Länder Informationen

Chile

Fläche

756.102 km²

Hauptstadt

Santiago de Chile

Regierungschef

Sebastián Piñera

Einwohnerzahl

18,83 million

Ihr Ansprechpartner

Wirtschaftsdaten Chile

Basic data 2019 2020 2021
GDP growth in % 0,9 -5,8 8,5P
Export in bn. US$ 78,293 79,790  
Import in bn. US$ 80,606 66,516  
Interest rate in % 1,75 0,5 1. Trimester: 0,50
Inflation rate in % 3,0 3,0 4,0P
Exchange rate US$ /CLP 702,63 792,22 746,09
HDI (Human Development Index) 0,851    

Foreign Trade

Import products: Machinery, Minerals, Vehicles
Import partner: China, USA

Export products: Copper Ore, Refined Copper
Export partner: China, USA

Notes

P = Prediction
Update: 22.07.2021
Sources: UNDP, Worldbank, CEPAL, OANDA, Banco Itau, OEC

 

Termine

  • Datum: Am 07.07.2021
  • Land:Uruguay
  • Branche:Energie
  • Kategorie:Termine

Webinar: "Market introduction: Hot topics on renewable energy in South America"

Rödl & Partner, and German Professional Services Alliance (GPSA) cordially invite you to our fifth English-speaking web conference on…

Eintrag teilen:

Rödl & Partner, and German Professional Services Alliance (GPSA)cordially invite you to our fifth English-speaking web conference on Wednesday,

July 7, 2021 at
09:00am Colombia | 11:00am Brazil, Argentina, Uruguay | 10:00am Chile | 4:00pm CEST.

 

After a series of events on overview themes in several South American countries, we now cordially invite you to participate in this industry-specific webinar on the regional Renewable Energy market.

We invite you to participate in this mega event with a panel of experts in different areas, this time in a different format: we will separate countries by workshop rooms and you will have 5 industry and country options to participate and interact with our panelists after their presentations. And don't worry, if you are interested in participating in more than one theme, all 5 rooms will be recorded and the recordings will be shared to watch the seminar after the event.

 

WELCOME: Philipp Klose-Morero, Rödl & Partner Brazil & GPSA Regional Manager – South America and Rafael Martins, Rödl & Partner Brazil

INTRO: Orlando Baquero, Lateinamerika Verein e.V. (LAV) and Inga Söllner, Energie Agentur-NRW

GENERAL PRESENTATION: Anton Berger, Rödl & Partner Germany

GENERAL MODERATION: Tamiris Borba, Rödl & Partner & GPSA EA to Regional Manager

 

WORKSHOP-PANELISTS: 
BIOMASS | URUGUAY ROOM:

  • Dr. Jorge Martínez Garreiro, Instituto de Ingeniería Química University
  • Horacio Pintos, CSU | Member of GPSA

GREEN HYDROGEN | BRAZIL ROOM:

  • Marcio Oliveira, Messer Gases Brasil
  • Alessandro Colucci, AHK Brasil

GREEN HYDROGEN AND WIND POWER | COLOMBIA ROOM:

  • David Pena Wilches, Siemens
  • Alexander von Bila, Von Bila, de la Pava & Bertoletti | Member of GPSA

SOLAR ENERGY | ARGENTINA ROOM:

  • Walter Marin, Fast Power Trading Ltd.
  • Cristian Elbert, ECIJA GPA | Member of GPSA
  • Octavio Zenarruza, ECIJA GPA | Member of GPSA

SOLAR ENERGY: PHOTO VOLTAIC (PV) ENERGY | CHILE ROOM:

  • Peter Peter Bettin, Sybac LATAM; Pabettin GmbH
  • Felipe Ernst, BETZ Legal Partners | Member of GPSA


The event is free of charge and will take place in English language and supportes by LAV - Association for Latin America, Energie Agentur NRW and AHK Mercosul. We are looking forward to seeing you!

