Länder Informationen

Honduras

Fläche

112.090 km²

Hauptstadt

Tegucigalpa

Regierungschef

Präsident Juan Orlando Hernández

Einwohnerzahl

8.9 million

Ihr Ansprechpartner

Wirtschaftsdaten Honduras

Basic data 2019 2020 2021
GDP growth in % 2,65 -8,97 4,5P
Export in bn. US$ 10,02 8,39  
Import in bn. US$ 14,58 12,04  
Interest rate in % 6,1 4,3 July 2021: 3,9
Exchange rate HNL-US$ 24,10 24,44 23,39
Inflation rate in % 4,37 3,47 4,3P
HDI (Human Development Index) 0,634    

Foreign Trade

Import products: Refined Petroleum, Clothing, Machinery
Import partner: USA, China

Export products: Clothing, Coffee
Export partner: USA

Notes

P = Prediction
Update: 23.07.2021
Sources: UNDP, Worldbank, CEPAL, OANDA, Banco Itau, OEC, GTAI, Banco Central de Honduras

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Unternehmensnachrichten

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte & Analysen

  • Datum: 13.08.2021
  • Kategorie:Berichte & Analysen

GIGA Focus-Reihe: Die politischen Grenzen von Amtsenthebungsverfahren: Lektionen aus Lateinamerika

In präsidentiellen Demokratien sind Amtsenthebungsverfahren ein wichtiger Mechanismus zur Kontrolle der exekutiven Befugnisse. Es handelt…

Eintrag teilen:

 

In präsidentiellen Demokratien sind Amtsenthebungsverfahren ein wichtiger Mechanismus zur Kontrolle der exekutiven Befugnisse. Es handelt sich dabei um ein verfassungskonformes Instrument, machthungrige Präsidentinnen und Präsidenten, die die Demokratie gefährden, Gesetze brechen, in Korruption oder andere skandalöse Verhaltensweisen involviert sind, aus dem Amt zu entfernen. Allein die Existenz dieses Kontrollmechanismus kann Fehlverhalten Einhalt gebieten. Jüngste Beispiele in Lateinamerika zeigen aber auch, dass Amtsenthebungsverfahren die Tür für parteipolitische Interessen und Opportunismus öffnen können.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel vom GIGA Institut.


  • Datum: 30.07.2021
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Freihandelsabkommen EU - Mercosur

In der vergangenen Woche hat die Europäische Kommission die Zollabbaupläne für das EU-Mercosur Freihandelsabkommen veröffentlicht. In…

Eintrag teilen:

 

In der vergangenen Woche hat die Europäische Kommission die Zollabbaupläne für das EU-Mercosur Freihandelsabkommen veröffentlicht.

In Anbetracht der Transparenzpolitik der Kommission veröffentlicht die Kommission die Texte des Handelsteils des Abkommens, die am 28. Juni 2019 angekündigt wurden. Die Texte werden nur zu Informationszwecken veröffentlicht und können noch Änderungen erfahren, auch im Zuge der rechtlichen Überarbeitung. Die Veröffentlichung der Texte geschieht in Anbetracht des wachsenden öffentlichen Interesses an den Verhandlungen. Es gilt zu betonen, dass diese Texte nicht das endgültige Ergebnis des Abkommens zwischen der EU und dem Mercosur präjudizieren. Erst mit der Unterzeichnung werden die Texte endgültig. Das Abkommen wird für die Vertragsparteien verbindlich, wenn jede Vertragspartei ihre internen rechtlichen Verfahren abgeschlossen hat. Aktuell befinden sich die Länder jeweils in diesen internen Prozessen und sind noch nicht abgeschlossen.

