Die strategische Lage ist insbesondere für den Export günstig: Die Entfernung zu den USA und nach Europa ist geringer als dies für den Süden Brasiliens gilt.

Innerhalb Brasiliens gilt der Nordosten als Region mit besonders viel Potenzial: Das durchschnittliche BIP-Wachstum von 3,5 Prozent pro Jahr zwischen 2002 und 2017 liegt deutlich über dem brasilianischen Durchschnitt.

Um die wirtschaftliche Entwicklung fokussiert und effizient zu unterstützen, haben die Regierungen der neun Bundesstaaten sich zu einem Konsortium zusammengeschlossen und bewerben Handel und Investitionen gemeinsam.

Brasilien fasst nach Jahren der wirtschaftlichen Rezession wieder Tritt. Für das laufende Jahr wird ein BIP-Wachstum von etwa 2 Prozent erwartet. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich das Land – und das gilt insbesondere für den noch schneller wachsenden Nordosten – genauer anzusehen.

Bitte melden Sie sich bis zum Mittwoch, 20. November 2019 unter event-international(at)dihk.de zur Veranstaltung an. Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei.

Weitere Informationen erhalten Sie im Anhang.