Länder Informationen

Chile

Fläche

756.102 km²

Hauptstadt

Santiago de Chile

Regierungschef

Sebastián Piñera

Einwohnerzahl

18,83 million

Ihr Ansprechpartner

Judith Eckert

Regionalmanagerin Chile, Kolumbien und Venezuela

j.eckert@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 149

Wirtschaftsdaten Chile

Basic data 2019 2020 2021
GDP growth in % 0,9 -5,8 8,5P
Export in bn. US$ 78,293 79,790  
Import in bn. US$ 80,606 66,516  
Interest rate in % 1,75 0,5 1. Trimester: 0,50
Inflation rate in % 3,0 3,0 4,0P
Exchange rate US$ /CLP 702,63 792,22 746,09
HDI (Human Development Index) 0,851    

Foreign Trade

Import products: Machinery, Minerals, Vehicles
Import partner: China, USA

Export products: Copper Ore, Refined Copper
Export partner: China, USA

Notes

P = Prediction
Update: 22.07.2021
Sources: UNDP, Worldbank, CEPAL, OANDA, Banco Itau, OEC

 

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 01.06.2017
  • Land:Chile
  • Branche:Erneuerbare Energie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Unternehmensnachrichten von Oppenhoff & Partner

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien Mit neuen Regelungen geht…

Eintrag teilen:

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien

Mit neuen Regelungen geht Chile einen weiteren Schritt in der Förderung von erneuerbaren Energien, von denen besonders der Solar- und Windbereich profitieren wird. Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 zu stellen.

Per Ministererlass (Orden Ministerial No. 1/2017), veröffentlicht am 11. Mai 2017 im chilenischen Amtsblatt, erließ das Ministerium für öffentliche Güter (Ministerio de Bienes Nacionales) neue Regelungen für die Nutzung staatlichen Grund und Bodens für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien (Solar (PV und CSP), Wind, Geothermie, Laufwasserkraftwerk mit Gesamtleistung bis zum 20 MW, Biomasse, Meeresenergie, u.a.).

Die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes spielt für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien in Chile eine große Rolle, insbesondere für Solarprojekte. Circa 77 % der bereits errichteten und 57 % der sich im Bau befindlichen Solaranlagen stehen in Chile auf staatlichem Grund und Boden, vornehmlich in den unbewohnten Wüstengebieten im Norden des Landes. Auch werden zunehmend Flächen der öffentlichen Hand zur Errichtung von Windparks genutzt.

Durch die neu eingeführten Regelungen wird die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien deutlich erleichtert. So wird die gewährte maximale Nutzungsdauer von 30 auf 35 Jahre verlängert (§§ IV,1; VII,5.a). Zudem wird das Zeitfenster für den Bau der Anlagen von bislang maximal 24 bzw. 48 Monate auf ein Maximum von 10 Jahren ab dem Abschluss des Konzessionsvertrages verlängert (§§ IV,2.b; VII,5.c). Die Festlegung der Frist erfolgt durch die Genehmigungsbehörde im Einzelfall. Schließlich wird durch die neuen Vorschriften die Höhe der durch die Projektentwickler gegenüber dem Staat zu stellenden Sicherheiten für den jeweiligen Bauabschnitt deutlich reduziert. Die Regelungen gelten sowohl für Auktions- als auch für Direktkonzessionen.

Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Inwieweit dies möglich ist hängt vom jeweiligen Stand des Konzessionsverfahrens ab. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 beim Ministerium für öffentliche Güter zu stellen.

Experten und Akteure am Markt für erneuerbare Energien in Chile loben die neu eingeführten Regelungen als gelungenes Instrument, die die von den internationalen Finanziers, Sponsors und Contractor geforderte Planungssicherheit und Flexibilität bei Projekten zu erhöhen und damit zugleich Impulse für verstärkte Investitionen im Markt der erneuerbaren Energien zu setzen. Die Realisierung neuer Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien wird dadurch deutlich erleichtert. Dies erhöht auch die Attraktivität der derzeit laufende Energieauktion 2017 (unseren Newsflash zur aktuellen Energieauktion 2017 finden Sie hier).