Die Zollabbaupläne sind abrufbar unter folgenden Links: 


  • Datum: 30.07.2021
  • Land:Mexiko
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Länderbericht KAS: Mexiko

Der 1. August 2021 wird ein historischer Tag für die Demokratie in Mexiko. Zum ersten Mal wird der gesetzlich vorgesehene Mechanismus für…

Eintrag teilen:

Der 1. August 2021 wird ein historischer Tag für die Demokratie in Mexiko. Zum ersten Mal wird der gesetzlich vorgesehene Mechanismus für eine direkte Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zum Einsatz kommen: die Volksbefragung (consulta popular). Diese wird vom mexikanischen Staatspräsidenten Andrés Manuel Lopéz Obrador als weiteres Element zur Umsetzung seines politischen Projekts, der 4. Transformation genutzt, die er geschickt als direkte Demokratie verkauft und die sein unmittelbares politisches Handeln weiter legitimieren soll. Dabei sorgten sowohl die Formulierung der Fragestellung als auch die rechtliche Legitimität des Referendums für heftige Kontroversen: Ursprünglich sollten die Mexikaner darüber abstimmen, ob die ehemaligen Staatspräsidenten gegebenenfalls wegen vermeintlicher in ihren Amtszeiten begangener Straftaten vor Gericht gestellt werden sollten. Nach einem gerichtlichen Beschluss wurde diese Frage aber so umgestaltet, dass die Expräsidenten namentlich nicht mehr erwähnt werden und die Formulierung äußerst schwammig ist. Worüber also sollen die die Mexikaner am 1.8.2021 genau abstimmen und was sind die rechtlichen und politischen Konsequenzen dieser Volksabstimmung? Eine Analyse hierzu finden Sie in unserem Länderbericht.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier


  • Datum: 22.07.2021
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Nueva Sociedad: Analyse zu den Protesten in Kuba

Die Gründe für die Proteste in Kuba sind vielfältig und eine Reihe von Krisen haben sich in den letzten Monaten überlagert. Die monetäre…

Eintrag teilen:

Die Gründe für die Proteste in Kuba sind vielfältig und eine Reihe von Krisen haben sich in den letzten Monaten überlagert. Die monetäre Vereinheitlichung fiel mit der durch die Pandemie verursachten Krise zusammen, aber auch mit der Ankunft von Miguel Díaz-Canel im Präsidentenamt, einem Führer ohne die ursprüngliche Legitimität der Castro-Brüder. Dieser Artikel in der kubanischen Zeitschrift El Toque untersucht die Gründe für die erneute soziale Unzufriedenheit, die die Mobilisierungen angeheizt hat.

Lesen Sie den vollständigen Bericht über die Protesten hier

Lesen Sie den vollständigen Bericht über die Impfstoffe hier.

Lesen Sie den vollständigen Bericht über den gesellschaftlicher Ausbruch hier


  • Datum: 20.07.2021
  • Land:Peru
  • Kategorie:Berichte & Analysen

KAS Länderbericht: Ein Sozialist wird neuer Präsident Perus

Über sechs Wochen nach der Stichwahl in Peru wurde der Sozialist Pedro Castillo der Partei „Perú Libre", die sich selbst als…

Eintrag teilen:

Über sechs Wochen nach der Stichwahl in Peru wurde der Sozialist Pedro Castillo der Partei „Perú Libre", die sich selbst als leninistisch-marxistisch bezeichnet, als neuer Präsident ausgerufen. Er setzte sich mit 44.263 Stimmen Vorsprung (0,252 Prozent) gegen seine konservative Konkurrentin Keiko Fujimori durch. Wie stark der neue Präsident seine radikale Reformagenda angesichts einer fehlenden Mehrheit im Kongress tatsächlich durchzusetzen vermag, bleibt abzuwarten. Die Szenarien reichen von der Aushebelung der demokratischen Institutionen, der Fortführung der institutionellen Krise bis hin zur politischen Mäßigung des Präsidenten.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Vom 19.04.2021 bis 23.04.2021
  • Land:
  • Kategorie:Termine

LAV Experten-Gespräche bei den Außenwirtschaftstagen vom BMWI

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Umbrüche haben in den vergangenen Monaten große Unsicherheiten für Deutschlands…

