Länder Informationen

Kuba

Fläche

109.884 km²

Hauptstadt

Havanna

Regierungschef

Miguel Díaz-Canel

Einwohnerzahl

11.22 million

Contact

Ulrike Göldner

Deputy Managing Director / Regionalmanager for Chile, Peru, Brazil, Dominican Republic, Ecuador, Columbia, Cuba and Venezuela

u.goeldner@lateinamerikaverein.de

+49 (0) 40 413 43 145

Economic data

Basic data 2020 2021 2022
GDP growth in % -10,9 4 10,9 (Mar)
Export US$ 0,07 0,08  
Import US$ 0,3 0,4  
Key interest rate in % 3,9 2,25 2,25 (Aug)
Exchange rate CUP-US$ 25 24,13 (Jul) 24 (Aug)
Inflation rate in % 16,6   28 P
HDI (Human Development Index) 0,781 0,764  

Foreign Trade

Import products: Machinery, Electronics, Cereals
Import partner: Spain, China

Export products: Rolled Tobacco, Raw Sugar, Nickel Mattes
Export partner: China, Spain

Notes

P = Prediction
Update: 21.04.2022
Sources: Worldbank, Trading Economics, OANDA, Banco Itau, OEC, GTAI, UNDP

Termine

Vergangene Termine finden Sie im Verlauf dieser Seite im Archiv.

GTAI-Informationen

Täglich aktualisierte GTAI-Informationen stehen Ihnen exklusiv in unserem Mitgliederbereich zu Verfügung.

Publikationen

Keine Nachrichten verfügbar.

Unternehmensnachrichten

Berichte & Analysen

  • Datum: 20.04.2018
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen
  • Autor:Marguerite Rose Jiménez

IPG* Kuba nach den Castros

Ein Bericht des ipg-journal.de, von Marguerite Rose Jiménez | 12.04.2018

Eintrag teilen:

Kuba steht am Beginn einer neuen Ära. Zum ersten Mal seit fast 60 Jahren wird das Land einen Präsidenten bekommen, der nicht den Nachnamen Castro trägt. Am 19. April soll Vizepräsident Miguel Díaz-Canel den 86 Jahre alten Raúl Castro ablösen, der 2008 seinem Bruder Fidel nachfolgte. Wer ist Miguel Díaz-Canel, und wie wird sich seine Präsidentschaft auf Kuba auswirken?

Díaz-Canel unterscheidet sich nicht nur im Namen von den Castros. Er ist erheblich jünger als die historische Generation kubanischer Führungspolitiker und wird einen Tag vor seinem 58. Geburtstag das Amt antreten (Fidel regierte, bis er 81 war, Raúl zwischen dem 76. und 86. Lebensjahr). Wie 70 Prozent der kubanischen Bevölkerung kennt Díaz-Canel Kuba nur mit einem Castro an der Spitze. Da er nicht in der kubanischen Revolution kämpfte, fehlt ihm diese Legitimation, auf die sich kubanische Präsidenten und Führungspolitiker in den letzten 60 Jahren berufen konnten. Er wird zudem Kubas erster ziviler Präsident seit 1952 sein, als General Fulgencio Batista die demokratisch gewählte Regierung von Carlos Prío Socarrás stürzte. Und obwohl er dem Führungsteam innerhalb der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) angehört, wird er als erster Präsident seit der Revolution nicht gleichzeitig die Position des Ersten Sekretärs der Partei einnehmen, die Castro behalten wird.


  • Datum: 16.04.2018
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Kuba nach Raúl: Der Reformdruck bleibt hoch

Am 19. April wird Kubas Nationalversammlung einen Nachfolger für Raúl Castro im Amt des Staatspräsidenten benennen. Doch das Ende der Ära…

Eintrag teilen:

Am 19. April wird Kubas Nationalversammlung einen Nachfolger für Raúl Castro im Amt des Staatspräsidenten benennen. Doch das Ende der Ära Castro vollzieht sich in Zeitlupe: Der 86-jährige General bleibt Vorsitzender der Kommunistischen Partei und damit der mächtige Mann im Hintergrund. In dem Maße, in dem Raúl Castro und die „historische Generation“ der kubanischen Revolutionäre sich allmählich von den Schalthebeln der Macht zurückziehen, basiert die Macht im Lande auf dem institutionellen Zusammenspiel von Kommunistischer Partei, Militär und Staatsapparat, nicht auf einer Führungsfigur. Der Handlungsspielraum des künftigen Staatspräsidenten ist damit sehr beschränkt. In einer solchen Konstellation sind auch weiterhin nur langsame, schrittweise Veränderungen zu erwarten, keine radikalen Umwälzungen

Bert Hoffmann
GIGA

Den vollständigen Bericht finden Sie anbei.