Über unser Latin America Desk beraten wir Entwickler, Generalunternehmer und Betreiber von Energieprojekten sowie Lieferanten und Investoren aus der Energiebranche bei ihren Engagements in Südamerika. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Investitionen in erneuerbaren Energien (insbes. Solar- und Windenergie) in Chile. Das Beratungsspektrum unseres chilenischen Anwalts (abogado) Edder Cifuentes umfasst u.a. die rechtliche Prüfung, Strukturierung und den Erwerb von Projekten sowie die Gestaltung der Projekt- (EPC-/O&M-Verträge) und der Strombezugsverträge (PPAs).

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen oder eine Beratung im Einzelfall zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner bei Oppenhoff & Partner

Alf Baars Partner,
Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
Mail: alf.baars@oppenhoff.eu

Edder Cifuentes,
M.L.B. Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
Mail: edder.cifuentes@oppenhoff.eu


  • Datum: 06.03.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Ausschreibung: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh

Liebe Mitglieder, wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener…

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder,

wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen:

Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh:

Am 24. Januar 2017 hat die chilenische Energiekommission (Comisión Nacional de Energía; CNE) die Ausschreibungsregeln für eine im Jahr 2017 stattfindende Energieauktion durch die Resolution Nr. 42/2017 veröffentlicht. Die Auktion mit einer ausgeschriebenen Strommenge von jährlich insgesamt 4.200 GWh richtet sich sowohl an nationale als auch international tätige Unternehmen. Gegenstand der Ausschreibung sind Strombezugsverträge (Power Purchase Agreement; PPA) mit einer 20-jährigen Laufzeit, beginnend am 1. Januar 2023, für die beiden chilenischen Verbundnetze Sistema Interconectado del Norte Grande (SING) und Sistema Interconectado Central (SIC).

Anfragen zum Ausschreibungsprozess können bis zum 26. April 2017 gestellt werden. Die Angebote müssen bis zum 11. Oktober 2017 eingereicht werden. Von der Gesamtstrommenge entfallen 3.540 GWh/Jahr auf einen sog. Block 1, der sich wiederum in mehrere Stundenblöcke untergliedert; von besonderem Interesse für Anbieter von Solarenergie ist dabei der Tagesblock 1-B, der 1.620 GWh/Jahr für den Zeitraum von 8:00 Uhr bis 17:59 Uhr umfasst. Darüber hinaus werden weitere 660 GWh/Jahr im Rahmen eines sog. Block 2 ausgeschrieben, der sich wiederum in Vierteljahresblöcke unterteilt. Die Gewinner der Ausschreibung wird die CNE am 30. Oktober 2017 bekanntgeben.

Die Stromauktion ist Teil der „Neuen Energie-Agenda“ (Nueva Agenda de Energía) aus dem Jahre 2014, die das chilenische Energieministerium (Ministerio de Energía), zunächst unter der Leitung von Energieminister Pacheco und nun dessen Nachfolger Rebolledo, umsetzt.

Die Ausschreibung finden Sie komplett unter: https://www.cne.cl/wp-content/uploads/2016/12/Res-Ex-CNE-42-Aprueba-Bases-Licitaci%C3%B3n-2017-01.pdf 

Auskunft erteilt auch:

Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Konrad-Adenauer-Ufer 23
50668 Köln
Telefon: +49 (0)221 2091 0
Fax: +49 (0)221 2091 333
www.oppenhoff.eu 

Alf Baars
Partner, Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
alf.baars(at)oppenhoff.eu 

Edder Cifuentes, M.L.B.
Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
edder.cifuentes(at)oppenhoff.eu  


  • Datum: 17.04.2014
  • Land:Chile
  • Branche:Schifffahrt
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Hapag-Lloyd und CSAV besiegeln Zusammenschluss und schaffen die viertgrößte Linienreederei der Welt

Bindender Vertrag unterzeichnet. CSAV bringt Containergeschäft ein und wird im Gegenzug neuer Hapag-Lloyd Kernaktionär.

Eintrag teilen:

Die Hapag-Lloyd AG und Compañía Sud Americana de Vapores (CSAV) haben heute ein Business Combination Agreement unterzeichnet und damit einen bindenden Vertrag über die Zusammenlegung des Containergeschäftes von CSAV mit dem Hapag-Lloyd-Konzern geschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden soll das Containergeschäft von CSAV vollständig in Hapag-Lloyd aufgehen. Der Hauptsitz des Unternehmens bleibt Hamburg. Zudem wird Hapag-Lloyd für das Lateinamerika-Geschäft eine starke Regionszentrale in Chile bekommen. Durch die Integration gehört Hapag-Lloyd künftig mit rund 200 Schiffen mit einer Gesamttransportkapazität von zirka einer Mio. TEU sowie einem jährlichen Transportvolumen von mehr als sieben Mio. TEU und zirka neun Milliarden Euro Umsatz zu den vier größten Linienreedereien der Welt.