Please register here.

 


Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

  • Datum: 01.06.2017
  • Land:Chile
  • Branche:Erneuerbare Energie
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Unternehmensnachrichten von Oppenhoff & Partner

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien Mit neuen Regelungen geht…

Eintrag teilen:

Chile: flexiblere Regelungen für die Nutzung öffentlichen Grund und Bodens im Bereich der erneuerbaren Energien

Mit neuen Regelungen geht Chile einen weiteren Schritt in der Förderung von erneuerbaren Energien, von denen besonders der Solar- und Windbereich profitieren wird. Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 zu stellen.

Per Ministererlass (Orden Ministerial No. 1/2017), veröffentlicht am 11. Mai 2017 im chilenischen Amtsblatt, erließ das Ministerium für öffentliche Güter (Ministerio de Bienes Nacionales) neue Regelungen für die Nutzung staatlichen Grund und Bodens für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien (Solar (PV und CSP), Wind, Geothermie, Laufwasserkraftwerk mit Gesamtleistung bis zum 20 MW, Biomasse, Meeresenergie, u.a.).

Die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes spielt für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien in Chile eine große Rolle, insbesondere für Solarprojekte. Circa 77 % der bereits errichteten und 57 % der sich im Bau befindlichen Solaranlagen stehen in Chile auf staatlichem Grund und Boden, vornehmlich in den unbewohnten Wüstengebieten im Norden des Landes. Auch werden zunehmend Flächen der öffentlichen Hand zur Errichtung von Windparks genutzt.

Durch die neu eingeführten Regelungen wird die Nutzung öffentlichen Grundbesitzes für Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien deutlich erleichtert. So wird die gewährte maximale Nutzungsdauer von 30 auf 35 Jahre verlängert (§§ IV,1; VII,5.a). Zudem wird das Zeitfenster für den Bau der Anlagen von bislang maximal 24 bzw. 48 Monate auf ein Maximum von 10 Jahren ab dem Abschluss des Konzessionsvertrages verlängert (§§ IV,2.b; VII,5.c). Die Festlegung der Frist erfolgt durch die Genehmigungsbehörde im Einzelfall. Schließlich wird durch die neuen Vorschriften die Höhe der durch die Projektentwickler gegenüber dem Staat zu stellenden Sicherheiten für den jeweiligen Bauabschnitt deutlich reduziert. Die Regelungen gelten sowohl für Auktions- als auch für Direktkonzessionen.

Grundsätzlich können auch bereits genehmigte Projekte auf Antrag in den Genuss der neuen Regelungen kommen. Inwieweit dies möglich ist hängt vom jeweiligen Stand des Konzessionsverfahrens ab. Entsprechende Anträge sind bis spätestens zum 9. August 2017 beim Ministerium für öffentliche Güter zu stellen.

Experten und Akteure am Markt für erneuerbare Energien in Chile loben die neu eingeführten Regelungen als gelungenes Instrument, die die von den internationalen Finanziers, Sponsors und Contractor geforderte Planungssicherheit und Flexibilität bei Projekten zu erhöhen und damit zugleich Impulse für verstärkte Investitionen im Markt der erneuerbaren Energien zu setzen. Die Realisierung neuer Bauprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien wird dadurch deutlich erleichtert. Dies erhöht auch die Attraktivität der derzeit laufende Energieauktion 2017 (unseren Newsflash zur aktuellen Energieauktion 2017 finden Sie hier).

Über unser Latin America Desk beraten wir Entwickler, Generalunternehmer und Betreiber von Energieprojekten sowie Lieferanten und Investoren aus der Energiebranche bei ihren Engagements in Südamerika. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Investitionen in erneuerbaren Energien (insbes. Solar- und Windenergie) in Chile. Das Beratungsspektrum unseres chilenischen Anwalts (abogado) Edder Cifuentes umfasst u.a. die rechtliche Prüfung, Strukturierung und den Erwerb von Projekten sowie die Gestaltung der Projekt- (EPC-/O&M-Verträge) und der Strombezugsverträge (PPAs).