Eintrag teilen:

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Umbrüche haben in den vergangenen Monaten große Unsicherheiten für Deutschlands Außenwirtschaft erzeugt. Zugleich stellen Themen wie die Transformation hin zu einer klimaneutralen Welt, eine durch die Pandemie noch einmal beschleunigte Digitalisierung und ein zunehmender globaler Wettbewerb große Herausforderungen für deutsche Unternehmen dar. Wie kann die Politik Unternehmen in diesem Spannungsfeld effektiv unterstützen? Hierzu möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit Ihnen im Rahmen der digitalen Außenwirtschaftstage in einen noch intensiveren Dialog eintreten. Mit allen Akteuren und Partnern wollen wir dabei zentrale Herausforderungen der deutschen Außenwirtschaft diskutieren und gemeinsam Perspektiven entwickeln.

Den Startschuss für die Veranstaltungsreihe wird der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, mit einer Auftaktveranstaltung am 19. April 2021 von 10 bis 11:15 Uhr geben.

Mit Fachforen und den vielfältigen Angeboten unserer Partner werden die Impulse aus der Diskussionsrunde im Laufe der Woche aufgegriffen und der Dialog fortgeführt.

Im Rahmen der Außenwirtschaftstage 2021 organisiert der Lateinamerika Verein (LAV) vier Experten-Gespräche:

  1. Status Quo & Ausblick zu Lateinamerika, Positionierung zu anderen Weltregionen
    Montag, 19. April, 16 – 17 Uhr, online auf MS Teams
    Wir geben einen Überblick zum gegenwärtigen Business und dem Geschäftsvolumen in Lateinamerika. Anhand eines Experten-Gesprächs von Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in und mit der Region stellen wir zudem existierende Herausforderungen für deutsche Unternehmen dar. Darüber hinaus werden weitere Business-Regionen der Welt charakterisiert.

  2. Maschinenbau - Produktion in und Export nach Lateinamerika
    Dienstag, 20. April, 14 – 15 Uhr, online auf MS Teams
    Erfahrungsaustausch und Bericht zum Business und Strategien von Unternehmen im Maschinenbau in Lateinamerika. Führende Unternehmen berichten in einem Gespräch über die Erfahrungen im Geschäft mit Lateinamerika. Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem VDMA - Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau.

  3. Finanzierung und Sicherung, Außenhandel und Investitionen; Praxisbeispiele
    Dienstag, 20. April, 16 – 17 Uhr, online auf MS Teams
    Verkaufen oder Produzieren im Ausland ist ein Geschäftsmodell von vielen „hidden champions“ der deutschen Exportwirtschaft. Ein Knackpunkt ist wiederholt die Finanzierung der Produkte, der Investitionen oder des Käufers im Zielland. Welche sind die zentralen Herausforderungen für die deutsche Außenwirtschaft und sind die bisherigen Förderinstrumente noch zeitgemäß und wie können sie, falls nötig, optimiert werden?

  4. Auswirkungen des Gesetzes zur Sorgfaltspflicht in Lieferketten
    Freitag, 23. April, 9 - 10.30 Uhr, online auf Zoom
    Anfang 2021 hat sich die Bundesregierung auf die Einführung eines neuen Gesetzes zur Sorgfaltspflicht in Lieferketten (Sorgfaltspflichtengesetz) geeinigt. Wie wirkt sich das auf Partnerländer in Afrika, Asien und Lateinamerika aus? Das und Weiteres wird aus der Sicht der deutschen Regierung, Unternehmensvertretern und Regierungsvertretern der Regionen erläutert. Organisiert zusammen mit dem Ostasiatischen Verein e.V. und dem Afrika-Verein e.V.
    Information über das Lieferkettengesetz hier

Anbei finden Sie detaillierte Informationen zu unseren vier Partnerforen. 