Berichte & Analysen

  • Datum: 23.10.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS-Länderbericht Chile

Am 25. Oktober 2020 findet in Chile ein Plebiszit über die Ausgestaltung der zukünftigen Verfassung des Landes statt. Unter dem Motto…

Eintrag teilen:

Am 25. Oktober 2020 findet in Chile ein Plebiszit über die Ausgestaltung der zukünftigen Verfassung des Landes statt. Unter dem Motto „Stimme ab und wähle das Land, das Du möchtest“ („Vota y elige el país que quieres“) sind rund 14 Millionen Chilenen ab dem 18. Lebensjahr aufgerufen, am kommenden Sonntag von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Ein Jahr nach dem Beginn der Massenproteste vom 18. Oktober 2019 wird damit eine zentrale Forderung der Demonstranten nach einem Verfassungsplebiszit umgesetzt, das das Ende der aktuellen chilenischen Verfassung von 1980 einleiten soll. Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen. 


  • Datum: 27.08.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Chiles "neue Normalität"

Am 19. Juli verkündete der chilenische Staatspräsident Sebastián Piñera den Plan „Paso a Paso“ , mit dem die Regierung schrittweise den…

Eintrag teilen:

Am 19. Juli verkündete der chilenische Staatspräsident Sebastián Piñera den Plan „Paso a Paso“ , mit dem die Regierung schrittweise den Übergang zur pandemiebedingten „neuen Normalität“ einleitet. Nach über 100 Tagen Quarantäne mit Ausgangssperre, 390.000 Infizierten sowie mehr als 10.000 an Folge einer Covid-19-Infektion Verstorbenen entfalten die Maßnahmen der Regierung ihre Wirkung. Zur „neuen Normalität“ gehören die Konfliktfelder der alten Normalität. Vor Ausbruch der Pandemie bestimmten die Debatte um Sozial- und Rentenreformen sowie die Diskussion um eine neue Verfassung die politische Agenda. Pandemiebedingt kommen nun der Einbruch der Wirtschaft und steigende Arbeitslosenzahlen hinzu. Darüber hinaus drohte in den letzten Wochen der Konflikt zwischen Mapuche-Gruppierungen und staatlichen Organen in der Region Araucania zu eskalieren. Angesichts dieser Gemengelage bleibt der Politik nicht viel Zeit zum Durchatmen. Chile befindet sich weiterhin im Dauerkrisenmodus.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


  • Datum: 30.03.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP-Aktuell: Zum Verfassungsprozess in Chile

Die Proteste in Chile, die im Oktober 2019 einsetzten, haben unter anderem eine Verfassungs­initiative nach sich gezogen, die Bürgerinnen…

Eintrag teilen:

Die Proteste in Chile, die im Oktober 2019 einsetzten, haben unter anderem eine Verfassungs­initiative nach sich gezogen, die Bürgerinnen und Bürger schon lange gefor­dert hatten. Nun haben sich auch Regierungs- und Oppositionsparteien darauf geeinigt. Sie soll mit einer Volksabstimmung darüber beginnen, ob eine neue Ver­fassung ge­wünscht wird und welches Kollektivorgan sie aus­arbeiten soll. Seit dem 26. Februar befindet sich Chile offiziell im Wahlkampf für dieses Referendum. Wegen der Covid-19-Pan­demie wurde es vom 26. April auf den 25. Oktober verschoben. Die gegebenenfalls abzuhaltende Wahl des verfassunggebenden Organs soll nun erst am 11. April 2021 stattfinden. Zwar ist noch ungewiss, inwiefern eine neue Verfassung dazu bei­tragen wird, die soziale, politische und institutionelle Krise zu bewältigen. Dennoch glaubt die große Mehrheit der Bevölkerung, dass sie unabdingbarer Grund­stein für einen notwendigen neuen Gesellschaftsvertrag ist.

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Claudia Zilla, Franziska F. N. Schreiber hier.