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen oder eine Beratung im Einzelfall zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner bei Oppenhoff & Partner

Alf Baars Partner,
Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
Mail: alf.baars@oppenhoff.eu

Edder Cifuentes,
M.L.B. Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
Mail: edder.cifuentes@oppenhoff.eu


  • Datum: 06.03.2017
  • Land:Chile
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Ausschreibung: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh

Liebe Mitglieder, wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen: Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener…

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder,

wir möchten Sie auf folgende Ausschreibung Chiles aufmerksam machen:

Stromauktion in Chile mit ausgeschriebener Strommenge von jährlich 4.200 GWh:

Am 24. Januar 2017 hat die chilenische Energiekommission (Comisión Nacional de Energía; CNE) die Ausschreibungsregeln für eine im Jahr 2017 stattfindende Energieauktion durch die Resolution Nr. 42/2017 veröffentlicht. Die Auktion mit einer ausgeschriebenen Strommenge von jährlich insgesamt 4.200 GWh richtet sich sowohl an nationale als auch international tätige Unternehmen. Gegenstand der Ausschreibung sind Strombezugsverträge (Power Purchase Agreement; PPA) mit einer 20-jährigen Laufzeit, beginnend am 1. Januar 2023, für die beiden chilenischen Verbundnetze Sistema Interconectado del Norte Grande (SING) und Sistema Interconectado Central (SIC).

Anfragen zum Ausschreibungsprozess können bis zum 26. April 2017 gestellt werden. Die Angebote müssen bis zum 11. Oktober 2017 eingereicht werden. Von der Gesamtstrommenge entfallen 3.540 GWh/Jahr auf einen sog. Block 1, der sich wiederum in mehrere Stundenblöcke untergliedert; von besonderem Interesse für Anbieter von Solarenergie ist dabei der Tagesblock 1-B, der 1.620 GWh/Jahr für den Zeitraum von 8:00 Uhr bis 17:59 Uhr umfasst. Darüber hinaus werden weitere 660 GWh/Jahr im Rahmen eines sog. Block 2 ausgeschrieben, der sich wiederum in Vierteljahresblöcke unterteilt. Die Gewinner der Ausschreibung wird die CNE am 30. Oktober 2017 bekanntgeben.

Die Stromauktion ist Teil der „Neuen Energie-Agenda“ (Nueva Agenda de Energía) aus dem Jahre 2014, die das chilenische Energieministerium (Ministerio de Energía), zunächst unter der Leitung von Energieminister Pacheco und nun dessen Nachfolger Rebolledo, umsetzt.

Die Ausschreibung finden Sie komplett unter: https://www.cne.cl/wp-content/uploads/2016/12/Res-Ex-CNE-42-Aprueba-Bases-Licitaci%C3%B3n-2017-01.pdf 

Auskunft erteilt auch:

Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Konrad-Adenauer-Ufer 23
50668 Köln
Telefon: +49 (0)221 2091 0
Fax: +49 (0)221 2091 333
www.oppenhoff.eu 

Alf Baars
Partner, Leiter Latin American Desk
Telefon: +49 221 2091 460
Fax: +49 221 2091 333
alf.baars(at)oppenhoff.eu 

Edder Cifuentes, M.L.B.
Foreign Associate, Abogado (Chile)
Telefon: +49 221 2091 461
Fax: +49 221 2091 333
edder.cifuentes(at)oppenhoff.eu  


  • Datum: 17.04.2014
  • Land:Chile
  • Branche:Schifffahrt
  • Kategorie:Unternehmensnachrichten

Hapag-Lloyd und CSAV besiegeln Zusammenschluss und schaffen die viertgrößte Linienreederei der Welt

Bindender Vertrag unterzeichnet. CSAV bringt Containergeschäft ein und wird im Gegenzug neuer Hapag-Lloyd Kernaktionär.