  • Datum: 25.10.2017
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Geographisches Institut, HU Berlin: Kuba – Bericht zur Hauptexkursion 2013

"Die Hauptexkursion hatte vorrangig zum Ziel, eine Gesamtschau der Geographie Kubas (physisch, human) abzubilden. Folglich wurde die Reise…

Eintrag teilen:

"Die Hauptexkursion hatte vorrangig zum Ziel, eine Gesamtschau der Geographie Kubas (physisch, human) abzubilden. Folglich wurde die Reise so konzipiert, dass sowohl urbane als auch periphere Landschaften gleichermaßen Beachtung fanden. Dabei ist in diesem Zusammenhang die Insellage des Landes aus zweifacher Hinsicht interessant; während auf der einen Seite aus der Perspektive der Physischen Geographie, Kuba aufgrund seiner klimatischen Eigenheiten (z.B. sog. Kaltlufteinbrüche aus Nordamerika, frentes fríos) oder endemischen Pflanzenarten (z.B. Palmen) ein spannendes Terrain darstellt, ist es auf der anderen Seite aus der Sicht der Humangeographie das politische System (z.B. eines der letzten sozialistischen Länder weltweit) und die wirtschaftliche Isolation des Landes (z.B. Wirtschaftsembargo der Vereinigten Staaten), die das Land untersuchungswert machen."

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

 


  • Datum: 27.02.2017
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

SWP-Studie: Kuba »aktualisiert« sein Wirtschaftsmodell - Perspektiven für die Zusammenarbeit mit der EU

Das Ende der Eiszeit zwischen Kuba und den USA hat politisch und ökonomisch eine neue Basis geschaffen, um die kubanische Wirtschaft stärker…

Eintrag teilen:

Das Ende der Eiszeit zwischen Kuba und den USA hat politisch und ökonomisch eine neue Basis geschaffen, um die kubanische Wirtschaft stärker in internationale Handels- und Investitionsströme einzubinden. An einer engeren Kooperation haben sowohl Kuba als auch die Regierungen der Industrieländer und die Privatwirtschaft ein großes Interesse. Daher stellt sich die Frage, welche Chancen der Wandel des kubanischen Modells für eine Zusammenarbeit mit der EU und Deutschland birgt.

Weitere Informationen zu den perspektiven für die Zusammenarbeit zwischen Kuba und der EU können Sie der ausführlichen SWP-Studie von Evita Schmieg anbei entnehmen. 


  • Datum: 07.02.2017
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Berichte & Analysen

Internationale Politikanalyse der FES: In Kuba bleibt alles anders

Die im Dezember 2014 verkündete Normalisierung der Beziehungen zwischen den USA und Kuba hat die hochgesteckten Erwartungen bisher nicht…

Eintrag teilen:

Die im Dezember 2014 verkündete Normalisierung der Beziehungen zwischen den USA und Kuba hat die hochgesteckten Erwartungen bisher nicht erfüllen können. Ideologische Reflexe, Interessen, Ängste vor Veränderungen und starre Entscheidungsstrukturen auf beiden Seiten haben bisher nur kleinere Änderungen erlaubt bei Reisen, Kommunikation, Geldtransfers etc. Die US-Wirtschaftsblockade bleibt ein zentrales Problem für die kubanische Wirtschaftsentwicklung, dient aber auch weiterhin als Ausrede für innerkubanische Probleme. Die neue amerikanische Administration erweist sich zudem als kaum berechenbarer, aber entscheidender Faktor für die zukünftigen Beziehungen.

Von Sarah Ganter, Februar 2017.

Den ausführlichen Bericht der Friedrich-Ebert-Stiftung finden Sie anbei.


Pressespiegel

Eine exklusive wöchentliche Zusammenstellung der Pressestimmen finden Sie bei uns im Mitgliederbereich.

Archiv

  • Datum: Am 31.08.2021
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Termine

Deutsch-Kubanisches Umweltforum

Die AHK Kuba lädt ein zum Forum über Umwelttechnologien in Kuba. Datum: 31.8. 2021 Uhrzeit: 15-17 Uhr (CET)    Sprechen werden unter…

Eintrag teilen:

Die AHK Kuba lädt ein zum Forum über Umwelttechnologien in Kuba.