  • Datum: 25.10.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Chile: Tage des Donners - Gewalttätige Proteste in Chile

Seit Freitag, 18. Oktober 2019, erschüttern gewalttätige Unruhen Chile, das in der Regel als Vorzeigeland Lateinamerikas gilt. In den…

Eintrag teilen:

Seit Freitag, 18. Oktober 2019, erschüttern gewalttätige Unruhen Chile, das in der Regel als Vorzeigeland Lateinamerikas gilt. In den zurückliegenden dreißig Jahren seit dem Ende der Militärdiktatur hat sich eine explosive Mischung aus Wut, Frustration und Enttäuschung darüber zusammengebraut, dass ein Großteil der Menschen nicht oder nur bedingt an der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung des Landes partizipiert. Die Eskalation der Situation kommt der Regierung zur Unzeit. Chile ist dieses Jahr Gastgeber der APEC mit Staats- und Regierungschefs aus dem Asiatisch-Pazifischen Raum und der Klimakonferenz COP25 mit rund 20.000 internationale Besucher. Eigentlich wollte Chile bei diesen Gelegenheiten seinen Ruf als Musterland in der Region weiter festigen. Nun muss sich die Regierung angesichts des Sturms der Enttäuschten mit der längst überfälligen sozialen Frage auseinandersetzen.

Den vollständigen Bericht lesen Sie anbei.


  • Datum: 18.04.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:European Commission

The EU-Chile Association Agreement

In dem Bericht werden die Ergebnisse der Analyse hinsichtlich der potenziellen wirtschaftlichen, sozialen, Menschenrechts- und…

Eintrag teilen:

In dem Bericht werden die Ergebnisse der Analyse hinsichtlich der potenziellen wirtschaftlichen, sozialen, Menschenrechts- und Umweltauswirkungen (die vier „Nachhaltigkeitssäulen“) präsentiert, die sich aus den Bestimmungen des modernisierten Abkommens ergeben oder eine Folge der Beseitigung oder des Abbaus der verbleibenden Hindernisse für den bilateralen Handel und die Investitionen zwischen der EU und Chile sein könnten. Der Bericht enthält auch Empfehlungen für Probleme, die in dem modernisierten Abkommen behandelt werden sollen, und Maßnahmen zur Milderung.

Zusammenfassend lauten die wichtigsten Ergebnisse folgendermaßen: Es ist unwahrscheinlich, dass das modernisierte Abkommen auf wirtschaftlicher Ebene sowohl in Chile als auch in der EU zu Nachhaltigkeitsproblemen in allen vier Säulen der Nachhaltigkeit führen wird. Das modernisierte Abkommen baut auf der bereits erheblichen Liberalisierung des derzeitigen Abkommens EU-Chile auf, und die erwarteten wirtschaftlichen Auswirkungen sind daher relativ gering. Dennoch können sowohl positive als auch negative Auswirkungen insbesondere für bestimmte Sektoren, Bereiche oder für Personengruppen (die in einer Reihe von Sektor- und Fallstudien analysiert werden) nicht ausgeschlossen werden. Mögliche negative Auswirkungen können gemildert und positive Wirkungen durch geeignete Einbeziehung verbessert werden.

Den kompletten Bericht finden Sie hier. Die Ergebnisse/Auswertung von den Interviews/Umfragen finden Sie ab Seite 291.

Abschlussbericht Entwurf, 13. März 2019


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 19.11.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Hamburg: Business Forum Erneuerbare Energien in Chile

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV,gerne möchten wir Sie auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, die der Lateinamerika Verein e.V. in…

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV,
gerne möchten wir Sie auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, die der Lateinamerika Verein e.V. in Kooperation mit Oppenhoff & Partner sowie der Botschaft der Republik Chile im November in Hamburg durchführt.