Eintrag teilen:

Die Hapag-Lloyd AG und Compañía Sud Americana de Vapores (CSAV) haben heute ein Business Combination Agreement unterzeichnet und damit einen bindenden Vertrag über die Zusammenlegung des Containergeschäftes von CSAV mit dem Hapag-Lloyd-Konzern geschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden soll das Containergeschäft von CSAV vollständig in Hapag-Lloyd aufgehen. Der Hauptsitz des Unternehmens bleibt Hamburg. Zudem wird Hapag-Lloyd für das Lateinamerika-Geschäft eine starke Regionszentrale in Chile bekommen. Durch die Integration gehört Hapag-Lloyd künftig mit rund 200 Schiffen mit einer Gesamttransportkapazität von zirka einer Mio. TEU sowie einem jährlichen Transportvolumen von mehr als sieben Mio. TEU und zirka neun Milliarden Euro Umsatz zu den vier größten Linienreedereien der Welt.


Berichte & Analysen

  • Datum: 04.12.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Die große Chance: In Chile und Uruguay bietet grüner Wasserstoff immenses Potenzial für deutsche Unternehmen

Grüner Wasserstoff ist ein wichtiger Faktor für die Energiewende, welcher in den kommenden Jahren immer mehr an Relevanz gewinnen wird. Für…

Eintrag teilen:

Grüner Wasserstoff ist ein wichtiger Faktor für die Energiewende, welcher in den kommenden Jahren immer mehr an Relevanz gewinnen wird. Für deutsche kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bietet dies immense Chancen, besonders beim Export. Chile, USA, Australien, Uruguay, Oman, Frankreich: Welche Auslandsmärkte sich besonders lohnen könnten, lesen Sie in unserem ausführlichen Marktüberblick. Der chilenische Markt für Wasserstoff hat im internationalen Vergleich ein sehr hohes Potenzial. Maßgebliche Gründe hierfür sind die hervorragenden Bedingungen für erneuerbare Energien und die damit einhergehenden niedrigen Strompreise. Im November gab die chilenische Regierung ihre Nationale Wasserstoffstrategie bekannt. Wasserstofftechnologien sind in Uruguay als Speichermedium noch nicht auf dem Markt vertreten. Es besteht jedoch beim staatlichen Unternehmen ANCAP sowie seitens des MIEM Interesse daran, Potenziale von Wasserstofftechnologien sowohl als Energiespeicher als auch als komplementäres Medium für den Verkehr zu evaluieren.

Lesen Sie hier die ausführliche Meldung der Deutschen Exportinitiative Energie.


  • Datum: 27.10.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht Chile: Historischer Wahltag in Chile

In einem historischen Wahlprozess hat sich eine Mehrheit von 78,27 zu 21,73 Prozent der an der Wahl beteiligten Chilenen am 25. Oktober für…

Eintrag teilen:

In einem historischen Wahlprozess hat sich eine Mehrheit von 78,27 zu 21,73 Prozent der an der Wahl beteiligten Chilenen am 25. Oktober für die Ausarbeitung einer neuen Verfassung entschieden. Unter dem Motto „Stimme ab und wähle das Land, das Du möchtest“ („Vota y elige el país que quieres“) waren rund 14 Millionen Chilenen ab dem 18. Lebensjahr aufgerufen, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Ein Jahr nach dem Beginn sozialer Unruhen am 18. Oktober 2019, die die Andenrepublik in ihren Grundfesten erschütterten, erwartet die Politik mit der Abstimmung das Land langfristig zu befrieden. Millionen von Chilenen erhoffen von der Ausarbeitung einer neuen Verfassung, sich endgültig vom langen Schatten der Militärdiktatur Augusto Pinochets befreien und die strukturelle soziale Ungleichheit beseitigen zu können. Mit knapp über 50 Prozent Wahlbeteiligung blieb die Teilnahme an der Wahl jedoch deutlich unter den Erwartungen und konnte nur geringfügig den Trend rückläufiger Wahlbeteiligungen seit der Aufhebung der obligatorischen Wahlpflicht vor neun Jahren durchbrechen.
Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