Das vorläufige Programm zu den Außenwirtschaftstage sowie Informationen zur Registrierung und Einwahl finden Sie hier.


  • Datum: Am 19.04.2021
  • Land:
  • Kategorie:Termine

Trade without barriers? A virtual talk about Perspectives of economic cooperation between Latin America, the Caribbean and Germany

The Latin American Initiative of German Business (LAI) cordially invites you to assist this Webinar  as part of the German International…

Eintrag teilen:

The Latin American Initiative of German Business (LAI) cordially invites you to assist this Webinar 
as part of the German International Business Days hosted by the German Federal Ministry of Economics and Energy.
Monday, April 19th, 2021, 17:00 to 18:30 CEST (Central European Summer Time)

Germany’s business has traditionally a high level of presence in Latin America and the Caribbean. This goes back at least to the beginnings of the 20th century, when the first German Chambers were founded in the region.

In the Latin American and Caribbean Economic Alliances we have found trusteable and stable partners for the building of a world with less trade barriers. Today, representatives of German Business want to discuss with them opportunities and issues of a even more intense and trustful economic cooperation.

The webinar will join Ministers, Vice Ministers and State Secretarys of member countries of the region’s most important economic and political alliances to give us their view on the potentials of an enhanced cooperation in the future.

Please registerhereThe Webinar is free of charge and in English.

Please see the attached program for further details.


  • Datum: Vom 19.04.2021 bis 20.04.2021
  • Land:Brasilien
  • Kategorie:Termine

INVEST IN AEROSPACE BRAZIL – SUMMIT

April 19-20th, 15h00 (CEST) Brasilien ist seit Jahrzehnten ein strategischer Markt für den Luft- und Raumfahrtsektor. Mit Exporten in Höhe…

Eintrag teilen:

April 19-20th, 15h00 (CEST)

Brasilien ist seit Jahrzehnten ein strategischer Markt für den Luft- und Raumfahrtsektor. Mit Exporten in Höhe von durchschnittlich 5,5 Mrd. USD/Jahr und der Präsenz der größten Flugzeughersteller ist Brasilien ein Beispiel dafür, dass Qualität auf Quantität trifft. Der Top-Performer in der Luft- und Raumfahrtindustrie in Lateinamerika hat auch den größten Luft- und Raumfahrt-Cluster in der Region, ein vitales Zentrum mit erfahrenen Ingenieuren, Universitäten, Start-ups und innovativen Spitzenunternehmen.
 
Nehmen Sie am ersten Investitionsforum teil, das sich ausschließlich auf den brasilianischen Luft- und Raumfahrtsektor konzentriert. Erfahren Sie mehr über die größten Herausforderungen und Chancen in der Branche und erkunden Sie, wie Brasilien seine relevante Präsenz für die nächsten Jahrzehnte erhalten kann.Eine einzigartige Gelegenheit, von den Erfahrungen ausländischer Unternehmen zu lernen, die sich erfolgreich im Land etabliert haben, zu verstehen, wie und welche strategischen Institutionen Partnerschaften mit brasilianischen Unternehmen erleichtern können, Live-Pitches von brasilianischen Unternehmen zu verfolgen, die nach Partnerschaften suchen, und mit den Referenten und anderen anwesenden Unternehmen in b2b-Meetings zu interagieren.

Registrierung und Programmhier.

Ansprechpartner (gern auf DE, EN, PT):
Apex-Brasil Europe Office: guarani.morais(at)apexbrasil.com.br
 


  • Datum: Am 15.04.2021
  • Land:Dominikanische Republik
  • Kategorie:Termine

Dominikanische Republik: Ein Netzwerk-Hub für die Karibik

Politische Stabilität birgt wirtschaftliche und gesellschaftliche Chancen Datum: 15.4.2021 Zeit: 15 Uhr CET Dauer: 1h Sprache: spanisch /…

Eintrag teilen:

Politische Stabilität birgt wirtschaftliche und gesellschaftliche Chancen

Datum: 15.4.2021
Zeit: 15 Uhr CET
Dauer: 1h Sprache: spanisch / deutsch (mit Übersetzung)
Plattform: Zoom

Nach den Präsidentschaftswahlen im vergangenen August, fand in der Dominikanischen Republik ein Wechsel an der Spitze des Landes statt. Mit Luis Abinader zog ein neuer Wind ein und dieser hat seitdem zu Veränderungen geführt, die die die Unternehmerschaft aufhorchen ließen. Dazu gehörten die Entscheidung, eine "unabhängige" Staatsanwaltschaft zu ernennen, die Gesten der Nulltoleranz gegenüber Korruption und die Politik, überflüssige Ausgaben zu sparen. Seine Entscheidung, die von der Vorgängerregierung eingeführten sozialen Hilfsprogramme beizubehalten, um kleinen und mittleren Unternehmen sowie Hunderttausenden von Haushalten mit niedrigem Einkommen und informellen Arbeitern zu helfen, wurde ebenfalls positiv aufgenommen. Das Ziel des Staates ist es, trotz Rückschlag durch die Pandemie, bis 2030 den Status eines einkommensstarken Landes zu erreichen.

Unternehmen bietet die DR steuerliche Anreize, Freihandelszonen und die Gleichbehandlung von lokalen und ausländischen Investoren. Außerdem gibt es minimale Investitionsbeschränkungen und freien Zugang zu Fremdwährungen durch lokale Banken. Andererseits sind Finanzierungen von bis zu 90% des Beleihungswertes sowohl von US-amerikanischen als auch von dominikanischen Banken erhältlich.

Diese Veranstaltung möchte einen Einblick in die allgemein wirtschaftlich positiv gestimmte Situation und die Anreize des Landes für ausländische Unternehmen geben. Das Thema nearshoring gewinnt immer mehr an Bedeutung und dafür bietet sich die Dominikanische Republik mit ihren hervorragenden Bedingungen als ein Netzwerk-Hub der Region an.

Bitte melden Sie sich HIER an.
Mehr Informationen und das Programm entnehmen Sie bitte dem PDF.

 


  • Datum: Am 15.04.2021
  • Land:Chile
  • Kategorie:Termine

IHK Stuttgart Webinar: Geschäftschancen Lateinamerika – Chile, ein Meister der Handelsabkommen

Eine Veranstaltung der HK Region Stuttgart und der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handels­kammer (AHK) am 15.04.2021, 16:00 bis 17:00…

Eintrag teilen:

Eine Veranstaltung der HK Region Stuttgart und der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handels­kammer (AHK) am 15.04.2021, 16:00 bis 17:00 Uhr (MEZ)

Das lange, schmale Land an der Pazifikküste ist mit seinen knapp 19 Millionen Einwohner vielen internationalen Unternehmen längst bekannt. Das Land ist stark exportorientiert und unterhält mit 64 Nationen 26 Handelsabkommen, damit ist Chile weltweit Spitzenreiter.

Unternehmen profitieren in Chile von einer guten Infrastruktur, institutioneller Stabilität, einem stabilen makroökonomischen Umfeld und einem gutem Investitionsklima sowie einem im regionalen Vergleich hohen Pro-Kopf-BIP.

In Lateinamerika sticht Chile durch den wachsenden Fokus auf neue Technologien und Innovationen sowie durch das gute Start-up-Ökosystem positiv hervor. Hohe Investitionen werden zudem im Bereich der Erneuerbaren Energien getätigt, speziell das Thema "grüner Wasserstoff" ist derzeit auf der politischen Agenda weit oben. Durch die sonnenreiche Atacama-Wüste im Norden und das windreiche Patagonien weist das Land hierfür beste Bedingungen vor.

Erhalten Sie Informationen zur aktuellen Lage und spannenden Geschäftschancen aus erster Hand von unseren Experten aus Santiago de Chile.

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung hier.