Datum: 31.8. 2021
Uhrzeit: 15-17 Uhr (CET) 
 

Sprechen werden unter anderem Staatssekretäre beider Länder sowie Unternehmen und Verbände aus dem Umweltbereich.

Das Programm finden Sie anbei.
Die Anmeldung erfolgt über: projekte(at)ahk.kuba.de


  • Datum: Am 27.05.2021
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Termine

Virtuelles Forum: “Ex- und Importprioritäten der Agrar- und Lebensmittelindustrie in Kuba und Kooperationsmöglichkeiten mit Deutschland”

Eine gemeinsame Veranstaltung der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kuba und der Kubanischen Handelskammer 27.05.2021 von 15:00 – 17:00…

Eintrag teilen:

Eine gemeinsame Veranstaltung der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kuba und der Kubanischen Handelskammer
27.05.2021
 von 15:00 – 17:00 Uhr deutscher Zeit

Der Agrar- und Ernährungssektor ist eines der derzeit dynamischsten Elemente der kubanischen Wirtschaft. Um dessen Leistungsfähigkeit zu fördern, hat die kubanische Regierung eine Agrarpolitik umgesetzt, die sich unter anderem auf wirtschaftliche Anreize und den Zugang der Produzenten zu Finanzierung, Betriebsmitteln, Agrarmärkten und modernen Technologien bezieht. Hiermit sollen nicht nur die Nahrungsmittelimporte, die derzeit etwa 70 % des Nahrungsmittelbedarfes betragen, reduziert werden, sondern auch die Auswirkungen der durch die Covid-19- Pandemie ausgelösten Weltwirtschaftskrise auf der Insel gemindert werden. Ausländische Investitionen sollen in erster Linie in die Produktion von Obst, Gemüse, verschiedenen Feldfrüchten, Honig, Getreide, Süßwaren und Teigwaren, Rindern, Schweinefleisch, Geflügel, Futtermitteln und Milch fließen.
 
Das Seminar richtet sich an Importeure und Exporteure von Nahrungsmitteln, technischer Geräte sowie an Unternehmen, die sich für Kooperationen mit privaten und staatlichen kubanischen Unternehmen und Genossenschaften interessieren.Im Rahmen des virtuellen Forums können die Teilnehmer durch eine Reihe von Präsentationen und den Austausch mit Vertretern der Ministerien für Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie wertvolle Informationen aus erster Hand erhalten.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch bis zum 19.05. unbedingt notwendig: projekte(at)kuba.ahk.de

Das Programm sowie die Zugangsdaten werden Ihnen nach Anmeldung zugeschickt. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.


  • Datum: Am 13.04.2021
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Termine

Forum Biotechnologie Kuba

Der Pharma- und Biotechnologiesektor in Kuba hat dank seiner hohen Innovations- und Qualitätsstandards einen weltweiten Ruf erlangt.…

Eintrag teilen:

Der Pharma- und Biotechnologiesektor in Kuba hat dank seiner hohen Innovations- und Qualitätsstandards einen weltweiten Ruf erlangt. BioCubaFarma, die Unternehmensgruppe der Biotechnologie- und Phamaindustrie Kubas, hat eine konsolidierte internationale Präsenz mit mehr als 740 Gesundheitsregistrierungen in mehr als 50 Ländern, mehr als 2.500 Patenten und Patentanmeldungen weltweit und Exporten in mehr als 40 Länder. Die wichtigsten Produkte in seinem Portfolio sind Biopharmazeutika zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheiten wie Krebs, Infektions- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und auch für COVID-19 sowie diagnostische Reagenzien und medizinische Geräte. BioCubaFarma-Tochterunternehmen beteiligen sich an Joint Ventures mit ausländischen Partnern in China, Singapur, Thailand, Großbritannien, Spanien und auch in Kuba, in der Sonderentwicklungszone Mariel.

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kuba organisiert zusammen mit der Kubanischen Handelskammer am 13.04. 2021 von 15:00 – 17:00 Uhr deutscher Zeit ein virtuelles Forum zum Thema: 
“Kuba und Deutschland: Kooperationsmöglichkeiten im Pharmazeutik- und Biotechnologiesektor“

Im Rahmen des virtuellen Forums können die Teilnehmer durch eine Reihe von Präsentationen und den Austausch mit Vertretern von BioCubaFarma wertvolle Informationen aus erster Hand erhalten. Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch bis zum 06.04. unbedingt notwendig. 