  • Datum: 23.10.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS-Länderbericht Chile

Am 25. Oktober 2020 findet in Chile ein Plebiszit über die Ausgestaltung der zukünftigen Verfassung des Landes statt. Unter dem Motto…

Eintrag teilen:

Am 25. Oktober 2020 findet in Chile ein Plebiszit über die Ausgestaltung der zukünftigen Verfassung des Landes statt. Unter dem Motto „Stimme ab und wähle das Land, das Du möchtest“ („Vota y elige el país que quieres“) sind rund 14 Millionen Chilenen ab dem 18. Lebensjahr aufgerufen, am kommenden Sonntag von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Ein Jahr nach dem Beginn der Massenproteste vom 18. Oktober 2019 wird damit eine zentrale Forderung der Demonstranten nach einem Verfassungsplebiszit umgesetzt, das das Ende der aktuellen chilenischen Verfassung von 1980 einleiten soll. Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen. 


  • Datum: 27.08.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Chiles "neue Normalität"

Am 19. Juli verkündete der chilenische Staatspräsident Sebastián Piñera den Plan „Paso a Paso“ , mit dem die Regierung schrittweise den…

Eintrag teilen:

Am 19. Juli verkündete der chilenische Staatspräsident Sebastián Piñera den Plan „Paso a Paso“ , mit dem die Regierung schrittweise den Übergang zur pandemiebedingten „neuen Normalität“ einleitet. Nach über 100 Tagen Quarantäne mit Ausgangssperre, 390.000 Infizierten sowie mehr als 10.000 an Folge einer Covid-19-Infektion Verstorbenen entfalten die Maßnahmen der Regierung ihre Wirkung. Zur „neuen Normalität“ gehören die Konfliktfelder der alten Normalität. Vor Ausbruch der Pandemie bestimmten die Debatte um Sozial- und Rentenreformen sowie die Diskussion um eine neue Verfassung die politische Agenda. Pandemiebedingt kommen nun der Einbruch der Wirtschaft und steigende Arbeitslosenzahlen hinzu. Darüber hinaus drohte in den letzten Wochen der Konflikt zwischen Mapuche-Gruppierungen und staatlichen Organen in der Region Araucania zu eskalieren. Angesichts dieser Gemengelage bleibt der Politik nicht viel Zeit zum Durchatmen. Chile befindet sich weiterhin im Dauerkrisenmodus.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


  • Datum: 30.03.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP-Aktuell: Zum Verfassungsprozess in Chile

Die Proteste in Chile, die im Oktober 2019 einsetzten, haben unter anderem eine Verfassungs­initiative nach sich gezogen, die Bürgerinnen…

Eintrag teilen:

Die Proteste in Chile, die im Oktober 2019 einsetzten, haben unter anderem eine Verfassungs­initiative nach sich gezogen, die Bürgerinnen und Bürger schon lange gefor­dert hatten. Nun haben sich auch Regierungs- und Oppositionsparteien darauf geeinigt. Sie soll mit einer Volksabstimmung darüber beginnen, ob eine neue Ver­fassung ge­wünscht wird und welches Kollektivorgan sie aus­arbeiten soll. Seit dem 26. Februar befindet sich Chile offiziell im Wahlkampf für dieses Referendum. Wegen der Covid-19-Pan­demie wurde es vom 26. April auf den 25. Oktober verschoben. Die gegebenenfalls abzuhaltende Wahl des verfassunggebenden Organs soll nun erst am 11. April 2021 stattfinden. Zwar ist noch ungewiss, inwiefern eine neue Verfassung dazu bei­tragen wird, die soziale, politische und institutionelle Krise zu bewältigen. Dennoch glaubt die große Mehrheit der Bevölkerung, dass sie unabdingbarer Grund­stein für einen notwendigen neuen Gesellschaftsvertrag ist.