Business Forum
Erneuerbare Energien in Chile 
Aktuelle Entwicklungen

19. November 2019
9 –14 Uhr
OPPENHOFF & PARTNER, Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Büro Hamburg
Am Sandtorkai 74, 20457 Hamburg

 

Die Umstellung der Energiewirtschaft von konventionellen Energiequellen auf erneuerbare Energien ist mittlerweile ein weltweites Thema und steht seit einigen Jahren auch in Lateinamerika auf der politischen Agenda. Für deutsche und europäische Unternehmen bieten sich daher immer wieder gute Investitionschancen. Mit diesem gemeinsamen Business Forum von Lateinamerika Verein e.V. (LAV), Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater sowie der Botschaft der Republik Chile in Deutschland sollen vor allem die aktuelle Entwicklung und neue Tendenzen dieses immer bedeutender werdenden Wirtschaftssektors in den Blickwinkel genommen werden.
Wir möchten den Status quo der Energiematrix sowie die ehrgeizigen Ziele des Landes näher erläutern und hier vor allem mit Experten aus Chile über die Bedeutung von Wasserstoff und der Elektromobilität sprechen. Darüber hinaus gibt ein Vertreter von Oppenhoff einen Einblick in die rechtlichen/ gesetzlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf die Realisierung der verschiedenen Energieprojekte. Erfahrungsberichte aus der Praxis werden über die Gegebenheiten und die Umsetzung von Projekten vor Ort informieren.

Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung bis zum 15. November unter: u.goeldner(at)lateinamerikaverein.de

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Fotoaufnahmen Ihrer Person im Rahmen der Veranstaltung einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie anbei.


  • Datum: Am 06.11.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Santiago de Chile: FIFTH ANNUAL LATIN AMERICA CLEAN TRANSPORT FORUM

Innovation and Transformation: How Global Trends are Shaping Electric Mobility in Latin AmericaMobility is being transformed around the…

Eintrag teilen:

Innovation and Transformation: How Global Trends are Shaping Electric Mobility in Latin AmericaMobility is being transformed around the world by technological innovations and new policy frameworks. New urban mobility models based on shared and autonomous driving, coupled with rapidly declining battery costs, are expected to lead to mass uptake of electric vehicles. Thanks to declining manufacturing costs and lower fuel and maintenance costs, electric buses and other vehicle fleets are already generally cheaper than conventional vehicles. Innovative policy tools, such as green taxes and the imposition of emissions-free zones in city centers, as well as commitments by global automakers to increase production of electric vehicles, are encouraging their uptake around the world. The transition to electric mobility is, in turn, leading to a spike in demand for lithium and copper, key elements for batteries. These global trends have profound implications for mobility in Chile and the rest of Latin America.How will the introduction of new mobility models, companies, and technologies impact the expansion of electric vehicles in Latin America? How can Chile position itself to take advantage of growing opportunities in electric mobility to boost local economies and transition to sustainable transport?

More Information:

Quinto Foro Anual de Transporte Limpio en Latinoamérica

Iniciativa de Transporte Limpio en Latinoamérica

Date: 6/11/2019
Location: Crowne Plaza Santiago
Av. Libertador Bernardo O’Higgins 136
Santiago de Chile
Time: 8:45 – 15:00


  • Datum: Vom 09.10.2019 bis 10.10.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

München: ProChile Innovation Summit

WHAT´S IT ABOUT? It is a 2-day conference focused on the internationalization of innovation and entrepreneurship…

Eintrag teilen:

WHAT´S IT ABOUT?
It is a 2-day conference focused on the internationalization of innovation and entrepreneurship organized by ProChile, in partnership with the State of Bavaria and WERK1.

Munich, Germany, October 9-10.10.2019
WERK1, Atelierstr. 29, 81671 Munich. Germany

Our objective is to facilitate contacts between Chilean SMEs and entrepreneurs with innovation ecosystems all around the world, while promoting internationalization of new sectors of the Chilean economy.

During these two days, attendees will be able to network with Chilean and European entrepreneurs and investors. Up to 50 Chilean startups, SMEs, venture capitals, investors, associations and universities representatives will meet with their German counterparts in Múnich.

For further information please follow this link.


  • Datum: Vom 19.06.2019 bis 23.06.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Semana del Cine Chileno - Chilean Cinema in Berlin

Zur Feier dieses Jubiläums haben 10 renommierte internationale KuratorInnen ihren chilenischen Lieblingsfilm der letzten zehn Jahre…

Eintrag teilen:

Zur Feier dieses Jubiläums haben 10 renommierte internationale KuratorInnen ihren chilenischen Lieblingsfilm der letzten zehn Jahre ausgesucht. Erstmalig wird dieses Programm auch in Deutschland vorgestellt. In Deutschland findet die Retrospektive SEMANA DE CINE CHILENO - CHILENIAN CINEMA IN BERLIN, die einen umfassenden Einblick in die Kreativität und Vielfältigkeit des chilenischen Films bietet, vom 19. - 23. Juni 2019 im Kino Babylon Berlin, Rosa-Luxemburg-Straße 30, statt.