Welche Zielgruppe in Deutschland möchten wir für das Forum erreichen?
- Pharmazeutische Unternehmen
- Biotechnologie-Unternehmen
- Investitions- und Risikokapitalfonds
- Auf Forschung und Entwicklung spezialisierte Laboratorien
- Investoren in der Patententwicklung und -vermarktung
- Gesundheitsdienstleister und Versicherungsgesellschaften
- Unternehmen, die Inputs, Rohmaterialien und Ausrüstung für die biopharmazeutische Industrie herstellen.
- Gesundheitsministerium
- Regulierungsbehörde
- Führende Verbände der Pharma- und Biotechnologiebranche
- Handelskammern und Biopharmazeutika.
- Handelsvertreter des Diplomatischen Korps in Havanna.

Weitere Informationen und Anmeldunge im Dokument anbei


  • Datum: Am 11.03.2021
  • Land:Kuba
  • Branche:Informationstechnologie (IT)
  • Kategorie:Termine

Fachforum Informatik "IT- und Softwarelösungen Made in Cuba“

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kuba veranstaltet gemeinsam mit der kubanischen Handelskammer am 11. März ein virtuelles…

Eintrag teilen:

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kuba veranstaltet gemeinsam mit der kubanischen Handelskammer am 11. März ein virtuelles Fachforum mit dem Thema „IT-und Softwarelösungen Made in Cuba“ für deutsche Unternehmen. Ziel ist es, dem deutschen Markt die kubanischen Potenziale in der IT-Branche  vorzustellen und konkrete Kooperationsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Am Forum werden die wichtigsten IT-Unternehmen und Universitäten Kubas teilnehmen, die den deutschen Teilnehmern anhand von Kurzvorträgen ihre Produkte sowie Dienstleistungen und Kooperationsmöglichkeiten präsentieren werden. Darüber hinaus werden zwei deutsche Unternehmen ihre „Best Practice“ Erfahrungen in Kuba vorstellten. Im Anschluss an die Präsentationen der kubanischen Teilnehmer können in einer Q&A Session individuelle Nachfragen gestellt und anschließende B2B-Meetings vereinbart werden.

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird simultan auf Deutsch und Spanisch übersetzt.

Anmeldung, Informationsauskünfte und Rückfragen richten Sie bitte an: 

Frau Dianeisy Delgado López
E-Mail: projekte(at)kuba.ahk.de
Telefon: +53 59 99 21 71
Website: www.kuba.ahk.de


  • Datum: Vom 08.12.2020 bis 09.12.2020
  • Land:Kuba
  • Kategorie:Termine

Wirtschaftsforum Cuba 2020

Rodrigo Malmierca Díaz, Minister für Außenhandel und ausländische Investitionen und Präsident des Organisationskomitees des Business Forum…

Eintrag teilen:

Rodrigo Malmierca Díaz, Minister für Außenhandel und ausländische Investitionen und Präsident des Organisationskomitees des Business Forum Cuba 2020 lädt ein zur Teilnahme an der ersten Ausgabe des Wirtschaftsforums Kuba, das am 8. und 9. Dezember dieses Jahres virtuell stattfinden wird. Ziel dieses ersten Business Meetings ist es, den Außenhandel und Investitionen für eine nachhaltige Entwicklung des Landes weiter zu fördern.
Die Veranstaltung möchte einen Raum für den Austausch zwischen nationalen und ausländischen Unternehmern, Regierungsvertretern, Handelskammern, Handels- und Investitionsförderungsagenturen und anderen Teilnehmern bieten.
Das Wirtschaftsforum Kuba 2020 ist die Gelegenheit, sich über die wichtigsten Exportprodukte Kubas, Geschäftsmöglichkeiten und die neuen Außenhandels- und Investitionsmöglichkeiten der Insel zu informieren.
Nach vorheriger Anmeldung auf der Website des Forums können Arbeitstreffen mit nationalen Unternehmern arrangiert und Geschäftserfahrungen ausgetauscht werden. Die Registrierung ermöglicht auch die Interaktion in virtuellen Diskussionsräumen mit den wichtigsten kubanischen Führungskräften, die mit dem externen Wirtschaftssektor zu tun haben.

Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.