Länder Informationen

Honduras

Fläche

112.090 km²

Hauptstadt

Tegucigalpa

Regierungschef

Präsident Juan Orlando Hernández

Einwohnerzahl

8.9 million

Ihr Ansprechpartner

Wirtschaftsdaten Zentralamerika

Basisdaten im Überblick 2016 2017 2018
BIP-Wachstum (in %) 4,6% 3,9% 3,4%
Export (in US$ Mrd.) 56,03 58,95 60,85
Import (in US$ Mrd.) 97,60 102,63 112,58
Inflation 2,07% 3,7% 1,7%

Legende

Zahlen inkl. Dom. Rep.; Region CAPARD (inkl. Panama)

 

 

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Keine Nachrichten verfügbar.

Unternehmensnachrichten

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte & Analysen

  • Datum: 18.09.2020
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Heinrich-Böll-Striftung: Verfahren gegen Kolumbiens Ex-Präsident Uribe

Wegen seiner Verbindungen zu den Paramilitärs steht Kolumbiens Ex-Präsident Álvaro Uribe Vélez schon lange in der Kritik. Belangt wurde ...

Eintrag teilen:

Wegen seiner Verbindungen zu den Paramilitärs steht Kolumbiens Ex-Präsident Álvaro Uribe Vélez schon lange in der Kritik. Belangt wurde er dafür bisher nicht, doch das könnte sich nun ändern. Das Oberste Gericht stellte den einst Unantastbaren unter Hausarrest, nun muss ein normales Gericht das Verfahren fortführen.

Lesen Sie hier das Interview von Knut Henkel mit dem kolumbianischen Menschenrechtsaktivisten Iván Cepeda Castro.


  • Datum: 10.09.2020
  • Land:Argentinien
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Andauernder Lockdown verschärft sozioökonomische und politische Krise Argentiniens

Trotz der seit März andauernden strikten Ausgangsbeschränkungen in vielen Teilen Argentiniens erfasste das nationale Gesundheitsministerium...

Eintrag teilen:

Trotz der seit März andauernden strikten Ausgangsbeschränkungen in vielen Teilen Argentiniens erfasste das nationale Gesundheitsministerium in den vergangenen Tagen Rekordwerte von bis zu zwölftausend COVID-19-Neuinfizierten pro Tag. Angesichts dieses Panoramas stellen viele argentinische Bürger die Sinnhaftigkeit der verpflichtenden sozialen Isolierung immer mehr infrage. Auch aufgrund der steigenden Kriminalität und der sich durch den Lockdown verschärfenden Armut, litt die Popularität des Staatspräsidenten Alberto Fernández (Frente de Todos) erheblich. Weiterhin hat sich die Gesellschaft hinsichtlich der drohenden Verstaatlichung von Unternehmen, der teuren Justizreform inmitten der Pandemie, des Eingriffs der Regierung in die Tarifstruktur der audiovisuellen Medien und des Internetdienstes sowie der Wirtschaftsrezession polarisiert.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


  • Datum: 09.09.2020
  • Land:Argentinien
  • Branche:Politik
  • Kategorie:Berichte & Analysen

IPG-Bericht Argentinien: Wenn Krise zum Dauerzustand wird

Argentinien ist ein Land der Gegensätzlichkeiten: Einerseits macht es weltweit vor allem mit seinen Schulden und zahlreichen Staatspleiten...

Eintrag teilen:

Argentinien ist ein Land der Gegensätzlichkeiten: Einerseits macht es weltweit vor allem mit seinen Schulden und zahlreichen Staatspleiten Schlagzeilen, wobei die Armut im Land wächst und die Bevölkerung müde von der weltweit längsten Quarantäne ist. Andererseits verfügt Argentinien noch immer über eine relativ große Mittelschicht, einen hohen Bildungsgrad und ist technologisch hoch entwickelt. So entwickelt das Land Satelliten, hat eine hoch-technologisierte Agrarökonomie und ist ein Vorreiter in der Biomedizin. Im Hinblick auf die drohende erneute Staatspleite und die Corona-Krise gelang dem argentinischen Präsidenten, Alberto Fernández, in den letzten Monaten ein gutes Krisenmanagement: Während die Corona-Ansteckungszahlen anfangs gering blieben, wurde die gesundheitliche Infrastruktur ausgebaut. Dadurch ist die Mortalitätsrate bis heute vergleichsweise gering. Außerdem wurde eine Art Grundeinkommen in Höhe von etwa 140 Euro für Niedriglohnempfänger und informell Beschäftigte geschaffen. Zusätzlich kündigte die Regierung an, bis zum Frühjahr oder Sommer des nächsten Jahres gemeinsam mit Mexiko einen kostengünstigen Corona-Impfstoff auf dem lateinamerikanischen Markt zu bringen. In Bezug auf die Schuldenfrage einigte sich die Regierung mit den privaten Gläubigern auf einen Schuldenerlass von rund 45 Prozent. Dennoch wurde die Wirtschaftskrise in dem Land durch die Pandemie verschärft, wobei Prognosen davon ausgehen, dass das BIP 2020 um 10,5 Prozent fallen wird.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


  • Datum: 03.09.2020
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS: Kuba - Keine Besserung in Sicht

Trotz der Verfassungsreform von 2018 bleiben die Grundrechte stark. Mit einer Reform 2018 wurden die Grundrechte in der kubanischen...

Eintrag teilen:

Trotz der Verfassungsreform von 2018 bleiben die Grundrechte stark. Mit einer Reform 2018 wurden die Grundrechte in der kubanischen Verfassung stärker verankert, ein zarter Hoffnungsschimmer für die Bevölkerung. Doch in der Praxis sind die Kubaner noch immer stark eingeschränkt. Besonders die Meinungs- und Versammlungsfreiheit sind erheblich limitiert und werden de facto von der Regierung aktiv unterbunden. Der zaghafte digitale Fortschritt in Kuba und die Coronakrise bringen sogar noch zusätzliche Einschränkungen für Kubaner mit sich.

Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.


  • Datum: 01.09.2020
  • Land:Venezuela
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Friedrich-Ebert-Stiftung: La internalización de la crisis in Venezuela

Die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung analysiert Venezuelas Krise und ihre regionalen und internationalen Auswirkungen. Je länger die...

Eintrag teilen:

Die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung analysiert Venezuelas Krise und ihre regionalen und internationalen Auswirkungen. Je länger die derzeitige politische Patt-Situation anhält, desto schwieriger wird ein Ausweg. Hinzukommen weitere Faktoren wie die globale Pandemie sowie der fallen Erdölpreis.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 10.09.2020
  • Land:Kolumbien
  • Kategorie:Termine

Web Conference: "Is Nearshoring worth it?" – The Colombian Experience

Liebe LAV-Mitglieder, „Is Nearshoring worth it?“ – The Colombian Experience Am Donnerstag, den 10. September von 16:00 bis 17:05 Uhr...

Eintrag teilen:

Liebe LAV-Mitglieder,

„Is Nearshoring worth it?“ – The Colombian Experience

Am Donnerstag, den 10. September von 16:00 bis 17:05 Uhr begrüßen und wir Sie online gemeinsam mit ProColombia zu diesem Thema in englischer Sprache:

The concept of Nearshoring is not new and has been a practice used by companies that, by taking advantage of the available and skilled labor at low costs in neighboring countries and their cultural and linguistic proximity in markets of interest, have been able to find efficiencies and generate growth. However, this concept has attracted greater interest due to the global crisis of COVID-19 which has generated enormous challenges and implications specifically in the disruption of supply chains. There are a large number of companies that established production plants in Asia years ago, motivated by low costs and incentives, which were strongly affected by restrictions on the mobility of people and border closures. This situation revealed imminent risks due to the high dependence of many industries on having their production concentrated in Asia.

Around this issue, recent studies have shown that one of the biggest challenges for companies in the next 3 years will be the diversification of supply chains between different countries (McKinsey & Co. "Economic Conditions Snapshot, March 2020"). Moreover, articles from The Economist on the future of global supply chains, highlight countries such as Colombia, Costa Rica, Morocco and Tunisia as potential winners of these changes (Covid-19's blow to world trade is a heavy one"). However, there are sceptics about Nearshoring, who argue that this practice is not necessarily a trend, as an eventual relocation of production will happen only if it makes sense for the business. Therefore, this panel interest is to deepen into what Colombia has to offer for shifting supply chains based on the experience of German companies, on the analysis from consulting firms and the Colombian government´s economic reactivation strategy.