Die deutsche Kuratorin ist Paz Lázaro, Mitglied im Auswahlkomitee Wettbewerb der Berlinale und Auslandsdelegierte des Festivals für Lateinamerika. In 2020 wird Chile außerdem „Country in Focus“ beim European Film Market (EFM) der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin sein.

Die 10 Filme der SEMANA DE CINE CHILENO werden in drei europäischen Städten gezeigt, wobei Filmgäste aus den Bereichen Schauspiel und Regie die Filmreihe begleiten.

Freunde des chilenischen und lateinamerikanischen Kinos können sich auf diverse Entdeckungen freuen, denn einige Filme der Reihe waren bisher noch nicht in Deutschland im Kino zu sehen. Der Regisseur Fernando Guzzoni (JESÚS), die Regisseurin Dominga Sotomayor (TARDE PARA MORIR JOVEN) sowie Andrés Wood (VIOLETA SE FUE A LOS CIELOS - VIOLETA PARRA) werden ihre Filme persönlich vorstellen. Außerdem kommt der Schauspieler Alejandro Goic nach Berlin, der u. a. in LA NANA - DIE PERLE und JESÚS zu sehen ist. Weitere Gäste werden noch bestätigt.

Alle Gäste und Organisatoren stehen gerne auch für Interviews zur Verfügung, sprechen sie uns an: Greenhouse PR, Silke Lehmann: lehmann@greenhouse-pr.com oder Almut Wilmes: wilmes@greenhouse-pr.com

Weitere Informationen erhalten Sie im Anhang.


  • Datum: Am 18.06.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Berlin: Erneuerbare Energien & Energieeffizienz in Gebäuden

Einladung zu Chile – Netzwerkveranstaltung am 18. Juni 2019"Erneuerbare Energien & Energieeffizienz in Gebäuden"Renewables Academy (RENAC)…

Eintrag teilen:

Einladung zu Chile – Netzwerkveranstaltung am 18. Juni 2019
"Erneuerbare Energien & Energieeffizienz in Gebäuden"
Renewables Academy (RENAC) AG

14:00-16:30 Uhr
DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.,
Breite Straße 29, 10178 Berlin
(inkl. gemeinsames Mittagessen)

Hintergrund: Bis zum Jahr 2050 sollen alle Neubauten in Chile energieeffizienten OECD-Standards entsprechen und intelligente Kontroll- und Managementsysteme Gebäudetechnik integriert werden.

Die Renewables Academy (RENAC) AG führt gemeinsam mit der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer eine viertägige Informationsreise für Chilenische Unternehmen durch. Die Reise findet im Rahmen der Exportinitiative Energie statt, welche vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird.

Interessierte Unternehmen können die chilenische Delegation im Raum Berlin/Brandenburg treffen, um sich mit den Teilnehmern über potenzielle Geschäftsmöglichkeiten auszutauschen:

1. Netzwerktreffen in Berlin: die Delegation wird in Berlin empfangen. Sie sind als deutsches Unternehmen herzlich dazu eingeladen, der Delegation anhand einer zehnminütigen Präsentation Ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und sich im Nachgang auszutauschen.

2. Unternehmensbesichtigung: Sie haben ein interessantes Produkt oder Beispielprojekt, das Sie der Delegation an ihrem Unternehmensstandort in Berlin/Brandenburg zeigen wollen? Gerne können Sie sich unter sasse@renac.de an Frau Sasse wenden, um einen Besichtigungsvorschlag in Ihrem Unternehmen einzureichen. Wir werden Ihren Vorschlag mit den Profilen der angemeldeten Unternehmen/Behörden vergleichen und Ihnen zeitnah Rückmeldung geben, ob eine Unternehmensbesichtigung in Frage kommt.

Für Informationen und Rückmeldungen wenden Sie sich bitte an:

Maria Sasse
Regionaldirektorin Südamerika für Projekte im Rahmen der Exportinitiative Energie
Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Telefon:+49 (0)30 5 870 870 - 13
E-Mail: sasse(at)renac.de