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Claudia Zilla, Franziska F. N. Schreiber hier.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 26.05.2020
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

Webkonferenz: Corona in den Anden - Chile & Peru

Liebe LAV-Mitglieder,gerne möchten wir Sie zu unserer Webkonferenz zum Thema „Corona in den Anden: Wie gehen Chile und Peru mit der Corona…

Eintrag teilen:

Liebe LAV-Mitglieder,
gerne möchten wir Sie zu unserer Webkonferenz zum Thema „Corona in den Anden: Wie gehen Chile und Peru mit der Corona Krise und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft um?“ am Dienstag, den 26. Mai 2020 um 16 Uhr MEZ einladen.
Lateinamerika befindet sich noch immer stark im Griff der Corona Pandemie. Dabei reagieren die Länder sehr unterschiedlich darauf. Wir möchten uns in diesem Webcast mit Experten aus Chile und Peru unterhalten und dabei Einblick erhalten, wie die jeweiligen Regierungen die Unternehmen vor Ort begleiten und ob und welche (fiskalischen)-Anreize bestehen, die es den Unternehmen erleichtern, die anhaltende Krisensituation zu bewältigen.
Darüber hinaus sind wir gespannt auf die Einschätzung der Lage von zwei Unternehmen vor Ort, die über die Herausforderungen für ihre Geschäftstätigkeit aktuell berichten. Im Anschluss daran freuen wir uns auf Ihre Fragen und Meinungen dazu!
Es berichten über die aktuelle Lage und ihre Erfahrungen in Lateinamerika:

  • Begrüßung: Orlando Baquero, Hauptgeschäftsführer, Lateinamerika Verein e.V. Hamburg
  • Moderation: Pamela Valdivia, Executive Director, Bayerische Repräsentanz Südamerika, Santiago
  • Dr. Marcelo Villagrán, Rechtsanwalt und Leiter ProChile, München
  • Gycs M. Gordon, Direktor, Wirtschafts- und Handelsbüro Peru, PromPeru, Hamburg
  • Eduardo Benavides, Rechtsanwalt, Berninzon & Benavides Abogados, Lima
  • Max von Igel, Regional Director LATAM & Caribbean, Huber Latin America y Cia. Ltda., Santiago
  • Carlos Olivo, Sales Manager – Municipal Projects Ibería & Lat-Am, Flottweg SE, Vilsbiburg

Die Onlinekonferenz richtet sich an alle LAV-Mitglieder und wird gemeinsam mit der Bayerischen Repräsentanz Südamerika durchgeführt. Eine anonyme Teilnahme ist nicht möglich; die Angabe von Namen und Unternehmen erforderlich.
Bei Interesse melden Sie sich gerne per E-Mail an: u.goeldner(at)lateinamerikaverein.de

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Lateinamerika Verein e.V. (LAV)


  • Datum: Vom 25.05.2020 bis 29.05.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Chile: Geschäftsanbahnungsreise, altersgerechtes Wohnen

Vom 25. bis zum 29.05.2020 führt enviacon international, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine virtuelle…

Eintrag teilen:

Vom 25. bis zum 29.05.2020 führt enviacon international, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine virtuelle Geschäftsanbahnungsreise nach Chile durch. Aufgrund der aktuellen Situation wird die Geschäftsanbahnung digital durchgeführt, in Form von Webinaren und individuellen Telefonkonferenzen.