Bitte melden Sie sich vorab an unter: palemania1(at)procolombia.co

Hier erhalten Sie am Tag der Webkonferenz Zugang zur Konferenz.

Wir freuen uns auf Sie!


  • Datum: Am 08.09.2020
  • Kategorie:Termine

Web Conference Canning House: LatAm Outlook 2020 Update

The Canning House LatAm Outlook 2020 Update will provide an update on the forces shaping Latin America’s political, economic, social and...

Eintrag teilen:

The Canning House LatAm Outlook 2020 Update will provide an update on the forces shaping Latin America’s political, economic, social and business environment, and project their likely impact on society, financial and economic development, and trade and investment.

Just four months have passed since the launch of the Canning House LatAm Outlook, yet the situation could hardly look more different as the region struggles with the Covid-19 pandemic and the myriad problems it presents.

Speakers include:

  • Michael Stott, Latin America Editor, Financial Times
  • Alex Gronberger, CEO Latin America, Ipsos
  • João Pedro Bumachar Resende, Senior Latin America Economist, Itaú Unibanco
  • Oliver Wack, Partner, Control Risks

Tuesday 8th September 2020, 2:00 - 4.00 PM in London

Online (Zoom)
To register for this event, please click here.
For further Information, please click here.


  • Datum: Am 08.09.2020
  • Land:
  • Kategorie:Termine

Online Seminar: "El coronavirus en américa latina. Los efectos políticos y sociales"

Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung am 8.9.2020 von 17:30 - 19:30 Uhr: „El coronavirus en américa latina. Los efectos políticos y...

Eintrag teilen:

Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung am 8.9.2020 von 17:30 - 19:30 Uhr: „El coronavirus en américa latina. Los efectos políticos y sociales“ (in spanischer Sprache) 

Lateinamerika ist besonders betroffen von der Covid-19-Pandemie. Wenige Ressourcen im Gesundheitswesen werden multipliziert von teilweise verantwortungslosen Staatsführungen, die die Gefahren ignorieren. Darüber hinaus verschärft die Pandemie, die ohnehin großen sozialen Gegensätze in der Region. Die Leiter der Auslandsbüros Mexiko, Kolumbien und Chile der Konrad-Adenauer-Stiftung, sprechen über ihre Länder und stehen für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


  • Datum: Am 05.09.2020
  • Land:Mexiko
  • Branche:Kultur
  • Kategorie:Termine

Mexikanische Wochen im KaDeWe in Berlin - noch bis 05. September 2020

Vom 24. August bis zum 5. September 2020 täglich 10.00 bis 20.00 Uhr (freitags bis 21.00 Uhr, sonntags geschlossen) werden 45 mexikanische...

Eintrag teilen:

Vom 24. August bis zum 5. September 2020 täglich 10.00 bis 20.00 Uhr (freitags bis 21.00 Uhr, sonntags geschlossen) werden 45 mexikanische Produkte angeboten. Kommen Sie am Aktionsstand vorbei:

KaDeWe
6. Etage
Tauentzienstr. 21-24
10789 Berlin


  • Datum: Vom 01.09.2020 bis 11.09.2020
  • Land:Peru
  • Kategorie:Termine

Matchmaking mit peruanischen Kakaoexporteuren

Sehr geehrte Kakaohändler, hiermit möchte PROMPERÚ Sie herzlich einladen, an den B2B Matchmakings mit peruanischen Kakaoproduzenten...

Eintrag teilen:

Sehr geehrte Kakaohändler,

hiermit möchte PROMPERÚ Sie herzlich einladen, an den B2B Matchmakings mit peruanischen Kakaoproduzenten teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos und findet über eine virtuelle Plattform vom 01.-11. September 2020 statt.

Sie haben damit die Möglichkeit, individuelle Termine zu vereinbaren, die peruanischen Unternehmen per Video Konferenz kennenzulernen und Details zu ihren Produktportfolios zu erfahren.

Das Angebot umfasst peruanische Kakaobohnen, Butter, Pulver und Schokoladenvariationen.

Zur Anmeldung folgen Sie bitte diesem Link: Registrierung

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an events(at)promperu.gob.pe.