Das Angebot ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Deutsche Unternehmen erhalten über verschiedene Webinare einen umfassenden Einblick in konkrete, branchenspezifische Geschäftsmöglichkeiten in Chile und lernen in individuell organisierten Telefonterminen mögliche künftige Geschäfts- und Kooperationspartner kennen. Das vielseitige Programm bietet branchenspezifische Daten und Fakten zum Zielmarkt sowie individuell zugeschnittene Informationen und B2B-Geschäftstermine.

Anmeldeschluss: 24. April 2020

Informationen zu Programm und Anmeldung erhalten Sie hier und entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Ihr Kontakt bei enviacon

Petra Fischer
enviacon GmbH | International Consultancy
Schlossstraße 26 | 12163 Berlin
E-Mail: fischer(at)enviacon.com
Tel.: +49 30 814 8841 -21


  • Datum: Vom 30.03.2020 bis 04.04.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

AHK-Geschäftsreise nach Chile

Technologien zur Wasserstoffherstellung, Speicherung, Verteilung und Nutzungvom 30.03 bis zum 04.04.2020Im Auftrag des Bundesministeriums…

Eintrag teilen:

Technologien zur Wasserstoffherstellung, Speicherung, Verteilung und Nutzung
vom 30.03 bis zum 04.04.2020
Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG in Kooperation mit der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer (CAMCHAL) eine Geschäftsreise nach Santiago de Chile für kleine und mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.

Teilnahme:
Auf der Fachkonferenz am 31.03.2020 in Santiago de Chile haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem chilenischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden aus Chile zusammensetzt. An den darauf folgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei chilenischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Informationen zum Zielmarkt:

Bedingt durch das enorm hohe Potential im Bereich Erneuerbare Energien in Chile erfährt das Thema „Grüner Wasserstoff“ ein stetig steigendes Interesse als zukünftige Schlüsseltechnologie. Chile hat sich zum Ziel gesetzt, zum weltweit führenden Produzenten und Exporteur von grünem Wasserstoff als alternativen Energieträger aufzusteigen. Derzeit erarbeitet das chilenische Energieministerium in Zusammenarbeit mit inländischen Institutionen eine Wasserstoffstrategie, die vor allem die Förderung von Pilotprojekten in industriellem Maßstab betont. Für deutsche Unternehmen bieten sich Geschäftsmöglichkeiten vor allem in den Bereichen Elektrolyse, Speicherung, Methanisierung bzw. Synthetisierung von Kraftstoffen und der Errichtung von Pilotanlagen.

Anmeldeschluss für die Reise: 17.02.2020
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir gerne zur Verfügung.
Christiane Vaneker
Consultant im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Telefon: +49 (0) 3052 689 58 78
E mail: vaneker(at)renac.de

Das Anmeldeformular finden Sie hier.


  • Datum: Am 04.02.2020
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

München: Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Verpackungsindustrie Chiles

Veränderte Rahmenbedingungen für Ihr Geschäft 04.02.2020 08:30 - 13:00 UhrIHK für München und OberbayernMax-Joseph-Straße 2, 80333…

Eintrag teilen:

Veränderte Rahmenbedingungen für Ihr Geschäft

04.02.2020
08:30 - 13:00 Uhr
IHK für München und Oberbayern
Max-Joseph-Straße 2, 80333 München

Als einer der weltweit größten Exporteure frischer Nahrungsmittel und Früchte ist Chile ein ‎bedeutender Markt für die Verpackungsindustrie. Im Jahr 2018 betrug die Ausfuhr von Nahrungsmitteln ‎rund 16 Mrd. US-Dollar. Davon gingen rund 2,8 Mrd. US-Dollar in die EU, die für Chile einer der wichtigsten ‎Absatzmärkte darstellt.‎

Als erstes Land in Lateinamerika hat Chile ein Gesetz zur erweiterten Produzentenverantwortung ‎erlassen, das Extended Producer Responsibility Law (REP). Das Gesetz regelt die ‎Kreislaufwirtschaft von Verpackungsmaterialien und Behältern. ‎

Die Verpackungsindustrie gilt als einer der Pioniere bei der digitalen Transformation und ‎Automatisierung. Wachsendes ökologisches Bewusstsein und zunehmende ‎Prozessoptimierung durch Digitalisierung ‎erzeugen eine große Dynamik in der Branche. ‎Gleichzeitig steigen die Anforderungen hin zu nachhaltigen Lösungen. Die Nachfrage ‎nach ‎umwelt- und ressourcenschonenden Verpackungen wächst stetig: Laut einer ‎internationalen Ipsos-Studie erwarten 75% aller Konsumenten ‎von den Anbietern Produkte, ‎bei denen so wenig Verpackungsmüll wie möglich entsteht.‎

Die Veranstaltung „Chile - Digitalisierung und Nachhaltigkeit in ‎der Verpackungsindustrie“, zu der wir Sie gemeinsam mit der IHK München, dem Handelsbüro Chiles in Deutschland - ProChile, der Bayerischen Repräsentanz für Südamerika und dem bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie einladen, informiert Sie über innovative und nachhaltige Lösungen in der Verpackungsindustrie und ihre Anwendungsmöglichkeiten im chilenischen Markt.

Dazu haben wir Experten aus Chile und Deutschland eingeladen, die Ihnen über die technologischen Möglichkeiten, die die Digitalisierung in der Branche bietet und die Anforderungen an die Nachhaltigkeit berichten.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch, die Podiumsdiskussion auf Englisch statt.

Anmeldung erwünscht bis: 30.01.2020

Bitte melden sie sich hier an:
Ulrike Tsougenis
Tel: +49 89 5116 1449
Mail: Tsougenis(at)muenchen.ihk.de

Weitere Informationen erhalten Sie hier und im Anhang.


  • Datum: Am 19.11.2019
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

Hamburg: Business Forum Erneuerbare Energien in Chile

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV,gerne möchten wir Sie auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, die der Lateinamerika Verein e.V. in…

Eintrag teilen:

Liebe Mitglieder und Freunde des LAV,
gerne möchten wir Sie auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, die der Lateinamerika Verein e.V. in Kooperation mit Oppenhoff & Partner sowie der Botschaft der Republik Chile im November in Hamburg durchführt.

Business Forum
Erneuerbare Energien in Chile 
Aktuelle Entwicklungen

19. November 2019
9 –14 Uhr
OPPENHOFF & PARTNER, Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Büro Hamburg
Am Sandtorkai 74, 20457 Hamburg

 

Die Umstellung der Energiewirtschaft von konventionellen Energiequellen auf erneuerbare Energien ist mittlerweile ein weltweites Thema und steht seit einigen Jahren auch in Lateinamerika auf der politischen Agenda. Für deutsche und europäische Unternehmen bieten sich daher immer wieder gute Investitionschancen. Mit diesem gemeinsamen Business Forum von Lateinamerika Verein e.V. (LAV), Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater sowie der Botschaft der Republik Chile in Deutschland sollen vor allem die aktuelle Entwicklung und neue Tendenzen dieses immer bedeutender werdenden Wirtschaftssektors in den Blickwinkel genommen werden.
Wir möchten den Status quo der Energiematrix sowie die ehrgeizigen Ziele des Landes näher erläutern und hier vor allem mit Experten aus Chile über die Bedeutung von Wasserstoff und der Elektromobilität sprechen. Darüber hinaus gibt ein Vertreter von Oppenhoff einen Einblick in die rechtlichen/ gesetzlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf die Realisierung der verschiedenen Energieprojekte. Erfahrungsberichte aus der Praxis werden über die Gegebenheiten und die Umsetzung von Projekten vor Ort informieren.

Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung bis zum 15. November unter: u.goeldner(at)lateinamerikaverein.de

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Fotoaufnahmen Ihrer Person im Rahmen der Veranstaltung einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie anbei.